Die Linse zeigt mit dem psychotherapeutischen Netzwerk Münsterland:

Psycho, Film und Analyse

Der Arbeitskreis Psycho, Film und Analyse zeigt in den Herbst- und Wintermonaten von Oktober 2012 bis März 2013 jeweils am 2. Sonntag im Monat um 17:00 Uhr einen ausgewählten Film, der dann anschließend von einer Psychotherapeutin/ einem Psychotherapeuten in Form eines Vortrags unter einem bestimmten Blickwinkel reflektiert wird. Angestrebt wird nicht eine umfassende und abschließende Deutung der Filme, sondern ein öffnender Blick in die Vielfalt des psychotherapeutischen Denkens. Nach dem Vortrag besteht für das Publikum die Gelegenheit, eigene Sichtweisen, Fragen und Anmerkungen in das Forum zu geben.

Seit Juni 2008 besteht das Psychotherapeutennetzwerk Münsterland. Im Netzwerk engagieren sich Psychologen und Ärzte für das weite Feld der Psychotherapie. Ziel ist es, die psychotherapeutische Versorgung der Bevölkerung in der Region zu verbessern, die Öffentlichkeit über das Berufsbild und psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten zu informieren sowie die Kommunikation und Zusammenarbeit untereinander zu verbessern. Weitere Informationen zum Psychotherapeutennetzwerk Münsterland unter www.ptn-muenster.de

Ein Kooperationsprojekt mit:
Der Flyer zum Download

The Coney Island Amateur Psychoanalytic Society – Dream Films 1926-1972

So 18. November 2012 · 17:00 Uhr
In Anwesenheit von Zoe Beloff

Eintritt: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50)
:: Karten online reservieren

Zoe Bellof lässt die vergessene Welt der Coney Island Amateur Psychoanalytic Society wiederauferstehen. Filme und Vortrag in Englisch.

Zoe Beloff greift die Geschichte eines über Generationen hinweg bestehenden Kreises von interessierten Laien an Freuds Psychoanalyse aus dem New Yorker Bezirk Coney Island auf, der durch seine Vergnügungsparks bekannt wurde und in dem sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts vor allem russische Einwanderer aus der Arbeiterklasse niederließen. […] Das Projekt erzählt von einer Utopie, in der sich Psychoanalyse und Sozialismus zu einem Versprechen auf subjektive Befreiung und gesellschaftliche Veränderung verbinden. […]

In seinem Text A Retroactive Manifesto for Manhattan (1978) beschreibt Rem Koolhaas Coney Island als Artikulation eines kollektiven Unbewußten in der Form von irrationaler Architektur und Performance. Tatsächlich hatte auch Sigmund Freud seine Eindrücke von Coney Island, das er 1909 bei seiner Vortragsreise durch den Osten der USA besucht hatte, schon mit einer Reise ins ‘Es’ zusammengefasst und damit implizit die Frage nach dem realen, durch Architektur ge- und umformten Raum als Reproduktion des Unbewußten aufgeworfen.

Diese Idee greift Beloff mit den Filmen der Mitglieder des Amateur Psychoanalytic Circles auf, die die Träume ihrer Mitglieder vor dem Hintergrund der wechselhaften Geschichte Coney Islands vom anfänglichen Naherholungsgebiet der Arbeiterklasse in den Zwanziger Jahren bis zu seiner Bedeutung als Ort für verbotene Affairen in den Sechziger Jahren nacherzählen. Die Dream Films verarbeiten die Erfahrung von Antisemitismus als auch den Wunsch nach freier Liebe; von Krieg sowie ödipalen Komplexen.“ (VideoartCAR)

Regie: diverse · USA 1926-1972 · ab 16 J. · ca. 40 Min.

Vortrag: Zoe Beloff (*1958) wuchs in Edinburgh auf. 1980 Umzug nach New York, wo sie Film an der Columbia University studierte. Ihre Arbeiten wurden in Ausstellungen und bei Filmvorführungen international gezeigt. In ihrer Kunst untersucht Beloff die psychologischen Prozesse des Unbewussten und die Möglichkeiten ihrer Visualisierung.

Die Veranstaltung findet im Zusammenarbeit mit dem Englischen Seminar der Ruhr-Universität Bochum statt.

Nach oben

Django

So 14. Oktober 2012 · 17:00 Uhr  | Vortrag ab ca. 18:50 Uhr
:: Karten online reservieren

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50) · nur Film 5,00 Euro (4,00) · nur Vortrag: 2,50 Euro

In einem gottverlassenen Nest an der mexikanisch-texanischen Grenze erscheint ein wortkarger Revolverheld und mischt sich in die Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Banditenarmeen eines mexikanischen Revolutionsgenerals und eines angelsächsischen Großgrundbesitzers. Sein Versuch, den Mexikanern einen Goldschatz abspenstig zu machen, scheitert zwar, doch bezahlen ausnahmslos sämtliche Wiedersacher seine Bekanntschaft mit dem Leben.

Regie: Sergio Corbucci · Italien 1966 · ab 18 J. · 88 Min.

Vortrag: Dipl.-Psych. Klaus Lesemann arbeitet als Psychoanalytiker in eigener Praxis und ist als Dozent in der psychoanalytischen Fort- und Weiterbildung tätig.

Nach oben

Psycho, Film und Analyse

Attenberg

So 11. November 2012 · 17:00 Uhr | Vortrag ab ca. 18:55 Uhr

Vortrag: Dr. med. Isolde Böhme, Psychoanalytikerin und Gruppenanalytikerin ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Köln. Publikationen u.a. zum Thema Psychoanalyse und Film.

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50) • nur Film 5,00 Euro (4,00) • nur Vortrag: 2,50 Euro
:: Karten online reservieren

»Coolness, Sex und Antipsychologie« (Süddeutsche Zeitung)

Eine junge Frau erkundet die Schönheit und Absurdität des Lebens mit der Neugier eines Kindes. Die 23-jährige Marina lebt in einem Industrieort an der griechischen Küste. Alles, was Marina über zwischenmenschliche Beziehungen und Sexualität weiß, kennt sie nur aus den Tierfilmen von Sir David Attenborough („Attenberg“). Erst als ein Reisender in die Stadt kommt, erwacht Marina und beginnt, die letzten Mysterien der menschlichen Fauna zu untersuchen.

Griechenland 2010Regie und Drehbuch: Athina Rachel Tsangari • Kamera: Thimios Bakatakis • Mit: Ariane Labed, Evangelia Randou, Vangelis Mourikis, Yorgos Lanthimos, Kostas Berikopoulos, Michel Demopoulos u.a. • ab 12 J. • griech.OmU • 95'

Vortrag: Dr. med. Isolde Böhme, Psychoanalytikerin und Gruppenanalytikerin ist Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Köln. Publikationen u.a. zum Thema Psychoanalyse und Film.

Nach oben

Capote

So 9. Dezember 2012 · 17:00 Uhr | Vortrag ab ca. 19:15 Uhr

:: Karten online reservieren

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50) · nur Film 5,00 Euro (4,00) · nur Vortrag: 2,50 Euro

Herausragendes Porträt des legendären Truman Capote (Philip Seymour Hoffman ), der den Mordfall untersucht, der ihn zum Verfassen von „Kaltblütig“, dem ersten True-Crime-Roman der Geschichte, bringt. Sein romantischer Roman „Frühstück bei Tiffany“ machten ihn berühmt, „Kaltblütig“ zum menschlichen Wrack. „Ein faszinierendes Porträt des ersten Popstars der US-Literatur.“ (Tagesspiegel)

Regie: Bennett Miller · USA 2005 · ab 12 J. · 114 Min

Vortrag: Prof. Dr. Dipl. Psych. Heidi Möller arbeitet an der Universität Kassel. Neben der akademischen und therapeutischen Tätigkeit war sie auch in den Medien aktiv. Als Supervisorin, Coach und Organisationsberaterin betreute sie verschiedene Organisationen und Führungskräfte.

Trailer in engl.OF, im Cinema in dt. Fassung

Nach oben

Das Fest

So 13. Januar 2013 · 17:15 Uhr | Vortrag ab ca. 19:05 Uhr

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50) · nur Film 5,00 Euro (4,00) · nur Vortrag: 2,50 Euro
:: Karten online reservieren

Der erste Dogma-Film – eine Familienfeier und das Aufdecken sexuellen Missbrauchs

Zu Ehren des Familienoberhauptes wird groß im Landschloss gefeiert: Helge Klingenfelt wird 60 Jahre alt. Freunde sind eingeladen, Verwandte kommen. Dieses Fest wird niemand vergessen, nicht zuletzt wegen der unerwarteten Überraschungen. So taucht plötzlich der nicht eingeladene Sohn Michael auf. Christian, der älteste Sohn der Klingenfelts, hält eine gnadenlose Tischrede, in der er offenbart, warum sich seine Zwillingsschwester ein Jahr zuvor in der Badewanne ertränkt hat. Sein Vater habe sie und ihn sexuell missbraucht.

Das explosive Drama des Dänen Thomas Vinterberg war der erste und wohl eindringlichste DOGMA-Film und wurde als europäische Entdeckung des Jahres mit dem Europäischen Filmpreis sowie mit dem Preis der Jury in Cannes geehrt.

FESTEN • Dänemark 1998Regie: Thomas Vinterberg • Drehbuch: Thomas Vinterberg, Mogens Rukov • Kamera: Anthony Dod Mantle • Mit Ulrich Thomsen, Henning Moritzen, Thomas Bo Larsen, Paprika Steen u.a. • ab 12 J. • 106'

Vortrag: Dipl. Psych. Bärbel Heckenthaler arbeitet als Psychotherapeutin in eigener Praxis in Münster

Trailer in dän.OmenglU, im Cinema in dt. Fassung

Nach oben

Alle anderen

So 10. Februar 2013 · 17:00 Uhr | Vortrag ab ca. 19:25 Uhr

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50) · nur Film 5,00 Euro (4,00) · nur Vortrag: 2,50 Euro
:: Karten online reservieren

 

Die widersprüchlichen Sehnsüchte eines Paares auf der Suche nach seiner Identität – mit subtilem Humor erzählt

Ein ungleiches Paar kämpft sich in abgeschiedener Zweisamkeit durch einen Urlaub. Ausgelöst durch die Begegnung mit einem anderen Paar gerät die Beziehung ins Wanken. Mit subtilem Humor und grausamer Genauigkeit erzählt Maren Ade („Der Wald vor lauter Bäumen“) von den widersprüchlichen Sehnsüchten und zeigt erneut ihre Fähigkeiten, so wahrhaftig zu inszenieren, dass wir uns der Gefühlswelt der Figuren nicht entziehen können.

Ausgezeichnet mit zwei Silbernen Bären (Großer Preis der Jury, Beste Hauptdarstellerin) auf der Berlinale 2008.

Deutschland 2008Regie und Drehbuch: Maren Ade • Kamera: Bernhard Keller • Mit Birgit Minichmayr, Lars Eidinger, Hans-Jochen Wagner, Nicole Marischka u.a. • ab 12 J. • 124'

Vortrag: Kornelia Gees arbeitet als Psychotherapeutin in eigener Praxis in Greven und ist Mitorganisatorin von „Psycho, Film und Anlalyse“.

Nach oben

Mary & Max – oder schrumpfen Schafe wenn es regnet?

So 10. März 2013 · 17:00 Uhr | Vortrag ab ca. 19:00 Uhr

Eintritt inkl. Vortrag: 7,50 Euro (ermäßigt 6,50) · nur Film 5,00 Euro (4,00) · nur Vortrag: 2,50 Euro
:: Karten online reservieren

Skurriler und anrührender Plastillin-Animationsfilm für Erwachsene um eine außergewöhnliche Brieffreundschaft.

Die 8-jährige Mary Daisy Dinkle in einem Vorort von Melbourne. Die Mutter trinkt, raucht und stiehlt, der Vater ist nie da. Der 44-jährige Max Jerry Horrowitz lebt in New York und leidet am Asperger-Syndrom. Über ihre Briefe finden die beiden Außenseiter zueinander.

Australien 2009Regie und Drehbuch: Adam Elliot • Kamera: Gerald Thompson • ab 12 J. • 92‘

Vortrag: Dipl.-Psych. Dr.Georg Baumann arbeitet als Psychoanalytiker in eigener Praxis und ist als Dozent in der psychoanalytischen Fort- und Weiterbildung tätig. Er ist Mitorganisator von „Psycho, Film und Analyse“.

Nach oben

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00