SchulKinoWochen NRW 2014

Schwerpunkt: 1. Weltkrieg

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal. Was als kriegerische Auseinandersetzung europäischer Nationen 1914 begann, weitete sich schon bald zum ersten weltweiten Krieg der Geschichte aus. Erst die Unterzeichnung des Waffenstillstandes am 11. November 1918 beendete diesen Krieg. Im Gegensatz zu Deutschland, wo die Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg durch den viel katastrophaler und folgenreicher verlaufenen Zweiten Weltkrieg überschattet wurden, ist der Erste Weltkrieg viel stärker im kollektiven Gedächtnis Frankreichs und der englischsprachigen Länder präsent und dort nach wie vor als der Große Krieg bekannt.

Informationen, Anmeldung, Unterrichtsmaterial der Filme
tel: 0251-5913055
fax: 0251-5913982
mail: schulkinowochen@lwl.org
www.schulkinowochen.nrw.de

Eintritt: 3,00 Euro
Begleitpersonen haben freien Eintritt

Es sind nur Vorstellung nach Anmeldung möglich, nach Absprache auch an Wunschterminen.

Unsere Repertoire-Filme stehen ebenfalls für Schulvorstellungen zur Verfügung. Anmeldungen unter: 0251-37409592 oder schulkino@cinema-muenster.de.

Nach oben

Das weiße Band - Eine deutsche Kindergeschichte

Do 16.01.2014 um 08:30 | Online buchen

Themen: Individuum und Gesellschaft, Erziehung, Kindheit, Jugend, Deutsche Geschichte, Familie, Heimat, Tradition, Liebe, Tod, Tiere | Fächer: Deutsch, Geschichte, Sozialkunde, Ethik/Religion | ab 12 J, empfohlen ab 16 J., ab 11. Klasse

Ein kleines Dorf im Norden Deutschlands im Jahr 1913. An oberster Stelle der Dorfhierarchie stehen der adelige Gutsherr, der Arzt und der Pastor, welcher seine Kinder für das kleinste Vergehen zur Strafe ein weißes Band tragen lässt. Der Dorffrieden wird durch mysteriöse Ereignisse gestört.

D/A/F/I 2009 · Regie: Michael Haneke · ab 12 · 144‘ · Drama, Historienfilm

Links:
Offizielle Homepage | Internet Movie DB | Linksammlung filmz | Presseschau film-zeit

Pädagogisches Material bei kinofenster.de

Nach oben

Im Westen nichts Neues

Do 16.01.2014 um 11:00 Uhr | Online buchen

Fr 17.01.2014 um 10:30 Uhr | Online buchen
bpb-Kinoseminar mit dem Medienpädagogen Klaus-Dieter Felsmann: Einführung zum Film (15 Min.) und Diskussion nach der Vorstellung (ca. 45 Min.). Eine gemeinsame Veranstaltung von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der SchulKinoWochen NRW.

Themen: Literaturverfilmung, Filmklassiker, Antikriegsfilm, Werte | Fächer: , Geschichte, Ethik, Sozialkunde | ab 12 J., empf ab 14 J., 9. bis 13. Klasse

Der Gymnasiast Paul Bäumer meldet sich mit seiner gesamten Schulklasse freiwillig für die Armee, nach-dem ihnen die Rede ihres Lehrers vom "heldenhaften Kampf für das Vaterland" in Leib und Blut übergegangen ist. An der Front zeigt sich ihnen jedoch schnell das Grauen des Schützengrabens und setzt den Wertvorstellungen, wie Patriotismus, Opferbereitschaft und Heldentum, mit denen sie aufgewachsen sind, eine ganz andere Realität entgegen. "Im Westen nichts Neues" ist die Verfilmung des gleichnamigen Literaturklassikers von Erich Maria Remarque und gilt als einer der eindrücklichsten Antikriegsfilme.

USA 1930 · Regie: Lewis Milestone · ab 12 · 140‘ · Literaturverfilmung

Links:
Wikipedia-Eintrag | Internet Movie DB | Online Filmdatenbank | Kritiken bei kino, feature-film, cinema, filmering, moviepilot,

Pädagogisches Material bei Film + Geschichte der Hochschule Hannover, Media Culture, kinofenster.de 

Nach oben

Der Untertan

Fr 17.01.2014 um 09:00 Uhr | Online buchen
bpb-Kinoseminar mit dem Medienpädagogen Klaus-Dieter Felsmann: Einführung zum Film (15 Min.) und Diskussion nach der Vorstellung (ca. 45 Min.). Eine gemeinsame Veranstaltung von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der SchulKinoWochen NRW.

Themen: Literaturverfilmung, Filmklassiker, Deutsche Geschichte, Individuum und Gesellschaft, Familie, Wirtschaft, Werte | Fächer: Deutsch, Geschichte, Politik | ab 12 J, empfohlen ab 14 J., ab 9. Klasse

Diederich Heßling ist ein kleinbürgerlicher Aufsteiger im wilhelminischen Deutschland und er ist um seinen Aufstieg besorgt. Getrieben von der Vorstellung, dass er seine Dienste in eine größere Macht stellen muss, um selbst mächtig zu sein, buckelt er nach oben und tritt nach unten. Nach diesem Motto gestaltet er sein Leben. So tritt er als junger Mann in die Studenten-verbindung ein, um den richtigen gesellschaftlichen Zugang zu erhalten. Eine Satire nach Heinrich Manns Roman in einer filmischen Inszenierung von Wolfgang Staudte.

DDR 1951 · Regie: Wolfgang Staudte · ab 12 J.  · 109’ · Literaturverfilmung

Links:
Wikipedia-Eintrag | Internet Movie DB | Online Filmdatenbank | Kritiken bei moviepilot, filmernst, follow-me, cinema, film.at, kino, filmtiefen

Pädagogisches Material beiFilm + Geschichte der Hochschule Hannover, film-kultur, kinofenster.de

Nach oben

Mathilde - Eine große Liebe

Mo 20.01.2014 um 08:30 Uhr | Online buchen

Themen: Erster Weltkrieg, Literaturverfilmung, Liebe | Fächer: Deutsch, Französisch, Geschichte | ab 12 J., empf. ab 14 J. , ab 9. Klasse

Ende des Ersten Weltkriegs macht sich die junge Französin Mathilde auf die Suche nach ihrem offiziell gefallenen Verlobten Manech. Er wurde an der Front wegen angeblicher Selbstverstümmelung mit vier weiteren Soldaten von einem Kriegsgericht zum Tode verurteilt und mehreren Augenzeugen zufolge aus dem Schützengraben heraus ins Niemandsland zwischen die Fronten zu den Deutschen befohlen, wo er im Kugelhagel starb. Doch Mathilde glaubt nicht an diese Version.

F 2004 · Regie: Jean-Pierre Jeunet · ab 12 J. · 133‘ · Literaturverfilmung

Links:
Linksammlung filmz | Internet Movie DB | Presseschau film-zeit | Online Filmdatenbank | Kritiken bei moviepilot,

Pädagogisches Material bei kinofenster.de

Nach oben

Abschied

Mo 20.01.2014 um 11:00 Uhr | Online buchen

Themen: Deutsche Geschichte, Kaiserreich, Krieg, Ideologie, Jugend, Militarismus, Antisemitismus, Literaturverfilmung | Fächer: Deutsch, Geschichte, Politik, Kunst | ab 12 J, empfohlen ab 16 J., ab 11. Klasse

August 1914: Der 17-jährige Münchner Großbürger-sohn Hans Gastl weigert sich, in die offenbar das ganze deutsche Volk erfassende Kriegseuphorie einzustimmen: "Ich mache euren Krieg nicht mit!" Mit dieser lange gereiften Entscheidung schockiert er seinen Vater, einen Oberstaatsanwalt, und stellt sich konträr zum herrschenden Zeitgeist. Nach dem gleichnamigen, autobiographischen Entwicklungsroman des früheren DDR-Kulturministers Johannes R. Becher.

DDR 1968 · Regie: Egon Günther · ab 12 · 107‘ · Literaturverfilmung

Links:
Wikipedia-Eintrag | Internet Movie DB | Filminfos filmportal | Kritiken bei cinema, film-lexikon,

Pädagogisches Material bei filmernst, kinofenster.de

Nach oben

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00