Eine Filmreihe mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft

Politik im Film

Wie lässt sich die Invasion der Außerirdischen in MARS ATTACKS aus der Perspektive der Internationalen Beziehungen deuten? Was lässt sich von den Näherinnen aus MADE IN DAGENHAM über die Entwicklung der britischen Gleichstellungspolitik lernen? Und wie wird die große amerikanische Depression in EIN ZUG FÜR ZWEI HALUNKEN thematisiert? Solchen und ähnlichen Fragen geht die Reihe „Politik im Film“ nach, die die Linse zu Beginn des Wintersemesters mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft auflegt.

Noch bis Ende Januar führen Dozentinnen und Dozenten des Instituts für Politikwissenschaft einen ausgesuchten Film in einem etwa halbstündigen Vortrag ein und diskutieren dabei, inwiefern der Film auch aus politikwissenschaftlicher Perspektive interpretiert werden kann. Dabei werden gerade nicht dezidiert „politische“ Filme gezeigt, sondern vielmehr Beiträge ausgewählt, in denen das Politische erst auf den zweiten Blick sichtbar wird.

Im Vorverkauf 1 Euro sparen: Karten gibt’s bis zum Vortag an der Cinema-Kasse für nur 6,50 / ermäßugt 5,00 EUR

Nach oben

Politik im Film

Einer flog über das Kuckucksnest

Mo 20. Oktober 2014 · 18:00 Uhr
:: Karten online reservieren

Soziale Ordnungen basieren auf mehr oder minder ausgefeilten Regeln und Normen und entwickeln Verfahren, wie mit Regelverstößen umzugehen ist. Dabei ist die Sinnhaftigkeit der Regel im Grunde nebensächlich. Hauptsache ist, sie wird befolgt.

Dr. Matthias Freise diskutiert am Beispiel von Miloš Formans Meisterwerk EINER FLOG ÜBER DAS KUCKUCKSNEST wie Machtstrukturen in Institutionen entstehen und illustriert, dass die Universität Münster bisweilen Parallelen zur Nervenheilanstalt im Film aufweist.

ONE FLEW OVER THE CUCKOO'S NEST • USA 1975R: Milos Forman • Db: Lawrence Hauben, Bo Goldman • K: Haskell Wexler • Mit Jack Nicholson, Louise Fletcher, William Redfield, Michael Berryman, Sydney Lassick • ab 16 J. • 134'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Dr. Matthias Freise

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Politik im Film

Matrix

Mo 27. Oktober 2014 · 18:00 Uhr
:: Karten online reservieren

THE MATRIX ist ein vielfach ausgezeichneter SciFi-Film, der mit cineastischen Neuerungen das Publikum begeisterte und Trends schuf. Zugleich bietet der Film aber auch Anknüpfungspunkte an drei politisch wie politikwissenschaftlich spannende und aktuelle Konzepte – als Darstellung einer konstruktivistischen Weltauffassung, einer religiösen Doktrin und eines idealtypischen totalitären Systems.

Prof. Bernd Schlipphak wird als White Rabbit versuchen, den Weg zu diesen Deutungen aufzuzeigen.

USA 1999R & Db: Andy Wachowski, Lana Wachowski • K: Bill Pope • Mit Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss, Laurence Fishburne, Joe Pantoliano, Hugo Weaving u.a. • ab 16 J. • engl.OmU • 136'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof. Bernd Schlipphak

Politik im Film

Mars Attacks!

Mo 3. November 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Prof. Dr. Markus Lederer
:: Karten online reservieren

Mit einem Aufgebot an Stars inszeniert Kultregisseur Tim Burton den Angriff der Außerirdischen auf die Erde. Doch warum wollen uns die Marsianer vernichten? Wollen Sie unser Territorium und unsere Ressourcen? Sind Sie ideologisch getrieben? Haben wir sie bedroht? Oder ist doch alles nur ein dummes Missverständnis?

Wer also nach Antworten auf die ewigen Fragen der Internationalen Politik sucht, findet sie nach einer kurzen Einführung von Prof. Markus Lederer in diesem außerirdisch guten Film …

USA 1996R: Tim Burton • Db: Jonathan Gems • K: Peter Suschitzky • Mit Jack Nicholson, Glenn Close, Annette Bening, Pierce Brosnan, Danny DeVito u.a. • ab 12 J. • 106'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof. Dr. Markus Lederer

Politik im Film

Ein Zug für zwei Halunken

Mo 10. November 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Prof. Dr. Reinhard Meyers
:: Karten online reservieren

Dies ist kein bundesdeutsches Melodram Mehdorn versus GDL, sondern ein Underdog-Epos aus den USA der Großen Depression der dreißiger Jahre. Basierend auf einem Roman von Jack London, schildert Robert Aldrichs Film Ein Zug für zwei Halunken die teils brutale Auseinandersetzung zwischen Lee Marvin als Tramp Ass Nr.1 und Ernest Borgnine als Zugführer Shack um die Mitfahrt auf Shacks Güterzug No.19 – auch lesbar als Herausforderung etablierter Autorität durch Subkultur-Anführer.

Jenseits allen sozialkritischen Überbaus, trotz mancher drastischer Gewaltszenen, ein must für Dampflokfreunde – und in dieser Hinsicht auf einer Qualitätsebene mit Sergio Leones „A fistful of Dynamite“ oder „Spiel mir das Lied vom Tod“.

EMPEROR OF THE NORTH POLE • USA 1972R: Robert Aldrich • Db: Christopher Knopf • K: Joseph Biroc • Mit Lee Marvin, Ernest Borgnine, Keith Carradine, Malcolm Atterbury, Charles Tyner u.a. • ab 16 J. • 118'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof. Dr. Reinhard Meyers

Politik im Film

We want Sex

Mo 17. November 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Prof. Dr. Oliver Treib
:: Karten online reservieren

Der Gegensatz zwischen normierenden gesellschaftlichen Strukturen und dagegen aufbegehrenden sozialen Gruppen ist eine der wichtigsten Quellen politischen Konflikts. WE WANT SEX (Originaltitel: „Made in Dagenham“) wirft ein nicht immer ganz bierernstes Schlaglicht auf diesen Gegensatz.

Prof. Oliver Treib diskutiert am Beispiel der für gleiche Bezahlung kämpfenden Arbeiterinnen im englischen Dagenham Ende der 1960er Jahre, wie Rebellion gegen ungerechte Strukturen entsteht und daraus kollektives politisches Handeln entspringt.

MADE IN DAGENHAM • Großbritannien 2010R: Nigel Cole • Db: William Ivory • K: John de Borman • Musik: David Arnold • Mit Sally Hawkins, Bob Hoskins, Miranda Richardson, Geraldine James, Rosamund Pike u.a. • ab 6 J. • 113'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof. Dr. Oliver Treib

Politik im Film

V wie Vendetta

Mo 24. November 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Prof. Dr. Doris Fuchs und Dr. Katharina Glaab
:: Karten online reservieren

Macht ist der Dreh- und Angelpunkt der Politik(wissenschaft) und strukturiert soziale Beziehungen, Institutionen und Systeme. Der Film V wie Vendetta verdeutlicht die Funktionsweise von Macht und zeigt in einem totalitären Großbritannien anhand des Kampfes des maskierten V gegen den herrschenden Großkanzler und sein System die Wirkungsweise von Macht.

Prof. Doris Fuchs und Katharina Glaab diskutieren an diesem Beispiel das Verhältnis von Zwang und Widerstand und den Einfluss von Ideen im ewigen Kampf um politische Macht.

V FOR VENDETTA • Großbritannien/Deutschland 2006R: James McTeigue • Db: Andy Wachowski, Lana Wachowski • K: Adrian Biddle • Mit Natalie Portman, Hugo Weaving, Stephen Rea, Stephen Fry, John Hurt u.a. • ab 16 J. • 132'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof. Dr. Doris Fuchs


Dr. Katharina Glaab

Politik im Film

The Whistleblower

Di 2. Dezember 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Prof.’in Dr. Gabriele Wilde
:: Karten online reservieren

Das von Larysa Kondracki inszenierte kanadisch-deutsche Kriegsdrama THE WHISTLEBLOWER schildert den Einsatz der US-Polizistin Kathryn Bolkovac im Nachkriegs-Bosnien der späten 1990er Jahre. Dort richtet sich ihr Kampf zunehmend gegen ein korruptes System des Menschenhandels und der Zwangsprostitution, in das auch das US- Militär und die UNO verwickelt sind.

Der Film beruht auf wahren Ereignissen und macht mit dem Fokus auf die Instrumentalisierung sexueller Ausbeutung und des Missbrauchs von Frauen und Kindern durch die militärische Führung in Konflikt- und Post-Konflikt-Situationen auf ein Phänomen aufmerksam, das Prof.’in Dr. Gabriele Wilde einleitend im Kontext der politischen und gesellschaftlichen Funktionen von sexueller Gewalt an Frauen diskutiert.

USA 2010R: Larysa Kondracki • Db: Larysa Kondracki, Eilis Kirwan • K: Kieran McGuigan • Mit Rachel Weisz, Vanessa Redgrave, David Strathairn, Monica Bellucci, Nikolaj Lie Kaas u.a. • ab 16 J. • 113'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof.’in Dr. Gabriele Wilde

Politik im Film

The Ides of March – Tage des Verrats

Mo 8. Dezember 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Prof. Dr. Klaus Schubert und Johanna Kuhlmann
:: Karten online reservieren

Wer bei Google „Politiker sind“ eingibt, erhält Vorschläge wie „Lügner“, „Schweine“ oder „Verbrecher“. Passend hierzu steigt George Clooney in THE IDES OF MARCH – TAGE DES VERRATS in die Niederungen des US-amerikanischen Politikbetriebes hinab. Im Mittelpunkt steht ein junger Wahlkampfmanager, der im Laufe des Präsidentschaftswahlkampfs seine Ideale verliert.

Prof. Dr. Klaus Schubert und Johanna Kuhlmann erläutern an diesem Beispiel die Grundzüge der relativ jungen politischen Strategiedebatte und zeigen, dass Politik – und mit ihr die Strategie, die dahinter steckt – mehr sein kann als ein schmutziges Geschäft.

2011 · R: George Clooney · Db: George Clooney, Grant Heslov · K: Phedon Papamichael • Mit Ryan Gosling, George Clooney, Evan Rachel Wood, Marisa Tomei, Philip Seymour Hoffman u.a. · ab 12 J. · 101'

Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Prof. Dr. Klaus Schubert


Johanna Kuhlmann

Politik im Film

Parada

Mo 15. Dezember 2014 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Björn Goldstein
:: Karten online reservieren

Der Berlinale-Publikumsgewinner »wirbelt die Fronten so irrwitzig durcheinander, dass eine wunderbare schwarze Komödie dabei herauskommt« (zitty)

Identitäre Bindungen spielen bei der politischen Willensbildung und Praxis stets eine große Rolle. Insbesondere bei Genderidentitäten gewinnen „Überzeugungen“ an Bedeutung, welche jenseits der Vernunft ungeheuer wirkmächtig werden können.

Björn Goldstein erläutert anhand der Komödie Parada, wie der serbische Regisseur und Politiker der Sozialistischen Partei Serbiens Srdan Dragojevic versucht, die Tendenz zu einer falschen Aufhebung des separatistischen Ethno-Nationalismus durch eine einheitliche post-jugoslawische Homophobie anzugreifen, um für die humanistischen Ideale des verlorenen Jugoslawiens zu werben.

Kroatien, Mazedonien, Serbien & Montenegro, Slowenien 2011 · R: Srdjan Dragojevic · Db: Srdjan Dragojevic · K: Dusan Joksimovic · Musik: Igor Perovic • Mit Nikola Kojo, Milos Samolov, Hristina Popovic, Goran Jevtic, Goran Navojec · ab 12 J. · mehrspr.OmU · 115'

Nach oben

Politik im Film

Am Tag als Bobby Ewing starb

Mo 12. Januar 2015 · 18:15 Uhr
Mit Vortrag von Prof'in Dr. Christiane Frantz
:: Karten online reservieren

Eigentlich wissen wir aus der Engagementforschung: Wer in seiner Familie Engagement kennengelernt hat, ist später selber für das politische und gesellschaftliche Engagement prädestiniert. Aber für Teenager ist die gesellschaftspolitische „Bewegtheit“ der Eltern manchmal einfach nur peinlich. Und genau das ist in AM TAG ALS BOBBY EWING STARB an der Nahtstelle von Unterhaltungs-, Politik- und Coming of Age-Film der Fall:

Nach der Scheidung zieht Hanne mit ihrem Sohn Niels in eine Landkommune, die friedlich gegen das AKW Brokdorf demonstriert. Niels freundet sich mit der Tochter des Bürgermeisters und dem etwas langsamen Rakete an, während er erhebliche Differenzen mit dem überzeugten Kommune-Pazifisten Peter hat. Alles gerät aus den Fugen, als am 29. April 1986, an dem Tag, an dem die Serienfigur Bobby Ewing aus Dallas stirbt, die Meldung über das Reaktorunglück von Tschernobyl in den Nachrichten kommt.

Christiane Frantz interpretiert diesen nicht immer bierernsten Film aus der Perspektive der politischen Soziologie.

Deutschland 2005 • R: Lars Jessen • Db: Ingo Haeb, Lars Jessen, Kai Hensel • K: Andreas Höfer • Mit Peter Lohmeyer, Gabriela Maria Schmeide, Franz Dinda, Nina Petri, Richy Müller u.a. • ab 6 J. • 95'

Nach oben

Politik im Film

Memento

Mo 19. Januar 2015 · 18:10 Uhr
Mit Vortrag von Stephan Engelkamp und Dr. Ulrich Hamenstädt
:: Karten online reservieren

In MEMENTO versucht der Held Leonard, den Mord an seiner Frau aufzuklären. Leonards Problem: er kann keine langfristigen Erinnerungen behalten. Regisseur Christopher Nolan erzählt diese ungewöhnliche Detektivgeschichte rückwärts sowie aus der Perspektive des Protagonisten. Der Film war aufgrund dieser ungewöhnlichen Erzählstruktur bereits mehrfach Gegenstand sozialwissenschaftlicher Analysen – mit sehr unterschiedlichen Deutungen.

Stephan Engelkamp und Ulrich Hamenstädt präsentieren eine konstruktivistische sowie eine kritische Deutung des Films und stellen diese beiden Sichtweisen gegenüber.

USA 2001 • R & Db: Christopher Nolan • K: Wally Pfister • Mit Guy Pearce, Carrie-Anne Moss, Joe Pantoliano, Mark Boone jr., Stephen Tobolowsky u.a. • ab 16 J. • 113'


Nach oben

Zu Gast im Cinema:

Stephan Engelkamp


Dr. Ulrich Hamenstädt

Politik im Film

Snowpiercer

Mo 26. Januar 2015 · 18:00 Uhr
Mit Vortrag von Tobias Gumbert
:: Karten online reservieren

Klimawandel und Kapitalismus werden im politischen Diskurs regelmäßig als unaufhaltsame Kräfte imaginiert, welche die Selbststeuerungsfähigkeit menschlicher Gesellschaften außer Kraft setzen. Auch SNOWPIERCER zeichnet diesbezüglich ein düsteres Bild der globalen Gesellschaft im Jahr 2031, determiniert von ökologischer Krise und einem von Eliten dominierten, hierarchisch gegliederten Klassensystem.

Tobias Gumbert greift diese Zukunftsvision auf und thematisiert anhand von SNOWPIERCER die gegenwärtige politische Imaginationsschwäche und damit das Unvermögen, Utopien alternativer Entwicklungspfade zu entwerfen.

Südkorea/USA/Frankreich 2013R: Bong Joon-ho • Db: Bong Joon-ho, Kelly Masterson • K: Hong Kyung-pyo • Mit Chris Evans, Jamie Bell, John Hurt, Ed Harris, Tilda Swinton u.a. • ab 16 J. • 126'

Nach oben

Spielplan

Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00