19. Queerstreifen – die lesbisch-schwul-queeren Filmtage | Münster-Premiere

Chavela

So 5. November 2017 · 12:30 Uhr
ab Mo 6. November im Wochenprogramm

Porträt über die legendäre Sängerin Chavela Vargas

Die mexikanische Sängerin Chavela Vargas (1919-2012) wurde berühmt durch die Darbietung von traditionellen mexikanischen „Rancheras“. Normalerweise werden Rancheras nur von Männern gesungen. Doch Chavela schaffte es, sie so frei von Kitsch und fern von festgefahrenen Vorstellungen zu präsentieren, dazu mit einer rauchigen Stimme, dass sie damit weltbekannt wurde. Um die später offen lesbische Sängerin ranken sich viele Legenden, eine davon ist die Liebesaffäre mit der Malerin Frida Kahlo.

Die US-amerikanischen Regisseurinnen Catherine Gund und Daresha Kyi stellen in ihrer Doku Chavela Vargas gleichermaßen als Person und als Idol sowohl der mexikanischen Musik als auch der lesbischen Kultur Mexikos in den Mittelpunkt. Interviews mit der Sängerin selbst, Archivmaterial, Gespräche mit Partnerinnen und WegbegleiterInnen und immer wieder Aufzeichnungen ihrer Auftritte über Jahrzehnte hinweg zeigen ihre musikalische, lustvolle, schmerzliche und spirituelle Reise zu sich selbst. Die Aufnahmen der Auftritte sind nach all den Jahren noch immer ergreifend.

USA/Mexiko/Spanien 2017 · R & Db: Catherine Gund, Daresha Kyi · K: Natalia Cuevas, Catherine Gund, Paula Gutiérrez Orio • Mit Chavela Vargas, Pedro Almodóvar, Elena Benarroch Julia Lübbert, Emilia Ossandon, Mariana Loyoal u.a. · ab 6 J. · engl./span.OmU · 93‘

Nach oben

Eintrittspreise

Vorverkauf bis Mi 1. November: 6,50 €
ab Do 2. Nov.: 8,50 €
5er-Karte* (5,50 Euro/Karte): 27,50 €
Dauerkarte* (4,00 Euro/Karte): 68,00 €

Reservierungen können nur zu dem gerade gültigen Eintrittspreis abgeholt werden. *nicht online kaufbar

Kino und Vorverkauf
Cinema & Kurbelkiste · Warendorfer Str. 47 · Münster · Tel. 0251.30300

Die 19. Queerstreifen: Große Kinomomente und dokumentarische Einsichten

Queerstreifen 2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Queerstreifen,

im vergangenen Jahr konnten wir mit den 18. Queerstreifen unsere Volljährigkeit feiern. Zwölf Monate später wissen wir: Das Erwachsenwerden hat unserem schwul-lesbisch-queeren Filmfestival nicht geschadet, im Gegenteil. So präsentieren wir als Eröffnungsfilm ein reifes Meisterwerk: „120 BPM“. Der schwule Kultregisseur Pedro Almodóvar, Jurypräsident des Cannes-Festivals 2017, hielt eine flammende Rede, wie sehr ihn Robin Campillos Aids-Drama berührt habe. Das Melodram gewann an der Croisette den Großen Preis der Jury und gilt als einer der wichtigsten schwulen Filme des Jahres.

Almodóvar war auch ein enger Freund der großen lesbischen Sängerin Chavela Vargas. Er verwendete ihre Songs für die Soundtracks seiner Filme und verhalf ihr dadurch in den neunziger Jahren zu einem glorreichen Comeback. Unser Dokumentarfilm „Chavela“ präsentiert Vargas als begnadete Interpretin mexikanischer Rancheras, als wilde Partykönigin und als geheime Geliebte von Frida Kahlo. Insgesamt sieben Dokumentarfilme bilden einen eigenen Schwerpunkt unseres Festivals. Sie beleuchten unter anderem das Leben so unterschiedlicher Persönlichkeiten wie des Jazzpianisten Fred Hersch, des „Stadtgeschichten“-Autors Armistead Maupin und der „Street Queen“ Marsha P. Johnson.

Aber auch die großen Kinomomente kommen nicht zu kurz: In „God’s Own Country“ treffen in der unwirtlich schönen Landschaft von Yorkshire ein junger Schafzüchter und ein rumänischer Wanderarbeiter aufeinander – die große romantische Liebesgeschichte à la „Brokeback Mountain“ kann beginnen! Leichte Töne schlägt die französische Komödie „Embrasse-moi!“ an, die einen amüsanten Liebesreigen rund um die charmante Océanerosemarie spinnt.

Eine musikalische Eröffnung (diesmal mit der Berliner Rapperin Lady Lazy), ein Sektempfang, ein Kinder- und Familienprogramm sowie eine Kurzfilmrolle runden unser Programm ab.

Wie im vergangenen Jahr laden wir alle Gäste ein, jeden besuchten Film zu bewerten. Auf diese Weise wollen wir den Publikumsfavoriten ermitteln, außerdem losen wir aus den abgegebenen Votings eine Gewinnerin oder einen Gewinner aus. Als Preis winkt ein Festivalpass für die Queerstreifen 2018 – damit die magischen Kinomomente weitergehen!

Das Queerstreifen-Team wünscht anregende Unterhaltung!

Nach oben

Do 2. Nov. Fr 3. Nov. Sa 4. Nov. So 5. Nov.
14:45 Uhr:
Alle sind anders! 2017
14:45 Uhr:
Alle sind anders! 2017
14:45 Uhr:
Alle sind anders! 2017
11:00 Uhr:
Apricot Groves
19:00 Uhr:
Eröffnung mit Lady Lazy und Dj FVU
17:45 Uhr:
Marikas Missio
14:45 Uhr:
The Death and Life of Marsha P. Johnson
11:00 Uhr:
The Ballad of Fred Hersch
20:40 Uhr:
120 BPM
19:10 Uhr:
The Untold Tales of Armistead Maupin
16:45 Uhr:
Close-Knit
12:30 Uhr:
Chavela
  21:00 Uhr:
Embrasse-moi!
19:20 Uhr:
Signature Move
14:20 Uhr:
Best of 28th Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
  22:45 Uhr:
Die Wunde (Inxeba)
20:50 Uhr:
God's Own Country
14:45 Uhr:
Alle sind anders! 2017
    23:00 Uhr:
Apricot Groves
16:15 Uhr:
HOMØE – Auf der Suche nach Geborgenheit
      18:15 Uhr:
Bones of Contention
      19:45 Uhr:
Extra Terrestres

Nach oben

Spielplan

Freitag, 27. Oktober 2017
14:45
Samstag, 28. Oktober 2017
14:45
Sonntag, 29. Oktober 2017
14:45
Mittwoch, 8. November 2017
19:00
Freitag, 10. November 2017
22:30
Samstag, 11. November 2017
14:45
Sonntag, 12. November 2017
14:45
17:00
20:00
22:30
Montag, 13. November 2017
20:00
Mittwoch, 15. November 2017
22:45
Samstag, 18. November 2017
14:45
Dienstag, 21. November 2017
20:30
Mittwoch, 22. November 2017
19:00
Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Samstag, 2. Dezember 2017
14:45
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Donnerstag, 7. Dezember 2017
21:00
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
Montag, 11. Dezember 2017
21:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
Donnerstag, 14. Dezember 2017
14:45
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 17. Dezember 2017
14:45
Montag, 18. Dezember 2017
18:00
Donnerstag, 28. Dezember 2017
14:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00