Wichtiger Hinweis!

Bitte beachten Sie, dass ein Besuch von Cinema & Kurbelkiste und Café Garbo nur noch mit 2G-Nachweis über eine vollständige Immunisierung (geimpft/ genesen) im Sinne der Corona-Schutzverordnung möglich ist! Wir sind demnach verpflichtet, am Eingang die entsprechenden Nachweise (mit der CovPassCheck-App) zu kontrollieren. Bitte denken Sie an einen Identitätsnachweis. Ausnahmen gelten für:

  • Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren,
  • Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, demzufolge sie derzeit oder bis zu einem Zeitpunkt, der höchstens sechs Wochen zurückliegt, aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Covid-19 geimpft werden können; diese Personen müssen über einen Testnachweis nach § 2 Absatz 8 Satz 2 verfügen. (Schnelltest: max. 24 Std. | PCR-Test: max. 48 Std.; Schüler*innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen, Kinder bis zum Schuleintritt sind getesteten Personen gleichgestellt.)

Seit 4.12. gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske (FFP2/ OP-Maske) auch wieder am Platz im Kinosaal. Zum Essen & Trinken und am Tisch im Café Garbo darf die Maske (kurzzeitig) abgenommen werden.

Alle Infos zum Kinobesuch hier.

Alle Infos zum Besuch des Café Garbo hier.

 

 

Unsere Neustarts ab Do 2. Dezember

Vater - Otac:
Eine heldenhafte Reise gegen alle Zweifel und Widerstände in einem Kampf um Gerechtigkeit, Menschlichkeit und für das Recht, die eigenen Kinder aufzuziehen.

Das schwarze Quadrat:
»In einem irrwitzigen Tempo mit einem großartigen Ensemble aus faszinierenden und liebenswürdigen Schlitzohren inszeniert Autodidakt Peter Meister die Screwball-Komödie um ein absolutes Kunstwerk« (Jury Förderpreis Neues Deutsches Kino)

Nach oben

Mehr...

Vater - Otac: »Golubovic gelingt ein in jeder Hinsicht vielschichtiger Film: eine empathische Studie über eine Gesellschaft der Abgehängten, die unter den Folgen eines korrupten Systems und postsozialistischer Willkür leiden; ein düstererer Roadtrip, der mit jedem Schritt des Helden ein Land zwischen wunderschöner Natur und betonierter Verwahrlosung kartografiert. Und vor allem ein Film über einen liebenden Vater, der mit stillem Protest um seine Kinder kämpft.« (epd-film.de) // » „Otac“ ist eine unbehagliche, dafür schonungslos aufrichtige Mischung aus Roadmovie, Drama und Gesellschaftskritik, die soziale Ungerechtigkeit und ein verdorbenes politisches System anprangert. Dafür gab's auf der Berlinale 2020 den Panorama-Publikumspreis und den Preis der Ökumenischen Jury.« (programmkino.de) // »Die exzellente Kamera und der ruhige Schnitt erwecken einen kraftvollen Sog, der den Zuschauer trotz der Eintönigkeit des trostlosen Settings immer mehr in seinen Bann zieht. Im Spannungsverhältnis zwischen Ausweglosigkeit und Hoffnungsschimmer entwickelt VATER eine große Authentizität. In den Figuren und ihrem Verhalten spiegelt sich das ganze Spektrum der Gesellschaft.« (fbw-filmbewertung.de) // »Regisseur Srdan Golubovic setzt die Geschichte so betörend und hypnotisch in Szene, dass inmitten des harten Realismus eine wunderbar optimistische und berührende Botschaft aufscheint.« (film-rezension.de) //

Weitere Informationen zum Film


Das schwarze Quadrat: »Peter Meisters starker Cast hat sich den Kern seiner exzentrischen Gangsterkomödie vollends einverleibt und schießt die köstlich amüsanten Pointen aus der Hüfte wie nichts. Herausgekommen ist ein Gute-Laune-Uhrwerk (fast) in Reinkultur. « (filmstarts.de) // »Real und surreal, Kunst und Klamauk ergeben hier eine wunderbare Synthese. Das Katz- und Mausspiel an Bord mag kein Komödien-Kunstwerk sein - unterhaltsam aber ist es.« (ndr.de) // »Meisters Komödie ist eben nicht nur eine Komödie, die sich vor Slapstick nicht scheut, sondern auch ein intel­li­gentes Vexier­spiel, das den Kunst­be­trieb genauso hinter­fragt wie Iden­ti­täten.« (artechock.de) // »Als wäre sein Film das Frühstücksbüffet eines besonders großen Kreuzfahrtschiffs, bietet Filmemacher Peter Meister seinen Gästen breit gefächerte Unterhaltung: durchchoreografierte Kampfszenen, Slapstick, Schadenfreude, Spitzen gegen einen durchdrehenden Kunstmarkt und nicht zuletzt eher stumpfen Fäkalhumor, wenn Vincent beim Quadrat-Fälschen in den Farbeimer pinkelt« (zeit.de) //

Weitere Informationen zum Film

Film + Gast

Sa 4. Dezember 2021 · 19:00 Uhr: Vater - Otac
Mit Regisseur Srdan Golubovic // Eine heldenhafte Reise gegen alle Zweifel und Widerstände in einem Kampf um Gerechtigkeit, Menschlichkeit und für das Recht, die eigenen Kinder aufzuziehen.

Nach oben

Mehr...

Vater - Otac: »Golubovic gelingt ein in jeder Hinsicht vielschichtiger Film: eine empathische Studie über eine Gesellschaft der Abgehängten, die unter den Folgen eines korrupten Systems und postsozialistischer Willkür leiden; ein düstererer Roadtrip, der mit jedem Schritt des Helden ein Land zwischen wunderschöner Natur und betonierter Verwahrlosung kartografiert. Und vor allem ein Film über einen liebenden Vater, der mit stillem Protest um seine Kinder kämpft.« (epd-film.de) // » „Otac“ ist eine unbehagliche, dafür schonungslos aufrichtige Mischung aus Roadmovie, Drama und Gesellschaftskritik, die soziale Ungerechtigkeit und ein verdorbenes politisches System anprangert. Dafür gab's auf der Berlinale 2020 den Panorama-Publikumspreis und den Preis der Ökumenischen Jury.« (programmkino.de) // »Die exzellente Kamera und der ruhige Schnitt erwecken einen kraftvollen Sog, der den Zuschauer trotz der Eintönigkeit des trostlosen Settings immer mehr in seinen Bann zieht. Im Spannungsverhältnis zwischen Ausweglosigkeit und Hoffnungsschimmer entwickelt VATER eine große Authentizität. In den Figuren und ihrem Verhalten spiegelt sich das ganze Spektrum der Gesellschaft.« (fbw-filmbewertung.de) // »Regisseur Srdan Golubovic setzt die Geschichte so betörend und hypnotisch in Szene, dass inmitten des harten Realismus eine wunderbar optimistische und berührende Botschaft aufscheint.« (film-rezension.de) //

Weitere Informationen zum Film

CINEMA FLASHLIGHT

So 5. Dezember · 11:15 Uhr: Die Zähmung der Bäume - Taming the Garden
Ein Film wie ein Gedicht – eine Ode an die Rivalität zwischen Mensch und Natur. // Weitere Vorstellung: So 12. Dezember · 11:15 Uhr

Nach oben

Mehr...

Ein mächtiger Mann, der auch der ehemalige Premierminister von Georgien ist, kauft alte, bis zu 15 Stockwerke hohe Bäume entlang der georgischen Küste, um sie in seinen privaten Garten zu verpflanzen. Für den aufwändigen Transport der Bäume werden andere Bäume gefällt, Stromkabel verlegt und neue Straßen durch Mandarinenplantagen gepflastert. Die dramatische Migration hinterlässt etwas Geld, vernarbte Dörfer und verwirrte Gemeinschaften. Bäume sind keine Briefmarken oder Sammeltassen, aber was es bedeutet wenn ein über 100-jähriger Baum ausgegraben, abtransportiert und über das Meer zu seinem Bestimmungsort, einem Privatpark , verschifft wird, ist schwer zu formulieren - aber elementar einfach zu empfinden. Regisseurin Salomé Jaschi findet in ihrem Film Bilder, die uns tief im Unterbewussten bewegen. Wenn eine Dorfgemeinschaft dem verkauften Baum wie in einer Trauerprozession nachzieht, oder ein riesiger Baum auf einem Frachtkahn über das Meer geschoben wird. Bäume begleiten Generationen von Menschen, ein 100 jähriger Baum 4 Generationen, ein 200 jähriger Baum 8 Generationen. Deutschlands berühmteste Baumdenkmäler sind 500 bis 1200 Jahre alt, entsprechen 20 bis 48 Generationen, die neben diesen Bäumen ihr Leben gelebt haben. Bäumen wird oft ihre Alltäglichkeit zum Verhängnis, man bemerkt sie erst wenn sie krank sind oder gefällt werden sollen, wenn sie irgendeinem Plan im Wege stehen. So ist »Die Zähmung der Bäume« ein Plädoyer Bäume zu bemerken und in seiner jeweiligen Umgebung über die Geschichte eines Baums nachzudenken. Der Film rückt den Begriff der Entwurzelung von seiner metaphorischen Bedeutung in eine bedrückende, greifbare und doch surreal anmutende Realität und wird zu einer Ode an die Rivalität zwischen Mensch und Natur.

Weitere Informationen zum Film

 

Die Linse: droste medial

So 5. Dezember · 11:00 Uhr: Amour Fou
Ein federleichtes Liebesspiel um Leben und Tod – inspiriert von Heinrich von Kleist

Nach oben

Mehr...

In den Salons der Romantik genießt der Dichter Heinrich von Kleist einen zweifelhaften Ruf. Der Melancholiker, dessen begnadete Dichtung seiner Zeit stets zu tief auf den Zahn fühlte und der trotz seines Talents stets vergeblich liebte, empfindet das Leben hauptsächlich als Schmerz. Sein größter Wunsch ist es, mit einem geliebten Menschen gemeinsam aus dem Leben zu gehen und so der penetranten Vereinzelung doch noch zu entgehen. Doch seine Cousine Marie, die er zu lieben glaubt, weigert sich partout einzusehen, dass die Seelenverwandtschaft beider sozusagen offensichtlich ist. Doch dann trifft er auf Henriette Vogel, eine zarte, schöne Ehefrau und Mutter. Heinrich ahnt, dass sie ebenso einsam ist wie er und in ihrem wohlgeordneten Leben eine seltsame Entbehrung spürt. Während aus Frankreich eine Welle der Demokratisierung über den preußischen Hierarchien zusammenbricht, kommen sich die beiden näher.

»Eine Geschichte, die mit einem Doppelselbstmord endet, als romantische Komödie anzulegen, ist kein leichtes Unterfangen. Doch genau dies versucht und gelingt Jessica Hausner.« (programmkino.de)

Weitere Informationen zum Film

 

Männernetzwerk zeigt

Mo 6. Dezember · 20:00 Uhr : Der Rausch
„Der Mensch ist mit einem halben Promille Alkohol zu wenig geboren worden!“

Nach oben

Mehr...

männernetzwerk münster zeigt „Männer und Gesundheit“

Das männer netzwerk münster ist ein Zusammenschluss von männlichen Fachkräften, die in ihren Organisationen mit männerspezifischen Themen befasst sind. Das männer netzwerk münster will einen differenzierten Blick auf die Lebenslagen, Bedürfnisse und Herausforderungen von Männern werfen. Es will die Gleichstellung von Männern und Frauen und eine geschlechtsspezifische Betrachtungs- und Arbeitsweise fördern.

In der bereits 5. Auflage der Filmreihe „Männer und Gesundheit“ des männer netzwerk münster in Kooperation mit dem Cinema geht es um ein gesellschaftlich nach wie vor tabubehaftetes Thema:

Nach jedem Film möchten wir uns für ca. 20 Minuten austauschen und unterschiedliche Aspekte des Filmes zusammentragen. Wie in den letzten Jahren richtet sich die Einladung ausdrücklich an Männer und Frauen.

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

CINEMA FLASHLIGHT | Mit Gast

Di 7. Dezember 2021 · 18:30 Uhr: Harald Naegeli - Der Sprayer von Zürich
Mit Regisseurin Nathalie // David Harald Naegeli: Visionärer, streitbarer Künstler, Rebell, Philosoph und scharfsinniger, humorvoller Mensch, der mit seiner Kunst seit jeher die einen empörte und die anderen erfreute.

Nach oben

Mehr...

Seine Graffitis sind minimalistisch, doch von ästhetischer Wucht. Die wenigen, gezielt gesetzten Linien verdichten sich zur mehrdimensionalen Bedeutung und erfassen das Dargestellte im Kern. Der Schweizer Künstler Harald Naegeli wurde Ende der 1970er-Jahre als »Sprayer von Zürich« weltweit bekannt. Er kritisierte mit seinen Graffitis das monotone, unwirtliche Stadtbild Zürichs, aber auch die Politik und den Umgang mit der Umwelt. Verurteilt wegen mehrfacher Sachbeschädigung, setzte Naegeli sich nach Deutschland ab, worauf ein internationaler Haftbefehl gegen ihn erlassen wurde. Bei seiner Rückkehr in die Schweiz musste er deshalb eine sechsmonatige Gefängnisstrafe absitzen. Danach lebte und arbeitete er hauptsächlich in Düsseldorf. Er begann als »Harry Wolke« an die »Freunde der Wolke« philosophische und rebellische Nachrichten über seine neuesten Graffitis und Zeichnungen zu schreiben, um seine flüchtige Kunst, seine Utopien, etwas länger festzuhalten. 2020 wieder in Zürich sprayte er während des ersten Covid-19-Lockdowns über 50 »Totentänze« in der Stadt. Der Kanton verklagte ihn, die Stadt verlieh ihm den Grossen Kunstpreis. Der Film ist Naegelis Testament und eine Hommage an den Utopisten.

Weitere Informationen zum Film

 

Klappe auf für Menschenrechte!

Mi 8. Dezember · 18:00 Uhr: Nicht ohne uns!
In Kooperation mit Eine-Welt-Netz NRW und Eine-Welt-Forum Münster - im Anschluss Gespräch mit Ronja Hallerbach (youpaN - Du gestaltest eure Zukunft!) und Nour Idelbi & Maia Areerasd (Jugendrat Münster) // Eine Filmreihe von Vamos e.V.

Nach oben

Mehr...

Das entwicklungspolitische Filmprojekt »Klappe auf für #Menschenrechtebewegen« zeigt Filme rund um das Thema Menschenrechte und »Sustainable Development Goals« (SDGs). Das Besondere dabei: Die Filme präsentieren gelebte Alternativen und Handlungsmöglichkeiten. In den anschließenden Gesprächen geht es um individuelle, politische Gestaltungsmöglichkeiten auf lokaler Ebene, zum Beispiel in Münster, und darüber hinaus.

Klappe auf für #Menschenrechtebewegen

Die Termine im Überblick:

Mo 30.8. 18:00 Uhr: HOMO COMMUNIS - WIR FÜR ALLE
mit Regisseurin Carmen Eckhardt sowie Vertreter*innen von B-Side Kultur e.V. und Gemeinwohlökonomie Münsterland

Mi 8.9. 18:00 Uhr: THE GREAT GREEN WALL
Im Anschluss im Gespräch mit dem Publikum: Leonie Bronkalla (Präsidentin Stupa Münster, MA Landschaftsökologie), Marlena Grab (Fridays for future Münster)

Mi 22.9. 18:00 Uhr: MADE IN BANGLADESH
im Anschluss im Gespräch mit dem Publikum: Filmemacher Shahin Dill-Riaz & Simon (Freie Arbeiter*innen-Union)

Mo 4.10. 18:00 Uhr: CARBON BOMB
in Kooperation mit urgewald, im Anschluss Gespräch mit Ute Koczy (Kampagnenreferentin Urgewald), Fareena Hahn (Ehrenamtliche Urgewald)

Mi 13.10. 18:00 Uhr: ANDERS ESSEN - DAS EXPERIMENT
in Kooperation mit der Christlichen Initiative Romero (CIR) // im Anschluss im Gespräch mit dem Publikum: Valéria Pereira Santos, (Koordinatorin der “Land Pastoral Commission” CPT), Júnior Gamela (Anführer der Gamela-Indigenen) & Elias Eckel (Slow Food Youth Münster)

Mo 25.10. 18:00 Uhr: ASYLAND
in Kooperation mit Seebrücke Münster, im Anschluss im Gespräch mit dem Publikum: Menschen mit Fluchterfahrung & ein*e Vertreter*in Bürger*innenasyl Münster

Di 2.11. 18:00 Uhr: OECONOMIA
in Kooperation mit Oikocredit, im Anschluss Gespräch mit Regisseurin Carmen Losmann

Mi 10.11. 18:00 Uhr: REGELN AM BAND, BEI HOHER GESCHWINDIGKEIT
im Anschluss Gespräch mit Pfarrer & Menschenrechtler Peter Kossen

Di 30.11. 18:00 Uhr: SILENCE RADIO
Im Anschluss Gespräch mit Andrea Lieblang (Freie Journalistin) & Gästen aus Mexico

Mi 8.12. 18:00 Uhr: NICHT OHNE UNS!
In Kooperation mit Eine-Welt-Netz NRW und Eine-Welt-Forum Münster 

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Premiere mit Gespräch und Gästen

Do 9. Dezember · 19:00 Uhr: Plan A – Was würdest du tun?
Premiere mit Live-Stream Filmgespräch mit August Diehl und weiteren Gästen // Eine unfassbare, beinahe unbekannte und wahre Geschichte, die gleichermaßen berührt und schockiert.

Nach oben

Mehr...

»Beeindruckendes Drama, beruhend auf wahren Ereignissen: Fesselnd erzählt und beeindruckend gespielt.Filmtechnisch ist der Film durchweg überragend umgesetzt. Ob Lichtsetzung, Musik oder die Inszenierung der vom Krieg hinterlassenen Zerstörung oder des Waldes als mythisches Symbol – das filmische Konzept von PLAN A ist über die Maßen stimmig und rund. « (fbw-filmbewertung.de) // »« () // »« () //

Weitere Informationen zum Film

 

OmU-Vorpremiere

So 12. Dezember · 17:00 Uhr: Annette
»ANNETTE ist ein düsterer, existenzialistischer Film. Ein Erlebnis, auf das man sich unbedingt einlassen sollte.« (Programmkino.de) // Ab Do 16. Dezember im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

»ein fulminantes Pop-Musical, das man gesehen haben muss!« (uncut.at) // »ein Erlebnis, visuell, akustisch und emotional« (blog-fluxkompensator.de) // »»Annette«, das Musical von Leos Carax, zu dem Russell und Ron Mael von der Avantgarde-Band Sparks die Songs geschrieben haben, ist ein Film der Extreme. Auf der einen Seite bedient Carax die Konventionen des Genres mit einer Grandezza, wie man sie lange nicht mehr erleben durfte, und das nicht nur, weil fast jedes Wort in diesem Film gesungen wird. Auf der anderen Seite bricht er allerdings so ziemlich mit allem, was man inhaltlich von einem Musical erwartet. »So may we start?«, fragt Leos Carax zu Beginn höchstpersönlich.« (epd-film.de) // »„Annette“ erweckt oft den Eindruck eines grotesken Fiebertraums, eines furchteinflößenden Märchens und magischen Musicals. Das metaphorische Autorenwerk entzieht sich dazu noch jeglichen Gesetze und Genregrenzen. Getragen von einem fantastischen Adam Driver und einer großartigen Marion Cotillard, ist „Annette“ fast schon ein cineastisches Wunder. Ein Film, an dem sich die Geister scheiden werden, der aber ziemlich sicher niemanden kalt lassen wird.« (filmpluskritik.com)

Weitere Informationen zum Film

 

Architektur & Film

Mo 13. Dezember · 18:30 Uhr: Renzo Piano
CATHEDRALS OF CULTURE SEGMENT „CENTRE POMPIDOU“: + RENZO PIANO ARCHITEKT DES LICHTS

Nach oben

Mehr...

Architektur und Film: Die Kunst der Museumsarchitektur

Der Realisierung zeitgenössischer Museumsarchitektur gehen zumeist publikumswirksam organisierte Wettbewerbe voraus, in denen sich sowohl öffentliche Auftraggeber*innen wie auch erfolgreiche „Starchitekt*innen“ profilieren können. Der kreativen Freiheit sind bei diesen Leuchtturmprojekten keine Grenzen gesetzt.

Extravagante Beispiele dieser Architektur, vor allem aus den beiden letzten Jahrzehnten, entstanden durch innovativen Umgang mit Material und Design und zeigen, wie der Museumsbesuch zu einer völlig neuen Erfahrung werden kann. Nicht nur die ausgestellten Kunstwerke ziehen die Aufmerksamkeit der Besucher*innen auf sich, sondern auch die spektakulären Museumsgebäude selbst.

Hier muss allerdings die Frage nach der Rolle der Architektur in den Kontext der musealen Rezeption gestellt werden, denn Material, Licht und Raumgestaltung können die Wahrnehmung entscheidend beeinflussen.

Die Filme der 17. Ausgabe der Reihe Architektur und Film, die das CINEMA Münster in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer NRW präsentiert, stellen Klassiker der Museumsarchitektur vor und setzen sich kritisch mit der Beziehung zwischen der Architektur und der Präsentation von Kunst auseinander.

Alle Filme mit Einführung. Es ist empfehlenswert, Karten im Vorverkauf im Internet oder vor Ort im Cinema zu erwerben.

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Die Linse: Queer Monday

Mo 13. Dezember · 20:45 Uhr: Weekend
Zum 10-jährigen Geburtstag kehrt der Schlüsselfilm des New Wave Queer Cinema auf die große Leinwand zurück

Nach oben

Mehr...

„Weekend“ hat mit seiner tief empfundenen Romantik und seiner ehrlichen Darstellung von schwuler Lebenswirklichkeit bereits eine ganze Generation queerer Zuschauer:innen verzaubert. Zum 10-jährigen Geburtstag kehrt der Schlüsselfilm des New Wave Queer Cinema auf die große Leinwand zurück!

Freitagabend in England. Nach einer Dinnerparty bei seinen Hetero-Freunden zieht Russell reichlich betrunken allein in eine Schwulenbar weiter. Am nächsten Morgen liegt Glen neben ihm im Bett. Was wie ein One-Night-Stand beginnt, wird viel mehr: Russell und Glen verbringen den ganzen Samstag zusammen, im Bett und in Bars, sie betrinken sich, nehmen Drogen, erzählen von sich, streiten, haben Sex, lernen sich kennen. Doch am Sonntagmorgen geht Glens Flieger in die USA …

In seinem zweiten Spielfilm erzählt Andrew Haigh („Looking“) die authentische Geschichte zwischen zwei unterschiedlichen jungen Männern, denen nur ein knappes Wochenende bleibt, um sich füreinander zu entscheiden. Das vielfach ausgezeichnete Drama mit Tom Cullen und Chris New ist noch immer einer der wahrsten und schönsten Liebesfilme der jüngeren Vergangenheit.

Weitere Informationen zum Film

 

Die Linse zeigt: Dokumentarfilm-Club

Mi 15. Dezember · 18:30 Uhr: Teufelsland
Dokumentarisches Märchen nach der Sage "Die Werwölfe ziehen aus" // Mit anschl. Gespräch im neben*an

Nach oben

Mehr...

Dokumentarfilm-Club

Dokumentarfilme unterbreiten uns das schöne Angebot, den Filmemachern/innen in die verschiedensten Winkel unserer Zivilisation zu folgen. Wir gewinnen einen Eindruck von den Lebensräumen unserer Zeit sowie von der Poesie und Logik sich darin entwickelnder Lebensgeschichten. Dadurch erhalten wir auch Anregungen für unseren eigenen Alltag.

Der Dokumentarfilm-Club lädt immer am 3. Mittwoch des Monats um 19.00 Uhr zur Vorführung eines Dokumentarfilms ein. Anschließend wird in lockerer Atmosphäre im neben*an über den Film und Weiterführendes gesprochen. Nicht Filmkritik steht dabei im Vordergrund, sondern das Anliegen, die gewonnenen Eindrücke auszutauschen.

Folgen wir daher ein Stück weit den Träumen junger Immigranten in einem Kölner Jugendclub, einem Liebespaar in die Kanalisation von L.A., einem Landart-Künstler bei seiner Arbeit in abgelegenen Landschaften oder den festlichen Keuschheitsritualen einer streng evangelikalen Familie.

Beides – Filmvorführung und Gesprächsrunde – ist öffentlich zugänglich und kann auch unabhängig voneinander besucht werden.

Udo Wellerdieck und Jens Schneiderheinze

Weitere Informationen zum Film

 

Arthouse Sneak – Immer Anders. Immer Arthouse

Mi 15. Dezember · 22:15 Uhr: Arthouse Sneak #185
Am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr um 22:15 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken.

Nach oben

Mehr...

Immer Anders. Immer Arthouse.

Zweimal monatlich laden wir seit April 2013 zur Arthouse Sneak. Am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr um 22:15 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Der Eintritt beträgt 5,00 Euro.

bitte nutzt das Online-Ticketsystem unter cineplex.de und bringt zum Ausfüllen der Abstimmungszettel nach Möglichkeit eigene Stifte mit!

 

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine

Arthouse Sneak #185

Mi 15. Dezember um 22:15 Uhr

 

Ewige Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Capernaum – Stadt der Hoffnung“ (amharisch/arab.OmU) – 1,33
„Corpus Christi“ (poln.OmU) – 1,59
„Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
„The Party“ (OmU) – 1,63
„Call Me By Your Name" – 1,63
„In meinem Kopf ein Universum“ (poln.OmU) – 1,76

 

Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Ab 6 J.
Kino für Kinder (5,00 Euro): Die Pfefferkörner in vollem Einsatz für den Planeten: Die Hamburger Jungdetektive kommen einem skrupellosen Umweltverbrechen auf die Spur und retten eine bahnbrechende Erfindung gegen den Plastikmüll im Ozean.

Nach oben

Lene und die Geister des Waldes
Ab 0 J., empf. 7 J.
Kino für Kinder (5,00 Euro): Lene entdeckt mit anderen Kindern im Wald die Schönheit der Natur

Nach oben

Augsburger Puppenkiste: Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel
Ab 0 J.
Adventskino für Kinder (5,00 Euro): Cornelia Funkes Weihnachtsgeschichte in einer Inszenierung der Augsburger Puppenkiste.

Nach oben

Mehr...

Beim Kino für Kinder im Cinema beträgt der Eintritt 5,00 Euro, und Kinder erhalten am Tag ihres Geburtstages mit einem Elternteil freien Eintritt! Bei größeren Gruppen hat jede zehnte Person freien Eintritt! (nach Voranmeldung)

Die Anfangszeiten können sich nach hinten verschieben. Bitte beachten! Es können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

BritFilms #14

Do 2. bis Mi 22. Dezember 2021

Mit der 14. BRITFILMS-Staffel geht es um die ganze Welt, von Europa über Afrika und Kanada bis in die USA. Doch eines vereint die bunte Mischung unserer jungen Protagonist*innen: Niemand muss den Weg alleine gehen. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Der Eintritt pro Schüler*in kostet 4 €

Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen. Der Eintritt pro Schüler*in beträgt 4 Euro, Begleitende Lehrkräfte haben freien Eintritt.

Zu allen Filmen gibt es Unterrichtsmaterial: Zur Offiziellen Homepage der Britfilms

Die Filme im Überblick:

SHAUN DAS SCHAF - DER FILM: UFO-ALARM ab 6 Jahren

ROADS ab 14 Jahren

DER GEHEIME GARTEN ab 8 Jahren

YOUTH UNSTOPPABLE - DER AUFSTIEG DER GLOBALEN JUGEND-KLIMABEWEGUNG ab 13 Jahren

BOOKSMART ab 14 Jahren

GIANT LITTLE ONES ab 14 Jahren

Weitere Informationen auf der CINEMA-Schulkino-Webseite

 

Covid-19 Infos
Folgende Regeln sind zu beachten

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung.

Montag & Dienstag ab ~16:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab ~10:45 Uhr

Eintrittspreise
Montag bis Donnerstag
€ 8,00 / erm. € 7,00
Treue € 7,00 / Treue erm. € 6,00

Freitag bis Sonntag & an/vor Feiertagen
€ 9,00 / € 7,50 Euro
Treue € 7,50 / Treue erm. € 6,50

unter 16 J.: € 5,50
Kino für Kinder: € 5,00
Soli-Preis: zzgl. € 2,00
Arthouse-Sneak: € 5,00

Tickets: cineplex.de

Bei Sonderveranstaltungen gelten mitunter besondere Preise.

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste" zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste.

Treuekarte "4x zahlen. 4x strahlen." für Vielseher*innen; Gültigkeit 6 Monate, nicht übertragbar. Nach 4x regulärem Eintrittspreis gibt es 4x eine Preisstufe günstiger.

Wir sind Mitglied bei

Spielplan

Samstag, 11. Dezember 2021
14:45
Montag, 13. Dezember 2021
18:30
20:45
Mittwoch, 15. Dezember 2021
18:30
22:15
Donnerstag, 16. Dezember 2021
Neu!
Neu!
Samstag, 18. Dezember 2021
14:45
19:00
Montag, 20. Dezember 2021
18:30
Mittwoch, 22. Dezember 2021
18:30
Samstag, 25. Dezember 2021
14:45
Donnerstag, 30. Dezember 2021
Neu!
Samstag, 1. Januar 2022
17:45
20:30
Freitag, 14. Januar 2022
19:00
Donnerstag, 20. Januar 2022
Neu!
Sonntag, 23. Januar 2022
17:00