Unsere Neustarts ab Do 27. April

Gimme Danger:
Eine Liebeserklärung von Jim Jarmusch (Down by Law, Only Lovers Left Alive) an Iggy Pop & The Stooges

Die Schlösser aus Sand:
Ein ehemaliges Paar muss sein Haus in der Bretagne verkaufen und begegnet seinen Erinnerungen – ein tragikomischer Liebesfilm

Siebzehn:
»Es ist eine Phase voller Mut und Energie und Hemmungslosigkeit.« Monja Art taucht ein ins emotionale Wechselbad voll unbegrenzter Möglichkeiten und versäumter Gelegenheiten

Wrong Elements:
Der Schriftsteller Jonathan Littell erzählt in seinem Regiedebüt von traumatisierten Kindersoldaten und bietet eine aufwühlende und erschütternde Kinoerfahrung

Nach oben

Mehr...

Ab Do 27. April im Wochenprogramm:

Gimme Danger: »Indie-Regisseur Jim Jarmusch („Ghost Dog“, „Paterson“) zelebriert das künstlerische Werk seiner Lieblingsband in dem elektrisierend-verspielten Dokumentarfilm „Gimme Danger“: eine energiegeladene Hommage an eine ikonische Gruppe, die ihrer Zeit weit voraus war – bis die Selbstzerstörung begann« (filmstarts.de) // »Für Gimme Danger komponiert Jarmusch Archivaufnahmen, Interviewsequenzen und kommentierende Ausschnitte aus Filmen, die herrlich sarkastische Brechungen ergeben. Gelegentlich werden besonders erheiternde Erinnerungen auch in Form von kleinen Animationen präsentiert. Besonders eindrucksvoll sind dabei die Aufnahmen von früheren Auftritten in den 1960er und 1970er Jahren, die trotz teilweise lausiger Qualität immer noch die raue, ungeschliffene Energie der Stooges transportieren« (kino-zeit.de) // »Jim Jarmusch hat nicht nur großartige 16mm-Aufnahmen aus der Frühzeit der Stooges gesammelt, sondern den Aufstieg und Fall der Vorläufer des Punk-Rocks mit originellen Filmzitaten gegengeschnitten. Vor allem beweist der Regisseur großes Verständnis für die Bedeutung der Stooges, der sich nicht in kommerziellem Erfolg widerspiegelt, sondern in dem Einfluss, den die Band bis heute auf viele Musikern der Subkultur-Szene hat.« (programmkino.de) // »« () 

Weitere Informationen zum Film

 

Die Schlösser aus Sand: »Mit feinem Gespür für realistische Stimmungen und überraschende Situationskomik inszeniert Olivier Jahan ein literarisches Kammerspiel. Sehr Charmant« (programmkino.de) // »All das ist sehr stimmig inszeniert, und Jahan jongliert souverän mit filmhistorischen Bezugspunkten. Berührend wird es jedoch vor allem in jenen Momenten, in denen der Film seinen Fokus über die Zweierdynamik hinaus ausweitet« (critic.de) // »Tragikomisch, verspielt, zu Herzen gehend: ein kleines Kinowunder aus Frankreich« (cinema.de)  // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Siebzehn: »Regisseurin Monja Art gelingt mit „Siebzehn“ ein stark gespielter, authentischer Film über die verirrten Gefühlswelten moderner Teenager.« (Wessels Filmkritik) // »Sehr kluges, mutiges Kino« (Deutschland Radio Kultur) // »Was Regisseurin Monja Art mit ihrem ersten Langspielfilm gelungen ist, schaffen viele Filmemacher in ihrem ganzen Leben nicht – nämlich eine Atmosphäre zu kreieren, die einem das Gefühl gibt, wie in einem Tagtraum Teil der Handlung zu sein. Mit unvergesslichen Szenen, Dialogen und Charakteren.« (Die Presse) // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Wrong Elements: »Wrong Elements geht der Frage nach, wie aus Opfern Täter werden, und will ergründen, wie diese selbst in ihrer Täterrolle noch Opfer sind. Littell ist ein gewaltiger Film gelungen, dessen Geschichten gefangen nehmen und auch Tage später noch nachdenklich machen.« (kino-zeit.de) // »In seinem eindrucksvollen Filmdebüt richtet der Schriftsteller Jonathan Littell seinen dokumentarischen Blick auf ehemalige Kindersoldaten, die auf höchst ambivalente Weise von ihrem Leid und ihren Taten berichten.« (filmstarts.de) // »Die Ruhe und Langsamkeit entwickelt einen Sog. Die Vergangenheit vergeht nicht« (ttt) //

Weitere Informationen zum Film

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 27. April · 14:30 Uhr: Die Schlösser aus Sand
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

Im APRIL: DIE SCHLÖSSER AUS SAND
Bretagne, Côtes d'Armor, Eleanor ist mit ihrem Ex-Freund Samuel in das Haus ihres Vaters am Meer zurückgekehrt, in dem sie und Samuel viele glückliche Sommer verbracht haben, als sie noch ein Paar waren. Nach dem Tod ihres Vaters muss Eleanor das Haus verkaufen und Samuel hat ihr angeboten ihr zu helfen … Ein tragikomischer Liebesfilm.

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

ArbeitsLeben

Di 2. Mai · 19:00 Uhr: Family Business
Eine Veranstaltung des Lehrstuhl für Arbeit und Wissen sowie des Lehrstuhl für Methoden und Sozialstrukturanalyse des Institut für Soziologie Münster

Nach oben

Mehr...

Arbeit ist ein zentraler Ort sozialer Erfahrung, eine wesentliche sozialisierende und vergesellschaftende Instanz. Arbeit vermittelt einen Horizont, der über den sozialen Nahbereich hinausweist und der eine gesellschaftliche Verortung ermöglicht. In der heutigen Gesellschaft sind weibliche und männliche Lebensläufe in hohem Maße durch eine lange Vorbereitung auf Erwerbsarbeit und schließlich ein langes Erwerbsleben geprägt.

Dennoch wird die fundamentale Bedeutung der alltäglichen Arbeitserfahrungen gesellschaftlich kaum thematisiert. Wenn z.B. in medialen Darstellungen auf Berufe Bezug genommen wird, bezieht sich dies oft nur auf sehr wenige Berufsfelder; so zeigt eine Studie über die Darstellung von Berufen im Fernsehen, dass in den Vorabendprogrammen fast 60% der dargestellten Berufe auf nur neun Berufsfelder zurückgehen: Polizei, Medizin, Politik, Journalismus, Design/Kunst, Gastronomie, Justiz, Mode, Erziehung/Bildung. Viele Formen von Arbeit bleiben im Dunklen. Auch in den jüngsten Debatten um die Arbeit 4.0 wird meist ein eher technozentrisches Bild der Arbeit gezeichnet.

Vor diesem Hintergrund soll sich die Filmreihe ArbeitsLeben zum einen der Alltäglichkeit der Arbeit, den damit verbundenen Arbeits- und Lebenserfahrungen zuwenden. Zum anderen wird ein besonderes Augenmerk auf jene Arbeitsfelder gerichtet, die typischerweise unterhalb des gesellschaftlichen Aufmerksamkeitshorizontes liegen. Der Titel der (Film-)Reihe ArbeitsLeben soll auf die Verschränkungen von Arbeits- und Lebenserfahrungen verweisen.

An die Filmvorführungen schließt sich jeweils eine Diskussion an. Die Diskussionsleitung wird von Vertreter*innen der beteiligten Institute/Lehrstühle übernommen.

Die Termine im Überblick:

Di 25. April 2017 · 19:00 Uhr: Stahlbrammen und Pfirsiche

Di 2. Mai 2017 · 19:00 Uhr: Family Business

Di 9. Mai 2017 · 19:00 Uhr: Super Women

Di 16. Mai 2017 · 19:00 Uhr: Rules Of The Game

Di 23. Mai 2017 · 19:00 Uhr: Keep Frozen

Di 30. Mai 2017 · 19:00 Uhr: Women workers…

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Bewegungs_frei_heit – Die GGUA-Flüchtlingshilfe präsentiert

Mi 3. Mai · 19:00 Uhr: The Awakening
Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten. Anschließendes Gespräch mit Regisseur Kenan Emini und Volker Maria Hügel (GGUA), Moderation: Claudius Voigt. Regisseur Kenan Emini arbeitet für das Roma Center Göttingen und ist im Vorstand des Bundesromaverbandes in Deutschland. Er hat die Kampagne »alle bleiben!« mitgegründet.

Nach oben

Mehr...

The Awakening (das Erwachen) ist ein Zustand der Lebensrealität von Roma, die abgeschoben wurden. Welchen psychologischen Effekt hat die Abschiebung auf die Menschen? Wie ergeht es den Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland aufgewachsen sind und nun in einem fremden Land aufwachen, fern von ihren Freunden und ihrem gewohnten Umfeld? Der Film gewährt einen Einblick in diesen Zustand des Erwachens bzw. des Entsetzens der Betroffenen, die Deutschland als ihre Heimat betrachtet haben und sich nun in einem für sie fremden Land völlig neu orientieren müssen und vermittelt ein authentisches Bild über die Schockerfahrung Abschiebung. Zugleich zeigt er Rassismus und Diskriminierungen auf. Regisseur Kenan Emini hat seit 2009 Recherchereisen in verschiedene europäische Länder unternommen. Wie ist die Situation in den verschiedener Balkanstaaten? Auch in Deutschland hat er gedreht. Am Beispiel einzelner Biografien wird deutlich, unter welchem Druc

Weitere Informationen zum Film

 

Arthouse Sneak – Pay After in der Cinema-Nachtschicht

Mi 3. Mai · 22:45 Uhr:
Am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken

Nach oben

Mehr...

Zweimal monatlich laden wir seit April 2013 zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Weiterhin gilt die Devise Pay After: ihr bestimmt selbst, wie viel euch der gezeigte Überraschungsfilm wert ist. Schlappe 2,50 Euro beträgt der Mindesteintritt, mit bis zu 7,50 Euro könnt ihr nach dem Besuch den Film „bewerten“. Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Im Vorprogramm: Platte des Monats in Kooperation mit Green Hell-Records.

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine: (Davor ab 21:30 Uhr Sneak-Salon

#98 am Mi 3. Mai um 22:45 Uhr :: Spielzeiten  :: reservieren und kaufen

#99 am Mi 17. Mai um 22:45 Uhr

Ewige Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
„In meinem Kopf ein Universum“ (poln.OmU) – 1,76
„Mustang“ (türk.OmU) – 1,84
„Coconut Hero“ (engl.OmU) – 1,88
„Unter dem Sand“ (OmU) – 1,93

Top in 2017: „Was hat uns bloß so ruiniert – 2,48
Flop in 2017: Hey Bunny – 3,93

 

Buildung

Ab Donnerstag, 4. Mai: Ich. Du. Inklusion.
Do 4. Mai • 19:00 Uhr: Anschließend Gespräch mit: Dorothea Gerenkamp, Vorsitzende VBE Bezirksverband Münster, Tilmann Maier-Hofmann, Ansprechpartner für Förderschulen, VBE Stadtverband Münster, Britta Möwes, Mutter, NN Stadtelternschaft Münster, Simon Plake, AG Jugendliche inklusiv politisch aktiv (JIPA), Doris Feldmann (Moderation)

Ab Donnerstag, 11. Mai: Berlin Rebel High School
Do 11. Mai • 20:15 Uhr mit Regisseur Alexander Kleider!

Ab Donnerstag, 18. Mai: Zwischen den Stühlen

Die kleine Reihe aktueller Filme beleuchtet Alternativen zur Regelschule, fragt danach, ob die Inklusion in der Schule in den letzten Jahren wirklich klappt und wie es eigentlich ist, Lehrer oder Lehrerin zu werden.

Nach oben

Mehr...

Ich. Du. Inklusion. – Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft: »Ein wichtiger Film, der für viele Unbeteiligte Licht ins Dunkel bringt und mit gefährlichem Halbwissen aufräumt.« (programmkino.de) // »« () // »« () // »« () 

Weitere Informationen zum Film

 

Berlin Rebel High School: »Kongenial zu seinem Sujet führt Kleider im flippigen Stilmix mit viel Musik durch das Terrain, das Heimreisen und Hausbesuche (es lebe die Raviolidose!) einschließt. Das Ergebnis oszilliert zwischen fast satirischen Einblicken in die Macken einer zeitlos scheinenden Subkultur und emphatischem Plädoyer für die Anstrengungen gelebter Demokratie. Und es ist eine Hommage an die Lehrerinnen und Lehrer, die im leidenschaftlichen Engagement für das Konzept und ihre Schüler bei einem Stundenlohn von heute 12 Euro fünfzig brutto ziemlich sicher der Altersarmut entgegenrutschen, dafür aber Sinnhaftigkeit und Selbstbestimmung bekommen.« (epd-film.de) // »Ein wichtiger, gesellschaftlich relevanter Film, der Diskussionen anregen kann und der zudem noch auf großartige Weise unterhält und berührt.« (FBW Filmberwertung) // » « ()  // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Zwischen den Stühlen: »Wer in Deutschland unterrichtet, braucht mehr als den Wunsch, Wissen weiterzugeben, nämlich Nerven wie Drahtseile, eine schafsähnliche Geduld und ein großes Herz. Davon erzählt der empfehlenswerte, kleine Film, der sehr viel Spaß macht und dem zu wünschen ist, dass er sich im Kino gegen die Konkurrenz behaupten kann.« (programmkino.de) // »ZWISCHEN DEN STÜHLEN reflektiert auf kluge wie kritische Weise unser Schulsystem. Doch der Film macht auch Mut und Hoffnung, den steinigen Weg des Referendariats zu wagen und zu bewältigen.« (FBW Filmbewertung) // »« ()  // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Besuch der Regisseurin Luise Brinkmann

Fr 5. Mai · 19:00 Uhr: Beat Beat Heart
Mit Regisseurin Luise Brinkmann // ab Do 4. Mai im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

»ein Debüt, das Lust auf mehr macht« (WDR) // »Ein wunderbar zärtlicher und warmherziger Film« (tip berlin) // »Junges, erfrischend authentisches ­Sommerkino aus Deutschland« (cinema.de) // »»Beat Beat Heart« ist einer der deutschen Filme, die zeigen, dass es auch anders geht. Jenseits der vielen Gute-Laune-Filme über Beziehungskatastrophen, jenseits von Komödie und bitterer Selbstzerfleischung, ist es ein Film, der sich dem Realismus verpflichtet hat, ohne aufdringlich zu sein. Verspielte Bilder, lockere Einstellungen, wie nebenbei gedreht. Stimmungsvolle Bilder im Gegenlicht, die nichts weiter sein sollen als das, nehmen dem Film seine Thesenhaftigkeit. « (epd-film.de) // »« ()       

Weitere Informationen zum Film

 

Belle & Sebastian
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 9 Jahren
Sa 29. April / So 30. April / Mo 1. Mai ·  jeweils 15:00 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Ponyo – Das große Abenteuer am Meer ab Sa 18. März

Harry Potter und der Stein der Weisen ab Sa 25. März

Neues von uns Kindern aus Bullerbü ab Sa 1. April

Zoomania ab Sa 8. April

Ronja Räubertochter ab Do 13. April

Die unendliche Geschichte ab Sa 20. April

Mo & Friese unterwegs – Auf zu neuen Ufern Sa 22. April

Belle & Sebastian ab Sa 29. April

Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde ab Sa 6. Mai

Der fantastische Mr. Fox ab Sa 13. Mai

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt ab Sa 20. Mai

Tony 10 ab Sa 27. Mai

Cinderella ab Sa 3. Juni

Molly Monster ab Sa 10. Juni

Oberhausen On Tour 2017: Das Richtige tun (Kurzfilmprogramm) Sa 17. Juni

Wickie und die starken Männer ab Sa 24. Juni

Auf Augenhöhe ab Sa 1. Juli

Nicht ohne uns! ab Sa 8. Juli

Sams im Glück ab Sa 15. Juli

Der kleine Nick macht Ferien ab Do 20. Juli

Pippi Langstrumpf ab Do 27. Juli

In der Regel beginnen die Filme am Samstag um ca. 14:45 Uhr, am Sonntag um 10:45 Uhr und ca. 14:45 Uhr und am Mittwoch um 16:15. Änderungen sind aber möglich, beachtet daher bitte einige Tage vor eurem Besuch die Anfangszeiten auf unserer Website.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Programmverteiler
Set1
zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Freitag, 5. Mai 2017
19:00
Dienstag, 9. Mai 2017
19:00
Mittwoch, 10. Mai 2017
21:00
Montag, 15. Mai 2017
20:00
Dienstag, 16. Mai 2017
19:00
19:00
Mittwoch, 24. Mai 2017
19:00
Samstag, 27. Mai 2017
14:45
Sonntag, 28. Mai 2017
14:45
17:00
20:15
Dienstag, 30. Mai 2017
19:00
Samstag, 3. Juni 2017
14:45
Sonntag, 4. Juni 2017
14:45
Montag, 5. Juni 2017
14:45
Samstag, 10. Juni 2017
14:45
Sonntag, 18. Juni 2017
14:45
Samstag, 1. Juli 2017
14:45
Sonntag, 2. Juli 2017
14:45
Samstag, 8. Juli 2017
14:45
Sonntag, 9. Juli 2017
14:45
Samstag, 15. Juli 2017
14:45
Sonntag, 16. Juli 2017
14:45
Mittwoch, 19. Juli 2017
14:45
Donnerstag, 27. Juli 2017
14:45
Freitag, 28. Juli 2017
14:45
Samstag, 29. Juli 2017
14:45
Sonntag, 30. Juli 2017
14:45
Mittwoch, 2. August 2017
14:45