Schulkinowochen NRW

24. bis 30. Januar 2019

Im Rahmen der Schulkinowochen zeigen wir sechs Filme. Für alle Schulformen, Altersklassen und viele Fächer ist wieder etwas dabei.

Der Eintritt kostet 3,50 € .

Buchungen sind unbedingt notwendig und nur über www.schulkinowochen.nrw.de möglich.

Nach oben

Veranstaltet von:

Der Eintrittpreis Der Eintrittpreis beträgt 3,50 € pro Person, Begleitpersonen haben freien Eintritt

Sondertermine nach Vereinbarung möglich

Anmeldung
Buchungen sind unbedingt notwendig und nur über
www.schulkinowochen.nrw.de möglich.

Alle Farben des Lebens

»Jedes Jahr blase ich die Geburtstagskerzen aus und wünsche mir dasselbe: Dass ich ein Junge bin.« (Ray)

Ein Haus, drei Generationen, vier außergewöhnliche Menschen, eine moderne New Yorker Familie: Das Haus gehört Großmutter Dolly (Susan Sarandon), die in den unteren Etagen mit ihrer Lebensgefährtin Frances (Linda Emons) ihren nicht ganz so stillen Ruhestand genießt. Oben wohnt Dollys Tochter Maggie (Naomi Watts) zusammen mit dem 16-jährigen Enkel Ray (Elle Fanning), der zwar im Körper eines Mädchens geboren wurde, aber bereits seit Jahren als Junge lebt.

Nun möchte Ray den entscheidenden Schritt machen und eine Hormontherapie beginnen. Dazu benötigt er jedoch die Zustimmung beider Eltern, was auch Maggie vor weitreichende Probleme stellt. Sie muss Rays Entscheidung nicht nur unterstützen, sondern auch wieder Kontakt zu ihrem ehemaligen Partner (Tate Donovan) aufnehmen, den sie eigentlich komplett aus ihrem Leben gestrichen hat.

Und auch Dolly hat Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass sie von nun an endgültig einen Enkelsohn haben soll. Alle drei Generationen müssen plötzlich existentielle Entscheidungen treffen und Veränderung als Chance erkennen, damit sie als Familie wieder neu zusammenfinden können.

THREE GENERATIONS · USA 2016 · R: Gaby Dellal · Db: Gaby Dellal, Nikole Beckwith · K: David Johnson • Mit Naomi Watts, Elle Fanning, Susan Sarandon, Tate Donovan, Linda Emond u.a. · ab 6 J. · engl.OmU + dF · 93'

Nach oben

Genre: Drama, Komödie |
Klasse: ab 7. Klasse |
Alter: empf. ab 13 Jahren |
Fächer
: Deutsch, Sozialkunde/ Gemeinschaftskunde, Religion/ Ethik, Politik, Biologie |
Themen
: Familie, Rollenbilder, Geschlechteridentität, Sexualität, Generationenkonflikt

draußen

Der Film portraitiert vier Obdachlose, die in Köln auf der Straße leben – der Film öffnet das Tor zu einer Welt, die sonst verschlossen bleibt

Der Film porträtiert Matze, Elvis, Peter und Sergio als Persönlichkeiten und Überlebenskünstler, von denen man lernen kann. Was sie erlebt und überlebt haben, was sie vom Leben wissen und wie erfindungsreich sie sich organisieren, macht ihnen so leicht niemand nach.

Um ihre Geschichten zu erfahren, verfolgten die Filmemacherinnen eine besondere Strategie: Sie konzentrierten sich auf die Gegenstände, die die Protagonisten bei sich tragen. Sie baten sie, ihre Welt für sie zu öffnen und ihnen einen Blick in ihre Plastiktüten, Taschen, Einkaufswagen zu gewähren, so, als würden sie ein fremdes Haus betreten. Sie führten sie mit ihren Erzählungen in ihre innere Welt und in eine Welt, die sie zurückgelassen haben. Die Objekte, die sie dabei entdeckten, enthielten — eben, weil es nur wenige sind — eine Fülle von Informationen und Bedeutungen. Sie waren mit Emotionen und Erinnerungen aufgeladen. Es sind Fragmente und Bruchstücke ihrer Lebensgeschichten. Im Gespräch nimmt diese Fülle Gestalt an, sie berühren und werden berührt.

Deutschland 2018 · R & Db: Tama Tobias-Macht Johanna Sunder-Plassmann · K: Sophie Maintigneux · ab 6 J. · 80'

Nach oben

Genre: Dokumentarfilm |
Klasse: ab 9. Klasse |
Alter
: ab 14 Jahre |
Fächer
: Sozialkunde, Ethik, Religion, Deutsch, Kunst | Themen: Obdachlosigkeit, Außenseiter, Biografie, Armut, Gesellschaft, Drogen, Sozialstaat, Menschenrechte/-würde |
Unterrichtsmaterial bei Vision Kino

Welcome to Sodom

“Sodom is like a Beast. Sometimes you kill the Beast. Sometimes the Beast kills you.” (Mohammed Abubakar)

Vor nicht allzu langer Zeit war diese Gegend Sumpfland. Heute liegt an der Lagune eine der größten Elektro-Müllhalden der Welt. Agbogbloshie, am Rande der Millionenmetropole Accra, zählt zu den verseuchtesten und giftigsten Arealen der Erde.

Der Dokumentarfilm portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution. Dabei stehen nicht die Mechanismen des illegalen Elektroschrotthandels im Vordergrund, sondern die Lebensumstände von Menschen, die am untersten Ende der globalen Wertschöpfungskette stehen.

Zwischen den tiefschwarzen Rauchsäulen treffen wir einen Medizinstudenten, der wegen seiner Homosexualität fliehen musste und in der Anonymität dieses Ortes Schutz sucht. Wir treffen Musa Abukari AKA D-Boy, der sein Tonstudio in einem Holzverschlag eingerichtet hat. Kwasi Yefter kämpft mit der eigenen Identität. Als Junge verkleidet kommt sie an besser bezahlte Arbeit – mit einem Magneten sammelt sie die kleinsten Metallreste aus der verbrannten Erde.

Österreich/Ghana 2015 · R & Db: Florian Weigensamer & Christian Krönes · K: Christian Kermer • Mit Kwasi Yefterk, Awal Mohammed, Mohammed Abubakar u. a. · ab 6 J. · 92'

Genre: Dokumentarfilm |
Klasse: ab 10. Klasse |
Alter
: ab 15 Jahre |
Fächer: Wirtschaft, Politik, Erdkunde, Ethik, Englisch | Themen: Globalisierung, Ausbeutung, Umwelt, Recycling, Afrika, Elektroindustrie, Elektroschrott, Ethik, Armut, Migration, Gender/ Geschlechterrollen, Homosexualität, Filmsprache |
Unterrichtsmaterial
bei Vision Kino

Die grüne Lüge

Sind wir wirklich Konsum-SuperheldInnen, wenn wir uns dafür entscheiden, die richtigen Produkte zu kaufen?

Im Jahr 2015 brannten große Teile des indonesischen Regenwalds nieder. An den direkten Folgen starben über 100.000 Menschen. Dass die Brände bewusst gelegt wurden, ist kein Geheimnis. Ziel war es, neue Anbauflächen für die Gewinnung von Palmöl zu schaffen, das billigste und meistverwendete Fett der Welt.

Auf den Spuren dieses Skandals beginnt Dokumentarfilmer Werner Boote (Plastic Planet) seine Reise, auf der Suche nach der Wahrheit hinter dem allgegenwärtigen Schlagwort „Nachhaltigkeit“. Die konzernkritische Journalistin und Autorin Kathrin Hartmann ist dabei seine ebenso kompetente wie überzeugende Begleitung. Sie kennt sich aus mit dem so genannten „Greenwashing“: Der Begriff bezeichnet jene Praxis, Produkte mit Hilfe massiver PR als „nachhaltig“, „umweltschonend“ oder „fair“ zu verkaufen, obwohl das in Wahrheit keineswegs so ist.

Wie schon in seinen bisherigen Erfolgsdokus nähert sich Werner Boote der Kernfrage seines neuen Filmes mit ganz emotionaler Subjektivität – hier mit der oft kritischen Neugier eines ganz normalen Konsumenten.

Österreich 2018 · R: Werner Boote · Db: W. Boote, Kathrin Hartmann · K: Dominik Spritzendorfer, Mario Hötschl • Mit Kathrin Hartmann, Noam Chomsky, Raj Patel u. a. · ab 0 J. · 93'

Nach oben

Genre: Dokumentarfilm |
Alter: ab 13 Jahren |
Klasse: ab 7. Klasse |
Fächer
: Politik, Biologie, Erdkunde, Sozialkunde, Wirtschaft, Ethik | Themen: Ernährung, Energie, Wirtschaft, Ökologie, nachhaltige Entwicklung, Demokratie, Globalisierung, neue Technologien, Verantwortung, Gerechtigkeit, Individuum u. Gesellschaft, Natur und Umwelt, Klimawandel, Konsum |
Unterrichtsmaterial bei Vision Kino

Das Mädchen Wadjda

Ein zehnjähriges Mädchen. Ein Fahrrad. Eine restriktive Gesellschaft. Der erste Spielfilm aus Saudi-Arabien, gedreht von einer Frau.

Der Schulweg der zehnjährigen Wadjda aus dem saudi-arabischen Riad führt sie an einem Spielzeuggeschäft vorbei, das ein grünes Fahrrad anbietet. Dabei schlägt ihr Herz stets höher, denn dieses Rad zu besitzen würde bedeuten, sich endlich gegen den Nachbarsjungen Abdullah durchsetzen zu können und ihm, schnell wie der Wind, davon zu flitzen.

Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus, wie sie auf dem Schulhof Geld für das Rad verdienen kann. Als Wadjdas Machenschaften auffliegen, droht ein Schulverweis und die Hoffnung auf das Geld ist dahin. Dem Mädchen bleibt nur eine Chance: Sie muss den hoch dotierten Koran-Rezitationswettbewerb der Schule gewinnen. Mit viel Eifer und Erfindungsgeist macht sie sich daran, fromm zu werden. Und so hat sie auch keine Augen für die Probleme der Mutter, die mit allen Mitteln zu verhindern versucht, dass ihr Mann sich eine zweite Frau nimmt.

Ebenso wie ihre mutige Tochter erkennt aber auch Wadjdas Mutter, dass sie letztlich auf sich alleine gestellt ist und einen steinigen Weg beschreiten muss, um für sich und ihre Tochter eine selbstbestimmte, bessere Zukunft zu erkämpfen.

WADJDA • Saudi-Arabien/Deuschland 2012Regie und Drehbuch: Haifaa Al Mansour • Kamera: Lutz Reitemeier • Musik: Max Richter • Mit Reem Abdullah, Waad Mohammed, Abdullrahman Al Gohani, Ahd, Sultan Al Assaf u.a. • ab 0 J. • dF • 97'

Nach oben

Genre: Drama |
Klasse: ab 5. Klasse |
Alter: empf. ab 10 Jahren |
Fächer: Deutsch, Sozialkunde/ Gemeinschaftskunde, Religion/Ethik |
Themen
: Fremde Kulturen, Mädchen, Islam, Familie, Rollenbilder |
Unterrichtsmaterial
bei Vision Kino

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Derart realistisch erlebten die beiden Helden Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer ihre exotischen, rätselhaften und gruseligen Abenteuer noch nie - und die Zuschauer*innen auch nicht.

Der kurzweilige Abenteuerfilm nach dem bald 60 Jahre alten Kinderbuchklassiker von Michael Ende ist detailreich animiert, farbenprächtig ausgestattet und balanciert geschickt zwischen klamaukigen, spannenden und emotionalen Momenten.

Deutschland 2018 · R: Dennis Gansel · Db: Dirk Ahner, Andrew Birkin, Sebastian Niemann · K: Torsten Breuer • Mit Henning Baum, Solomon Gordon, Annette Frier, Christoph Maria Herbst, Uwe Ochsenknecht, Milan Peschel, Rick Kavanian, Michael Bully Herbig · ab 0 J. · 105'

Nach oben

Genre: Literaturverfilmung, Fantasy, Kinderfilm, Abenteuerfilm |
Klasse: 2. bis 6. Klasse |
Alter
: 7 bis 11 Jahre |
Fächer
: vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Sachkunde, Kunst, NaWi, Biologie, Erdkunde, Lebenskunde/ Ethik, Religion, Technik, Gesellschaftswissenschaften fächerübergreifend: Medienkompetenz, Demokratieerziehung |
Themen
: Anderssein, Außenseiter, Freundschaft, Mobbing, Vielfalt, Mut, Zusammenhalt, Kommunikation, Angst, Schein und Sein, Ernährung, interkulturelle Erziehung, Gefühle, Kindheit, Naturphänomene, Medien, Filmemachen | Unterrichtsmaterial bei Vision Kino

Spielplan

Samstag, 22. Dezember 2018
14:45
Dienstag, 25. Dezember 2018
20:00
Freitag, 28. Dezember 2018
14:45
Samstag, 29. Dezember 2018
14:45
Sonntag, 30. Dezember 2018
14:45
Montag, 31. Dezember 2018
14:45
Dienstag, 1. Januar 2019
14:45
Mittwoch, 2. Januar 2019
14:45
Sonntag, 13. Januar 2019
17:00
Mittwoch, 16. Januar 2019
19:00
Montag, 21. Januar 2019
21:00
Sonntag, 10. Februar 2019
17:00
Sonntag, 10. März 2019
17:00