Die Linse zeigt: Ulrike Ottinger

Vier kurze Filme von Ulrike Ottinger

Mi 22. Juni 2022 · 18:30 Uhr

Hier Karten kaufen (cineplex.de)

Berlin, die sieben Totsünden, eine Groteske und Jack Smith

USINIMAGE (1987, 10 Minuten):
»Aus den Berlin-Filmen ausgewählte Industrie- und Stadtlandschaften wurden für USINIMAGE nochmals dokumentarisch aufgenommen und mit den entsprechenden Spielfilmszenen unterschnitten, um dieselbe Landschaft durch künstlerische Verfremdung und Verdichtung neu akzentuieren. Eine Auseinandersetzung mit der Stadtarchitektur, in der der Drehort nicht nur als Folie dient, sondern selbst mit zum Inhalt wird.« (Ulrike Ottinger)

SUPERBIA – DER STOLZ (1986, 16 Minuten):
Ein Triumphzug und ein Totentanz. »Superbia, die Hoffart oder Stolz, zieht zu ihrer Hochzeit mit der Welt, die Peitsche in der einen, den Spiegel in der anderen Hand. Sie, die erste der christlich-mittelalterlichen Todsünden und Wurzel aller übrigen, lenkt ein auf Wolken daher-kommendes Gefährt, auf dem die Gesellschaft der Mächtigen thront, ein siebenköpfiger Olymp flitterhafter Karnevalsfiguren. Ottingers so überquellende wie exakt kontrollierte Phantasie verschmilzt den Bilderreichtum der Zeiten und Kulturen zu einer modernen filmischen Allegorie.« (Karsten Visarius)

DAS EXEMPLAR (2002, 19 Minuten):
„Und in diesem Schrank“, sagte der Museumsleiter, „befindet sich etwas in der gesamten UdSSR Einmaliges, etwas in seiner Art höchst Seltenes: das Exemplar eines Spießers aus dem Jahre 1905.“ Ein zaristischer Beamter der zwölften Rangstufe – der Spießer – findet sich in der frühen Sowjetunion wieder, nachdem er, vor der Revolution versehentlich verhaftet, in tiefste Ohnmacht und schließlich in lethargischen Schlaf fällt. Als er nach zwanzig Jahren erwacht, versteht er die Welt nicht mehr. Aber ein Spießer findet immer seinen Weg.

STILL MOVING (2009, 29 Minuten):
Produziert im Auftrag des Arsenal Instituts für das Festival „LIVE FILM! JACK SMITH! Five Flaming Days in a Rented World“. »An einem Ort fern und nah leben Dinge durch die Erinnerung und die Bedeutung, die Menschen ihnen geben. Mein Fundus an Objekten steht dem nicht weniger realen Fundus meines Gedächtnisses in nichts nach. Sie animieren sich gegenseitig und bringen immer wieder Neues und Unerwartetes zu Tage. Es ist, als ob man dem wechselvollen Spiel seiner Gedanken mit seinen unendlichen Verknüpfungspunkten während des Entstehens zuschaut.« (Ulrike Ottinger)

gesamt 74'

Nach oben

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung.

Montag & Dienstag ab ~16:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab ~10:45 Uhr

Eintrittspreise
Montag bis Donnerstag
€ 8,00 / erm. € 7,00
Treue € 7,00 / Treue erm. € 6,00

Freitag bis Sonntag & an/vor Feiertagen
€ 9,00 / € 7,50 Euro
Treue € 7,50 / Treue erm. € 6,50

unter 16 J.: € 5,50
Kino für Kinder: € 5,00
Soli-Preis: zzgl. € 2,00
Arthouse-Sneak: € 5,00

Tickets: cineplex.de

Bei Sonderveranstaltungen gelten mitunter besondere Preise.

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste" zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste.

Treuekarte "4x zahlen. 4x strahlen." für Vielseher*innen; Gültigkeit 6 Monate, nicht übertragbar. Nach 4x regulärem Eintrittspreis gibt es 4x eine Preisstufe günstiger.

Die Linse: Ulrike Ottinger zum Geburtstag

Ulrike Ottinger feiert am 6. Juni ihren 80. Geburtstag. Mit dieser kleinen Filmreihe wollen wir das einzigartige Schaffen dieser großartigen Filmemacherin, Fotografin und Autorin würdigen.

Schon als wir 1991-1997 in der Achtermannstraße das cuba-kino machten, war sie eine unserer Lieblingsregisseur*innen. Zum einen ist sie handwerklich brilliant – in der Regel war sie für Buch, Regie, Kamera und Ausstattung verantwortlich. Zum anderen waren ihre Filme von Beginn an immer queer – wie wir heute sagen würden.

Zusammen mit:

Spielplan

Freitag, 8. Juli 2022
18:00
Montag, 11. Juli 2022
20:45
Mittwoch, 13. Juli 2022
18:30
Montag, 18. Juli 2022
18:30
Mittwoch, 20. Juli 2022
18:30
22:15
Sonntag, 24. Juli 2022
11:00
Dienstag, 26. Juli 2022
18:30
Mittwoch, 27. Juli 2022
18:30
Montag, 1. August 2022
18:30
Dienstag, 2. August 2022
18:30
Mittwoch, 3. August 2022
22:15
Montag, 8. August 2022
20:45
Mittwoch, 10. August 2022
18:30
Montag, 15. August 2022
18:30
Mittwoch, 17. August 2022
18:30
Donnerstag, 18. August 2022
20:00
Mittwoch, 24. August 2022
18:30
Donnerstag, 25. August 2022
20:00
Sonntag, 28. August 2022
17:00
Donnerstag, 1. September 2022
20:00
Donnerstag, 8. September 2022
20:00