25 Jahre Linse

Im Fokus: Wenzel Storch

»Das gottverdammt prächtige, umwerfend komische, elendiglich poetische Gesamtwerk des Wenzel Storch« (Georg Seeßlen, Die Zeit) besteht aus drei Produktionen, die mit üblichen Grundsätzen des Filmemachens wenig gemein haben. Wegen des minimalen Budgets, der bis zu zehnjährigen Drehzeit, der Kulissen aus Sperrmüll und Selbstgemaltem, der Laiendarsteller aus dem Verwandten- und Bekanntenkreis, der Animations- und Zeichentricksequenzen und der abstrusen Wendungen ist das Etikett Trash schnell zur Hand.

Wir würdigen den Mut zu Fantasie und Grenzüberschreitung und die Ausdauer des Ausnahme-Filmemachers mit Wiederaufführungen der 35mm- bzw. 16mm-Kopien und haben „Deutschlands besten Regisseur“ (Titanic) auch gleich selbst zu Gast.

Zur Homepage von Wenzel Storch

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Im Fokus: Wenzel Storch | 25 Jahre Linse

Wenzel Storch liest und zeigt

Di 8. April 2014 · 20:00 Uhr in Anwesenheit von Wenzel Storch
:: Karten online reservieren

Eintritt: Nur Lesung 8,50 Euro (7,00 Euro erm.) | nur Film 7,50 Euro (6,00 Euro) | Lesung und Film 10,00 Euro (8,50 Euro).

Wer sich in der Pinkel-/Zigarettenpause Karten für einen oder beide Folgetermine kauft, erhält diese zum halben Preis.

Wenzel Storch liest aus Büchern (Das ist die Liebe der Prälaten, Wenzel Storch – Die Filme) und schmeißt dazu Schmuddelbildchen an die Wand. Dann gibt es den Dokumentarfilm DER CUMSHOT IN DEN BEICHTSTUHL über Tierlakaien aus Knete und die vergewaltigte Kirche.

Für alle, die auf noch süßere Träume hoffen, zeigen wir im Anschluss mit DIE REISE INS GLÜCK den ersten Teil unserer Werkschau.

Am Di 8. April zu Gast im Cinema: Wenzel Storch

Geboren 1961 in Braunschweig, ist Wenzel Storch seit Jahrzehnten in der Filmbranche tätig und nennt sich dabei lieber Spielleiter als Regisseur. Er leidet unter einer „ausgeprägten Kirchenphobie" (Katholischer Filmdienst), ist eingetragen ins Goldene Buch des Bonifatiuswerkes sowie immerwährendes Mitglied im Pallottiner Messbund. Bis zur Einführung des Kabelfernsehens war er extrem heroingefährdet und lebt mittlerweile in Hildesheim, der ersten Stadt Europas, die verkabelt wurde. Er wäre eigentlich lieber Country-Star geworden, ist aber auf dem falschen Kontinent geboren.

Nach oben

Im Fokus: Wenzel Storch | 25 Jahre Linse

Die Reise ins Glück

Di 8. April 2014 · 22:00 Uhr in Anwesenheit von Wenzel Storch
:: Karten online reservieren

Eintritt: Nur Lesung 8,50 Euro (7,00 Euro erm.) | nur Film 7,50 Euro (6,00 Euro) | Lesung und Film 10,00 Euro (8,50 Euro).

Wer sich in der Pinkel-/Zigarettenpause Karten für einen oder beide Folgetermine kauft, erhält diese zum halben Preis.

»Ich nehme die Realität und schüttele und schaue dann mal, was dabei herauskommt.« (Wenzel Storch)

Eine märchenhafte und psychedelische Abenteuerkomödie: Kapitän Gustav will sich mit seinem Schneckenschiff zur wohlverdienten Ruhe setzen. Mit einer bunt zusammen gewürfelten Mannschaft aus Mensch und Tier - zu der neben zahlreichen Eingeborenen auch ein Bär (mit der Stimme von Harry Rowohlt), eine Eule und fünf Frösche gehören - strandet er an einer geheimnisvollen Insel. Noch ahnt niemand an Bord, dass im Herzen der Insel der böse König Knuffi haust.

Nachdem DIE REISE INS GLÜCK 2004 in Montreal beim FanTasia Film Festival den Silver Prix Public for most groundbreaking film gewann, beschrieb der Montreal Mirror den Filmemacher als "Terry Gilliam on crack".

Deutschland 2004Regie und Kamera: Wenzel Storch • Drehbuch: Wenzel Storch, Matthias Hänisch • Musik: Diet Schütte • Mit Jürgen Höhne, Jasmin Harnau, Holger Müller, Bernward Klimek, Ralph Meyer, den Stimmen von Friedrich Schoenfelder, Harry Rowohlt, Horst Tomayer und Max Raabe u.a. • ab 12 J. • 74'

Nach oben

Im Fokus: Wenzel Storch | 25 Jahre Linse

Sommer der Liebe

So 13. April 2014 · 21:10 Uhr
:: Karten online reservieren

»Wer es versteht in den Herzen seiner Mitmenschen eine zarte Saite zum Klingen zu bringen, für den wird der Sommer der Liebe nie zu Ende sein.« (Wenzel Storch)

Wir schreiben das Jahr 1971, Erdzeit. Auf unserem kleinen blauen Planeten stößt eine Gruppe junger moderner Menschen in neue unbekannte Dimensionen des Bewusstseins vor. Sie suchen den Schlüssel zu einer besseren Welt und öffnen das Tor zum Sommer der Liebe. Begleitet wird diese parodistische Verneigung vor dem buntesten Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts durch die legendäre Erzählstimme von Hans Paetsch (Europa-Hörspiele).

„Schnell, witzig, quietschbunt und ungemein originell. Dem subventionierten Betroffenheits- und Selbstverwirklichungskino der Bundesrepublik setzt Wenzel Storch einen heiligen Berg von Ideen vor die Nase.“ (Thomas Gaschler, Blickpunkt Film)

Deutschland 1992Regie und Drehbuch: Wenzel Storch • Kamera: Wenzel Storch u.a. • Musik: Diet und Iko Schütte, The Butterflies • Mit Jürgen Höhne, Alexandra Schwarzt u.a. • 89'

Nach oben

Im Fokus: Wenzel Storch | 25 Jahre Linse

Der Glanz dieser Tage

Ostersonntag 20. April 2014 · 21:10 Uhr
:: Karten online reservieren

»Propaganda für die schönste Sache der Welt: die Institution der Ehe.« (Wenzel Storch)

Die Westfälischen Nachrichten urteilten seinerzeit, trotz der bis dato authentischsten filmischen Umsetzung einer Popel-Rallye zum Vatikan, über diesen Messdiener-Report: „Ein Machwerk, Schundprodukt und home movie, aus der Unterhose gefilmt, auch noch als Film auszugeben, ist so ziemlich der Tiefpunkt dessen, was je über unsere Leinwände flimmerte. Absolute Zeit- und Geldverschwendung. Ihr seid gewarnt!“

Deutschland 1989Regie, Drehbuch und Kamera: Wenzel Storch • Musik: Schweine im Weltall, Die Fliegenden Unterhosen, Hermann Naujoks • Mit Bernward Herkenrath, Alexandra Schwarzt, Jürgen Höhne, Baron von Lallu u.a. • 93'

Nach oben

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00