8. + letztes Zivi-Filmfestival

Vormittagskino für Zivildienstleistende (+ Nicht-Zivis)
Mo 14. bis Fr 18. März 2011

Zum letzten Mal besteht bei der achten Auflage des Zivi-Filmfestivals im Cinema für Zivildienstleistende die Möglichkeit, eine Woche lang ihrem Zivi-Job zu „entfliehen“ und sich Filme aus den unterschiedlichsten Genres anzuschauen, die nicht in den gängigen Mainstream passen. Von schnell, spannend, witzig über melancholisch bis politisch – für jeden Kinofreak ist etwas Passendes dabei. Dabei geht es um die alten Themen: Glaube, Liebe, Sinn, Beziehungen und Tod. Der Kurator des Festivals ist wieder Sebastian Aperdannier.

In diesem Jahr dabei der Zivi-Lieblingsfilm des letzten Jahres, „Loft“ und „Red Hill“, der australische Neo-Western von Patrick Hughes, der es leider nicht in die deutschen Kinos geschafft hat.

Alle Vorstellungen sind öffentlich und können auch von Nicht-Zivis besucht werden. Filmstart ist jeweils ca. 15 bis 30 Minuten nach der angekündigten Uhrzeit. Eintritt: 5,70 Euro.

Filme und Termine

Loft

Montag 14. März 2011  · 14:30 Uhr

Thriller von "De Zaak Alzheimer"-Regisseur Erik van Looy, mit über 1,1 Mio. Besuchern in Belgien der erfolgreichste flämische Film aller Zeiten: Das titelgebende Loft befindet sich im Dachgeschoss einer modernen Wohnanlage und dient seinen fünf verheirateten Mietern als geheimer Ort für sexuelle Abenteuer. Das Vergnügen nimmt ein jähes Ende, als die Freunde eine ans Bett gefesselte Frauenleiche im Loft vorfinden. Nur einer von ihnen kann der Mörder sein. Misstrauen macht sich breit und es dauert nicht lange, bis sie sich gegenseitig mit Beschuldigungen attackieren.

Belgien 2008 · Regie: Erik van Looy · ab 16 J. · niederl.OmU · 113‘

The Fall

Dienstag 15. März 2011  · 10 Uhr

Los Angeles, 1915. Der Stuntman Roy Walker liegt nach einem missglückten Stunt im Krankenhaus. Viel schlimmer als die gebrochenen Beine schmerzt ihn jedoch der Verlust seiner großen Liebe, die ihn für einen anderen Mann verlassen hat. Im Krankenhaus trifft Roy auf die kleine Alexandria. Er beginnt, dem Mädchen eine phantastische Geschichte über fünf mythische Helden zu erzählen, die gemeinsam einen Rachefeldzug gegen den korrupten Gouverneur Odious planen. Je weiter er die Geschichte erzählt, desto mehr verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Realität …

Indien/Großbritannien/USA 2006 · Regie: Tarsem Singh · ab 12 J. · 117'

Links
Öffnet externen Link in neuem FensterOffizielle Homepage
Öffnet externen Link in neuem FensterLinksammlung bei filmz.de
Presseschau bei Öffnet externen Link in neuem Fensterfilmz-zeit.de

Troubled Water

Dienstag 15. März 2011 · 14 Uhr

Im dritten Teil seiner Oslo-Trilogie erzählt Erik Poppe ein Seelendrama um Vergeltung, Hoffnung, Schuld und Sühne. Vor acht Jahren soll er als Halbwüchsiger den Tod eines Kindes verschuldet haben. Jetzt spielt Thomas unter neuem Namen aufwühlend Orgel in einer Kirche und ist in die Pastorin Anna verliebt. Ein Leben nach dem Gefängnis bahnt sich an – da entdeckt ihn durch Zufall Agnes, die Mutter des Kindes. Nacheinander nimmt "Troubled Water" die Blickwinkel von Agnes und Thomas ein, bevor die beiden Erzählstränge zu einem verstörenden Höhepunkt zusammen laufen.

Norwegen 2008 · Regie: Erik Poppe · ab 12 J. · 121'

Links
Links, Trailer und weitere Informationen auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterCINEMA-Filmbeschreibung

In ihren Augen

Mittwoch 16. März 2011  · 10 Uhr

Der argentinische Gewinner des Ausland-Oscars 2010 „ein bestürzender, berührender und betörender Mix aus Liebe und Freundschaft, Verbrechen und Politik.“ (Bieler Tagblatt) Der Gerichtsangestellte Benjamín Esposito beschließt nach seiner Pensionierung einen Roman zu schreiben. Im Zentrum soll ein nie aufgeklärter Mord an einer jungen Frau stehen. Seine Nachforschungen über den Fall geraten nicht nur zu einer Bestandaufnahme der argentinischen Politik und Geschichte der letzten drei Jahrzehnte, sondern führen Benjamín auch auf eine persönliche Reise in die Vergangenheit – und somit zu seiner ersten Begegnung mit der Richterin Irene, in die er sich damals hoffnungslos verliebte.

Argentinien/Spanien 2009 · Regie: Juan José Campanella  · ab 12 J. · 129'

Links
Links, Trailer und weitere Informationen auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterCINEMA-Filmbeschreibung

Red Hill

Mittwoch 16. März 2011  · 14 Uhr

»Der junge Police Officer Shane Cooper lässt sich mit seiner hochschwangeren Frau in das kleine Nest Red Hill versetzen, um ein idyllisches Familienleben abseits des Trubels führen zu können. Hier ist die Zeit stehengeblieben. Männer sind noch echte Männer, ein Pferd ist mehr wert als ein Auto und das Gesetz wird ausschließlich durch Revolver und Shotgun repräsentiert. Doch statt der erhofften Ruhe erwartet Shane ein Ausbruch roher Gewalt. Der berüchtigte Mörder Jimmy Conway ist aus dem Gefängnis entflohen und schwört nun blutige Rache an den Einwohnern von Red Hill.« (moviepilot.de)

Australien 2009 · Regie: Patrick Hughes · ab 18 J. · BD-Projektion ·  97'

Garden State

Donnerstag 17. März 2011  · 10 Uhr

Fällt leider aus!

Als seine depressive Mutter stirbt, muss Andrew Largeman nach Jahren erstmals zurück in seine Heimat New Jersey und sich der Konfrontation mit seinem Vater stellen. Gleichzeitig erwarten ihn ein Wiedersehen mit alten Freunden wie dem Totengräber Mark und die unverhoffte Bekanntschaft mit der jungen Sam, die Large aus seiner emotionalen Isolation lockt.

Zach Braffs skurrile und warmherzige Low-Budget-Komödie erinnert mit seinem Humor und der sorgfältig gewählten Musik an eine moderne Version von "Die Reifeprüfung".

Argentinien/Spanien 2009 · Regie: Juan José Campanella  · ab 12 J. · 129'

Links
Öffnet externen Link in neuem FensterPresseschau bei angelaufen.de

Mary & Max - oder: Schrumpfen Schafe, wenn es regnet?

Donnerstag 17. März 2011  · 14 Uhr

Skurriler und anrührender Plastillin-Animationsfilm für Erwachsene um eine außergewöhnliche Brieffreundschaft. Die achtjährige Mary Daisy Dinkle lebt mit ihren Eltern in einem Vorort von Melbourne. Die Mutter trinkt, raucht und stiehlt. Der Vater glänzt durch Abwesenheit. Mary hat keine Freunde und wird wegen eines riesigen Muttermals von ihren Schulkameraden gehänselt. Durch einen Zufall kommt das Mädchen zu einem Brieffreund, der in New York lebt. Der 44-jährige Max Jerry Horrowitz ist übergewichtig und leidet am Asperger-Syndrom. Über ihre Briefe finden die beiden Außenseiter zueinander.

Australien 2009 · Regie: Adam Elliot · ab 12 J. · 92'

Links
Links, Trailer und weitere Informationen auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterCINEMA-Filmbeschreibung

Das Lied in mir

Freitag 18. März 2011  · 10 Uhr

Die junge Deutsche Maria (Jessica Schwarz) hört bei einer Zwischenlandung in Buenos Aires ein spanisches Kinderlied und bricht zusammen. Maria hat nie Spanisch gelernt und erkennt doch das Lied. Fast 30 Jahre hat ein Lied in Maria geschlafen, das nicht in den Teil von Marias Leben passt, an den sie sich erinnert. Als Marias Vater Anton (Michael Gwisdek) davon erfährt, reist er sofort zu ihr nach Argentinien. Instinktiv will er seine Tochter vor der Vergangenheit beschützen. Als sich Vater und Tochter in Buenos Aires gegenüberstehen muss Anton erkennen, dass er noch nie so nah daran war seine Tochter für immer zu verlieren.

Deutschland/Argentinien 2010 · Regie: Florian Cossen · ab 12 J. · 93‘

Links
Links, Trailer und weitere Informationen auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterCINEMA-Filmbeschreibung

Fasten auf Italienisch

Freitag 18. März 2011  · 14 Uhr

Dinos (Kad Merad) Leben scheint perfekt: Traumfrau, Traumjob, alle lieben den lebenslustigen Italiener. Einziger Haken: Er ist gar keiner. Dino Fabrizzi heißt in Wirklichkeit Mourad Ben Saoud. Weder sein Chef noch seine Freundin Hélène (Valérie Benguigui) ahnen etwas von seinem Doppelleben. Seiner arabischen Familie in Marseille gaukelt Dino wiederum vor, in Italien Karriere zu machen. Als sein erkrankter Vater ihn bittet, den Ramadan an seiner Stelle zu begehen, beginnt die Fassade zu bröckeln. Denn für Mourad, den Araber, ist Fasten ja kein Problem. Für Dino, den Italiener, aber sehr wohl ...

Frankreich 2010 · Regie: Olivier Baroux · 94‘

Links
Links, Trailer und weitere Informationen auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterCINEMA-Filmbeschreibung

Veranstalter

Karten für den Besuch einzelner Vorstellungen sind direkt an der CINEMA-Kasse erhältlich

Kosten für Zivildienstleistende
100 Euro (Filme, Mittagessen, Leitung)
Es kann Sonderurlaub
bei der Dienststelle
beantragt werden.

40 Euro nur Filmvorführungen
(ohne Anspruch auf Sonderurlaub)

Dieses Angebot gilt auch für ehemalige Zivildienstleistende!

Informationen
und Anmeldungen

Wolfgang Overkamp
(Institut für Kirche
und Gesellschaft)
w.overkamp@
kircheundgesellschaft.de

Tel: 02573 9386-23

Was lief sonst im Sonderprogramm?

Das Archiv
Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"Filmreihen und Festivals"

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00