Architektur und Film: Liebes(t)räume

Die Architektur im Film ist im Idealfall eng verwoben mit den Handlungen und Stimmungen der Charaktere, die sich in ihr bewegen. Der Außenraum um die Liebenden wird zum Ausdruck ihres Innenlebens oder die Charaktere stehen im Kontrapunkt zur umliegenden Architektur.

Die erste Ausgabe der Reihe „Architektur und Film“, die wir in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer NRW präsentieren, stellt Filme aus vier Jahrzehnten vor, in denen die architektonische Gestaltung der Kulisse die Beziehung zwischen Mann und Frau maßgeblich beeinflusst oder widerspiegelt.

Die Filmarchitektur verweist hier immer auf den Zustand einer Beziehung: als Hintergrund (oder Ursache) für eine Trennung, als Ausdruck gelungener (oder gescheiterter) Selbstverwirklichung bei der Planung des eigenen Heimes oder als Zeichen endgültigen Scheiterns, wenn das Traumhaus geradezu mit Genuss und mutwillig zerstört wird.

Alle Filme mit einer Einführung der Filmhistorikerin Ramona Stuckmann. Im Anschluss an die Vorführungen lädt die Architektenkammer zu einem „Get togehter“ im Kinofoyer ein.

Zusammen mit:

Architektur und Film: Liebes(t)räume

Der Rosenkrieg

Mo 11. März 2013 · 20:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Temporeiche, schwarze Komödie über ein wohlhabendes Paar, das sich scheiden lassen will, aber keine gütliche Einigung bezüglich des gemeinsamen Hauses findet. Der Streit eskaliert in immer absurderen Handlungen, das Haus, einst der Traum vom Glück, muss nun leiden:

Einrichtungsgegenstände werden zur je gleichen Hälfte zersägt, Kunstgegenstände vernichtet, slapstickhaft zerstören die beiden ihr Heim. Danny De Vito als Anwalt der beiden beobachtet und erzählt den Ehekrieg fasziniert, befeuert ihn zugleich, da er gut dabei verdient.

THE WAR OF THE ROSES • USA 1989Regie: Danny DeVito • Kamera: Stephen H. Burum • Mit Michael Douglas, Kathleen Turner, Danny DeVito, Marianne Sägebrecht, Sean Astin • ab 16 J. • 116'

Trailer in engl.OF, im Cinema in deutscher Fassung

Nach oben

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Architektur und Film: Liebes(t)räume

Liebe 1962

Mo 25. März 2013 · 20:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Vor dem Hintergrund des seinerzeit von Mussolini konzipierten, „hochmodernen” Stadtviertels EUR im Süden von Rom platziert Antonioni das Paar Monica Vitti und Alain Delon in einer kalten, abweisenden Architektur und entwirft so eine Bestandsaufnahme vom Menschen in der Moderne, die er auf diese Weise gleichzeitig bloßstellt wie ästhetisiert.

»Szenerien und Architektur spiegeln die Gefühlskälte, innere Leere und Selbstentfremdung der Protagonisten. Den ungeheuerlichen Höhepunkt bildet die siebenminütige Schlusssequenz sich leerender Straßen und Plätze Roms, während der langsam die Nacht anbricht.« (Filmmuseum Potsdam)

L‘ECLISSE • Frankreich/Italien 1962Regie: Michelangelo Antonioni • Drehbuch: Ottiero Ottieri, Michelangelo Antonioni, Tonino Guerra, Elio Bartolini • Kamera: Gianni Di Venanzo • Mit Monica Vitti, Alain Delon, Louis Seigner, Lilla Brignone, Rosanna Rory u.a. • ab 16 J. • 126'

Trailer in engl.OF, im Cinema in deutscher Fassung

Nach oben

Architektur und Film: Liebes(t)räume

Hinterholz 8

Mo 8. April 2013 · 20:00 Uhr
:: Karten online reservieren

„Stirb langsam“ für Häuslebauer: Die anarchische österreichische Komödie erzählt von einem jungen Paar, das aus der Enge einer Mietwohnung ausbricht und den Traum vom Eigenheim im Wienerwald verwirklichen will, mit ungeahnten, katastrophalen Folgen.

Von der windigen Finanzierung bis zu abenteuerlichen Umbauaktionen durchlebt die Familie eine Kette von absurden Situationen. Das ohnehin schon brüchige Verhältnis der Eheleute zueinander passt sich mehr und mehr dem Zustand des Hauses an.

Österreich 1998Regie: Harald Sichertz • Drehbuch: Harald Sicheritz, Roland Düringer • Kamera: Walter Kindler • Musik: Lothar Scherpe, Peter Herrmann • Mit Roland Düringer, Nina Proll, Rudolf Rohaczek, Wolfgang Böck, Eva Billisich u.a. • ab 6 J. • 105'

Nach oben

Architektur und Film: Liebes(t)räume

Nur meiner Frau zuliebe

Mo 22. April 2013 · 20:00 Uhr
Mit Einführung von Filmhistorikerin Ramona Stuckmann
:: Karten online reservieren

Familie Blandings hat Manhattan satt und kauft ein idyllisch gelegenes Landhaus in Connecticut, das bei der ersten Begehung allerdings leider einstürzt. Dies schweißt die Familie umso enger zusammen, mit Hilfe eines ideenreichen Architekten soll ein völlig neues Haus entstehen – das Chaos nimmt seinen Lauf. Die Kosten explodieren, die Arbeiter entwickeln beachtliche Eigeninitiativen, das Familienoberhaupt gerät in eine berufliche Krise… Das eigens für den Film erbaute Haus ist heute Touristenattraktion und steht im Malibu State Park.

Mit Vorfilm „Flitterwochen im Fertighaus“ (One Week, USA 1920, 20’) von und mit Buster Keaton, der versucht, ein Fertighaus zu errichten.

MR. BLANDINGS BUILDS HIS DREAM HOUSE • USA 1948Regie: Henry C. Potter • Drehbuch: Norman Panama, Melvin Frank • Kamera: James Wong Howe • Musik: Leigh Harline • Mit Cary Grant, Myrna Loy, Melvyn Douglas, Reginald Denny, Sharyn Moffett u.a. • ab 12 J. • 93'

Nach oben

Trailer in engl. Originalfassung, im Cinema in dt. Fassung

Spielplan

Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00