Ein liebevoller, heiterer und sehr persönlicher Dokumentarfilm über Männer und die Suche nach dem späten Glück

Es ist wohl der Horror jeder Tochter: Eine Postkarte aus Thailand, auf der steht: "Meine Liebe, mir geht es gut hier, ich esse Pat Thai und trinke Chang Bier. Und ich habe eine Frau kennengelernt, die jünger ist als du. Liebe Grüße, Papa."

Seit ein paar Jahren hat sich mein Vater sehr verändert. Nach der Trennung von meiner Mutter tauschte er Wanderschuhe gegen Flip-Flops und fährt seitdem jedes Jahr für ein paar Wochen nach Thailand, mal alleine, mal mit Freunden – alle sind über 60 und geschieden. Mein Vater sagt, er und seine Freunde haben dort die beste Zeit ihres Lebens. Ich denke: Oh Gott, was ist bloß in ihn gefahren? Die Thailand-Trips sind mir als Tochter peinlich und in unserem Heimatdorf in der Nordeifel das Gesprächsthema am Stammtisch. "Der Genreith ist Sextourist", sagen da die Männer, oder: "Der kauft sich jetzt ne Frau!". Ist es so? Sind die Reisen meines Vaters schlicht Sex-Tourismus? Ein Tabu? Ist mein Vater einer der Männer, die mit einer jungen, schönen Thailänderin im Arm über die Straßen von Bangkok ziehen? Was suchen er und seine Freunde da in ihrem Alter? Sind die Reisen schlicht die Suche nach dem Glück? Ausdruck eines Wettrennens gegen die Zeit? (Carolin Genreith)

Deutschland 2016 · R & Db: Carolin Genreith · K: Philipp Baben der Erde · ab 6 J. · dF · 90'

Die Regisseurin
Carolin Genreith wurde 1984 in Aachen geboren und wuchs mehr oder weniger behütet in der Nordeifel auf. Nachdem sie ein Jahr London verbracht hatte, studierte sie TV-Producing und Journalismus in Berlin (was ihr nicht gefiel), arbeitete in einem Programmkino und für verschiedene Filmemacher und Produktionsfirmen als Regieassistentin und Co-Autorin (was ihr sehr gefiel). Ihr Debüt-Film Die mit dem Bauch tanzen wurde auf der Berlinale 2013 uraufgeführt und gewann auf dem Festival des deutschen Films in Ludwigshafen den Publikumspreis. Es folgte eine erfolgreiche Kinoauswertung mit über 50.000 Zuschauern und die Ausstrahlung in der ARD. Carolin gewann 2014 mit dem Konzept für ihren Film Das Golddorf den ARD Doku Pitch. Das Golddorf feierte 2015 auf dem Dokfest München Premiere. Happy ist ihr dritter langer Dokumentarfilm. Carolin Genreith lebt und arbeitet als freie Autorin und Regisseurin in Hamburg. (Quelle: Presseheft)

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Samstag, 1. Juli 2017
14:45
Sonntag, 2. Juli 2017
14:45
Samstag, 8. Juli 2017
14:45
Sonntag, 9. Juli 2017
14:45
Montag, 10. Juli 2017
21:00
Mittwoch, 12. Juli 2017
19:00
Samstag, 15. Juli 2017
14:45
Sonntag, 16. Juli 2017
14:45
Montag, 17. Juli 2017
19:00
Dienstag, 25. Juli 2017
20:30
Freitag, 28. Juli 2017
14:45
Samstag, 29. Juli 2017
14:45
Sonntag, 30. Juli 2017
14:45
Montag, 14. August 2017
21:00
Mittwoch, 16. August 2017
22:45
Montag, 21. August 2017
18:00
Dienstag, 22. August 2017
20:30
Donnerstag, 7. September 2017
20:00