Unsere Neustarts ab Do 22. Juni

Innen Leben:
Die Geschichte einer Familie, die in ihrem eigenen Zuhause eingeschlossen ist, weil draußen der Krieg tobt

Das Land der Heiligen:
Ein Mafia-Thriller aus ungewohnter Perspektive, nämlich aus Sicht der Frauen

Veloce come il vento – Giulias großes Rennen:
Untypisches, erfrischendes Sport-Drama mit unkonventionellen, vielschichtigen Figuren, changierend zwischen Tragik und Komik

Nach oben

Mehr...

Ab Do 22. Juni im Wochenprogramm:

Innen Leben: »Erschreckend zeigt das Kriegskammerspiel, das zum obligatorischen Werk bei der Beschäftigung mit Bürgerkriegen werden sollte, wie lang Menschen in der Lage sind, zu verdrängen, zu überspielen, zu unterdrücken. Wie lange sie Solidarität üben, sich gegenseitig helfen. Bis sie es plötzlich nicht mehr tun, weil es um das nackte Überleben geht.« (Radio Köln) // »»Innen Leben« ist ein Kriegsfilm im extremen Close-Up: Der allumfassende Schrecken des Krieges in Syrien wird hier auf der Mikroebene verhandelt und offenbart sich so auf ganz unmittelbare Weise.« (epd-film.de) // »Der auf einen einzigen Schauplatz beschränkte Film „Innen Leben“ des belgischen Kameramanns und Regisseurs Philippe Van Leeuw („Das Leben Jesu“) vermittelt eindringlich und beklemmend die Ängste von Menschen unter Dauerbeschuss«. (cinema.de) // »„Innen Leben“ zeigt nur wenig konkrete Gewalt und keinen einzigen Toten. Der Film vergegenwärtigt vielmehr, wie der Krieg Menschen zerstört, auch ohne sie zu töten. « (choices.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

Das Land der Heiligen: »Das Land der Heiligen erlaubt einen interessanten und neuen Blick auf die ’Ndrangheta und patriarchale Gesellschaft in Kalabrien, indem er nicht die übliche männliche Perspektive wählt und sich statt auf Action deutlicher noch als Anime Nere von Francesco Munzi auf die soziologisch-gesellschaftlichen Auswirkungen des Lebens mit organisiertem Verbrechen konzentriert. Deshalb ist dieser Film ein sehenswertes Sozialdrama.« (kino-zeit.de) // »In Fernando Muracas Film stehen zwar die Frauen im Vordergrund, aber gegenläufig zum Klischee geht es hier nicht vor allem um Gefühle. Die weibliche Per­spektive ermöglicht einen erweiterten Einblick besonders in die Zwänge, die mit dem Mafialeben einhergehen.« (epd-film.de) // »Eine nuancierte Erzählung über die strukturelle Gewalt als Machtgrundlage der Familienclans aus weiblicher Perspektive« (filmstarts.de) // »« () //

Weitere Informationen zum Film

 

Veloce come il vento – Giulias großes Rennen: »Das untypische, erfrischende Sport-Drama „Schnell wie der Wind“ überzeugt durch seine unkonventionellen, vielschichtigen Figuren. Er verzichtet auf ausufernde, ermüdende Rennszenen und changiert ausgewogen zwischen Tragik und Komik.« (programmkino.de) // »Leichthändig inszenierte Mischung aus einfühlsamer Familientragikomödie und spektakulärer, grandios choreografierter Renn-Action, der souverän der Spagat zwischen Effekt- und Affekt-Kino gelingt. « (filmdienst.de) // »Stefano Accorsi, stets mit fettigen Haaren, verschwitzter Stirn und wildem Blick, liefert als Junkie mit Familiensinn eine seiner besten Karriereleistungen ab. Matilda De Angelis ist in ihrem Kinodebüt eine Wucht.« (kino-zeit.de) // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Kamp-Flimmern – Open-Air-Kino am Hawerkamp

Do 22. Juni · 21:00 Uhr: Ghost in the Shell (1995)
Ort: Am Hawerkamp 31
Eintritt: Abendkasse oder Online-Ticket = € 6,50 (keine Ermäßigungen) // Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45 bis Mi 21. Juni) = € 4,90 für die ersten 49 Tickets

Nach oben

Mehr...

Open Air Kino am Hawerkamp | Den ganzen Sommer lang | Jeden Donnerstag

Infos | Wie am Kamp geflimmert wird:

Öffnungszeiten: Einlass um 20:00 Uhr, Filmbeginn jeweils gegen Einbruch der Dunkelheit
Eintrittspreise: Abendkasse und Online-Ticket bei Kinoheld = € 6,50 (keine Ermäßigungen), Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45) = € 4,90 für die ersten 49 Karten je Vorstellung. Der Vorverkauf ist bis zum Vortag des jeweiligen Films möglich.
Getränke gibt es vor Ort zu günstigen Preisen. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erwünscht. Dafür kann man ordentlich Grillgut anschleppen!
Grillbenutzung: Das Deutsche Wurst Institut stiftet wie immer Grills, Glut, Saucen, Pappteller und Besteck.

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 22. Juni · 14:30 Uhr: Das Gegenteil von Grau
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Im Juni mit Espresso-Kirsch-Torte und Erdbeerboden. .

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

IM JUNI: DAS GEGENTEIL VON GRAU
Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten. Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam. Das Gegenteil von Grau zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen.

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

Weltoffen, sozial, nachhaltig

Sa 24. Juni: Feiern im 4tel 2017
4tel Fest in Mauritz-West“ findet in diesem Jahr zum zehnten Mal statt

Nach oben

Mehr...

Münster. Wer hätte damit gerechnet? Bereits zum zehnten Mal findet in diesem Jahr „Feiern im 4tel – 4tel Fest in Mauritz-West“ statt. Als es 2008 aus der Taufe gehoben wurde, war man stolz, dass 80 Beteiligte aus dem Quartier zwischen Wolbecker Straße, Ring und Eisenbahn teilnahmen. Der Initiator Thomas Behm vom Kino Cinema erinnert sich, dass er mit 5.000 Flugblättern durchs Viertel gezogen ist und in alle Briefkästen ein Faltblatt hereingeworfen hatte, in dem die Idee des Stadtfestes erklärt wurde.

Das war auch wichtig, funktioniert das 4tel Fest doch anders als die anderen Stadtfeste. Hier gibt es keinen zentralen Festausschuss, hier gibt es keine öffentliche Förderung oder Sponsoring. Die Menschen selber, die in dem Viertel wohnen oder arbeiten, sind aufgefordert, etwas zum 4tel Fest beizutragen. „Es soll also im Gegensatz zu anderen münsterschen Stadtteil- oder Straßenfesten ein Fest werden, das an unterschiedlichen Orten im ganzen Viertel stattfindet. Da in unserem Viertel unterschiedliche Menschen, Vereine, Organisationen und Betriebe mit unterschiedlichen kulturellen, weltanschaulichen, religiösen und politischen Hintergründen beheimatet sind, hoffen wir, dass das Programm genauso vielfältig wird“ hieß es im allerersten Faltblatt. Diese Idee ist immer noch zentral für das 4tel Fest.

Das Motto in diesem Jahr ist „Weltoffen, sozial, nachhaltig“. Im 4tel ist man stolz darauf, dass die geflüchteten Menschen, in dem Stadtteil in gleich drei Unterkünften lebten, so gut aufgenommen wurden. Die Offenheit zeigt sich bei dem 4tel Fest ganz konkret, dass die Bewohnenden „Fremde“ in ihre Gärten ohne Angst und Scheu einladen.

Das 4tel Fest findet in diesem Jahr 20 Jahre nach der Verabschiedung der Stadt Münster der „Lokalen Agenda 21“ statt. So wird in diesem Jahr erstmals auf der Internetseite kommuniziert, welche Anbieter auf Einweggeschirr verzichten und wer nach Möglichkeit faire und ökologische Produkte anbietet. Sorgen bereitet aber, dass die Stadt Münster und die Stadtwerke mit der Schließung von zwei der vier Wasserwerke die Versorgung mit sauberen, unbelasteten Trinkwasser aufs Spiel setzen. „Natürlich werden wir beim 4tel Fest darauf hinweisen und versuchen, möglichst viel Menschen gegen die Schließung zu mobilisieren“, so Thomas Behm.

Weitere Infos: www.4telfest.de

 

Zum 4tel Fest

Sa 24. Juni 2017· 18:00 Uhr: 1968 in der Provinz – Filmaufnahmen aus Münsters wilden Jahren
Drei historische Filmdokumente zeigen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven, wie die „68er“ im beschaulichen Münster ankamen

Nach oben

Mehr...

Drei historische Filmdokumente zeigen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven, wie die „68er“ im beschaulichen Münster ankamen. „Zwischen Kreuz und Hakenkreuz“ von Olrik Breckoff geht der Frage nach, wie die Münsteraner das „Dritte Reich“ erlebt hatten. Hans Stelzig filmte sein ganz normales Studentenleben an der PH, im Studentenwohnheim und in der Mensa. Christoph Busch und Karl-Dietmar Möller dokumentieren die studentischen Protestaktionen anlässlich der Grundsteinlegung zum Kleinen Haus des Stadttheaters.

Weitere Inormationen zum Filmprogramm

 

Mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.

So 25. Juni · 17:00 Uhr: Shalom Italia
Drei Brüder suchen die Höhle, in der sie sich als Kinder vor den Nazis versteckten

Nach oben

Mehr...

Die drei Brüder (73, 82 und 84 Jahre alt) suchen nicht nur einen Ort, sondern wollen auch eine gemeinsame Basis für ihre Erinnerungen finden und die einander widersprechenden Versionen übereinbringen. Die Monate, in denen die Familie im toskanischen Wald untertauchte und in unmittelbarer Todesgefahr fast ohne Nahrung und Wasser um ihr Überleben kämpfte, haben die Brüder jeweils unterschiedlich geprägt: Emmanuel hat sein Trauma verdrängt und noch nie darüber gesprochen. Andrea verklärt seine Erinnerungen und behauptet, die Zeit in der Höhle genossen zu haben. Und weil Ruben zu klein war, um sich überhaupt an etwas zu erinnern, muss er sich auf die Geschichten seiner Brüder verlassen. Ohne unsere Geschichten würden wir verschwinden. Was aber, wenn unsere Version nicht mit der Anderer übereinstimmen? Wenn wir einem Verwandten widersprechen, der selbst auch dabei war? Wer hat dann die Tatsachen auf seiner Seite? Wer denkt sich etwas aus? Gibt es Wahrheit in der Erinnerung?

Weitere Inormationen zum Film

 

Alles außer Tatort Staffel 4: Lern doch lieber was Vernünftiges!

So 25. Juni · 20:15 Uhr: Good Will Hunting
Die cineastische Alternative zur sonntäglichen Krimi-Langeweile

Nach oben

Mehr...

Alles außer Tatort | Die cineastische Alternative zur sonntäglichen Krimi-Langeweile

Wieder zurück im Cinema! Für alle, die das wöchentliche Gemecker über den letzten Tatort satt haben. Im Zwei-Wochen-Takt zeigen wir wieder sehenswerte und ungewöhnliche Filme in der Originalversion. Die sorgfältig ausgewählten Produktionen werden in thematisch geordneten Staffeln präsentiert, die aus jeweils vier Filmen bestehen.

Passend zum neuen Semester präsentieren wir Geschichten, welche die komplizierte Welt des Studierenden-Daseins thematisieren. In RULES OF ATTRACTION begleiten wir eine Gruppe Elitestudenten in einem endlos hedonistischen Sog aus Sex, Drogen und Rock’n’Roll. In 13 SEMESTER folgen wir ein paar chaotischen Langzeitstudenten, die sich über Jahre durch ihr Studium an der TU Darmstadt mogeln. In EVERYBODY WANTS SOME!! beobachten wir die Kameradschaft und Rivalität einer College-Baseballmannschaft durch die Augen eines Erstsemesters. Und in GOOD WILL HUNTING erfahren wir, wie sich ein mathematisches Genie komplett der elitären Universitätswelt verweigert. Dabei beschäftigen sich alle Filme nicht nur mit der Erfahrung des Studiums selbst – sondern auch vor allem mit dem, was danach geschehen soll!

Die Termine:

So 14. Mai 2017 · 20:15 Uh: The Rules of Attraction

So 28. Mai 2017 · 20:15 Uh: 13 Semester

So 11. Juni 2017 · 20:15 Uh: Everybody wants Some!!

So 25. Juni 2017 · 20:15 Uh: Good Will Hunting

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Deutschlandpremiere mit dem Gleis 22

Mo 26. Juni · 21:00 Uhr: Out of the Desert – A Howe Gelb / Giant Sand rockumentary
Regisseur Peter Triest ist anwesend!

Nach oben

Mehr...

Er ist seit über 30 Jahren ständig auf Tour und auch auf den Bühnen Münsters ein gern und oft gesehener Gast: Howe Gelb. Der belgische Regisseur Peter Triest hat den Grandseigneur des Americana und seine Band Giant Sand von der Wüste Arizonas bis in hiesige Gefilde begleitet und zeichnet mit seinem nur 50minütigen, dafür umso intensiveren Regiedebüt ein intimes Porträt des Mannes mit Hut und seiner inzwischen sehr dänischen Band.

Zu Gast im Cinema:
Peter Triest: Geboren 1973. Autor, Filmemacher, Historiker. Wohnhaft in Antwerpen. Studierte Film am RITCS in Brüssel. Gewann im letzten Jahr den Mediafonds Dokumentarfilm-Preis beim Internationalen Film Festival Amsterdam für die Realisierung seines nächsten Projekts Parked Lives über den Alltag osteuropäischer Trucker. OUT OF THE DESERT ist sein Debütfilm.

Weitere Informationen zum Film

 

3 Jahre, 110 Tage und ca. 96.700 km

Mi 28. Juni 2017 · 20:00 Uhr: WEIT. Die Geschichte von einem Weg um die Welt
Patrick Allgaier & Gwendolin Weisser sind anwesend! // Weitere Vorstellungen Do 29. Juni bis So 2. Juli jeweils um 20.15 Uhr

Nach oben

Mehr...

Im Frühling 2013 packen Patrick und Gwen ihre Rucksäcke, um sich auf einen langen Weg um die Welt zu machen: Von ihrer Heimatstadt Freiburg soll es so weit in den Osten gehen, bis sie irgendwann aus dem Westen wieder nach Hause kehren. Und das alles über Land und Wasser. 3 Jahre und 110 Tage waren die beiden auf Weltreise. Nach ca. 96.707 km sind sie wieder zurückgekehrt. Zu Dritt.

Weitere Informationen zum Film

 

Wie die Zeit vergeht!

20 Jahre neues Cinema
Am 7. August 1997 wurde die Cinema Filmtheater Gmbh gegründet. Das ist jetzt schon wieder 20 Jahre her!

Nach oben

Mehr...

Spricht man Leute an, die früher mal in Münster gewohnt haben und erzählt ihnen, dass man im Cinema arbeitet, bekommen diese leuchtende Augen und schwärmen von den Langen Nächten mit Schmalzbroten. „Gibt es die noch?“, ist dann unweigerlich die Frage. Etwas jüngere fragen eher: „Gibt es das Cinema noch? Ihr seid doch pleite gegangen.“ Die Langen Nächten wurden nicht mehr besucht und die Pleite erfolgreich abgewendet. Aber der Reihe nach.

Das Cinema hat tatsächlich eine lange Geschichte. 1968 wurde es von Heiner Pier an der Weseler Straße als Cinema Neuer Krug gegründet (heute ist dort in einem Neubau ein Netto-Markt) und ist damit das älteste Programmkino der Bundesrepublik. Im gleichen Jahr wurde auch die Kurbelkiste in der Winkelstraße gegründet (hier gibt es mit Green Hell einen sehr würdigen Nachfolger). Im nächsten Jahr, 2018, wird das Cinema also 50 Jahre alt – das werden wir dementsprechend feiern!

Seit 1980 ist das Cinema am jetzigen Standort – in einem ehemaligen Möbelhaus. Hier an der Warendorfer Straße gab es damals Proteste von einem Anwohner – man befürchtete, dass es zu laut werden würde. Deshalb konnte die Eröffnung erst ein Jahr später, 1981, gefeiert werden. Heiner Pier betrieb das Kino noch zehn Jahre weiter, übergab es dann 1990 den Münsterschen Filmtheater Betrieben, die damit alle Kinos der Stadt betrieben.

Alle Kinos? Fast alle Kinos … 1990 gründeten wir mit anderen Gruppen im soziokulturellen Zentrum cuba in der Achtermannstraße das cuba-kino. Entstanden aus einer schwul-lesbischen Filmreihe wurde das Programm immer umfangreicher, bis wir an vier Tagen pro Woche in drei Vorstellungen spielten. 1994 übernahmen wir für die Filmwerkstatt die Festivalleitung der Filmzwerge (heute Filmfestival) im Schloßtheater. Und knüpften darüber Kontakte zu Felix Esch, dem Betreiber der Münsterschen Filmtheater Betriebe.

Der war durchaus aufgeschlossen, das Cinema gemeinsam mit uns zu betreiben. Am 7. August 1997 war es dann so weit: Die neugegründete Cinema Filmtheater GmbH übernahm das Cinema – und das ist jetzt schon wieder 20 Jahre her. Ein Jahr später eröffneten wir nach großem Umbau das Garbo, 2001 wurde das Kino vom Staatskulturminister für das beste Filmprogramm im Jahr 2000 ausgezeichnet.

Nach diesen 20 Jahren möchten wir uns ganz besonders bei Felix Esch für sein Vertrauen bedanken, der uns diese Übernahme ermöglicht hat. Aber auch Klaus-Dieter Klepsch, dem Disponenten der Münsterschen Filmtheater Betriebe, gilt unser Dank für die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit. Danke auch an unsere Gäste, die dem Cinema die Treue halten und unser Programm wertschätzen, diejenigen, die uns 2004 nicht nur mit der „Abstimmung durch die Füße“ unterstützten. Auch unser Verpächter, Bernhard Happe, hat uns sehr geholfen, da er immer offen für unsere Ideen und Anliegen war und alle Umbauten mitgetragen hat. Und nicht zuletzt gilt unser Dank selbstverständlich den Generationen von Mitarbeitenden von Cinema und Garbo, die Kino und Café stets die Treue gehalten haben und mit uns den „Laden zu dem machen, der er ist.“

Jens Schneiderheinze und Thomas Behm

 Nähere Infos unter Cinema im Laufe der Zeit

 

Die neue Linse …

… Juli/August 2017 liegt ab Fr 23. Juni im Cinema und an anderen guten Orten aus.

Die Themen Bewegungs_frei_heit · Filme mit Münster gegen G20, ApK und LebensART · im neben*an: Kino Stufenlos für Menschen mit und ohne Rolli / Kurzfilmsalon · Arthouse Sneak · Queer Monday · Kino Kaffeeklatsch · Schulkino · Kino für Kinder · Jubiläum: 20 Jahre neues Cinema u.a

Online kann man DIE LINSE hier anschauen.

Nach oben

Mehr...

Guten Tag!

Seit dem 21. Juni werden die Tage wieder kürzer. Wieso wir eigentlich kein Open Air Kino im Winter anbieten? – Das kommt vielleicht noch. Das Kampflimmern ist nun mit den ersten zwei Filmen in ferne Welten gestartet, die Ferne der Menschmaschinen und die Ferne einer tropischen Insel. Weiter geht es im Juli mit This is Spinal Tap und Le Havre. Bis September gehen dann die warmen Nächte und so birgt diese Ausgabe der Linse auch das Programm für die nächsten zwei Monate, Juli und August.

Erfolge feiern, auch wenn sie spät kommen und vielleicht zuvor unerreichbar schienen: Die göttliche Ordnung erzählt die Geschichte einer Schweizerin, die erfolgreich für das Frauenstimmrecht kämpfte, im Jahr 1971. Auch in Georgien brechen Frauen mit verkrusteten patriarchalen Strukturen. Meine glückliche Familie ist ein Film über eine starke Frau, die sich entscheidet, ein autonomes Leben zu führen.
Das gute Leben für alle? – Ist nicht lokal zu erreichen. Das erklärt sich von selbst, profitieren wir hier global gesehen von einem menschenverachtenden Wirtschaftssystems. Während sich die Deutschen über den Atomausstieg freuen und auf sauberen Strom setzen, sieht die Realität in Kolumbien ganz anders aus. Davon berichtet die Dokumentation La Buena Vida – Das gute Leben, zu der wir mit dem Bündnis Münster gegen G20 einladen – vielleicht auch eine gute Möglichkeit, sich nach den Protesten in Hamburg wiederzusehen.

Um Neues zu denken, braucht es Fiktion, Träume brauchen Bilder. Wer die Realität verlassen möchte, kann diesen Sommer mit Fernando Der Ornithologe eine Reise in eine surreale Dschungelwelt unternehmen. João Pedro Rodrigues nimmt uns mit auf eine biographische wie queere Expedition in das Reich der Mythen. Wer den Weg von dort zurück findet, kann Ende Juli dann mit Bill (Timothy Spall), dem Cover-Model dieses Hefts anstoßen. In Sally Potters jüngstem Film The Party lädt die ehrgeizige Politikerin Janet enge Freunde und Mitstreiterinnen in ihr Londoner Stadthaus ein, um ihre Ernennung zur Gesundheitsministerin im Schattenkabinett zu feiern. Die harmlose Feier kultivierter Linksliberaler gerät ordentlich aus den Fugen. The Party, mit dem Brexit-Referendum im Nacken, ist ein guter Anstoß zur Bundestagswahl im September – zurück zur Realität.

Also auf auf, ab und an das Haus verlassen schadet nicht.

Ich wünsche euch einen schönen Sommer!

Anne Staab

Dieses Heft ist eine Doppelnummer! Das nächste LINSE-Heft erscheint voraussichtlich am Freitag, den 1. September.

Wickie und die starken Männer
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 6 Jahren
Sa 24. Juni um 14:45 + 17:15 Uhr // So 25. Juni um 14:45 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Auf Augenhöhe ab Sa 1. Juli

Nicht ohne uns! ab Sa 8. Juli

Sams im Glück ab Sa 15. Juli

Der kleine Nick macht Ferien ab Do 20. Juli

Pippi Langstrumpf ab Do 27. Juli

In der Regel beginnen die Filme am Samstag um ca. 14:45 Uhr, am Sonntag um 10:45 Uhr und ca. 14:45 Uhr und am Mittwoch um 16:15. Änderungen sind aber möglich, beachtet daher bitte einige Tage vor eurem Besuch die Anfangszeiten auf unserer Website.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Stadtwerke und Stadt Münster setzen unser sauberes Trinkwasser aufs Spiel

Am Mi 12. Juli wird der Rat über die Zukunft zweier münsterschen Wasserschutzgebiete abstimmen. Der Plan ist in ZUkunft auf 1,2 Mio. m² Brunnenwasser zu verzichten und dafür mehr Wasser aus dem Dormund-Ems-Kanal zu gewinnen. Das ist ein sehr schlechter Plan.
Näheres dazu hier.

 

Nach oben

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Programmverteiler
Set1
zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Samstag, 1. Juli 2017
14:45
Sonntag, 2. Juli 2017
14:45
Samstag, 8. Juli 2017
14:45
Sonntag, 9. Juli 2017
14:45
Montag, 10. Juli 2017
21:00
Mittwoch, 12. Juli 2017
19:00
Samstag, 15. Juli 2017
14:45
Sonntag, 16. Juli 2017
14:45
Montag, 17. Juli 2017
19:00
Dienstag, 25. Juli 2017
20:30
Freitag, 28. Juli 2017
14:45
Samstag, 29. Juli 2017
14:45
Sonntag, 30. Juli 2017
14:45
Montag, 14. August 2017
21:00
Mittwoch, 16. August 2017
22:45
Montag, 21. August 2017
18:00
Dienstag, 22. August 2017
20:30
Donnerstag, 7. September 2017
20:00