Stranger Than Fiction – Dokumentarfilmfest 2017

„Erzähl es niemandem!“ ist eine der vielen Premieren und Uraufführungen, die unser Dokumentarfilmfest in diesem Jahr präsentiert. „Erzähl es niemandem!“ ist auch ein weiterer Beweis für die inzwischen sehr vielfältige Dokumentarfilmszene in NRW. Deren Produktionen präsentieren wir neben dem internationalen Dokumentarfilmschaffen. „Erzähl es niemandem!“ ist aber vor allem eine Aussage, die Dokumentarfilmer immer wieder herausfordert: Das Geheimnis einer Geschichte, eines Ereignisses, einer Person zu offenbaren, das Ungesagte, das Ungezeigte öffentlich zu machen und in einer ansprechenden Form auf die Leinwand zu bringen. Diese präzise und oft jahrelange Arbeit bildet den Kern interessanter, spannender und aufschlussreicher Dokumentarfilme!

Die Termine im Überblick

Mo 6. Februar 2017 · 19:00 Uhr: Erzähl es niemandem!
Mit Regisseur Klaus Martens und Autorin Randi Crott

Di 7. Februar 2017 · 21:00 Uhr: Martha & Nicki

Do 16. Februar 2017 · 18:00 Uhr: Havarie

Do 16. Februar 2017 · 20:15 Uhr: Cahier Africain

Fr 17. Februar 2017 · 19:00 Uhr: The Art Of Moving

Sa 18. Februar 2017 · 19:00 Uhr : Zum Schluss bleibt nur Berberitze

So 19. Februar 2017 · 12:45 Uhr: Bruder Jakob

Mo 20. Februar 2017 · 19:00 Uhr: Beer Brothers
In Anwesenheit der Regisseur*innen Miriam Pucitta und Michael Chauvistré

Nach oben

Eine deutsch - norwegische Liebesgeschichte

Im April 1942 begegnet die 19-jährige Lillian einem deutschen Soldaten aus Wuppertal. Helmut ist augenblicklich in sie verliebt, und Lillian geht es ebenso. Die Liebe einer norwegischen Frau zu einem deutschen Soldaten gilt als Verrat. Ihre Zuneigung macht ihr ein schlechtes Gewissen. Als sie erfährt, dass in ihrem Dorf eine jüdische Familie deportiert worden ist, stellt sie ihn zur Rede und will die Beziehung beenden.

Helmut bleibt zunächst stumm, ringt ihr dann ein Versprechen ab: niemals dürfe sie mit anderen darüber sprechen. Helmut erzählt von seiner jüdischen Mutter und, dass er sich in der Wehrmacht versteckt. Lillian schwört, immer bei ihm zu bleiben – ein Schwur, mit dem eine dramatische Liebesgeschichte beginnt. Denn nach dem Abzug der Deutschen bleibt Lillian zurück in Norwegen und macht sich nach dem Ende des Krieges auf nach Deutschland, um Helmut zu suchen.

Im Sommer 2009 sitzt die 87-jährige im Flugzeug nach Narvik. Auf dem Platz neben ihr liegt ein Rucksack. Darin verstaut ist die Urne mit der Asche ihres Mannes. In Nordnorwegen, jenseits des Polarkreises, will sie einlösen, was sie sich versprochen hatten: wer überlebt, wird den anderen dort begraben, wo sie sich zum ersten Mal begegnet sind. Der Film begleitet sie bei dieser Reise und erzählt die abenteuerliche Geschichte von Lillian Berthung und Helmut Crott.

ERZÄHL ES NIEMANDEM! · Deutschland 2016 · R: Klaus Martens · K: Frederik Walker • Mit Lillian Crott Berthung, Randi Crott, Helmut Crott, Bjoern Berthung, Ilse Kassel u. a. · norweg.OmU · 90'

Der Regisseur Klaus Martens
Geboren am 18.5.1954 im niederrheinischen Uedem, absolvierte Martens eine Lehre zum Industriekaufmann, bevor er 1977 das Abitur auf dem Abendgymnasium in Kempen machte. 1978 Studium der Politischen Wissenschaften, Geschichtswissenschaften und Philosophie an der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster. 1984 Abschluss als Magister Artium. 1985 erster Kontakt als wissenschaftlicher Mitarbeiter zum WDR und erste geschichtswissenschaftliche Veröffentlichungen. 1986 freie Mitarbeit in der Fernsehredaktion Hier und Heute. 1989 Festanstellung als Redakteur und Autor bei Hier und Heute, später in den Abteilungen Kultur/Geschichte, der Chefredaktion und der Programmgr ppe Ausland. Mitglied des Gründungsteams des ARD Morgenmagazins. 2001 Wechsel als Redakteur und Autor zur Redaktion Die Story. In seinen Dokumentationen, für die er zahlreiche Auszeichnungen erhielt, beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit Wirtschaftsthemen. (Quelle: Presseheft)

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Stranger Than Fiction 2017

Martha & Niki

Di 7. Februar 2017 · 21:00 Uhr
Karten reservieren und kaufen

 

ein fast unschlagbares Hip-Hop-Duo

Martha und Niki, beste Freundinnen, beide aus Afrika, lieben Musik und sind als Hip-Hop-Duo fast unschlagbar. Als erste weibliche Performerinnen werden sie World Champions und beginnen ein Leben, das aus Reisen und Tanzen besteht. »Ganz oben angelangt, geht ihnen ein wenig die Puste aus, und die großen Fragen danach, wer man ist und wohin man will, tun sich auf. Besonders Martha überkommt das Gefühl, am falschen Ort zu sein.« (Dok Leipzig)

Schweden 2015 · R & Db: Tora Mkandawire Mårtens · K: Erik Vallsten, Niklas Nyberg, Senay Berhe, Tora Mkandawire Mårtens · Musik: Kicki Halmos, Per Egland, Red Wood, Kalle Bäccman, Andreas Unge • Mit Martha Nabwire, Niki Tsappos · ab 12 J. · schwed.OmeU · 92'

Stranger Than Fiction 2017

Havarie

Do 16. Februar 2017 · 18:00 Uhr
Karten reservieren und kaufen

eine Choreografie, in der sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Geflüchteten spiegeln

Am 14.9.2012 um 14:56 Uhr meldet das Kreuzfahrtschiff “Adventure of the Seas“ der spanischen Seenotrettung die Sichtung eines havarierten Schlauchbootes mit 13 Personen an Bord. Die Koordinaten 37°28.6’N und 0°3.8’E markieren einen Punkt im Mittelmeer. Von diesem Punkt im Meer aus betrachtet, besteht die ganze Welt aus Wasser, Himmel und einem grenzenlosen Horizont.

Ein „Meer der Möglichkeiten“, aufgeladen mit Hoffnungen, Ängsten und Träumen von Reisenden. In Sichtweite. 90 Minuten. Winken. Warten. Der Funkverkehr zwischen dem Kreuzfahrtschiff, der Zentrale im Hafen von Cartagena, dem Seenotrettungskreuzer „Salvamar Mimosa“ und dem Helikopter „Helimer 211“ strukturiert den akustischen Raum des Films.

Deutschland 2016 · R: Philip Scheffner · Db: Merle Kröger, Philip Scheffner · K: Terry Diamond, Bernd Meiners · ab 12 J. · franz./span./ukrain./russ./engl.OmU · 93'

Stranger Than Fiction 2017

Cahier Africain

Do 16. Februar 2017 · 20:15 Uhr im neben*an
Karten reservieren und kaufen

starke Frauen verarbeiten ihre Erfahrungen im Bürgerkrieg der Republik Kongo

Am Anfang stand ein Schulheft. Anstelle von Vokabeln füllten sich seine Seiten mit den Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen, Mädchen und Männern. Sie offenbaren, was ihnen 2002 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen von kongolesischen Söldnern angetan worden war. Cahier africain ist eine Langzeitbeobachtung und begleitet seine Protagonist*innen seit 2008.

Arlette litt jahrelang an einer nicht heilen wollenden Schussverletzung am Knie. Nach einer erfolgreichen OP hegt sie Hoffnung auf ein schmerzfreies Leben. Aber inmitten der Versuche den schwierigen Alltag zu meistern, bricht in der Zentralafrikanischen Republik der nächste Krieg aus. An der Seite der Protagonist*innen erlebt der Film den Zusammenbruch von Ordnung und Zivilisation.

Deutschland, Schweiz 2016 · R & Db: Heidi Specogna · K: Johann Feindt, bvk · Musik: Peter Scherer, Christian Halten · ab 12 J. · arab./franz./engl.OmU · 119'

Nach oben

Stranger Than Fiction 2017

The Art Of Moving

Fr 17. Februar 2017 · 19:00 Uhr im neben*an
Karten reservieren und kaufen

Wie soll man dem IS begegnen? Mit Witzen? Was passiert, wenn man den Feind durch den Kakao zieht und dem drohenden Tod mit bissigem Humor begegnet? Drei Männer und eine Frau, geflohen aus Syrien, gründen 2013 die Comedytruppe „Dayaa Altaseh“. Gemeinsam produzieren sie Sketche und alternative Nachrichtensendungen.

Sie reagieren damit auf den IS und andere politische Strömungen der Region, mit dem Ziel einer eigenen Satire-Sendung. Aber sie sind selbst auf der Flucht und werden mit dem Tode bedroht. Der Film begleitet sie auf der Suche nach einem Ort, an dem sie ankommen können. Der Film beschäftigt sich mit der Schwierigkeit, mit wenig Mitteln und unter Androhung des Todes, in einer fast närrischen Haltung, gegen die Windmühlen anzureiten.

Deutschland 2016 · R: Liliana Marinho de Sousa · K: Orçun Bilgin, Eren Bozba?, Koray Kesik, Basem Nabhan · Musik: Mohammad Damlakhy „DJ DAM“, Aya Bini · ab 12 J. · arab./engli./türk.OmeU · 89'

Nach oben

Stranger Than Fiction 2017

Zum Schluss bleibt nur Berberitze

Sa 18. Februar 2017 · 19:00 Uhr im neben*an
Karten reservieren und kaufen

2012 finden zwei Ausbrecher aus dem Hochsicherheitstrakt einer Forensischen Psychiatrie Unterschlupf bei einem Bauunternehmer und Teilzeit-Psychologen in Wiesbaden. Dieser beschließt, die Beiden nach Sardinien zu bringen und mit ihnen ein alternatives Therapiezentrum zu errichten. Parallel dazu wird der Neubau einer Psychiatrie in Göttingen dokumentiert. Die Pläne des dortigen Direktors und sein märchenhaft anmutendes Sicherheitskonzept stehen im Kontrast zu der Outlaw-Aktion des selbsternannten Psychiatrie-Reformers.

Vor allem aber lässt der Film die beiden Ausbrecher zu Wort kommen, die ihre Sichtweisen darlegen. Aus sehr individuellen Perspektiven nähert sich der Film so einem komplexen Thema, das durch die rasant steigenden Unterbringungszahlen in Forensischen Psychiatrien aktuell mehr und mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rückt und Gegenstand einer intensiv geführten Debatte über Grundsatzfragen.

Deutschland 2015 · R & Db: Lia Sudermann · K: Raphael Rumpf, Gregor Steinweg · ab 6 J. · 78'

Nach oben

Stranger Than Fiction 2017

Bruder Jakob

So 19. Februar 2017 · 12:45 Uhr
Karten reservieren und kaufen

Ich habe meinen Bruder an einen Gott verloren, der mir fremd ist. Jakob sucht die Wahrheit und ich suche Jakob.

Die Geschichte von Jakob, einem jungen Mann auf der Suche nach einer Religion, die seinem Leben Sinn gibt. Sein Bruder Elí, Regisseur dieses Films, begleitet ihn dabei. Mit 23 Jahren wendet sich Jakob dem Islam zu und gerät, zunehmend radikalisiert, in Konflikt mit Freunden und Familie, die seinem neu gefundenen Glauben mit Unverständnis und Ablehnung begegnen. Elí Roland Sachs dokumentiert, wie sich Jakob und dessen religiöse Ansichten im Laufe der Zeit wandeln.

Dabei gelingt ihm nicht nur ein sehr persönlicher Filmdialog, sondern auch eine differenzierte Reflexion gesellschaftlicher Debatten um Religions- und Meinungsfreiheit, um Fremdes und Vertrautes, um den schmalen Grat zwischen ersehntem spirituellen Halt und gefährlicher ideologischer Vereinnahmung.

Deutschland 2016 · R & Db: Elí Roland Sachs · K: Elí Roland Sachs · Musik: Antonio de Luca · ab 12 J. · 92'

Nach oben

Stranger Than Fiction 2017

Beer Brothers

Mo 20. Februar 2017 · 19:00 Uhr
In Anwesenheit der Regisseur*innen Miriam Pucitta und Michael Chauvistré
Karten reservieren und kaufen

Bierbraumeister Helmut kämpft in Deutschland gegen Windmühlen, während sein Bruder René in China mit dem gleichen Beruf Erfolge ohne Ende feiert. René baut für eine Münchner Brauerei in nahezu jeder chinesischen Metropole neue Brauhäuser auf, in denen deutsches Bier und deutsche Gemütlichkeit als Kulturpaket verkauft wird.

In Deutschland lässt Helmut die Biermarke seiner Vorfahren auferstehen, indem er fremdes Bier mit eigenem Label verkauft und davon träumt, mit seinem Kumpel Otto eine eigene Brauerei in der Heimat zu errichten.

Deutschland 2016 · R: Michael Chauvistré , Miriam Pucitta · Db: Michael Chauvistré · K: Michael Chauvistré · Musik: Trio Weltenbach • Mit Helmut Schwichtenberg, René Schwichtenberg · ab 6 J. · 94'

Nach oben

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00