Queercore: How to Punk a Revolution

ab Do 14. Dezember in einzelnen Vorstellungen

:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Mit Interviews, Konzertausschnitten, Filmclips und Aufnahmen der spektakulärsten Aktionen zeichnet Yony Leyser ein mitreißendes Szene-Porträt nach.

Was machst Du, wenn es die offene Gemeinschaft, die Du als queerer Punk dringend brauchst, nicht gibt? Rede Dir einfach ein, es gibt sie doch! Klebe und drucke Fanzines, drehe und vertreibe subversive Filme, schreibe anarchistische Songs, do it yourself und vor allem: don’t give a fuck! Nach und nach wird aus der anfänglichen Pseudo-Gemeinschaft eine revolutionäre Welle werden, ja eine internationale Bewegung ...

QUEERCORE: HOW TO PUNK A REVOLUTION erzählt die Geschichte jener lose verbundenen Gruppe von nordamerikanischen Punk-Künstler_innen, die in den 1980er und 90er Jahren ihre queeren Identitäten radikal ins Zentrum der eigenen Arbeiten rückten – und sich damit nicht nur gegen die damals von heterosexuellen Männern dominierte und latent homophobe Punk-Szene auflehnten, sondern auch gegen den allzu angepassten schwulen Mainstream.

Regisseur Yony Leyser (William S. Burroughs – A Man Within, Desire Will Set You Free) lässt dazu die schillernden Schlüsselfiguren der Bewegung zur Wort kommen: John Waters, G.B. Jones, Bruce LaBruce, Kim Gordon (Sonic Youth), Jody Bleyle (Team Dresch), Kathleen Hana (Bikini Kill) und viele mehr.

USA 2017 · R & Db: Yony Leyser • Mit Bruce LaBruce, G.B. Jones, Genesis Breyer P-Orridge, John Waters, Peaches u.a. · engl.OmU · 83'

Der Regisseur
Yony Leyser , Jahrgang 1984, wuchs in Chicago auf. Die kulturellen Wurzeln seiner Mutter gehen nach Israel und in den Iran zurück, sein Vater war deutscher Jude. Leyser studierte Drehbuch, Film und Theater. Seine Filme beschäftigen sich mit den Themen Herkunft , Geschlechtsidentität, Pop- und Gegenkultur. Seine Filme wurden auf über 150 Festivals in der ganzen Welt gezeigt. Im Alter von 24 beendete er die Arbeit an seinem Debütfilm, dem Dokumentarfilm „William S. Burroughs: A Man Within“ (2009). Nur mit einer Kamera und Rucksack ausgestattet, reiste Leyser dafür durch ganz Amerika und interviewte Burroughs‘ Weggefährten und Künstler_innen, die er beeinflusst hat, unter ihnen Iggy Pop, Patti Smith, John Waters und Sonic Youth. 2010 zog er nach Berlin . Hier drehte er sein semidokumentarisches Spielfilmdebüt „Desire Will Set You Free“ (20 15), in der er selbst eine der Hauptrollen spielte. „Queercore – How to Punk a Revolution“ ist sein dritter Langfilm. (Quelle: Presseheft).

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Dienstag, 16. Januar 2018
20:30
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
17:00
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00