Hinweise für Menschen mit Behinderungen

Räumliche Begebenheiten wie Treppen oder enge Türen behindern Menschen mit körperlichen Einschränkungen, aber auch fehlendes Bewusstsein. Wir versuchen mit zusätzlichen (technischen) Angeboten Menschen mit Hör- oder Seheinschränkungen oder Mobilitätseinschränkung zu unterstützen.

In Kürze werden wir eine wöchentliche Mail versenden, die ausschließlich die Filme mit Audiodeskription, Untertitel für Sehbehinderte für das Mobiltelefon und deutsche Untertitel bei fremdsprachigen Versionen auf der Leinwand und Filme mit Hörunterstützung aufführt. Außerdem finden Sie dann unten auf dieser Seite eine Liste mit diesen Filmen.

Wenn Sie diese wöchentliche Mail erhalten möchten, lassen Sie sich gerne mit einer kurzen Nachricht in unsere Mailingliste eintragen. Hier die Adresse: barrierefrei(at)cinema-muenster.de

An dieser Stelle finden Sie Informationen zu unseren barrierefreien Angeboten:

Hinweise für Rollstuhlfahrende

Hinweise für Menschen mit Sehbehinderung

Hinweise für Menschen mit Hörbehinderung

Hinweise für Rollstuhlfahrende

Das Cinema ist leider nur eingeschränkt für Rollstuhlfahrer geeignet. Die räumlichen Gegebenheiten stellen sich wie folgt dar:

Behindertenparkplätze
keine

Foyer, Kinokasse & Café
ohne Hindernisse erreichbar;
Breite der Eingangstür: 137 cm

Cinema 1
liegt im Untergeschoss und ist mit Rollstuhl nicht erreichbar

Cinema 2 & Kurbelkiste
Der Zugang zu den Kinos ist durch den Seiteneingang möglich; Breite des engsten Durchgangs: 93 cm. Beide Säle verfügen über jeweils 2 optionale Rollstuhlplätze.

Toiletten
Die Toiletten liegen im Untergeschoss, sind mit Rollstuhl nicht erreichbar und nicht rollstuhlgerecht.

Eine Alternative befindet sich wochentags bis zirka 16 Uhr in direkter Nachbarschaft bei der LWL-Behindertenhilfe. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befinden sich im Gebäude Warendorfer Straße 26-28 behindertengerechte Toiletten. Der Zugang ist in der Friedensstraße 2, die Toilette im Erdgeschoss links.

Die KOMM Münster hat die genauen Zugangsdaten erfasst. Die größte Steigung zu den Sälen Cinema 2 und Kurbelkiste beträgt 2 %. Die geringste Durchgangsbreite beträgt 93 cm mit einer Schwelle von 2 cm. Zu den Toiletten und dem Cinema 1 muss man 14 Treppenstufen steigen.


Die Informationen der KOMM Münster findet man hier.

Nach oben

Hinweise für Menschen mit Sehbehinderung

Filme werden zunehmend mit Audiodeskription ausgestattet.

Unser Kino ist mit zwei verschiedenen System ausgestattet. Für beide benötigen sie ein Smartphone und beide Systeme sind kostenfrei. Bei Voranmeldung können wir Ihnen leihweise auch ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Greta und Starks
1. Man installiert die entsprechende App, Greta für Audiodeskription, auf seinem Smartphone.
2. Vor seinem Kinobesuch lädt man die Audiodeskription auf das Smartphone.
3. Während des Kinobesuchs startet man den Film vom Smartphone. Das Gerät synchronisiert sich über den Ton mit dem Film auf der Leinwand.
Mehr Informationen und aktuelle Filme unter: www.gretaundstarks.de

Sennheiser Cinema Connect
1. Man installiert die entsprechende App, auf seinem Smartphone.
2. Man verbindet sich im Kinosaal mit dem entsprechenden W-LAN
3. Mit Beginn des Film erscheint ein Auswahlmenü und man wählt Audiodeskription.

Den Kopfhörer für das Telefon nicht vergessen!

Wir zeigen die Audiodeskription zurzeit mit einem Icon oben in der rechten Spalte auf der jeweiligen Filmseite an. Es ist ein Zeichen für ein Auge.

Nach oben

Mit Audiodeskription

   

     


Kostenlos im AppStore für iOS und bei Google Play erhältlich.

Weitere Infos zu Greta & Starks

Hinweise für Menschen mit Hörbehinderung

Zur Hörunterstützung bieten wir drei verschiedene Systeme an, Hörverstärkung und Untertitel. Alle Systeme sind kostenfrei und teilweise wird ein Smartphone dafür benötigt.

 

Induktionsschleife

Für Träger*innen von Hörgeräten mit T-Spule befinden sich in allen Sälen Induktionsschleifen. Zur Nutzung ist es notwendig kurz an der Kasse Bescheid zu geben, da die Schleifen nicht dauerhaft in Betrieb sind, um Ton-Überlagerungen zu vermeiden.

Sennheiser Cinema Connect

Sie benötigen ein Smartphone und ggf. einen Kopfhörer dafür. Das System bietet Hörunterstützung und Untertitel.

1. Man installiert die entsprechende App, auf seinem Smartphone.
2. Man verbindet sich im Kinosaal mit dem entsprechenden W-LAN
3. Mit Beginn des Film erscheint ein Auswahlmenü und man wählt Hörunterstützung oder Untertitel.

Eine Hörunterstützung gibt es für alle Filme, Untertitel nur bei extra gekennzeichneten Filmen. Dieses System gibt es zurzeit nur in unseren kleinen Sälen Cinema 2 und Kurbelkiste.

Greta und Starks

Das Sytem zeigt Untertitel zum Film auf einem Smartphone an.

1. Man installiert die entsprechende App, Starks für Untertitel, auf seinem Smartphone.
2. Vor seinem Kinobesuch lädt man die Untertitel auf das Smartphone.
3. Während des Kinobesuchs startet man den Film vom Smartphone. Das Gerät synchronisiert sich über den Ton mit dem Film auf der Leinwand. Die entsprechend ausgestatteten Filme kennzeichnen wir auf unserer Website.
Mehr Informationen und aktuelle Filme unter: www.gretaundstarks.de

Kopfhörer zur Verstärkung des Ton

Mit Hilfe einer Infrarot-Tonübertragungsanlage von Sennheiser wird der Filmton im Saal ausgestrahlt. Spezielle Kopfhörer empfangen den Filmton und geben den Nutzern so die Möglichkeit, die Lautstärke individuell für beide Ohren einzustellen. Wer zu Hause eine entsprechende Anlage besitzt, kann unter Umständen sogar seinen eigenen Kopfhörer benutzen, ansonsten steht ein Kopfhörer an der Kasse kostenlos zur Verfügung.

Wir kennzeichnen Filme mit Hörunterstützung zurzeit auf der jeweiligen Filmseite oben in der rechten Spalte mit zwei Icons, dem Zeichen CC für Untertitel, die auf einem Smartphone oder Tablet angezeigt werden können und mit einem Ohr, das für die Hörunterstützung steht.

Ein monatlicher Rundbrief, welche Filme im Programm allgemein mit deutschen Untertiteln gezeigt werden kann abonniert werden. Hier handelt es sich aber nicht um spezielle Untertitel für Hörbehinderte. Bitte dazu eine email an uns schreiben.

Danke für die Spenden

Nur durch die Spenden der nachfolgenden Personen und Firmen ist die Anschaffung der Hörbehindertenanlagen möglich geworden. Wir bedanken uns bei:

Cultur- & Begegnungszentrum Achtermannstraße - cuba · R. Emmerich · Elke Kaiser · Merlin Kaiser · Konzertbüro Schoneberg GmbH · Die Kornkammer Amelsbüren - Rolf Marsmann · Krämer Marktforschung · kröger & wallrafen Internet-Projekte · Die Mitarbeiter von Cinema & Garbo 1998 · Peter Neumann · Das Ohr - Center Of Music · Rechtsanwälte Pascher, Dietrich, Behrens, Ahlert Münster · Delia Rott · Sabine Schäfer · Thomas Schauder · Marion Tüns · Dr. Dorle Weyers · Die Linse

Mit Untertiteln

   

Kostenlos im AppStore für iOS und bei Google Play erhältlich.

Weitere Infos zu Greta & Starks

 Informationen zu Filmen mit Untertiteln sind weiter unten.

   

     


Kostenlos im AppStore für iOS und bei Google Play erhältlich.

Weitere Infos zu Sennheiser Cinema Connect

Aktuelle Filme, die barrierefrei sind

Misako schreibt Hörfassungen von Kinofilmen. Dann begegnet sie dem Fotografen Nakamori, der allmählich sein Augenlicht verliert. Von Naomi Kawase („Kirschblüten und rote Bohnen")

Die junge Misako schreibt mit großer Leidenschaft an Hörfassungen von Kinofilmen für Menschen mit Sehbehinderungen. Bei einer Vorführung begegnet sie dem Fotografen Nakamori, der allmählich sein Augenlicht verliert. In seinen Bildern entdeckt sie eine seltsame Verbindung zu ihrer Vergangenheit – und gemeinsam entdecken die beiden eine strahlende Welt, die für Misakos Augen bislang unsichtbar war.

Die japanische Filmemacherin Naomi Kawase („Kirschblüten und rote Bohnen“, „AN“, „Still the Water“) kann mit insgesamt neun Filmen, die seit 1997 auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurden, auf eine beeindruckende internationale Präsenz zurückblicken. Auch in diesem Jahr war sie mit ihrem neuesten Filmkunstwerk wieder in den offiziellen Wettbewerb eingeladen.

»Durch seine Poesie erlaubt uns dieses Meisterwerk, die Welt um uns herum mit größerer Aufmerksamkeit wahrzunehmen. Der Film eröffnet neue Wege der Kommunikation und erweitert unseren Geist - und damit das Verständnis des anderen. HIKARI handelt von Verantwortung, Widerstandsfähigkeit, Hoffnung und der Möglichkeit auch derer im Dunkeln, das Licht zu sehen.« (Preis der Ökumenischen Jury, Filmfestival Cannes 2017)

HIKARI · Japan 2017 · R & Db: Naomi Kawase · K: Arata Dodo • Mit Masatoshi Nagase, Noémie Nakai, Tatsuya Fuji, Ayame Misaki, Chihiro Ohtsuka, Kazuko Shirakawa, Mantarô Koich u.a. · ab 6 J. · 101'

Der Regisseur
Naomi Kawase, geboren 1969, studierte Fotografie an der Universität für visuelle Künste in Osaka. Bereits während des Studiums realisierte sie experimentelle Kurz- und Dokumentarfilme. In den meisten dieser frühen Filme setzte sie sich auf autobiographische Weise mit dem Familienleben auseinander. Ihr Spielfilmdebüt gab Kawase, die beinahe immer auch die Drehbücher zu ihren Filmen verfasst, 1997 mit MOE NO SUZAKO, für den sie gleich die Camera d’Or beim Festival von Cannes gewann, wo sie seither regelmäßig zu Gast ist. THE MOURNING FOREST brachte ihr 2007 den Großen Preis der Jury ein, 2013 entschied sie als Jurymitglied selbst über die Preise. In den deutschen Kinos startete zuletzt Ende 2015 KIRSCHBLÜTEN UND ROTE BOHNEN.(Quelle: Filmfest München).

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Blind & Hässlich

:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Nur noch bis Montag, 2. Oktober 2017!

Tom Lass bringt nach Kaptn Oskar nun Ferdi auf die Leinwand, unterstützt von Herrn und Frau Brüggemann, Ranisch, Hanczewski & Co

Ferdi ist hässlich. Und er will unbedingt ne Freundin. Das geht aber nicht, weil: hässlich. Doch eines Tages trifft er Jona und Jona ist blind. Zum ersten Mal in seinem Leben gibt es Grund zur Hoffnung. Doch was Ferdi nicht weiß, ist, dass Jona nur so tut.

Sie ist nämlich von zuhause abgehauen, um ihr Abitur hinzuschmeißen und brauchte dringend eine Wohnung. Nun wohnt sie bei ihrer Cousine Cecile im Blindenwohnheim und spielt blind. Und wenn Ferdi das raus findet, bringt er sich vermutlich um.

Deutschland 2017 · R: Tom Lass · Db: Tom Lass, Ilinca Florian · K: Jieun Yi • Mit Naomi Achternbusch, Tom Lass, Clara Schramm, Peter Marty, Dimitri Stapfer, Eva Löbau, Daniel Zillmann, Anna Brüggemann, Robert Gwisdek, Julius Feldmeier, Dietrich Brüggemann, Amelie Kiefer, Axel Ranisch, Martina Schöne-Radunski, Karin Hanczewski, Naomi Krauss u.a. · 100'

Der Regisseur
Tom Lass. 1983 geboren in München. Hat nichts studiert. 1999 im Alter von 15 erste Engagements als Schauspieler. Seit 2005 auch hinter der Kamera tätig als Produktionsassistent und Fahrer, später auch als Produktions-, Set-Aufnahmeleiter und Regie-Assistent. 2009 entstand sein erster improvisierter low-budget Spielfilm "PAPA GOLD", der für den Max-Ophüls-Preis und den First Steps Award nominiert war und u.a. mit dem Preis des Verbands der dt. Filmkritik bei Achtung Berlin ausgezeichnet wurde. Direkt im Anschluss folgte 2011 sein zweiter Spielfilm "KAPTN OSKAR", der u.a. beim Oldenburger Filmfestival den Hauptpreis erhielt und dessen Hauptdarstellerin mit dem Seymour Cassel Award ausgezeichnet wurde. Sein dritter Spielfilm "BLIND & HÄSSLICH" ist eine Ko-Produktion mit dem ZDF - Kleines Fernsehspiel und wurde 2017 beim Filmfest München mit dem Preis des internationalen Kritikerverbands FIPRESCI ausgezeichnet (Quelle: Presseheft).

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Eine fantastische Frau

:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Nur noch am Mittwoch, 11. Oktober 2017!

»Meisterhaft gespielt von Daniela Vega … Ein herzzerreißendes Drama voller unvergesslicher Szenen … Der neue Almodovar kommt aus Chile.« (Le Parisien)

Marina und Orlando lieben sich und planen eine gemeinsame Zukunft. Sie arbeitet als Kellnerin und singt leidenschaftlich gern, der 20 Jahre ältere Geliebte hat ihretwegen seine Familie verlassen. Doch als die beiden nach Marinas ausgelassener Geburtstagsfeier in einem Restaurant nach Hause kommen, wird Orlando plötzlich leichenblass, reagiert nicht mehr. Im Krankenhaus können die Ärzte nur noch seinen Tod feststellen.

Die Ereignisse überschlagen sich: Marina sieht sich mit den unangenehmen Fragen einer Kommissarin konfrontiert, und Orlandos Familie begegnet ihr mit Wut und Misstrauen. Seine Noch-Ehefrau schließt sie von der Beerdigung aus; die gemeinsame Wohnung, die auf dem Papier Orlando gehört, soll sie möglichst rasch verlassen.

Marina ist eine Transgender-Frau, und die Familie des Verstorbenen fühlt sich durch ihre sexuelle Identität bedroht. Mit der gleichen Energie, mit der sie früher dafür gekämpft hat, als Frau zu leben, pocht Marina nun erhobenen Hauptes auf ihr Recht auf Trauer.

UNA MUJER FANTáSTICA · Chile/USA/Deutschland/Spanien 2017 · R: Sebastián Lelio · Db: Sebastián Lelio, Gonzalo Maza · K: Benjamín Echazarreta • Mit Daniela Vega, Francisco Reyes, Luis Gnecco u.a. · span.OmU + dF · 104'

Der Regisseur
Sebastián Lelios erster, gleich vielfach ausgezeichneter Film „La sagrada familia” (2006), erlebte seine Premiere beim San Sebastián Film Festival. „Navidad” wurde mit Unterstützung der Cannes Cinéfondation Residence geschrieben und feierte 2009 seine Premiere bei der Director’s Fortnight. „El año del tigre” wurde beim Locarno Film Festival 2009 präsentiert. Sebastián Lelio erhielt in der Folge ein Guggenheim-Stipendium sowie die Unterstützung des Berliner Künstlerprogramms DAAD. Sein vierter Spielfilm „Gloria” bescherte ihm den internationalen Durchbruch und seiner Hauptdarstellerin Paulina García einen Silbernen Bären als beste Schauspielerin bei der Berlinale 2013. Das National Board of Review wählte ihn als einen der fünf besten Filme des Jahres aus (Quelle: Presseheft).

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Schulkino-Filmtipp
Empfohlen ab 10. Klasse
Themen: Flüchtlinge, Asyl, Migration, Afrika, Europa, Diskriminierung, Heimat, Hoffnung, Individuum (u. Gesellschaft), Integration, kulturelle Identität, Menschenrechte/-würde, Religiosität
Fächer: Deutsch, Sozialkunde, Politik, Geografie, Religion, Ethik
Ausführliche Hinweise bei Vision Kino

Mit der Klasse ins Kino
Öffnet internen Link im aktuellen FensterInformation zur Anmeldung für Schulkino-Vorstellungen im Cinema

Spielplan

Freitag, 27. Oktober 2017
14:45
Samstag, 28. Oktober 2017
14:45
Sonntag, 29. Oktober 2017
14:45
Mittwoch, 8. November 2017
19:00
Freitag, 10. November 2017
22:30
Samstag, 11. November 2017
14:45
Sonntag, 12. November 2017
14:45
17:00
20:00
22:30
Montag, 13. November 2017
20:00
Mittwoch, 15. November 2017
22:45
Samstag, 18. November 2017
14:45
Dienstag, 21. November 2017
20:30
Mittwoch, 22. November 2017
19:00
Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Samstag, 2. Dezember 2017
14:45
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Donnerstag, 7. Dezember 2017
21:00
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
Montag, 11. Dezember 2017
21:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
Donnerstag, 14. Dezember 2017
14:45
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 17. Dezember 2017
14:45
Montag, 18. Dezember 2017
18:00
Donnerstag, 28. Dezember 2017
14:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00