Black Lives Matter: USA

Black Lives Matter wurde 2013 als Reaktion auf den Freispruch des Mörders an dem 17-jährigen Schüler Trayvon Martin gegründet. BLM setzt sich in den USA, Kanada und Großbritannien gegen die weiße Vorherrschaft ein. Der mutmaßliche Mord an George Floyd durch Polizisten in Minneapolis am 25. Mai führte zu einer weltweiten Protestwelle gegen rassistische Polizeigewalt und rassistische Strukturen, die Veränderungen nicht nur in den USA einfordern. Wir zeigen im Juli fünf Filme, die Anklage erheben und rassistische Strukturen in den USA aufzeigen. Am 5. August schließt I Am Not Your Negro von Raoul Peck die Reihe ab.

In der Reihe läuft auch der Film L.A.Crash. Uns erreichte nun die Kritik an diesem Film mit detaillierten Hinweisen. In einer Abhandlung von Robert Jensen und Robert Wosnitzer wird der Film als "White Supremacist Movie" kritisiert. Es wird u.a. kritisiert, dass der Film die weiße Vorherrschaft letztlich festigt und somit der BlackLiveMatter-Bewegung zuwider läuft. Den ganzen Artikel bei racism.org findet Ihr hier. Eine weitere Kritik aus dem Independent findet Ihr hier. Wir überlegen noch, wie wir mit der Kritik umgehen und, ob wir den Film aus dem Programm nehmen oder ihn zur Diskussion stellen.

Mi 1. Juli 2020 · 18:30 Uhr: Selma

Mi 8. Juli 2020 · 18:30 Uhr: Detroit

Mi 15. Juli 2020 · 18:30 Uhr: Beale Street

Mi 22. Juli 2020 · 18:30 Uhr: L.A. Crash

Mi 29. Juli 2020 · 18:30 Uhr: Nächster Halt Fruitvale Station

Mi 5. August 2020 · 18:30 Uhr:  I Am Not Your Negro

Nach oben

Zusammen mit:

Black Lives Matter: USA

Selma

Mi 1. Juli 2020 · 18:30 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Spielfilm über die Selma-nach-Montgomery-Märsche 1965

Das überaus dichte und stimmungsvolle Bürgerrechtsdrama zeichnet ein klug komponiertes Porträt von Martin Luther King Jr. während seines historischen Kampfes um das Wahlrecht für Afroamerikaner. Vielschichtig, ohne Verklärung, verkörpert dabei Hauptdarsteller David Oyelowo die Ikone der Bürgerrechtsbewegung.

Regisseurin Ava DuVernay gelingt mit ihrem Epos über den Freiheitsmarsch von Selma nach Montgomery, diesem entscheidenden Ereignis für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung, gleichzeitig ein ungemein bewegendes, leidenschaftliches Statement für Zivilen Ungehorsam und Menschlichkeit. Die Energie ihrer geradlinigen Inszenierung schlägt den Zuschauer bis zum Schluss in seinen Bann.

GB/USA 2014 · R: Ava DuVernay · Db: Paul Webb · K: Bradford Young • Mit David Oyelowo, Tom Wilkinson, Tim Roth, Cuba Gooding Jr., Alessandro Nivola, Carmen Ejogo, Lorraine Toussaint · ab 12 J. · englOmU · 128'

Nach oben

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag bis Samstag ab ~17:00 Uhr
Sonntag ab ~ 11:45 Uhr

Eintrittspreise
€ 8,50* / erm. € 7,00*
Premierentag € 6,-*
Kinderkino € 4,50
Soli-Preis € 10,50*
*online € 0,50 günstiger: cineplex.de

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen,

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste" zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste

Donnerstag = Premierentag
Neustarts kosten donnerstags in allen Vorstellungen nur € 6,- (+evtl. Zuschlag wegen Überlänge)

Telefonische Kartenvorbestellung
(Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen)
Telefon 0251-30300

Wieder zurück
Folgende Regeln sind für die Wiedereröffnung zu beachten

Black Lives Matter: USA

Detroit

Mi 8. Juli 2020 · 18:30 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Spielfilm um einen der größten Bürger*innenrechtsaufstände in der Geschichte der USA

Der Sommer 1967 ist ein ausschlaggebender Moment in der modernen amerikanischen Geschichte, als das Land von wachsenden politischen und sozialen Unruhen heimgesucht wird. Die Eskalation des Vietnamkriegs sowie jahrzehntelange Ungleichheit und Unterdrückung der Afroamerikaner fordern ihren Tribut. Die Unzufriedenheit und kochende Wut finden schließlich ihren Höhepunkt in den Großstädten, wo die afroamerikanische Gemeinschaft seit jeher mit systematischer Diskriminierung zu kämpfen hat.

Mit 43 Toten, 1.189 Verletzten, über 7.200 Verhaftungen und mehr als 2.000 zerstörten Gebäuden gingen die durch eine Polizeirazzia ausgelösten Bürgerrechtsaufstände in Detroit Ende der 1960er Jahre als eine der bedrohlichsten Ausschreitungen ihrer Art in die US-Geschichte ein.

USA 2017 · R: Kathryn Bigelow · Db: Mark Boal · K: Barry Ackroyd · Musik: James Newton Howard • Mit John Boyega, Will Poulter, Algee Smith, Jacob Latimore, Jason Mitchell, Hannah Murray u.a. · englOmU · 143'

Nach oben

Black Lives Matter: USA

Beale Street

Mi 15. Juli 2020 · 18:30 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Basierend auf dem 1974 erschienenen Roman James Baldwins

Basierend auf dem 1974 erschienenen Roman James Baldwins Die 19-jährige Tish und ihr Verlobter Fonny sind ein junges Paar im ärmlichen Viertel Harlem. Fonny wird fälschlicherweise der Vergewaltigung an einer Puerto-Ricanerin beschuldigt und kommt ohne Prozess unschuldig ins Gefängnis. Kurze Zeit später erfährt Tish, dass sie von Fonny ein Kind erwartet. Mit Zuversicht versichert sie ihm, ihn noch vor der Geburt aus dem Gefängnis zu holen. Mit Hilfe der Familie versucht sie mit allen Mitteln seine Unschuld zu beweisen…

Oscar-Preisträger Barry Jenkins stellt mit viel Feinfühligkeit der Willkür einer weißen Justiz eine junge und tiefe Liebe entgegen „wie man sie seit vielen Jahren nicht mehr auf der Leinwand gesehen hat.“ (Tagesspiegel)

IF BEALE STREET COULD TALK · USA 2018 · R: Barry Jenkins · Db: Barry Jenkins · K: James Laxton • Mit KiKi Layne, Dave Franco, Diego Luna, Regina King u.a. · keine Angabe J. · engl.OmU · 119'

Nach oben

Links
Offizielle Homepage
Filminfos DCM
Internet Movie DB
Presseschau moviepilot.de
acebook-Seite zum Film

Black Lives Matter: USA

L.A. Crash

Mi 22. Juli 2020· 18:30 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Brillante Erzählung über den alltäglichen Rassismus

Staatsanwalt Cabot und seine Frau sehen sich in ihren ethnischen Vorurteilen bestätigt, als ihnen zwei schwarze Trickbetrüger ihr Auto stehlen. Ausbaden muss es der Latino vom Schlüsseldienst, dem zu allem Überfluss auch noch ein frisch bestohlener iranischer Kurzwarenhändler rachsüchtig im Nacken sitzt. Keiner aber hasst alle Farbigen so sehr wie LA-Cop Ryan. Ein schwarzes Ehepaar am Steuer ihres Luxuswagens kommt ihm da gerade recht.

Rassismus verhindert als unsichtbare, aber allzu deutliche Trennscheibe die Berührung der Menschen. Regisseur Paul Haggis läßt die Schicksale in Schuld und Sühne aufeinanderprallen. Das Bild des Zusammenstoßes durchzieht den Film.

USA 2004 · R: Paul Haggis · Db: Paul Haggis, Robert Moresco · K: J. Michael Muro • Mit Sandra Bullock, Don Cheadle, Matt Dillon, · ab 12 J. · englOmU · 113'

Nach oben

Black Lives Matter: USA

Nächster Halt Fruitvale Station

Mi 29. Juli 2020 · 18:30 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Bewegendes Drama über rassistisch motivierte Polizeigewalt

Als der 22-jährige Oscar am Morgen des 31.12.2008 aufwacht, spürt er, dass etwas in der Luft liegt, ohne zu wissen, was es ist. Als Vater, Partner und Sohn möchte er ein besserer Mensch werden. Freunde, Familie und Fremde kreuzen seinen Weg, doch im Laufe des Tages muss er feststellen, dass Schwierigkeiten und Herausforderungen nicht ausbleiben, wenn man sich und sein Leben verändern will. Trotzdem will er sich von seinem Plan nicht abbringen lassen.

Aber soweit kommt es nicht: nach einer fröhlichen Silvesternacht gerät er auf seinem Rückweg im Zug in einen Streit. Vollkommen unerwartet wird er von einem weißen Polizisten erschossen – in der U-Bahn-Station Fruitvale.

Nach oben

FRUITVALE STATION • USA 2013 Regie & Drehbuch: Ryan Coogler • Kamera: Rachel Morrison • Mit Michael B. Jordan, Melonie Diaz, Octavia Spencer, Kevin Durand, Chad Michael Murray u.a. • ab 12 J. • englOmU · 85'

Nach oben

Black Lives Matter: USA

I Am Not Yor Negro

Mi 5. August 2020 · 18:30 Uhr
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Bislang unveröffentlichte Texte James Baldwins

Im Juni 1979 beginnt der bedeutende US-Autor James Baldwin seinen letzten, unvollendet gebliebenen Text „Remember This House“. Mit persönlichen Erinnerungen an seine drei ermordeten Bürgerrechtler-Freunde Malcolm X, Medgar Evers und Martin Luther King und Reflexionen der eigenen, schmerzhaften Lebenserfahrung als Schwarzer schreibt er die Geschichte Amerikas neu.

Raoul Peck (Der junge Karl Marx) inszeniert die 30 bislang unveröffentlichten Manuskriptseiten mit einer fulminanten Collage von Archivfotos, Filmausschnitten und Nachrichten-Clips: die Boykottinitiativen und den Widerstand gegen die Rassentrennung in den 1950er- und 60er-Jahren, die Unsichtbarkeit von Schwarzen in den Kinomythen Hollywoods, POC-Proteste gegen weiße Polizeigewalt bis in die jüngste Gegenwart, Baldwins kompliziertes Verhältnis zur Black-Power-Bewegung, den paranoiden Blick eines FBI-Berichts auf dessen Homosexualität.

Frankreich/USA/Belgien/Schweiz 2016 · R: Raoul Peck · Nach dem Text von: James Baldwin · Mit der Stimme von Samuel L. Jackson · ab 12 J. · engl.OmU · 93'

Der Regisseur
Raoul Peck wurde 1953 in Port-au-Prince auf Haiti geboren. Da sein Vater eine Stelle im früheren Belgisch-Kongo annahm, lebte die Familie einige Jahre in Kinshasa. Nach langen Aufenthalten in Zaire, Frankreich, USA und Deutschland beendete Peck sein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin. Er ist zudem ausgebildeter Wirtschaftsingenieur, Journalist und Photograph. Mit einem Dokumentar- und einem Spielfilm zu Lumumba, dem ersten Präsidenten des unabhängigen Kongo hat sich Peck intensiv mit seiner afrikanischen Heimat auseinander gesetzt, während er auf Haiti zwischenzeitlich in die Politik eingestiegen war und als Kulturminister amtete. (Quelle: Trigon Film)

Nach oben

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag bis Samstag ab ~17:00 Uhr
Sonntag ab ~ 11:45 Uhr

Eintrittspreise
€ 8,50* / erm. € 7,00*
Premierentag € 6,-*
Kinderkino € 4,50
Soli-Preis € 10,50*
*online € 0,50 günstiger: cineplex.de

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen,

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste" zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste

Donnerstag = Premierentag
Neustarts kosten donnerstags in allen Vorstellungen nur € 6,- (+evtl. Zuschlag wegen Überlänge)

Telefonische Kartenvorbestellung
(Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen)
Telefon 0251-30300

Wieder zurück
Folgende Regeln sind für die Wiedereröffnung zu beachten

Spielplan

Sonntag, 26. Juli 2020
12:00
Mittwoch, 29. Juli 2020
18:30
Sonntag, 2. August 2020
12:00
Montag, 3. August 2020
18:45
Mittwoch, 5. August 2020
18:30
22:15
Donnerstag, 13. August 2020
20:00
Montag, 17. August 2020
20:00
Donnerstag, 27. August 2020
20:00