Unsere Neustarts ab Do 16. November

The Big Sick:
Eine romantische Liebesgeschichte jenseits kultureller Grenzen. Mit viel Witz, Herzschmerz und direkt aus dem Leben gegriffen.

Fikkefuchs:
Eine vielschichtige Vater-Sohn-Geschichte, die mit ihrem provokant-pointierten Humor Männerbilder auf allen Ebenen demontiert

Teheran Tabu:
Der Animationsfilm führt uns nach Teheran und zeigt die Welt hinter den Kulissen. »Der Film ist roh, dunkel, schön illustriert und zutiefst beunruhigend.« (Huffington Post)

A Touch of Zen:
Der ultimative Martial-Arts Film des Regisseurs King Hu und größte Inspiration für Tiger and Dragon

Nach oben

Mehr...

Ab Mo 15. November im Wochenprogramm:

The Big Sick: »In Michael Showalters bittersüßer, etwas nerdiger und extrem unterhaltsamer Tragikomödie „The Big Sick“ wird der Ernst des Lebens gekonnt mit treffsicherem Culture-Clash-Humor und brillantem Dialogwitz vereint.« (filmstarts.de) // »der Film bedient all das, was man von einer US-Indie-RomCom erwartet. Aber er tut dies viel besser als die meisten anderen. Denn seine Figuren sind divers und lebendig und mehr als nur Klischees. Alle sind bekloppt, alle haben Probleme, tragen aber auch jede Menge Gefühle und viel Liebe in sich. Und so zeigt der Film vor allem eins: Das Leben ist unvorhersehbar, chaotisch und wahnsinnig. Und die Liebe macht all das nur noch schlimmer. Aber eben auf eine wundervolle Art.« (kino-zeit.de) // »„The Big Sick“ zählt zu jener Sorte Film, die es einem regelrecht schwer macht, sie nicht zu mögen. Die Geschichte von Kumail Nanijani und Emily V. Gordon ist nicht nur ein amüsantes, liebenswertes Stück Kino-Magie, das neben hervorragenden Schauspielern und Figuren mit einigen dramatischen Einschüben beschwert wird, sondern auch eine fiktionalisierte Aufarbeitung realer Ereignisse.« (moviebreak.de) // »Stilsichere romantische Komödie, die vor keiner Konfrontation mit den bitteren Seiten des Lebens zurückschreckt, ohne dabei an Heiterkeit und Karikaturlaune zu verlieren. - Sehenswert ab 14.« (filmdienst.de) // »Mit viel Feingefühl für zwischenmenschliche Nuancen inszeniert Regisseur Michael Showalter das punktgenau verfasste Skript als tragikomische Culture-Clash-Romanze, die beim Filmfestival in Sundance sehr positiv aufgenommen wurde.« (programmkino.de)

Weitere Informationen zum Film

Fikkefuchs: » eine schmerzhaft präzise Zustandsbeschreibung männlicher Befindlichkeiten, pointiert und von beißendem satirischen Witz.« (programmkino.de) // »„Fikkefuchs“ ist sowas wie die deutsche Antwort auf Joseph Gordon-Levitts Regiedebüt „Don Jon“ über einen pornosüchtigen Aufreißer auf der Suche nach der wahren Liebe - nur ist das bei Jan Henrik Stahlberg alles noch viel ungebremster, schmerzhafter und bösartiger.« (filmstarts.de) // »ein wahrhaftiger Independent-Film, der jenseits von Fördergeldern und Senderbeteiligungen alles Glattgeleckte scheut wie der Teufel das Weihwasser und gerade durch diese Schonungslosigkeit ein grelles Schlaglicht auf die Frontverläufe im Krieg der Geschlechter wirft. Prädikat „brutal ehrlich“.« (kino-zeit.de) // »Jan Henrik Stahlberg hat mit FIKKEGUCHS eine unglaublich mutige Komödie über bröckelnde Männlichkeitsideale gedreht, in der ein Vater seinem Sohn beibringen will, wie man Frauen flachlegt.« (deutschlandfunkkultur.de)

Weitere Informationen zum Film

 

Teheran Tabu: »„Teheran Tabu“ folgt in drei Handlungssträngen mehreren jungen Iranern und wirft dabei ein nicht sehr schmeichelhaftes Licht auf deren Heimatland. Streckenweise ist das richtig komisch, oft aber auch bitter und allein schon wegen der fantastischen Animationsumsetzung absolut sehenswert.« (film-rezension.de) // »So realistisch das Spiel der Schauspieler auch ist, durch die animierten Bilder und die mit ihr einhergehende Verfremdung, entsteht eine traumhafte, besser: Alptraumhafte Atmosphäre, in der nur kleine Momente der Hoffnung einen Ausweg aus dem Morast andeuten.« (programmkino.de) // »Alles in allem ist der Film allein schon deshalb sehenswert, da er die Bigotterie dieses rückständigen Landes zeigt« (cineman.ch) // »„Teheran Tabu“ ist ein Film, der mit Stolz, Entschlossenheit und einer deutlichen politischen Haltung gedreht wurde. Das poe­tische Finale ist ebenso berührend wie tragisch: verborgener, aber leider täglich praktizierter Alltag im Teheran der Gegenwart.« (cinema.de)

Weitere Informationen zum Film

 


A Touch of Zen
: »Wunderschöne, der chinesischen Malerei nachempfunde Landschaftsaufnahmen, die in der neuen Restaurierung schlicht atemberaubend wirken, durchziehen den ganzen Film und verleihen ihm eine Atmosphäre, die seine späteren Ausflüge ins Psychedelisch-religiö­­se schon fast als notwendig erscheinen lassen. (filmbulletin.ch) // »Diese Ausgewogenheit, die eine große thematische Vielfalt mit herausragendem visuellem Vergnügen verbindet, macht Ein Hauch von Zen zu einem Höhepunkt des Hongkong-Kinos. 1975 wurde er als erster chinesischsprachiger Film mit der goldenen Palme von Cannes ausgezeichnet.« (critic.de)

Weitere Informationen zum Film

 

Bulgarische Filmtage Münster

So 19. November 2017 · 11:00 Uhr: Lilly und die verzauberten Perle

So 19. November 2017 · 17:15 Uhr: Listen! – Hört!
Mit anschließender Diskussion mit Regisseurin Diana Ivanowa

Mo 20. November 2017 · 11:00 Uhr: Judgement-Grenze der Hoffnung

Eröffnet werden die Filmtage mit dem Kinderfilm LILLY UND DIE VERZAUBERTEN PERLE von Anri Kulev, einer Adaption des bekannten Märchens Puk von Waleri Petrov. Ein Höhepunkt wird die Vorstellung des Dokumentarfilms: LISTEN! von Diana Ivanova sein. Die Regisseurin wird anwesend sein. Diese Veranstaltung wird von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Berlin gefördert.

Nach oben

Mehr...

19. - 26. November 2017

Es werden vier Filme unterschiedlicher Genre vorgestellt, ein Kinderanimations-, ein Dokumentar- und zwei Spielfilme. Eröffnet werden die Filmtage mit dem Kinderfilm LILLY UND DIE VERZAUBERTEN PERLE von Anri Kulev, einer Adaption des bekannten Märchens Puk von Waleri Petrov. Ein Höhepunkt wird die Vorstellung des Dokumentarfilms: LISTEN! von Diana Ivanova sein. Die Regisseurin wird anwesend sein. Diese Veranstaltung wird von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Berlin gefördert.

Die Termine im Überblick:

So 19. November 2017 · 11:00 Uhr : Lilly und die verzauberten Perle
So 19. November 2017 · 17:00 Uhr: Listen! – Hört! Mit anschließender Diskussion mit Regisseurin Diana Ivanowa
Mo 20. November 2017 · 20:00 Uhr: Judgement-Grenze der Hoffnung
So 26. November 2017 · 20:00 Uhr: Während Aya schlief

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Leinwandbegegnungen

So 19. November · 19:00 Uhr : Assal Eswed
Das Programm der Reihe wird von einer Gruppe Geflüchteter und Einheimischer kuratiert und moderiert und lädt alle Besuchenden des Films dazu ein, sich nach dem Film über dessen Thema auszutauschen.

Nach oben

Mehr...

„Kino verbindet“ präsentiert: „Leinwandbegegnungen“, die neue Filmreihe von und für Geflüchtete und alle Interessierten, die Lust auf Begegnungen mit anderen Menschen, kulturellen Austausch und gute Filme haben. Bis Dezember wird es jeden Monat einen Abend geben, an dem wir gemeinsam einen Film sehen und im Anschluss im neben*an über das Gesehene diskutieren und bei Essen und Getränken die Gelegenheit haben miteinander ins Gespräch zu kommen. Alle sind willkommen!

In den Leinwandbegegnungen läuft eine ägyptische Komödie über einen Mann, der nach Jahren nach Ägypten zurück kommt. Die westlichen und orientalischen Bräuche und Sitten prallen dabe gehörig aufeinander. Nach dem Film besteht wieder die Möglichkeit gemeinsam mit geflüchteten und zugezogenen Menschen über das Thema zu reden.

Weitere Informationen zum Film

 

Architektur und Film: #Auf die Plätze! – Stadt braucht Räume

Mo 20. November · 20:00 Uhr: La dolce vita – Das süße Leben
Mit einer kurzen Einführung und anschl. Get-Together im neben*an

Nach oben

Mehr...

Öffentliche Räume sind seit jeher prägende Elemente einer Stadt, sie geben ihr Antlitz und Identität. Sie sorgen für Lebensqualität der Bewohner und sind ein wichtiger Garant für demokratische Stadtkultur und Orte der Begegnung: Plätze und freie Flächen, die für alle frei zugänglich nutzbar sind. Seit den 1960er Jahren rückt die Bedeutung des öffentlichen Raumes bei der Stadtplanung stärker in den Vordergrund. Städtebaukritiker wie Jane Jacobs und Wolf Jobst Siedler wenden sich gegen die zunehmende Verdrängung freien Raumes in den Städten durch Bauprojekte sowie die strikte Trennung von Arbeit und Leben und fordern demgegenüber vielfältig gestaltete urbane Plätze, die zum Ort der Kommunikation, Integration und Identität werden. Nur so kann im Zeitalter virtueller Räume die Stadt wieder zum Schauplatz realer Begegnungen werden, und diese Belebung innerstädtischer Plätze wird zum wichtigen Mittel im Kampf gegen deren Verwahrlosung.

Der öffentliche Raum ist das Thema der zehnten Ausgabe der Reihe Architektur und Film, die das CINEMA Münster in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer NRW präsentiert. Zwei Dokumentationen schildern die Herausforderungen, denen zeitgenössische Architekten bei der Verwirklichung urbaner Raumplanung gegenüber stehen; der städtische Platz als Bühne öffentlichen Lebens steht im Mittelpunkt zweier Spielfilme.

Alle Filme mit Einführung. Im Anschluss an die Vorführungen lädt die Architektenkammer jeweils zu einem „Get together“ im Foyer, bei dem sich Gelegenheit zum Austausch über das Programm bietet.

Es ist empfehlenswert, Karten im Internet oder telefonisch zu reservieren!

Die Termine:

Mo 13. November 2017 · 20:00 Uhr: Human Scale

Mo 20. November 2017 · 20:00 Uhr: Das süsse Leben (La dolce vita)

Mo 27. November · 20:00 Uhr: Urbanized

Mo 4. Dezember 2017 · 20:00 Uhr: Tatis Schützenfest (Jour de fête)

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Kurzfilmsalon im neben*an

Di 21. November · 20:30 Uhr: Shorts Attack: Arbeit & Ekstase
mit Moderation und Pausengetränk im neben*an

Nach oben

Mehr...

11 Filme in 90 Minuten – Ein Staubsaugerverkäufer auf Hausbesuch, Büromenschen mit Tanzbegabung, Wissenschaftler mit technischer Störung, ein Psychologe mit genialen Strategien, eine Wettbüro-Angestellte unter Geld-Druck, ein Lieferservice in SciFi-Realität (Bild), Tierfilmer in freier Natur, Bauarbeiter bei einer Zeremonie, Soldaten am Filmset und Jesus im Härtetest: Shorts Attack im November zeigt heitere Tücken des Arbeitslebens. Wie immer päsentiert im neben*an mit Pausengetränk und Moderation.

Der Kurzfilmsalon im neben*an
Der Kurzfilm ist eine spezielle Form von Film. Er erzählt in kurzer Zeit mit allem, was auch ein Langfilm hat seine Geschichte. Man kann viele davon hintereinander gucken und es lohnt sich dazwischen ab und an auch mal zu reden. Vielleicht mit einem Getränk. Der Kurzfilmsalon will dem Rechnung tragen. In lockerer Atmosphäre präsentieren wir die Kurzfilmprogramme im neben*an mit Moderation, Gespräch und Getränk. An jedem Abend kann man seinen Lieblingsfilm bestimmen.

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Politik im Film

Mi 22. November · 19:00 Uhr: City of God
Einführung: Dr. Ivo Hernandez // Mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft

Nach oben

Mehr...

Was lässt sich aus Rainer Werner Fassbinders Lola über kommunale Governance der Nachkriegszeit lernen? Wie lässt sich das Dilemma der verheerenden Jugendarbeitslosigkeit in den südeuropäischen Ländern der Europäischen Union aus der Perspektive der vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung am Beispiel von Das ganze Leben liegt vor Dir deuten? Und wie wird politisch zunehmend hochbrisante Blasphemie in der Fantasy-Satire Dogma thematisiert?

Solchen und ähnlichen Fragen geht die Reihe Politik im Film nach, die die Linse zu Beginn des Wintersemesters mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft zum mittlerweile vierten Mal auflegt. Dozentinnen und Dozenten des Münsteraner Instituts für Politikwissenschaft führen einen von ihnen ausgesuchten Film in einem etwa halbstündigen Vortrag ein und diskutieren dabei, inwiefern der Beitrag auch aus politikwissenschaftlicher Perspektive interpretiert werden kann. Dabei werden gerade nicht dezidiert „politische“ Filme gezeigt, sondern vielmehr Beiträge kommentiert, in denen das Politische erst auf den zweiten Blick sichtbar wird. Im Anschluss an die Vorführungen stehen die Vortragenden für eine Diskussion des Filmes zur Verfügung. Die Reihe richtet sich ausdrücklich auch an Interessierte außerhalb der Universität.

Die Termine im Überblick:

Mi 25.10. · 19:00 Uhr: Das ganze Leben liegt vor Dir
Mi 8.11. · 19:00 Uhr: The help
Mi 22.11. · 19:00 Uhr: City Of God
Mi 13.12. · 19:00 Uhr: Dogma
Mi 10.1. · 19:00 Uhr: Lola

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Eine Veranstaltung der Regionalgruppe Münster der Tibet-Initiative

Mi 22. November · 19:00 Uhr: Leaving Fear Behind
Mit dem tibetischen Dokumentarfilmer Golog Jigm im neben*an

Nach oben

Mehr...

Die Tibet Initiative Münster lädt herzlich zu diesem besonderen Filmabend ein. Golog Jigme selbst wird seinen Dokumentarfilm "Leaving Fear Behind" zeigen. Im Anschluss berichtet er über Tibet, sein Leben und seine Erfahrungen und gibt Raum für Gespräche.

Ein mutiger Film: Tibeter möchten der Welt von ihrer Notlage erzählen. Die Filmemacher durchwanderten 2008 ihre Heimat und fragten gewöhnliche Tibeter, was sie wirklich über den Dalai Lama, China und die Olympischen Spiele denken. So gibt der Film einen Einblick in die Herzen und Gedanken des tibetischen Volkes und seine langjährige Unzufriedenheit mit der chinesischen Politik in Tibet. Das Filmmaterial wurde unter außergewöhnlichen Umständen aus Tibet geschmuggelt. Golog Jigme wurde von den chinesischen Behörden dreimal inhaftiert und schwer gefoltert.

Weitere Informationen zum Film

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 23. November · 14:30 Uhr: The Big Sick
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Im November mit Schoko-Kirsch-Schnitten und Zimtkuchen im neben*an. Eine Platzreservierung wird empfohlen.

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

IM NOVEMBER: TEH BIG SICK
Mit viel Herz und noch mehr Humor erzählt THE BIG SICK über Liebe und Verzeihen, Familienzwist und das Überwinden kultureller Grenzen. Der Sundance-Publikumsliebling basiert auf der wahren Geschichte der Drehbuchautoren Emily V. Gordon und Kumail Nanjiani und ist eine dieser berührenden Geschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann.

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

Polnischer Film on Tour 6 – das neue polnische Kino

Do 23. November · 19:00 Uhr: The Last Family
Erzählt wird die Geschichte des legendären polnischen Surrealisten Zdzislaw Beksinski – eine faszinierende Chronik einer außergewöhnlichen und exzentrischen Familie.

Fr 24. November · 19:00 Uhr: Afterimage
Die letzten Lebensjahre des Malers und Pioniers der polnischen Avantgarde Wladyslaw Strzeminski – der letzte Film Andrzej Wajdas.

Sa 25. November · 19:00 Uhr: Loving Vincent
125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film.

So 26. November · 19:00 Uhr: I’m a Killer
Ein junger, ambitionierter Kommissar der Volksmiliz muss zwischen Idealen, Ambitionen und Privilegien wählen.

Mo 27. November · 19:00 Uhr: Animals - Stadt Land Tier
Greg Zglinskis Vexierspiel der Realitäten und Linearitäten ist eine Mischung aus Psychodrama und Mysterythriller.

Nach oben

Mehr...

Das „Polnische Institut Düsseldorf“ und die Linse präsentieren zum sechsten Mal eine Auswahl der erfolgreichsten polnischen Filme der letzten zwei Jahre, die auf internationalen Festivals und beim Publikum in Polen große Anerkennung gefunden haben. Die Reihe stellt die neuesten Trends im polnischen Kino in den Fokus. Alle Filme werden um 19.00 Uhr jeweils im polnischen Original mit Untertiteln gezeigt.

Die Termine im Überblick:

Do 23. November · 19:00 Uhr: The Last Family
Erzählt wird die Geschichte des legendären polnischen Surrealisten Zdzislaw Beksinski – eine faszinierende Chronik einer außergewöhnlichen und exzentrischen Familie.

Fr 24. November · 19:00 Uhr: Afterimage
Die letzten Lebensjahre des Malers und Pioniers der polnischen Avantgarde Wladyslaw Strzeminski – der letzte Film Andrzej Wajdas.

Sa 25. November · 19:00 Uhr: Loving Vincent
125 Künstler aus aller Welt kreierten mehr als 65.000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film.

So 26. November · 19:00 Uhr: I’m a Killer
Ein junger, ambitionierter Kommissar der Volksmiliz muss zwischen Idealen, Ambitionen und Privilegien wählen.

Mo 27. November · 19:00 Uhr: Animals - Stadt Land Tier
Greg Zglinskis Vexierspiel der Realitäten und Linearitäten ist eine Mischung aus Psychodrama und Mysterythriller.

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Spitzenpreis!

Das Cinema wurde für das allerbeste deutsche Kinoprogramm 2016 von der Kulturstaatsministerin Monika Grütters ausgezeichnet! Von über 1.600 Kinos in diesem Lande kommt das beste in diesem Jahr aus Münster..

Nach oben

Die unendliche Geschichte
freigegeben ab 6, empfohlen ab ca. 8 Jahren
Sa 18. + So 19. November · jeweils 14:45 Uhr

Nach oben

Das Mädchen Wadjda
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 7 Jahren
Fr 24. November · 16:00 Uhr
Mit einer Einführung für Kinder vom Politikwissenschaftler Matthias Freise

Nach oben

Lauras Stern und die Traummonster
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 5 Jahren
Sa 25. + So 26. November · jeweils 14:45 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Ritter Rost – Eisenhart und voll verbeult ab 19. Oktober

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt ab 26. Oktober

Kurzfilmprogramm: Alle sind anders 2017! ab Do 2. November

Ella und der Superstar ab Do 9. November

Die unendliche Geschichte ab Do 16. November

Lauras Stern und die Traummonster ab Do 23. November

Wir Kinder aus Bullerbü ab Do 30. November

Ronja Räubertochter ab Do 7. Dezember

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ab Do 14. Dezember

Pettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt ab Do 21. Dezember

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen ab Do 28. Dezember

Aschenbrödel und der gestiefelte Kater ab Do 4. Januar

Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage ab Do 11. Januar

Janosch – Komm, wir finden einen Schatz ab Do 18. Januar

Nur ein Tag ab Do 25. Januar

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Britfilms 2017

BritFilms #11

Das englischsprachige Schulfilmfestival tourt zum 11. Mal durch die Kinos. In diesem Jahr beschäftigt sich unsere Filmauswahl mit den zahlreichen Herausforderungen des Alltags, groß wie klein, und damit, wie sie bewältigt werden können.

Alle Filme werden in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Andere Fassungen werden gesondert angegeben.

Die Filme im Überblick:

  • Mahana
  • A Monster Calls
  • A United Kingdom
  • I, Daniel Blake
  • The Perks of Being a Wallflower
  • BFG – Big Friendly Giant

Weitere Informationen auf der CINEMA-Britfilms-Webseite

 

zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00