Cinéfête 2012

Sieben französischsprachige Filme auf Schulkinotour    

Zum 12. Mal präsentiert das Cinema Cinéfête. Das Schulfilmfestival bietet wieder ein vielfältiges Programm, das in verschiedene Welten und Themen entführt. Neben Abenteuergeschichten gibt es Komödien und Familiengeschichten, vom Sprachniveau gibt es etwas für Anfänger wie für Fortgeschrittene.

Eintritt für Schülerinnen und Schüler 4 €.

Folgende Filme stehen Ihnen und Ihren SchülerInnen zur Auswahl:

Azur et Asmar ab der 1. Klasse
Yuki et Nina ab der 5. Klasse
Micmacs à tire- larigot ab der 6. Klasse
Le hérisson (L’élégance de Madame Michel) ab der 7. Klasse
Oscar et la dame rose ab der 7. Klasse
Le premier jour du reste de ta vie ab der 9. Klasse
Molière ab der 11. Klasse

Anmeldung
Wenn Sie Ihre Klasse oder eine Gruppe anmelden möchten, kontaktieren Sie uns doch bitte telefonisch oder per E-Mail oder nutzen das Anmeldeformular, welches Sie hier herunterladen können.

Alle Veranstaltungen finden nur nach Anmeldung statt!

Do. 2. bis Mi 8. Februar – Vorstellungen nur nach Anmeldung unter 0251.30307 oder schulkino@cinema-muenster.de

Pädagogische Dossiers und weitere Filminfos

sind auf der offiziellen Cinéfête-Homepage zu finden:

Filmbeschreibungen auf kultur-frankreich.de
Pädagogische Dossiers auf kultur-frankreich.de

Filmprogramm der Cinéfête 12

Azur und Asmar

ab 1. Klasse

Der Sohn des Schlossherren, Azur, und Asmar, Sohn der Amme, wachsen unter der Fürsorge der Amme wie Brüder zusammen auf. Eines Tages reißt das Leben sie auseinander. Als sie erwachsen sind, machen sich beide auf den Weg die Fee Djinn zu befreien. Ein buntes Märchen aus dem fernen Orient und eine Allegorie auf die Verständigung unterschiedlicher Kulturen, liebevoll und mit viel Phantasie gezeichnet.

Zeichentrickfilm von Michel Ozelot, F 2006

Links: Das pädagogische Dossiers zum Download | Internet Movie DB | Pädagogisches Material bei kinofenster | Trailer bei Youtube

Yuki et Nina

ab 5. Klasse

Yuki und Nina sind neun Jahre alt und beste Freundinnen. Als Yukis Mutter ihrer Tochter mitteilt, dass die Eltern sich trennen werden und Yuki mit ihrer Mutter nach Japan soll, versuchen sie die Trennung zu verhindern. Nichts scheint zu helfen. Deshalb beschließen sie gemeinsam fortzulaufen. Aus der Perspektive der Kinder erzählt der Film von der Trennung der Eltern. Die Kinder emanzipieren sich allmählich von der Erwachsenenwelt und flüchten in eine Welt, in der Traum und Wirklichkeit ineinander übergehen.

von Hippolyte Girardot, Nobuhiro Suwa, F 2008

Links: Filminfo beim dt. Verleih Peripher | Linksammlung bei filmz.de | Trailer bei Youtube.com | Internet Movie DB | Offizielles Pädagogisches Dossiers | Pädagogisches Material bei kinofenster.de

Micmacs à tire-larigot (Micmacs – uns gehört Paris!)

ab 6. Klasse

Bazils Vater wurde von einer Mine getötet und er selbst hat eine Kugel im Kopf. Jetzt steht er ohne Job und Wohnung da – bis er auf den kauzigen Canille trifft, der mit einer Gruppe wunderlicher Außenseiter auf einer Pariser Schrotthalde lebt. Bei dieser skurrilen Familie findet Bazil ein neues Zuhause. Als er auf die Urheber seines Unglücks, zwei skrupellose Waffenhändler, trifft, begibt sich Bazil mit der Hilfe seiner neuen Freunde auf einen komischen Rachefeldzug.
Diese Komödie ist eine Hymne auf Freundschaft und Toleranz und eine poetische Utopie über den Kampf des Einzelnen gegen die Macht gewissenloser Konzerne.

von Jean-Pierre Jeunet, F 2010

Links: Offizielle Homepage | Trailer bei Youtube.com | Linksammlung filmz | Offizielle pädagogische Dossier | Pädagogisches Material bei kinofenster.de | Weitere Links und Informationen auf der Cinema-Filmbeschreibung

Le hérisson (L’élégance de Madame Michel)

ab 7. Klasse

Nach dem Bestsellerroman „Die Eleganz des Igels“ von Muriel Barbery erzählt Mona Achache die Geschichte eines unerwarteten Zusammentreffens zwischen der scheinbar mürrischen Concierge Madame Michel und der hochintelligente elfjährige Paloma. Das traurige und triste Leben der beiden verändert sich als der liebenswürdige Japaner Kakuro Ozu in das Haus der beiden einzieht.

von Mona Achache, F 2008

Links: Offizielle Homepage | Linksammlung filmz | Internet Movie DB | Trailer bei Youtube | Pädagogisches Material bei kinofenster.de | Offizielles pädagogisches Dossiers

Oscar et la dame rose

ab 7. Klasse

Der zehnjährige Oscar liegt totkrank im Krankenhaus als die ’Dame in Rosa’, eine Pizzalieferantin, die ihn mit ihrer energischen Art zum Lachen bringt, trifft. Sie schlägt ihm ein Spiel vor: Jeden Tag soll er so viel erleben wie andere in zehn Jahren und in Briefen sein Leben erzählen. So erzählt er über seinen Schmerz, seine Unruhe aber auch sein erstes Liebesabenteuer. Dieser tragikomische Film ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans des Regisseurs. Mit humorvoller Gelassenheit plädiert er für Güte, Verständnis und Menschlichkeit.

von E. E. Schmitt, F 2009

Links: Offizielle Homepage | Linksammlung bei filmz.de | Trailer bei Youtube | Weitere Links und Informationen auf der Cinema-Filmbeschreibung | Pädagogisches material bei kinofenster.de | Offizielles pädagogisches Dossier

Le premier jour du reste de ta vie

ab 9. Klasse

Für das Familienporträt werden fünf Tage aus dem Leben von Marie-Jeanne und Robert mit ihren drei Kinder ausgesucht, die jeweils aus der Perspektive eines Familienmitgliedes in unterschiedlichen Zeiten erzählt werden: Mit Albert, Fleur und Raphaël verliebt man sich und wird erwachsen, mit Marie-Jeanne und Robert durchlebt man die Höhen und Tiefen als Ehepaar und Eltern. Entscheidende Tage, nach denen nichts mehr so ist wie es einmal war. Eine unterhaltsame Familiengeschichte mit tragikomisch Momenten, die in Frankreich ein Publikumsliebling war.

von Rémi Besanzon, F 2008

Links: Offizielle Homepage | Internet Movie DB | Linksammlung filmz | Trailer bei Youtube | Offizielles pädagogisches Dossier 

Molière

ab 11. Klasse

1644 ist der später weltberühmte Komödienautor Molière jung, unbekannt und völlig verschuldet, da verschwindet er. Was passierte währenddessen? Der Film erzählt was passiert sein könnte: Diese freie Phantasie über eine unbekannte Zeit in Molières Leben ist ebenso eine an Intrigen und Verwirrspielen reiche Romanze wie eine Komödie mit vielen Anspielungen auf Stücke des Dichters wie „Le bourgeois gentilhomme“.

von Laurent Tirard, F 2006

Links: Internet Movie DB | Trailer bei Youtube.com | Offizielles pädagogisches Dossier

Termine nach Filmen | Anmeldestand
(
Eintritt: 4,00 € pro Schüler · Sondertermine nach Vereinbarung möglich)


Anmeldung ist möglich

Legende
ausreichend Plätze vorhanden
Restkarten vorhanden, fragen Sie telefonisch oder per Mail nach
ausgebuchte Vorstellung

Spielplan

Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00