Liebling der Cinema-Arthouse-Sneak: »FRAUENPOWER! Mega witzig! Mega ergreifend!« »Unglaublich authentisch – unglaublich bewegend!«

Lady Di, Edith Piaf, Salma Hayek, Brigitte Macron: Die meisten der Besucherinnen des Tageszentrums für wohnungslose Frauen L’Envol nennen sich nach prominenten Vorbildern. Doch das L’Envol, einziger Ankerpunkt ihres prekären Alltags, steht vor der Schließung – nicht effektiv genug, hat die Stadtverwaltung beschieden.

Drei Monate bleiben den Sozialarbeiterinnen Manu, Audrey, Hélène und Angélique, um ihren Schützlingen wieder auf die Beine zu helfen. Und die ziehen kräftig mit. Nachdem die Stadt auch noch ein Zeltcamp am Sportplatz räumen lässt, wird das L’Envol zur heimlichen Unterkunft, in der Betreuerinnen und Betreute mit ungeahntem Schwung ganz eigene Wege und Methoden zur Reintegration entwickeln. Tricks, Schwindeleien, alte und neue Freunde: Von jetzt an sind alle Mittel erlaubt …

»Es war mir wichtig, die Protagonistinnen in all ihrer Komplexität zu zeigen, ohne Pessimismus und ohne Mitleid, damit der Film all den Frauen, denen ich während der Vorbereitung begegnet bin, gerecht wird. Der Humor funktioniert dabei wie eine Art Schutzschild. Vielleicht kann man DER GLANZ DER UNSICHTBAREN als ein tragikomisches Epos beschreiben, in dem der Kampf wichtiger ist als die quasi-utopischen Ziele, die er erreichen soll. Es geht um Kämpferinnen, deren Erfolg gerade darin besteht, dass sie gemeinsam ungewöhnliche Dinge erleben, dass sie gemeinsam kämpfen.« (Regisseur Jean-Louis Petit)

LES INVISIBLES · Frankreich 2018 · R: Louis-Julien Petit · Db: Louis-Julien Petit, Marion Doussot · K: David Chambille • Mit Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky, Déborah Lukumuena u.a. · ab 6 J. · franz.OmU + dF · 102'

Der Regisseur Louis-Julien Petit
Geboren 1983. Regiestudium an der L’École Supérieure de réalisation audiovisuelle, nach seinem Abschluss 2004 Realisation von Kurzfi lmen und Regieassistenzen bei mehr als 30 Filmen, u.a. MR. MORGAN’S LAST LOVE (2013, R: Sandra Nettelbeck), ONE DAY (2011, R: Lone Scherfi g), ENSEMBLE, C’EST TROP (2010, R: LÉA FAZER), À L’ORIGINE (2009, R: Xavier Giannoli), WILLKOMMEN BEI DEN SCH’TIS (2008, R: Dany Boon) und DIALOG MIT MEINEM GÄRTNER (2007, R: Jean Becker). Mit DISCOUNT (2014) drehte Louis-Julien Petit seinen ersten Spielfi lm als Autor und Regisseur (ausgezeichnet u.a. mit dem Publikumspreis in Angoulême), 2016 folgte CAROLE MATTHIEU, mit Isabelle Adjani sowie Corinne Masiero, Sarah Suco, Pablo Pauly, und Marie-Christine Orry, die auch in DER GLANZ DER UNSICHTBAREN zu sehen sind. (Quelle: Presseheft).

Nach oben

Schulkino-Filmtipp
Empfohlen ab 9. Klasse
Themen: Soziale Exklusion, Integration, Anerkennung, Arbeitslosigkeit, Armut, Frauen, Wohnungslosigkeit, Gerechtigkeit, Identität, Individuum und Gesellschaft, Menschenwürde, Selbstvertrauen, Solidarität, Widerstand, Werte, Zivilcourage
Fächer: Sozialkunde, Politik, Religion, Ethik, Lebensgestaltung, Französisch, Deutsch
Ausführliche Hinweise bei Vision Kino

Mit der Klasse ins Kino
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformation zur Anmeldung für Schulkino-Vorstellungen im Cinema

Spielplan