Die Linse zeigt: Aufruhr, Widerstand – 50 Jahre Stonewall

Born in Flames

Mo 12. August 2019 · 21:00 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Born in Flames spielt in der Zukunft – zehn Jahre nach einer sozialistischen Revolution in Amerika

BORN IN FLAMES (USA 1982) von Lizzie Borden ist eine feministische Zukunftsvision über ein Amerika, das trotz sozialistischer kultureller Revolution die Gleichberechtigung der Frau nur vordergründig anerkennt. Aus Wut über leere sozialistische Versprechungen nimmt eine Armee radikaler Frauen den Kampf gegen Sexismus und Rassendiskriminierung auf.

Der zunächst gewaltfreie Feldzug eskaliert, als eine der Leitfiguren unter mysteriösen Umständen im Gefängnis umkommt. Der Film stellt die Frage, ob die Unterdrückung der Frauen jemals, in einem irgendwie gearteten sozialen System, ein Ende finden wird. Die Antwort ist eindeutig: die Frauen greifen zu den Waffen …

USA 1983 · R: Lizzie Borden · Db: Ed Bowes · K: Ed Bowes, Al Santana • Mit Honey, Adele Bertei, Jean Satterfield, Kathryn Bigelow u.a. · ab 12 J. · engl./franz.OmU · 80'

Trailer im Original, im Cinema in engl./franz.OmU

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
cineplex.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,50* / erm. € 7,00*
Premierentag € 6,00*
Kinderkino € 4,50
*online € 0,50 günstiger: cineplex.de

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Queer Monday

Seit Juli 2007 ist es regelmäßig queer im Cinema. Wir präsentieren Filme im schwulen und/oder lesbischen Kontext – immer am 2. und 4 Montag im Monat. Den Rückblick auf die vergangenen Filmabende finden Sie im Archiv

Die kommenden Termine im Überblick:

Mo 13. Mai 2019 · 21:00 Uhr: Jonas – Vergiss mich nicht

Mo 10. Juni 2019 · 19:00 Uhr: The Man Who Drove with Mandela  

Mo 10. Juni 2019 · 21:00 Uhr: Anker der Liebe

Mo 24. Juni 2019 · 21:00 Uhr: Before Stonewall

Mo 1. Juli 2019 · 21:00 Uh: After Stonewall

Anmelden für den „Queeres im Cinema“-Newsletter
kontaktformular
Zusammen mit:

Was lief sonst am queeren Montag?

Das Queer-Monday-Archiv

Die Linse zeigt: Aufruhr, Widerstand – 50 Jahre Stonewall

The Times of Harvey Milk

Mo 19. August 2019 · 21:00 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Das faszinierende Dokument eines Kampfes um Anerkennung, der 2009 auch im Spielfilm MILK von Regisseur Gus van Sant dramatisiert wurde

San Francisco in den 70er-Jahren: Rund um die Castro Street entsteht die erste von Schwulen geprägte Nachbarschaft. Die früher unsichtbare Minderheit entwickelt ein neues Selbstbewusstsein und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich dieses auch politisch manifestiert. In diesem Klima der Emanzipation wird der charismatische Schwulen-Aktivist Harvey Milk zum ersten offen homosexuellen Stadtverordneten. Kaum im Amt, wird der mutige Kämpfer für Bürgerrechte und Gerechtigkeit erschossen.

THE TIMES OF HARVEY MILK ist schon selbst ein Stück Filmgeschichte, rekonstruiert Milks Leben, das beispielhaft für Mut und Engagement steht, für die frühe Lesben- und Schwulenbewegung. Grundgerüst des Films war auch ein von Harvey Milk aufgenommenes Tonband, das nach seinem Willen nur dann abgespielt werden sollte, falls er durch einen Anschlag ums Leben käme.

USA 1985 · R: Robert Epstein Richard Schmiechen · Db: Judith Coburn, Carter Wilson · K: Frances Reid · ab 12 J. · engl.OmU · 85'

Trailer im Original, im Cinema in engl.OmU

Nach oben

Die Linse zeigt: Aufruhr, Widerstand – 50 Jahre Stonewall

Itty Bitty Titty Committee

Mo 26. August 2019 · 21:00 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Eine Künstlerinnengruppe kämpft mit originellen, wenn auch nicht besonders erfolgreichen Aktionen für Gleichberechtigung

Mithilfe der Organisation Power Up, die Filme lesbischer Frauen fördert, liefert Jamie Babbit einen humorvollen Independentstreifen über die junge queere Szene ab. Genervt verfolgt Anna als Angestellte in einer ‚Schönheits‘klinik, wie Frauen täglich ermuntert werden, ihren Körper zu drangsalieren. Als sie die Aktivistin Sadie beim Sprayen antisexistischer Parolen erwischt, lädt diese sie mit lässigem Charme ein, der radikal-feministischen* Gruppe C(I)A („Clits in Action“) beizutreten.

IBTC ist die Collage eines jungen Feminismus, der mit Kommunikationsguerilla nach (einer) eigenen Sprache(n) gegenüber der im Establishment arrivierten Lesben sucht. Wo politische Ideale mit Eifersucht kollidieren, (sexuelle) Emanzipation in Widerspruch zu (ökonomischen) Abhängigkeiten und gruppeninternen Dominanzstrukturen gerät und politische Ansprüche die Erwartungshaltungen der Familie ‚stören‘, die gerade die rosarote Traumhochzeit für Annas Schwester vorbereitet.

USA 2007 · R: Jamie Babbit · Db: Tiny Mabry, Abigail Shafran · K: Christine A. Maier • Mit Melonie Diaz, Deak Evgenikos, Lauren Mollica, Carly Pope, Daniela Sea, Nicole Vicious u.a. · ab 12 J. · engl.OmU · 86'

Trailer im Original, im Cinema in engl.OmU

Nach oben

Spielplan

Sonntag, 28. Juli 2019
20:15
Sonntag, 4. August 2019
12:45
Montag, 12. August 2019
21:00
Sonntag, 18. August 2019
18:00
Montag, 19. August 2019
18:30
21:00
Dienstag, 20. August 2019
20:30
Mittwoch, 21. August 2019
22:15
Montag, 26. August 2019
21:00
Mittwoch, 28. August 2019
21:00
Freitag, 30. August 2019
19:00
22:15
Sonntag, 1. September 2019
12:45
Dienstag, 3. September 2019
18:30
Donnerstag, 5. September 2019
20:00