Klappe auf für Menschenrechte - Eine Filmreihe von Vamos e.V.

Das Filmprojekt »Klappe auf für Menschenrechte« zeigt Filme rund um das Thema Menschenrechte und »Sustainable Development Goals« (SDGs). Das Besondere dabei: Die Filme präsentieren gelebte Alternativen und Handlungsmöglichkeiten. In den anschließenden Gesprächen geht es um individuelle, politische Gestaltungsmöglichkeiten auf lokaler Ebene, zum Beispiel in Münster, und darüber hinaus. Dabei diskutierten wir mit Aktivist*innen und Expert*innen, lassen die junge Generation zu Wort kommen, vernetzen uns mit lokalen Organisationen und zeigen dabei immer wieder Engagementmöglichkeiten für die Stärkung der Menschenrechte sowie eine nachhaltige Lebensweise auf dem „Einen Planeten“ auf. 

(Vamos e.V.)

 
Die Termine im Überblick:

Di 18.10. 18:00 Uhr: RISE UP
Vorpremiere mit anschließendem Publikumsgespräch mit Co-Regisseur Marco Heinig und einer*m Vetreter*in von Psychologists for Future; Moderation: Vanessa Krüger (Vamos)

Di 25.10. 18:00 Uhr: DISCOUNT WORKERS
in Kooperation mit Initiative Romero e.V. - mit anschließendem Publikumsgespräch mit Christopher Patz (Initiative Romero) & weiteren Gäst*innen; Moderation: Steffi Naumann

Di 15.11. 18:00 Uhr: SCHWARZE ADLER
In Kooperation mit FANport Münster und Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit - mit anschließendem Publikumsgespräch zum Thema „Mögliche Interventionen gegen Diskriminierung im Fußball“ mit Edo Schmidt (Fanprojekt „FANport“), Lisa Krawczyk (Meldestelle Diskriminierung) & Dirk Henning (Stadtsportbund); Moderation: Vera Atwell-De Nobrega (Coach DGfC, FarbPracht)

Di 22.11. 18:00 Uhr: BUT BEAUTIFUL
In Kooperation mit Oikocredit - mit anschließendem Publikumsgespräch mit Jens Elmer (Oikocredit) & Felix Austen (Perspective Daily)

Di 6.12. 18:00 Uhr: DAS NEUE EVANGELIUM
In Kooperation mit Weltladen Münster - mit anschließendem Publikumsgespräch mit Georg Knipping (Weltladen), Jana Gowitzke (Fairteilbar) & Judith Appel (Arbeitslosenberatung CUBA); Moderation: Sebastian Aperdannier

Di 13.12. 18:00 Uhr: WEM GEHÖRT MEIN DORF?
mit anschließendem Publikumsgespräch mit Vertreter*innen von Bergfidel Solidarisch und den Wohnprojekten Grüner Weiler und Grafschaft 30; Moderation: Vanessa Krüger (Vamos)

Eintritt: 8,50 / 6,50 EUR

Ein Projekt von:

 
Zusammen mit:

 

Die Filmreihe wird finanziell gefördert von:

Klappe auf für Menschenrechte! - eine Filmreihe von Vamos e.V.

Das neue Evangelium

Di 6. Dezember · 18:00 Uhr
In Kooperation mit Weltladen Münster - mit anschließendem Publikumsgespräch mit Georg Knipping (Weltladen), Jana Gowitzke (Fairteilbar) & Judith Appel (Arbeitslosenberatung CUBA); Moderation: Sebastian Aperdannier

Hier Karten kaufen (cineplex.de)

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger? Ein politisches, theatralisches, filmisches Evangelium für das 21. Jahrhundert.

Sieben Jahre ist es her, dass Papst Franziskus in Lampedusa die „Globalisierung der Gleichgültigkeit“ angeprangert hat. „Das kapitalistische System tötet“, sagte er. Italien kriminalisiert die Rettung Ertrinkender – und die katholische Kirche kehrt zu ihren sozialrevolutionären Wurzeln zurück: Was verlangt die Bibel wirklich von uns? Was war mit dem radikalen Nein des christlichen Propheten zum römischen System von Imperialismus und Ausbeutung gemeint? Für wen würde Jesus heute kämpfen – und wer stünde dabei an seiner Seite?

Regisseur Milo Rau („Das Kongo Tribunal“) kehrt in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszeniert es als Passionsspiel einer Gesellschaft, die geprägt ist von Diskriminierung, Unrecht und Ungleichheit. Gemeinsam mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet, der Jesus verkörpert, erschafft Rau eine zutiefst biblische Geschichte. Nach Jesus‘ Vorbild kehrt Yvan als „Menschenfischer“ in das größte der Geflüchtetenlager bei Matera zurück. Unter den dort Gestrandeten findet er seine „Jünger“. Verzweifelte, die über das Mittelmeer nach Europa gekommen sind, um auf den Tomatenfeldern Süditaliens versklavt zu werden und dort unter unmenschlichen Bedingungen leben – allein in Italien sind das mehr als 500.000 Menschen. Gemeinsam mit ansässigen Kleinbäuer*innen sie die „Revolte der Würde“ („The Revolt of Dignity“), eine politische Kampagne, die für die Rechte von Migrant*innen kämpft.

Schweiz/Deutschland/Italien 2020 · R & Db: Milo Rau · K: Thomas Eirich-Schneider • Mit Yvan Sagnet u.a. · ital./franz./engl.OmU · 103'

Klappe auf für Menschenrechte! - eine Filmreihe von Vamos e.V.

Wem gehört mein Dorf?

Di 13. Dezember 2021 · 18:00 Uhr
mit anschließendem Publikumsgespräch mit Vertreter*innen von Bergfidel Solidarisch und den Wohnprojekten Grüner Weiler und Grafschaft 30; Moderation: Vanessa Krüger (Vamos)

Jetzt Karten kaufen (cineplex.de)

Ein persönlicher Film über das Wesen der Demokratie. Zwischen weißer Bäderarchitektur und sanftem Meeresrauschen zeigt Regisseur Christoph Eder am Beispiel seines Heimatorts, dass politische Mitbestimmung nirgendwo so unmittelbar ist, wie in der Lokalpolitik.

Auf kräftigen Gegenwind stößt die auf Wachstum und Investitionen ausgerichtete Lokalpolitik in dem beliebten Ostseebad Göhren auf Rügen, der Heimat des Filmemachers Christoph Eder. Als die letzte unberührte Küste bebaut werden soll und das einzigartige, malerische Naturschutzgebiet in Gefahr ist, regt sich deutlich der Unmut unter einigen Bürger*innen. Seit Jahren dominiert eine Gruppe von Männern, die „Vier von der Stange“ den Gemeinderat. Sie unterstützen sämtliche Projekte eines millionenstarken Bauinvestors aus Nordrhein-Westfalen, der in Göhren nach der Wende so viele Hotels und Ferienhäuser baute wie kein anderer. Die engagierten Göhrener Nadine und ihr Vater Bernd erkennen schnell, dass sie nur gemeinsam mit Gleichgesinnten etwas ändern können. Sie gründen eine Bürger*inneninitiative und treten bei der Kommunalwahl an. Schaffen sie es, sich gegen das Geld und die Mächtigen zu stellen und ihr Dorf in eine andere Zukunft zu führen?

Im Mikrokosmos des Ostseebads und seiner Bewohner werden Themen verhandelt, die weltumspannend Brisanz haben und kapitalistische Interessen gegen das Gemeinwohl stellen: Ausverkauf der Kommunen, Gentrifizierung, Strukturwandel, Turbo-Tourismus, Naturschutz. Der Film zeigt, dass Veränderung im Kleinen beginnen und dabei große Wellen schlagen kann.

Deutschland 2021 · R & Db: Christoph Eder · K: Domenik Schuster · Musik: Anna Kühlein • Mit Nadine Förster, Bernd Elgeti, Markus Pigard, Wolfgang Pester, Wilfried Horst, u.a. · ab 0 J. · 96'

Nach oben

Rückblick: In dieser Filmreihe lief bereits ...

Klappe auf für Menschenrechte! - eine Filmreihe von Vamos e.V.

Rise Up

Di 18.Oktober 2022 · 18:00 Uhr
Vorpremiere mit anschließendem Publikumsgespräch mit Co-Regisseur Marco Heinig und einer*m Vetreter*in von Psychologists for Future; Moderation: Vanessa Krüger (Vamos)

Jetzt Karten kaufen (cineplex.de)

RISE UP erzählt mit großer Energie von der Held*innenhaftigkeit, die in jedem von uns stecken kann, vom einzelnen Aufbegehren zur großen Revolte, von einer einzelnen Idee zu einem historischen Fortschritt. Jeder Wandel beginnt mit dem ersten Schritt und vor allem mit Menschen, die ihn gehen.

Wie verändert man die Welt? Diese Frage stellt man am besten denen, die es bereits getan haben. Ob feministischer Kampf in Südamerika, der Kampf um Gerechtigkeit in der Bundesrepublik oder die ökonomische Emanzipation der afroamerikanischen US-Bürger. Fünf Menschen, die an überwältigenden gesellschaftlichen Umbrüchen beteiligt waren, erkämpfen sich Antworten. Sie zeigen, wie sich jede*r Einzelne konkret gegen die großen Ungerechtigkeiten unserer Zeit einsetzen kann. Ihre Beispiele bieten aber vor allem eines: Hoffnung! Hoffnung, dass politischer Einsatz kein Kampf gegen Windmühlen ist, sondern dass man globalen Krisen, sozialer Ungerechtigkeit und autoritären Despoten entgegentreten und gewinnen kann!

Deutschland 2022 · R: Luise Burchard, Marco Heinig, Steffen Maurer, Luca Vogel · Db: Marco Heinig · K: Steffen Maurer · 89'

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung.

Montag & Dienstag ab ~16:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab ~10:45 Uhr

Eintrittspreise
Regulär
9,00 EUR
erm. 7,50 EUR

Treue 7,50 EUR
Treue erm. 6,50 EUR

Familienkino
6,00 EUR

Münster-Pass
6,00 EUR

Unter 16 Jahren
6,00 EUR
(bis 18:30 Uhr)

Donnerstag ist Studitag
6,00 EUR
(für alle, die in Ausbildung jeglicher Art sind)

Arthouse-Sneak & DokSneak
6,00 EUR
(Sneak-Deal 11,00 EUR)

Tickets: cineplex.de

Bei Sonder- veranstaltungen gelten mitunter besondere Preise.

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste": Zuschlag von 2,00 EUR zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste.

Treuekarte "4x zahlen. 4x strahlen." für Vielseher*innen; Gültigkeit 6 Monate, nicht übertragbar. Nach 4x regulärem Eintrittspreis gibt es 4x eine Preisstufe günstiger.

Klappe auf für Menschenrechte! - eine Filmreihe von Vamos e.V.

Discount Workers

Di 25. Oktober 2021 · 18:00 Uhr
In Kooperation mit Initiative Romero e.V. - mit anschließendem Publikumsgespräch mit Christopher Patz (Initiative Romero) & weiteren Gäst*innen; Moderation: Steffi Neumann

Jetzt Karten kaufen (cineplex.de)

Der Film zeigt die enormen Anstrengungen und die Verzweiflung der Hinterbliebenen in ihrem Kampf für Gerechtigkeit und Anerkennung in Ermangelung rechtlicher Instrumente.

Am 11. September 2012 starben bei einem Brand in der Textilfabrik Ali Enterprises in Karachi, Pakistan 258 Menschen. Ali Enterprises ist ein Zulieferer der deutschen Marke KiK. KiK hatte nicht dafür gesorgt, dass sein Zulieferer Brandschutzvorkehrungen trifft. Die Fenster waren vergittert und es gab keine Fluchtwege, viele der Arbeiter*innen verbrannten, andere sprangen, um sich zu retten vom Dach oder aus den oberen Stockwerken, erlitten schwere Verletzungen und bleibende Behinderungen. Eine Reaktion von KiK blieb zunächst aus. Im Dezember 2012 sagte KiK die Zahlung von 1 Millionen US-Dollar in einen Entschädigungsfonds zu, ohne sich jedoch vorher an die Familien der Opfer und an die Überlebenden des Fabrikbrandes zu wenden. Hinterbliebene der Opfer und überlebende Geschädigte organisierten sich als Betroffenenorganisation Ali Enterprises Factory Fire Affectees Association (AEFFAA), um gemeinsam mit der National Trade-Union Federation Pakistan (NTUF) Beweismaterial zu sammeln und eine Klage gegen KiK anzustreben.

Der Dokumentarfilm DISCOUNT WORKERS begleitet Saeeda, die Vorsitzende von AEFFAA und Mutter eines der Opfer, bei ihrem langjährigen Kampf für Gerechtigkeit. Dieser beginnt mit Besuchen der Hinterbliebenen und Geschädigten bis hin zu ihren Reisen nach Deutschland zu den Gerichtsverhandlungen gegen KiK und zu ihrer Rede vor der UN in Genf.

Deutschland/Pakistan 2020 · R & Db: Ammar Aziz, Christopher Patz · K: Christopher Patz • Mit Saeeda Khatoons u.a. · dt./engl./urduOmU · 70'

Klappe auf für Menschenrechte! - eine Filmreihe von Vamos e.V.

Schwarze Adler

Di 15. November · 18:00 Uhr
In Kooperation mit FANport Münster und Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit - mit anschließendem Publikumsgespräch zum Thema „Mögliche Interventionen gegen Diskriminierung im Fußball“: Edo Schmidt (Fanprojekt „FANport“), Lisa Krawczyk (Meldestelle Diskriminierung) & Dirk Henning (Stadtsportbund); Moderation: Vera Atwell-De Nobrega (Coach DGfC, FarbPracht)

Jetzt Karten kaufen (cineplex.de)

Der Dokumentarfilm lässt Schwarze Spielerinnen und Spieler der deutschen Fußballnationalmannschaft ihre persönlichen Geschichten erzählen. Welchen Weg haben sie hinter sich, bevor sie dort ankamen, wo wir ihnen zujubeln? Welche Hürden mussten sie überwinden? Welchen Vorurteilen und Anfeindungen waren sie ausgesetzt – und wie war das früher, wie ist es heute?

Wenn die deutsche Fußballnationalmannschaft aufläuft, die Nationalhymne erklingt und die Kameras vor dem Anpfiff die Gesichter studieren, dann haben die Spielerinnen und Spieler heute ganz selbstverständlich die unterschiedlichsten Biografien. Ihr Stolz, für Deutschland aufzulaufen und sich gegen die Besten der Welt zu messen, verbindet sie. Ihr Wappentier ist der schwarze Adler, den sie auf dem Trikot tragen. Der Adler, der heute Einheit suggeriert, hatte lange Zeit aber auch eine ausschließende Botschaft, denn der deutsche Fußballheld wurde weiß gedacht, geträumt und verehrt.

Begleitet von kaum gezeigten Archivbildern, die mitunter so unerwartet wie verstörend sind, lässt Regisseur Torsten Körner in seinem Film verschiedene Spieler-Generationen zu Wort kommen. Von Erwin Kostedde, der 1974 als erster Schwarzer Spieler in der Nationalmannschaft debütierte, über Jimmy Hartwig zu Steffi Jones, von Gerald Asamoah über Patrick Owomoyela und Cacau bis Jean-Manuel Mbom: Ihre Geschichten erzählen nicht nur davon, was es bedeutet, vor Tausenden von Menschen im Stadion und vor Millionen vor den Fernsehern rassistisch angefeindet zu werden. Sie werfen auch ein Licht darauf, wie Zuschauer, Medien und die deutsche Gesellschaft mit dem Thema Rassismus umgehen – und wie langsam sich, von heute aus betrachtet, in den letzten Jahrzehnten etwas an diesem Umgang verändert hat.

»Jeder [...] sollte zuhören, wenn hier herausragende Sportler Geschichten von Hoffnung, Enttäuschung, Schmerz und Würde erzählen. Denn sie erzählen auch von der größten Gefahr, nicht nur für den Fußballsport, sondern für unsere ganze Gesellschaft. Ein guter und wichtiger Film.« (Cinedoku.de)

»Torsten Körner legt den Finger in die Wunde der deutschen Gesellschaft und macht mit seiner Dokumentation SCHWARZE ADLER eindringlich deutlich, dass Rassismus im Fußball nicht der Vergangenheit angehört, sondern sich nur verändert hat.« (Filmstarts.de)

Deutschland 2021 · R & Db: Torsten Körner · K: Johannes Imdahl • Mit Gerald Asamoah, Erwin Kostedde, Jimmy Hartwig, Steffi Jones, Anthony Baffoe u.a. · 99'

Klappe auf für Menschenrechte! - eine Filmreihe von Vamos e.V.

But Beautiful

Di 22. November · 18:00 Uhr
In Kooperation mit Oikocredit - mit anschließendem Publikumsgespräch mit Jens Elmer (Oikocredit) & Felix Austen (Perspective Daily)

Hier Karten kaufen (cineplex.de)

Alles wird gut? Alles kann gut werden: Erwin Wagenhofer („We Feed the World“) widmet sich in seinem neuen Film dem Positiven

Alles wird gut. So einfach macht es sich der Filmemacher Erwin Wagenhofer nicht. In seinem neuesten Film BUT BEAUTIFUL sucht er das Schöne und Gute und zeigt Menschen, die ganz neue Wege beschreiten. Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen? Ist ein „anderes“ Leben überhaupt möglich?

Entstanden ist ein Film über Perspektiven ohne Angst, über Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem großen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt. Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen. Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln. Ein Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt. Ein geistliches Oberhaupt mit Schalk und essentiellen Botschaften und seine tibetische Schwester mit großem Herz für die Jugend. Ein junges Jazztrio, ein etablierter Pianist, eine beseelte kolumbianische Sängerin, die uns den Klang der Schönheit vermitteln.

BUT BEAUTIFUL verbindet sie alle. Entstanden ist ein Film als Hommage an die Lebendigkeit. Eine poetische Komposition faszinierender Bilder und Klänge, die etwas auszulösen vermögen.

Österreich 2019 · R: Erwin Wagenhofer · Db: Sabine Kriechbaum, Erwin Wagenhofer · K: Erwin Wagenhofer · ab 0 J. · z.T. mehrspr.OmU · 116'

Spielplan

Donnerstag, 8. Dezember 2022
18:00
Neu!
Neu!
Freitag, 9. Dezember 2022
20:40
Dienstag, 13. Dezember 2022
18:00
Samstag, 17. Dezember 2022
16:00
Montag, 19. Dezember 2022
20:45
Mittwoch, 28. Dezember 2022
18:30
Donnerstag, 5. Januar 2023
Neu!
Dienstag, 17. Januar 2023
20:15