Über die Unendlichkeit

So 15. März · 13:00 Uhr: OmU-Vorpremiere
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Ab Do 19. März im Wochenprogramm

»Aber warum kann er nicht einfach zu Hause traurig sein?« (Zweiter Fahrgast)

Mit seinem neuen Film ÜBER DIE UNENDLICHKEIT fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson (Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach) seinem Werk ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit.

Eine unverzagte Erzählerin nimmt uns an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden; junge Mädchen beginnen einen Tanz vor einem Café und eine geschlagene Armee marschiert mutlos zu einem Gefangenenlager. ÜBER DIE UNENDLICHKEIT ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz.

OM DET OäNDLIGA • Schweden 2019 · R & Db: Roy Andersson · K: Gergely Pálos • Mit Mariusz Sus, Lisa Blohm, Pär Fredriksson u.a. · schwed. OmU + dF · 78'

Nach oben

Schulkino-Filmtipp
Empfohlen ab 10. Klasse
Themen: Menschsein, Sinnsuche, Identität, Gesellschaft, Filmsprache, Ethik, Religion/Religiosität
Fächer: Deutsch, Ethik, Religion, Philosophie, Kunst, Darstellendes Spiel
Ausführliche Hinweise bei Vision Kino

Mit der Klasse ins Kino
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformation zur Anmeldung für Schulkino-Vorstellungen im Cinema

Spielplan