Filmfestival Münster: Filmservice Münster.Land und Linse präsentieren

„Tage des Provinzfilms“ – Drehbücher für die Provinz

„Tage des Provinzfilms“ mit Drehbuchpreisverleihung, Werkstattgesprächen und außergewöhnlichen Filmvorführungen

Mit einem „Drehbuchtag“ für Produzentinnen und Produzenten aus ganz Europas starten die „Tage des Provinzfilms“, die der Filmservice Münster.Land und die Linse in diesem Jahr erstmalig von Donnerstag, dem 13. Oktober, bis Sonntag, dem 16. Oktober, im Cinema im Rahmen des Filmfestivals Münster präsentieren. Neben der Verleihung des Drehbuchförderpreises Münster.Land „Geschichten für die Provinz“ 2011 stehen dabei zwei Werkstattgespräche, außergewöhnliche Filmvorführungen und allabendlich der „Orange Provinz-Salon“ mit Live-Musik und Gesprächen auf dem Programm.

Offiziell eröffnet wird das Provinzfilm-Ereignis mit dem chilenischen Spielfilm „Huacho – Ein Tag im Leben“ am Donnerstag, dem 13. Oktober, um 20 Uhr, eine warmherzige Familiengeschichte über den Alltag einer südchilenischen Bauernfamilie. Nach dem Film laden Filmservice Münster.Land und die Linse ab 22 Uhr in den „Orangen Provinz-Salon“ ins Cafe Garbo: Das Duo „Contraviento“ mit Isabel Lipthay und Martin Firgau verzaubert mit Musik und Texten aus und über Chile.

Mit berührendem, feinsinnigen Humor zeigt die aus Münster stammende Autorin und Regisseurin Pia Strietmann in ihrem Film „Tage die bleiben“ das Leben einer Familie in schweren Zeiten. Er ist am Freitag, dem 14. Oktober, um 19 Uhr zu sehen. Um neue Wege im Leben geht es auch in dem um 21 Uhr beginnenden lustigen und zugleich traurigen Dokumentarfilm „Off the beaten track“, der eindrucksvoll das Leben rumänischer Schäfer in Zeiten des EU-Beitritts zeigt.Im Anschluss öffnet um 22.30 Uhr der „Orange Provinz-Salon“ mit „Johnny Ketzel und seinem Schließer“.

Gleich fünf Leckerbissen erwarten Freunde des münsterschen ZDF-Krimis am Samstagabend, dem 15. Oktober, ab 18.30 Uhr: Fünf Lieblings-Wilsbergs werden nacheinander in einer „Langen Wilsberg-Nacht“ gezeigt. Selbstverständlich gibt es im Garbo am Sonntagmorgen danach ein kräftiges Frühstück. Zwischen den Filmen führt Jens Schneiderheinze im „Orangen Provinz-Salon“ Gespräche rund um Wilsberg, an erster Stelle natürlich mit Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink. Pianist Sebastian Altekamp spielt dazu Live-Jazz.

Ihren Abschluss finden die „Tage des Provinzfilms“ mit einer ganz besonderen Leinwand-Premiere: Das auf dem münsterländischen Wasserschloss Anholt im Frühsommer 2011 im Auftrag des WDR gedrehte Märchen „Aschenputtel“ ist am Sonntag, dem 16. Oktober, um 11 Uhr erstmalig zu sehen. Und der „Orange Provinz-Salon“ ist ganz den jüngsten Kino-Besuchern gewidmet: der Liedermacher Klaus Foitzik spielt ab 12:30 Uhr ein märchenhaftes Programm für Kinder.

Die Termine im Überblick

Do 13.10. · 20:00 Uhr: Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN (span.OmU)

Do 13.10. · 22:00 Uhr Oranger Provinz-Salon: Duo „Contraviento“ mit Isabel Lipthay und Martin Firgau

Fr 14.10. · 11:00 Uhr: Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“

Fr 14.10. · 18:00 Uhr: Preisverleihung Drehbuchförderpreis Münster.Land

Fr 14.10. · 19:00 Uhr: TAGE DIE BLEIBEN

Fr 14.10. · 21:00 Uhr: OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)

Fr 14.10. · 21:00 Uhr: Oranger Provinz-Salon: „Johnny Ketzel und sein Schließer“

Sa 15.10. · 11:00 Uhr: Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“

Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr: DIE LANGE WILSBERG-NACHT

Sa 15.10. · ab 20:00 Uhr: Oranger Provinz-Salon: Gespräche rund
um Wilsberg zwischen den Filmen, Live-Jazz mit Sebastian Altekamp

So 16.10. · 11:00 Uhr: ASCHENPUTTEL

So 16.10. · 12:30 Uhr: Oranger Provinz-Salon: Musik für Kinder mit dem Liedermacher Klaus Foitzik

Der Flyer zur Veranstaltungsreihe
zum Herunterladen Foto anklicken
Tage des Provinzfilms (1)

Huacho – Ein Tag im Leben

Do 13. Oktober · 20:00 Uhr zur Eröffnung
:: Karten online reservieren

Warmherzige Familiengeschichte mit Laiendarstellern über den Alltag einer Bauernfamilie im Süden Chiles

Vier Mitglieder einer armen Familie in der chilenischen Provinz auf ihrem Weg in die globalisierte Welt: die Großmutter, die versucht, an der Landstraße selbstgemachten Käse zu verkaufen; die Tochter, die ein farbenfrohes Kleid und damit ihren Traum von ein bisschen Luxus wieder ins Geschäft zurückträgt, damit sie den Strom bezahlen kann; der Enkel, der sich in die bunte Welt der Videospiele flüchtet und endlich einmal seine reicheren Mitschüler beeindrucken möchte; schließlich der Großvater, der den ganzen Tag allein auf seinem Feld schuftet.

»Verblüffend ist die formale Meisterschaft dieses Erstlings. Alejandro Fernández Almendras kann Bilder aus der Dunkelheit heraus zum Leuchten bringen wie die alten Meister. Und er kann die Geschichten der vier Familienmitglieder scheinbar mühelos zu einer großen Erzählung über Klassenschranken und die Auflösung von Traditionen und Sicherheiten im modernen Chile verbinden.« (Martina Knoben, Süddeutsche Zeitung)

Chile/Frankreich 2009 · Regie und Drehbuch: Alejandro Fernández Almendras · Kamera: Inti Briones • Mit Clemira Aguayo, Alejandra Yáñez, Cornelio Villagrán, Manuel Hernández u.a. · span.OmU · 89’

Links
Offizielle Homepage (span.)
Filminfo bei Kairos Filmverleih
Internet Movie DB
Linksammlung filmz
Presseschau film-zeit.de

Trailer in OF, im Cinema in span.OmU

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms

Werkstattgespräch: „Die Szenekenne ich ja gar nicht“

Fr 14. Oktober · 11:00 - 14:00 Uhr

Um den Weg vom Drehbuch zum Film geht es am Freitag, dem 14. Oktober, von 11 bis 14 Uhr. Im Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“ sprechen die Autorin und Regisseurin Pia Strietmann und Prof. Hans-Erich Viet, Regisseur, Autor und Professor für Spielfilmregie an der ifs Köln, anhand von Drehbuchlesungen und Filmbeispielen über den langen Prozess vom geschriebenen Wort zum laufenden Bild.

Das Werkstattgespräch findet im großen Saal des Cinema statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung wegen der begrenzten Teilnehmerzahl unter filmservice(at)stadt-muenster.de jedoch zwingend erforderlich.

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms

Drehbuchförderpreis Münster.Land

Fr 14. Oktober · 18:00 Uhr

Im zehnten Jahr zum dreistelligen Rekord: 107 Einsendungen zum Drehbuchförderpreis Münster.Land „Geschichten für die Provinz“ erreichten den Filmservice Münster.Land bis Anfang September. Die Drehbuchentwürfe kommen aus Deutschland, Dänemark, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und der Türkei. Es wird also spannend, denn die hochkarätig besetzte Jury (Bettina Brokemper, Produzentin Heimatfilm; Christoph Busch, Drehbuchautor; Ellis Driessen, Acquisition Consultant Europe & Middle East Fortissiomo Films und Industry Advisor Binger Filmlab; Susanna Felgener, Drehbuchförderung Film- und Medienstiftung NRW; Prof. Hans-Erich Viet, Regisseur, Autor und Professor für Spielfilmregie an der ifs Köln) muss aus dieser Fülle an Drehbuchentwürfen mit Provinzgeschichten nun zunächst die zehn Besten aussuchen.

Ab 18 Uhr wird es dann spannend: Der Filmservice Münster.Land verleiht zum sechsten Mal den Drehbuchförderpreis Münster.Land „Geschichten für die Provinz“ für den besten Drehbuchentwurf abseits der Metropolen. Begleitet wird die Preisverleihung vom Duo Willenbrink/Fischer. Sie präsentieren Auszüge aus ihrem aktuellen Programm „Foxtrott“.

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung Drehbuchförderpreis Münster.Land

Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms (2)

Tage die bleiben

Fr 14. Oktober · 19:00 Uhr im Rahmen der Verleihung des Drehbuchförderpreises 2011 (ab 18:00 Uhr)
Pia Strietmann ist anwesend!
:: Karten online reservieren

Quelle: Stadt Münster; Ebel

Berührender feinsinniger Humor in schweren Zeiten

Die Dewenters sind nach außen eine intakte Familie, aber innerhalb der eigenen vier Wände brodelt es: Vater Christian eilt von einer Affäre in die nächste. Sohn Lars hat die Flucht nach Berlin ergriffen, um Eltern und Provinz zu entkommen. Und Tochter Elaine macht mit ihrer besten Freundin einen auf „Rotzgörenkommando“. Einzig Mutter Andrea versucht, eine Familie zusammenzuhalten, in der Sprachlosigkeit, Misstrauen und Desinteresse herrschen.

Als sie plötzlich ums Leben kommt, wird der Familie der Mittelpunkt entrissen. In den wenigen Tagen zwischen dem Tod der Mutter und ihrer Beerdigung müssen die Hinterbliebenen lernen, dass familiäres Zusammenleben verdammt anstrengend sein kann, dass das Experiment Familie aber noch lange nicht gescheitert ist.

Das Drehbuch des Films wurde 2005 beim Drehbuchförderpreis Münster.Land ausgezeichnet, der Film im Sommer 2010 in Münster und Umgebung gedreht.

Deutschland 2011 · Regie: Pia Strietmann · Drehbuch: Lea Schmidbauer, Pia Strietmann · Kamera: Stephan Vorbrugg · Musik: Martin Stock • Mit Götz Schubert, Max Riemelt, Mathilde Bundschuh, Lena Stolze u.a. · ab 12 J. · 100‘

Links
Facebook-Seite
Wikipedia-Eintrag
Internet Movie DB
Filminfo bei toccata-film

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN

Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms (3)

Off the Beaten Track

Fr 14. Oktober · 21:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Wie die EU die rumänische Provinz verarmt – ein sehr eindrucksvoller, lustiger aber auch trauriger Dokumentarfilm

Albins Dorf ist eine Gemeinschaft von Schäfern, mit nur drei verschiedenen Familiennamen, aber mehr als 12.000 Schafen und 130 Häusern. Diese sind Heim von intelligenten, sparsamen Schäfern, die stolz auf ihr Wissen der Viehzucht und des Getreideanbaus sind. Alle Familien bestehen aus drei bis vier Generationen und halten den Familienverbund hoch.

Hier, im ländlichen Rumänien, ist die gegenseitige Hilfe und Großzügigkeit noch selbstverständlich. Jedes Jahr im Frühling schließen sich Familien, Nachbarn und Freunde zu Genossenschaften und ihre Schafe zu großen Herden zusammen. Dann führen sie ihr Geschäft gemeinsam, geleitet von dem erfahrensten und weisesten Schäfer.

Der Film zeichnet eine unberührte Welt auf, die mit tiefgreifenden Veränderungen kämpft. Seit Rumänien in der EU ist, gehen die Frauen des Dorfes im Sommer zur Arbeit nach Deutschland und verdienen dort mehr, als die Männer im Dorf im ganzen Jahr bekommen. Die vormals sehr begehrten Lämmer finden wegen neuer EU-Verordnungen keinen Absatz mehr und für den Schafskäse gibt es kaum Geld.

Irland/Rumänien 2011 · Regie und Drehbuch: Dieter Auner · Kamera: Dieter Auner, Alex Brendea · Musik: Eugen Aloisiu Nucu Pandrea • Mit Albin Creta, Mirel Creta, Gavril Gordon u.a. · ab 12 J. · 87‘

Links
Filminfo bei EastWest Filmdistribution
Internet Movie DB
Making Of bei Youtube

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)

Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms

Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“

Sa 15. Oktober · 11:00 - 13:00 Uhr

Ganz im Zeichen des Drehbuchs steht auch der Samstag, der 15. Oktober. In einem Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“ zeigt der bekannte Autor Christoph Busch Wege auf, den schon immer erträumten
Film in Worte zu fassen. Er gibt einen Überblick über Form und Struktur eines Drehbuches und die Voraussetzungen, die zum Schreiben nötig sind. Die Veranstaltung finden von 11 bis 13 Uhr im großen Saal des Cinema statt.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter: filmservice@stadt-muenster.de zwingend erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“

Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms (4)

Die lange Wilsberg-Nacht

Sa 15. Oktober · ab 18:30 Uhr Leonard Lansink hat leider kurzfristig abgesagt!
Preis Einzelfilm: 6 Euro, ermäßigt 5 Euro
Preis Fünferkarte: 25 Euro, ermäßigt 20 Euro


:: Karten online reservieren für die gesamte Wilsberg-Nacht
:: Karten online reservieren für Film 1: „Oh du tödliche“
:: Karten online reservieren für Film 2: „Frischfleisch“
:: Karten online reservieren für Film 3: „Die Wiedertäufer“
:: Karten online reservieren für Film 4: „Bullenball“
:: Karten online reservieren für Film 5: „In alter Freundschaft“

Eine lange Filmnacht mit Kult-Detektiv: Wähl Deinen Lieblings-Wilsberg!

Er ermittelt seit 1997 in Münster und dem Münsterland und verstrickt sich dabei ein ums andere Mal in den Abgründen der münsterländischen Seele. Der von Leonard Lansink gespielte und vom münsterschen Autor Jürgen Kehrer erfundene Privatdetektiv Georg Wilsberg ist seit 14 Jahren einer der bekanntesten Botschafter Münsters. Die ZDF-Krimis um den kauzigen Junggesellen und seine Freunde Kommissarin Anna Springer (Rita Russek), die Jung-Anwältin Alex (Ina Paule Klink), den chaotischen Finanzbeamten Ekki Thalkötter (Oliver Korritke) und seinen „Vorgänger“ Manni Höch (Heinrich Schafmeister) sind längst Kult.

32 Wilsberg-Folgen mit Leonard Lansink wurden inzwischen im ZDF gesendet, Folge 33 „Aus Mangel an Beweisen“ war Anfang September als Leinwand-Premiere am münsterschen Aasee zu sehen. Höchste Zeit also für eine lange Wilsberg-Nacht.

Zu sehen sein sollen dabei Eure und Ihre Lieblings-Wilsbergs. Unter www.filmservice-muenster-land.de konnte jeder seinen Wilsberg-Favoriten aus den bereits gesendeten 32 Krimi-Folgen mit Leonard Lansink auswählen, die so ermittelten ersten fünf werden in einer langen Wilsberg-Nacht am Samstag, dem 15. Oktober, ab 18:30 Uhr zu sehen sein. Zum Schluss der Ermittlungen gibt es nach der letzten Vorstellung am frühen Morgen ein kräftiges Frühstück mit Kaffee, Orangensaft und Brötchen im Garbo.

Den Abstimmerinnen und Abstimmern winkt nicht nur ein einzigartiges Kinoerlebnis, sondern einer von zahlreichen Gewinnen rund um die Wilsberg-Krimis und die lange Wilsberg-Nacht.

Links
Filmservice Münster.Land
Das Wilsberg-Spiel der Stadt Münster
Wilsberg-Infos bei fernsehserien.de
Wikipedia-Eintrag
Internet Movie DB
Offizielle Seite beim ZDF

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT
So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Tage des Provinzfilms (5)

Aschenputtel

So 16. Oktober · 11:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Kino-Premiere der auf Schloss Anholt gedrehten WDR-Produktion

„Man darf nur nie den Mut verlieren!" - Tapfer versucht Aschenputtel den Rat ihrer verstorbenen Mutter zu beherzigen. Am väterlichen Hof führen ihre Stiefmutter und deren Tochter ein hartes Regiment. Aschenputtel muss ihre Gemeinheiten erdulden, von morgens bis abends schwer arbeiten und in der Asche schlafen. Doch ihre Anmut und ihr Selbstbewusstsein sind ungebrochen und als sie im Wald auf einen jungen Jäger trifft, liegt plötzlich Magie in der Luft . . .

Prinz Viktor will weder König werden noch heiraten. Sein Vater jedoch wünscht, dass der Thronfolger endlich eine Frau nehmen und das Land regieren möge. Deshalb lässt er alle unverheirateten Töchter des Königsreichs zu einem Ball einladen - auf dass auch eine Braut für Viktor darunter sei. Und tatsächlich taucht eine geheimnisvolle Prinzessin auf, die Viktor auf Anhieb verzaubert . . .

Die Neuverfilmung des bekannten Märchen-Klassikers wurde in Auftrag des WDR im Frühsommer auf dem münsterländischen Wasserschloss Anholt in Kreis Borken gedreht und wird Weihnachten in der ARD zu sehen sein.

Deutschland 2011 · Regie: Uwe Janson · Drehbuch: David Ungureit · Kamera: Marcus Stotz · Musik: Miachael Klaukien,  Andreas Lonardoni • Mit Aylin Tezel, Barbara Auer, Pheline Roggan, Florian Bartholomäi, Harald Krassnitzer u.a. · ab 6 J. · 65‘ Film + 45' Musik

Nach oben

Do 13.10. · 20:00 Uhr:
Offizielle Eröffnung und HUACHO – EIN TAG IM LEBEN
Fr 14.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Die Szene kenne ich ja gar nicht – Der Weg vom Drehbuch zum Film“
Fr 14.10. · 18:00 Uhr:
Preisverleihung
Drehbuchförderpreis Münster.Land
Fr 14.10. · 19:00 Uhr:
TAGE DIE BLEIBEN
Fr 14.10. · 21:00 Uhr:
OFF THE BEATEN TRACK (rumän.OmeU)
Sa 15.10. · 11:00 Uhr:
Werkstattgespräch „Einführung in das Drehbuchschreiben“
Sa 15.10. · ab 18:30 Uhr:
DIE LANGE WILSBERG-NACHT

So 16.10. · 11:00 Uhr:
ASCHENPUTTEL

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00