Eine Veranstaltung in Rahmen von „Klopsztanga.Polen_grenzenlos_NRW“

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino

Das polnische Kino erlebt eine dynamische Wandlung. Junge Regisseure haben die Filmbühne betreten, die nicht nur aufregende Inhalte ausdrücken und nach innovativen Formen suchen, sondern auch ein neues Publikum erreichen wollen. Die Reihe „Polnischer Film on Tour” begibt sich auf den Weg in die Kinos in Aachen, Dortmund, Köln und Münster, um den neugierigen Cineasten die Highlights der letzten Produktionsjahre in einem facettenreichen Mosaik zu präsentieren.

Das stilistisch und thematisch differenzierte Programm besteht aus einer Auswahl der besten Spiel-, Dokumentar-, und Animationsfilme, die bereits auf vielen Festivals Anerkennung fanden und Applaus bekamen. Die Regisseure Leszek Dawid, Jan Komasa, Eliza Kowalewska, Rafael Lewandowski, Marta Minorowicz und Kamil Polak sowie eine Reihe von talentierten jungen Schauspielern, Kameramännern und Komponisten gehören zur „Neuen Welle“ im polnischen Film. In ihren mit großer Leidenschaft erzählten Geschichten, in visuell raffiniert gestalteten Bildern zeigen sie ihr Gespür für das Medium Film und ihre Sensibilität für wichtige Sujets.

In moderierten Gesprächen mit Regisseuren und Filmschaffenden aus Polen erfahren Sie mehr über die aktuellen Werke, neue Projekte und Pläne.

Zu dieser Reihe erscheint ein Sonderprogramm.

Die Filmreihe ist eine Initiative des Polnischen Instituts Düsseldorf, die in Zusammenarbeit mit der „Linse“ im Programmkino Cinema Münster, der „Filmpalette“, Köln, dem „Apollo“ Aachen und dem „Kino im U“, Dortmund, entstanden ist, gefördert von Polish Film Institut und das NRW Kultursekretariat Wuppertal.

Die Termine im Überblick

Do 26. April · 19.00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Eine seltene Mischung aus durchdesignter Jugend-Unterhaltung und einer ernsthaften Gesellschaftsanalyse

Fr 27. April · 19:00 Uhr: Ki (Ich heiße Ki)
Eine alleinerziehende Mutter sehnt sich nach einem unbekümmerten Leben

Sa 28. April · 19.00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
Ein politischer Psychothriller mit faustischen Motiven

So 29. April · 19.00 Uhr: Heniek
Eine seltene Mischung aus durchdesignter Jugend-Unterhaltung und einer ernsthaften Gesellschaftsanalyse

Mo 30. April · 19.00 Uhr: Dokumentarfilmprogramm

Di 1. Mai · 19.00 Uhr: Wymyk (Courage)
Eine zeitgenössische Geschichte von Kain und Abel im Stil eines Psychothrillers

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino (1)

Sala samobójców (Suicide Room)

Do 26.April · 19.00 Uhr • Eröffnung mit Sektempfang
:: Karten online reservieren

Eine seltene Mischung aus durchdesignter Jugend-Unterhaltung und einer ernsthaften Gesellschaftsanalyse

Nick ist kein Vorname. Die Welt ist keine Matrix. Das Leben ist kein Spiel, lass dich nicht ausloggen! Dominik ist ein normaler Junge, der in ein paar Monaten sein Abitur macht. Er denkt an ein Studium, hat viele Bekannte, das schönste Mädchen, reiche Eltern, Geld für Kleidung, Gadgets, Parties. Und eines Tages ändert sich alles durch einen Kuss.

"Sie" spricht ihn im Netz an. Sie macht ihn neugierig, ist gefährlich, listig. Sie führt ihn in den "Suicide Room" ein, einen Ort, aus dem es keine Flucht gibt. In der Falle seiner eigenen Gefühle, verwickelt in eine tödliche Intrige, verliert Dominik das Realitätsgefühl. Der Cyber-Thriller erzählt vom Aufwachen zwischen apathischen Eltern, Facebook-Mobbing und Suizid im Second Life.

Der Film wurde in der Berlinale 2011, in der Sektion Panorama gezeigt. Jakub Gierszal, der Darsteller des selbstmordgefährdeten Dominik, wurde zum Shooting Star der Berlinale 2012 gewählt.

Polen 2011Regie & Drehbuch: Jan Komasa • Kamera: Radoslaw Ladczuk • Musik: Michal Jacaszek • Mit Jakub Gierszal, Roma Gasiorowska-Zurawska, Agata Kulesza, Krzysztof Pieczyski, Kinga Preis u.a. · ab 16 J. · poln.OmU • 112’

Links
Offizielle Homepage (poln.)
Facebook-Seite zum Film
Internet Movie DB

Trailer in OF, im Cinema in poln.OmU

Nach oben

Do 26.4. · 19:00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Fr 27.4. · 19:00 Uhr:
Ki (Ich heiße Ki)
Sa 28.4. · 19:00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
So 29.4. · 19:00 Uhr: Heniek
Mo 30.4. · 19:00 Uhr:
Dokumentarfilmprogramm
Di 1.5. · 19:00 Uhr: Wymyk (Courage)

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

mo-sa ab ~15:00
so ab 10:45

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 7,50 / erm. € 6,00
Mo-Fr bis 17:45 h € 6,00
Premierentag € 5,20

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino (2)

Ki (Ich heiße Ki)

Fr 27. April · 19:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Eine alleinerziehende Mutter sehnt sich nach einem unbekümmerten Leben

Ki will sich mit den Einschränkungen nicht abfinden, die ihr durch die Betreuung ihres eigenen Kindes aufgezwungen werden. Sie will nicht das Muster ihrer eigenen Mutter wiederholen und möchte dem Klischee einer gequälten, alleinstehenden Frau mit Kind entfliehen. Sie versucht, bunt, schnell und intensiv zu leben. Ihre Beziehungen mit Männern sind schwierig. Aber gerade diese tragen dazu bei, dass sie zur Liebe und zur Verantwortung für sich selbst und ihren Sohn heranreift.

Das mutige Debüt von Leszek Dawid zieht uns in den bunten Wirbel der Welt von Ki hinein. Was passiert, wenn ein solches Mädchen auf ihrem Weg einem Mann mit Prinzipien begegnet? Ki, die energievolle und lebenssüchtige Mutter des zweijährigen Pio rennt vorwärts und prallt mit Miko zusammen. Die von den Bildern von Darren Aronofsky inspirierten Aufnahmen lassen uns die Wirklichkeit mit den Augen der rebellischen Protagonistin sehen.

Der Film wurde bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig in der Sektion für Autorenkino Venice Days sowie bei dem Filmfestival Cottbus aufgeführt.

Polen 2011Regie: Leszek Dawid • Drehbuch: Pawel Ferdek und Leszek Dawid • Kamera: Lukasz Gutt • Musik: Patrycja Bukowska • Mit Roma Gasiorowska, Adam Woronowicz, Kamil Malecki, Krzysztof Globisz, Agata Kulesza.u.a. · ab 16 J. · poln.OmU • 98’

Links
Internet Movie DB

Trailer in OF, im Cinema in poln.OmU

Nach oben

Do 26.4. · 19:00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Fr 27.4. · 19:00 Uhr:
Ki (Ich heiße Ki)
Sa 28.4. · 19:00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
So 29.4. · 19:00 Uhr: Heniek
Mo 30.4. · 19:00 Uhr:
Dokumentarfilmprogramm
Di 1.5. · 19:00 Uhr: Wymyk (Courage)

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino (3)

Kret (Der Maulwurf)

Sa 28. April · 19.00 Uhr
Anschließend Gespräch In Anwesenheit von Regisseur Rafael Lewandowski
:: Karten online reservieren

Ein politischer Psychothriller mit faustischen Motiven

Gemeinsam mit seinem Vater Zygmunt baut Pawe? ein eigenes Geschäft auf. Ihre Träume vom wohlhabenden Leben werden eines Tages durch einen Artikel zunichte gemacht, der den guten Ruf des Vaters schädigt. Dem Vater, der ehemals ein Solidarnosc-Aktivist war und in den 80er Jahren Streiks organisierte, wird nun vorgeworfen, dass er als Agent mit dem kommunistischen Regime zusammengearbeitet habe. Pawel versucht, alles zu tun, um die Wahrheit herauszufinden und den Vater von den Vorwürfen zu reinigen.

Die Spuren aus der Vergangenheit führen zu einem rätselhaften Mann, der seit einiger Zeit das Schicksal von Vater und Sohn geheim zu steuern scheint. Er verlangt von Pawel eine Gegenleistung und macht dem ihm einen überraschenden Vorschlag. Der politische Psychothriller mit faustischen Motiven erzählt von einem schmerzhaften Prozess der Befreiung von der Vergangenheit, deren Protagonisten sich mit düsteren Geheimnissen auseinander setzen müssen.

Die spannende Geschichte ist das Spielfilmdebüt des weltweit ausgezeichneten (Filmspiele Cinéma du Réel in Paris und New Documentaries – MOMA in New York) Dokumentarfilmregisseurs Rafael Lewandowski.

Polen 2011Regie: Rafael Lewandowski • Drehbuch: Iwo Kardel und Rafael Lewandowski • Kamera: Piotr Rosolowski • Musik: Jérome Rebotier • Mit Borys Szyc, Marian Dziedziel, u.a. · ab 16 J · poln.OmU • 104’

Links
Offizielle Homepage (poln.)
Internet Movie DB

Trailer in OF, im Cinema in poln.OmU

Nach oben

Do 26.4. · 19:00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Fr 27.4. · 19:00 Uhr:
Ki (Ich heiße Ki)
Sa 28.4. · 19:00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
So 29.4. · 19:00 Uhr: Heniek
Mo 30.4. · 19:00 Uhr:
Dokumentarfilmprogramm
Di 1.5. · 19:00 Uhr: Wymyk (Courage)

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino (4)

Heniek

So 29. April · 19.00 Uhr
:: Karten online reservieren

Eine seltene Mischung aus durchdesignter Jugend-Unterhaltung und einer ernsthaften Gesellschaftsanalyse

Lohnt es sich, Freundschaft und Ehrlichkeit für Geld zu opfern, und ist Rache wirklich süß? Vier Verkäufer aus einem Autosalon strengen sich jeden Tag an, jemandem einen Wagen zu verkaufen. Ihr Leben ist durch ihren Beruf determiniert, der mit der ewigen Jagd nach Geld und Gewinn verbunden ist. Als sich eines Tages herausstellt, dass einer von ihnen wegen Zugehörigkeit zu einer Gang verhaftet wurde, werden die Ehrlichkeit und Moral der übrigen drei auf die Probe gestellt.

Im Kampf gegen ihre eigene Schwächen tappen sie in die Falle von Gier und Dummheit und entdecken dabei einen großen Betrug. Der Film balanciert zwischen Realismus und diskreter Groteske und erzeugt eine Stimmung, die an die ersten Filme von Roman Polanski erinnert.

Grand Prix des Filmfestivals „Die Jungen und der Film” für das beste Debüt und viel versprechende Newcomer in Koszalin/ Polen 2011

Polen 2010Regie & Drehbuch: Eliza Kowalewska und Grzegorz Madej • Kamera: Bartosz Mikolajczyk • Musik: Bartosz Tomaczek, Adam Niedzielin • Mit Maciej Slota, Beata Schimscheiner, Jacek Milczanowski, Tadeusz Hankiewicz u.a. · ab 16 J. · poln.OmU • 72’

Davor die Animationsfilme:
Switez (The Lost Town)
Der von Ikonen inspirierte Film nimmt die Zuschauer mit auf eine großzügig gestaltete Reise zu einer mittelalterlichen Stadt. (Polen/Kanada/Frankreich/Schweiz 2011 • Regie: Kamil Polak • poln.OmU • 20’)

Millhaven
Eine von der Ballade von Nick Cave inspirierte Animation, wo das einzigartige Bild mit der Musik und dem Text, der hier die inhaltliche Achse darstellt, hervorragend harmonisiert.
(Polen 2011 • Regie: Bartosz Kulas • poln.OmU • 7’)

Links
Offizielle Homepage (poln.)
Internet Movie DB

Filmausschnitt in OF, im Cinema in poln.OmU

Nach oben

Do 26.4. · 19:00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Fr 27.4. · 19:00 Uhr:
Ki (Ich heiße Ki)
Sa 28.4. · 19:00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
So 29.4. · 19:00 Uhr: Heniek
Mo 30.4. · 19:00 Uhr:
Dokumentarfilmprogramm
Di 1.5. · 19:00 Uhr: Wymyk (Courage)

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino (5)

Dokumentarfilmprogramm

Mo 30. April · 19.00 Uhr
:: Karten online reservieren

Deklaracja niesmiertelnosci (Die Erklärung der Unsterblichkeit)
Der Film porträtiert Piotr "den Wahnsinnigen" Korczak, einen der besten polnischen Alpinisten, eine legendäre Gestalt, einen Outsider, der nicht nur ein hervorragender Sportler war und ist, sondern auch eine eigene Lebensphilosophie schafft.
Polen 2010 • Regie: Marcin Koszalka · ab 16 J. · poln.OmU • 30’
Trailer bei Youtube

Poza zasiegiem (Außer Reichweite)
Die heranwachsenden Schwestern Karolina und Klaudia versuchen, die Familienbeziehungen wieder aufzubauen, die jahrelang durch Erwachsene nicht normalisiert werden konnten. Sie suchen ihre Mutter, von der sie verlassen wurden. Die Umsetzung dieses Planes erweist sich jedoch viel schwieriger als sie vermuten könnten.
Polen 2010 • Regie: Jakub Stozek • poln.OmU • 30’
Trailer bei Youtube

Kawalek lata (Ein Stück vom Sommer)
Zum Großvater, der im Wald im Bieszczady-Gebirge arbeitet, kommt sein Enkel zu Besuch. Eingekesselt von der wilden Natur, nur auf sich angewiesen, versuchen sie, die einst zwischen ihnen bestehende Bindung wieder aufzubauen. Reizvoll und malerisch.
Polen 2010 • Regie: Marta Minorowicz • poln.OmU • 23’
Trailer be Youtube

Paparazzi
„Kasia Cichopek hat einen Nachttopf gekauft” – auf ein Foto von diesem sensationellen Geschehen warten Paparazzi stundenlang an Geschäften, auf Straßen und an den Wohnungen der Stars. Der Film dokumentiert das Leben eines polnischen Paparazzos, der genauso wie seine Kollegen im Westen die Berühmten und Reichen verfolgt.
Polen 2011 • Regie: Piotr Bernas • poln.OmU • 33’

Do 26.4. · 19:00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Fr 27.4. · 19:00 Uhr:
Ki (Ich heiße Ki)
Sa 28.4. · 19:00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
So 29.4. · 19:00 Uhr: Heniek
Mo 30.4. · 19:00 Uhr:
Dokumentarfilmprogramm
Di 1.5. · 19:00 Uhr: Wymyk (Courage)

Polnischer Film on Tour. Das neue polnische Kino (6)

Wymyk (Courage)

Di 1. Mai · 19.00 Uhr
:: Karten online reservieren

Eine zeitgenössische Geschichte von Kain und Abel im Stil eines Psychothrillers

Ohne zu überlegen setzt sich Jerzy für eine brutal angegriffene junge Frau ein, während Alfred aus Angst und Kalkül passiver Zeuge der Tragödie seines ungeliebten jüngeren Bruders bleibt. Der Regisseur Greg Zglinski, einer der begabtesten und treuesten Schüler von Krzysztof Kieslowski, des Autors von u.a. „Dekalog”, „Drei Farben: Blau, Rot und Weiß”, folgt seinem Meister.

„Courage” ist eine zeitgenössische Fassung der biblischen Erzählung von Kain und Abel im Stil eines Psychothrillers. Es ist ein Film über die Angst vor demütigender Entdeckung, ein Bild der Empörung eines Menschen, der andauernd zurückgestoßen und erniedrigt wird, weil er nicht ausreichend begabt, geliebt und nicht so gut ausgebildet wie sein Bruder ist, eines Menschen, der um jeden Preis, auch durch das Loswerden des Rivalen, seinen Wert beweisen will.

Polen 2011Regie: Greg Zglinski • Drehbuch: Greg Zglinski und Janusz Morganski • Kamera: Witold Plóciennik • Musik: Jacek Grudzien und Mariusz Ziemba • Mit Robert Wieckiewicz, Lukasz Simlat, Gabriela Muskala, Marian Dziedziel · ab 16 J. · poln.OmU • 85’

Links
Facebook-Seite zum Film (poln.)
Internet Movie DB

Filmausschnitt in OF, im Cinema in poln.OmU

Nach oben

Do 26.4. · 19:00 Uhr: Sala samobójców (Suicide Room)
Fr 27.4. · 19:00 Uhr:
Ki (Ich heiße Ki)
Sa 28.4. · 19:00 Uhr: Kret (Der Maulwurf)
So 29.4. · 19:00 Uhr: Heniek
Mo 30.4. · 19:00 Uhr:
Dokumentarfilmprogramm
Di 1.5. · 19:00 Uhr: Wymyk (Courage)

Spielplan

Sonntag, 14. September 2014
10:45
Montag, 15. September 2014
19:00
Mittwoch, 17. September 2014
22:45
Dienstag, 23. September 2014
19:00
Mittwoch, 24. September 2014
19:00
Samstag, 27. September 2014
17:00
Sonntag, 28. September 2014
17:00
Montag, 29. September 2014
19:00
Dienstag, 30. September 2014
19:00
Montag, 20. Oktober 2014
21:00