Zur Ausstellung „Kuroda Tatsuaki – ein Bildhauer unter den Lackkünstlern“ im Museum für Lackkunst

Filme von Akira Kurosawa

Kuroda Tatsuakis (1904–1982) Meisterschaft in der Bearbeitung von Holz, Lack und Perlmutter, seine Experimentierfreudigkeit mit Material und Form machten ihn zu einem der bedeutendsten japanischen Kunsthandwerker des 20. Jahrhunderts. Eine Sonderausstellung im Museum für Lackkunst gewährt vom 9. Oktober 2011 bis 22. Januar 2012 erstmalig im Westen Einblick in das Lebenswerk des Künstlers.

Auch der japanische Ausnahmeregisseur Akira Kurosawa zählte zu den Auftraggebern Tatsuakis. Im Rahmenprogramm zur Ausstellung zeigt „Die Linse“ in Kooperation mit dem Museum für Lackkunst, der Westfälischen Wilhelms-Universität und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft drei herausragende Filme Kurosawa

So 30. Oktober 2011 • 11:00 Uhr
Akira Kurosawas Träume

So 20. November 2011 • 11:00 Uhr
Akahige (Rotbart)

So 15. Januar 2012 • 11:00 Uhr
Rashomon

Filme von Akira Kurosawa

Rashomon

So 15. Januar · 11:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Akira Kurosawas legendäres Meisterwerk in neuer Kopie und neuer Übersetzung

Zwei Erzählungen des Dichters Akutagawa Ryunosuke waren der Ausgangspunkt für „Rashomon“. Kurosawas Film berichtet von einem Todschlag auf der Wegstrecke von Sekiyama nach Yamashina, dem darauffolgenden Prozess gegen den Banditen Tajomaru (Toshiro Mifune) und der versuchten Verarbeitung des Geschehens durch einen Priester, einen zufälligen, Fragen stellenden Passanten und jenen Holzfäller, der den Tathergang mitverfolgt haben will.

Die drei stellen fest, dass vor Gericht vier Aussagen gemacht wurden und dass sich diese in ganz wesentlichen Punkten voneinander unterscheiden, ja widersprechen. Wo also liegt die Wahrheit, sind doch alle Versionen in sich stimmig und glaubwürdig. Gibt es überhaupt so etwas wie eine «objektive», von allen teilbare Empfindung von Hergängen?

Japan 1951 · Regie: Akira Kurosawa · Drehbuch: Shinobu Hashimoto, Akira Kurosawa · Kamera: Kazuo Miyagawa · Mit Toshirô Mifune, Machiko Kyô, Masayuki Mori, Takashi Shimura, Minoru Chiaki u.a. · japan.OmU · ab 16 J. · 88‘

Links
Filminfo beim dt. Verleih trigon-film
Internet Movie DB
Filmkritik bei flimzentrale
Film- und Regisseurinfos bei Mediaculture

Trailer in OF, im Cinema in japan.OmU

Nach oben

Filme von Akira Kurosawa

Akahige (Rotbart)

So 20. November · 11:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Ein ausgezeichnetes Beispiel für die gestalterische Liebe, mit der Akira Kurosawa arbeitete.

Die Geschichte basiert auf dem von Fjodor Dosotjewskis „Erniedrigte und Beleidigte“ inspirierten Roman von Shugoro Yamamoto, aber Kurosawa hat das Buch stark abgeändert. Er erzählt vom frisch promovierten, ambitösen Arzt Yasumoto (Yuzo Kayama), der um 1820 nach Edo, dem heutigen Tokyo, zurückkehrt und dort in der öffentlichen Klinik eine Stelle antreten will.

Das Spital präsentiert sich ihm als Armenhospiz, das zudem noch von der obskuren Persönlichkeit eines Dr. Kyojio Niide (Toshiro Mifune) geführt wird. Der trägt den Spitznamen Rotbart (Akahige) und führt hier eine Alleinherrschaft nach eigenen MethodenRotbart war der letzte Film Kurosawas, in dem Toshiro Mifune auftritt, und es ist der letzte Schwarz-Weiss-Film Kurosawas.

Japan 1965 · Regie: Akira Kurosawa · Drehbuch: Ryuzo Kikushima, Hideo Oguni, Masato Ide, Akira Kurosawa · Kamera: Asaichi Nakai, Takao Saito · Mit Toshirô Mifune, Yuzo Kayama, Yoshio Tsuchiya, Reiko Dan, Kyoko Kagawa u.a. · japan.OmU · ab 12 J. · 186‘ 

Links

Filminfo bei mdt. Verleih trigon-film
Internet Movie DB
Filmkritik bei japankino

Trailer in OF, im Cinema in japan.OmU

Nach oben

Filme von Akira Kurosawa

Akira Kurosawas Träume

So 30. Oktober · 11:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Kurosawas vorletzter Film ist sein persönlichstes und intimstes Werk.

Der Film ist eine Folge von acht Träumen, in denen sich seine Kindheitserinnerungen, Ängste und Hoffnungen mit märchenhafter Magie zu einem intensiven, farbenprächtigen Reigen von außergewöhnlicher Poesie verbinden. Eine eindringliche Aufforderung, zu den Wurzeln des Lebens und der Schöpfung zurückzukehren und selbst hinter den Banalitäten das Geheimnis des Daseins zu entdecken.

Ein poetischer Bilderbogen, der in der Kinogeschichte seinesgleichen sucht. In einer der Episoden kann man den Regisseur Martin Scorsese in der Rolle des Vincent van Gogh als Schauspieler erleben. Weitere Episoden handeln u. a. von Kindheitsträumen, einem vernichtenden Reaktorunfall und vier Bergsteigern in einem Schneesturm.

KONNA YUME WO MITA · Japan/USA 1990 · Regie und Drehbuch: Akira Kurosawa · Kamera: Takao Saito, Masaharu Ueda, Kazutami Hara · Mit Akira Terao, Mitsuko Baisho, Toshie Negishi, Mieko Harada, Mitsunori Izaki u.a. · japan.OmU · ab 12 J. · 119‘

Links
Filminfo beim dt. Verleih Neue Visionen
Linksammlung filmz
Internet Movie DB
Trailer bei Youtube in japan.OmeU, im Cinema in japan.OmU

Nach oben

Spielplan

Montag, 27. November 2017
19:00
20:00
Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00