Architektur und Film: Bauhaus – Mythos der Moderne

DIE VON WALTER GROPIUS 1919 als Staatliches Bauhaus gegründete Kunstschule war revolutionär: In den Bereichen Architektur, Kunst und Design setzte sie in der Folgezeit bis zur Zwangsaufösung 1933 neue Maßstäbe. Bis heute gilt das Bauhaus als wichtiger Impuls für die Avantgarde und Klassische Moderne in Kunst und Architektur.

Die Reihe Architektur und Film, die das CINEMA Münster in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer NRW präsentiert, widmet sich in ihrer zweiten Ausgabe dem Bauhaus, dem „Mythos der Moderne“. Einzigartige filmische Zeitdokumente aus den 1920er Jahren erzählen von der Euphorie, die damals die Bewegung begleitete. Demgegenüber stehen aktuelle Dokumentationen, in denen Bewohner von Bauhaus-Häusern über ihr Leben in „Baudenkmälern“ berichten. Die Reihe zeigt Beispiele der frühen deutschen Film-Avantgarde, die in engem Zusammenhang mit dem Bauhaus steht, und präsentiert einen amerikanischen Horror-Klassiker von 1934, der mit Bauhaus- Stilelementen unheimliche Wirkung erzeugt.

Eintritt 6 Euro. Alle Filme mit einer Einführung von Filmhistorikerin Ramona Stuckmann. Im Anschluss an die Vorführungen lädt die Architektenkammer jeweils zu einem „Get together“ im Foyer.

Zusammen mit:

In Kooperation mit:

 

Rückblick: In dieser Filmreihe lief bereits...

Architektur und Film: Bauhaus – Modell und Mythos

Bauhaus – Modell und Mythos

Mo 4. November 2013 · 20:00 Uhr Niels Bolbrinker ist anwesend!
:: Karten online reservieren

Die Wiege der modernen Architektur und des „industrial design“ stand bis 1933 in Weimar, Dessau und Berlin. Doch der Begriff „Bauhaus“ steht nicht nur für das Gebäude, er steht auch für das künstlerische Schaffen bedeutender Künstler wie Wassily Kandinsky, Paul Klee oder Oskar Schlemmer, „Bauhaus“ steht für einen radikalen gestalterischen Neuanfang nach 1918 und für die Frage nach der Stellung von Kunst und Architektur in der Gesellschaft. Der Film zeichnet die Geschichte dieses Instituts der Moderne nach.

Deutschland 1998Regie und Drehbuch: Dr. Kerstin Stutterheim und Niels Bolbrinker • Kamera: Niels Bolbrinker • Musik: Uwe Krause • ab 0 J. • 117'

Nach oben

Architektur und Film: Baushaus – Modell und Mythos

The Black Cat (Die schwarze Katze)

Mo 11. November 2013 · 20:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Ein junges Paar gerät in die Fänge zweier unheimlicher, faszinierender Männer. Atemberaubende, vom Bauhaus beein usste Filmkulissen, aber auch dem Stil der Neuen Sachlichkeit verbunden, die die Handlung um okkulte Machenschaften noch ungeheurer erscheinen lässt.

THE BLACK CAT • USA 1934Regie: Edgar G. Ulmer • Drehbuch: Edgar G. Ulmer, Peter Ruric • Kamera: John Mescall • Mit Boris Karloff, Béla Lugosi, David Manners, Julie Bishop, Lucille Lund, Egon Brecher u.a. • 65'

Vorprogramm: Kurzfilmprogramm zur deutschen Filmavantgarde 1921 – 1930:

Hans Richter (VORMITTAGSSPUK), Walter Ruttmann (OPUS I), Laszlo Moholy-Nagy (LICHTSPIEL SCHWARZWEIß- GRAU), Viking Eggeling (DIAGONALSINFONIE).

Nach oben

Architektur und Film: Baushaus – Modell und Mythos

Bauhaus lebt!

Mo 18. November 2013 · 20:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Bauhaus-Bewohner in Thüringen heute: Eine spannende, informative und witzige Reise in die Heimat des Bauhauses. Welche Häuser gibt es noch, wie wohnt es sich darin?

Deutschland 2009Regie: Thomas Niemann • Drehbuch: Marian Riedel • Kamera: Andreas Hüttig • ab 0 J. • 55'

Nach oben

Vorprogramm: Dokumentarfilme von Hans Richter 1926-1930 zum Bauhaus:

WIE WOHNEN WIR GESUND UND WIRTSCHAFTLICH?
DIE FRANKFURTER KÜCHE – mit freundlicher Unterstützung des Medienzentrums Frankfurt
DIE NEUE WOHNUNG

Architektur und Film: Baushaus – Modell und Mythos

Haus Tugendhat

Mo 25. November 2013 · 20:10 Uhr
:: Karten online reservieren

Erstaufführung in Münster! Die Villa Tugendhat von Mies van der Rohe von 1929/30 gilt als Ikone der modernen Architektur. Ein Dokumentar lm zeichnet nun seine Geschichte nach und die einer jüdischen Familie: Familie Tugendhat, die ersten Bewohner. Vor dem Hintergrund der politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts erzählt der Film von den persönlichen Erfahrungen der Bewohner und Nutzer des einzigartigen Hauses.

Deutschland 2013Regie und Drehbuch: Dieter Reifarth • Kamera: Kurt Weber, Rainer Komers • Musik: Robin Hoffmann • ab 0 J. • 117'

Nach oben

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

mo-sa ab ~15:00
so ab 10:45

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
Einheitspreis € 6,00

Spielplan

Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00