Eine Filmreihe mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft

Politik im Film

Was lässt sich aus Quentin Tarantinos Meisterwerk Pulp Fiction über den Sinn und Unsinn restriktiver Drogenpolitik lernen? Wie lässt sich das Dilemma der Zwangssolidarisierung in Kriegen am Beispiel von Oliver Stones Platoon deuten? Wie wird das Thema Alltagsrassismus in Paul Haggis‘ Episodenfilm L.A. Crash thematisiert?

Dozentinnen und Dozenten des Münsteraner Instituts für Politikwissenschaft führen einen von ihnen ausgesuchten Film in einem etwa halbstündigen Vortrag ein und diskutieren dabei, inwiefern der Beitrag auch aus politikwissenschaftlicher Perspektive interpretiert werden kann. Dabei werden gerade nicht dezidiert „politische“ Filme gezeigt, sondern vielmehr Beiträge kommentiert, in denen das Politische erst auf den zweiten Blick sichtbar wird. Im Anschluss an die Vorführungen stehen die Vortragenden für eine Diskussion des Filmes zur Verfügung. Die Reihe richtet sich ausdrücklich auch an Interessierte außerhalb der Universität.

Die Termine im Überblick:

Mi 24. Oktober 2018 · 19:00 Uhr: The Cleaners
Mi 7. November 2018 · 19:00 Uhr: Ex Machina
Mi 28. ovember 2018 · 19:00 Uhr: Pulp Fiction
Mi 12. Dezember 2018 · 19:00 Uhr: Platoon
Mi 16. Januar 2019 · 19:00 Uhr: L.A.Crash

Politik im Film

Platoon

Mi 12. Dezember 2018 · 19:00 Uhr:
Mit einer Einführung von Thomas Apolte
:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Im Vietnam-Krieg wurden die meist ärmlichen Bauern in die kämpferische Solidarität eines von politischen Eliten beider Seiten so definierten Freiheitskampfs gezwungen, der ihnen und ihren Familien keine Chance ließ, sich vor einem Krieg zu schützen, der nicht ihrer war.

Schicksalhaft verselbstständigte sich das böse Spiel und erlaubte es schließlich nicht einmal mehr den Eliten, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Kein Film zeigt die Folgen anmaßender Zwangssolidarisierung eindringlicher als PLATOON, weshalb seine Botschaft weit über die eines „nur“ brillanten Vietnamkriegs-Films hinausreicht.

USA 1986 · R & Db: Oliver Stone · K: Robert Richardson • Mit Charlie Sheen, Tom Berenger, Willem Dafoe, John C. McGinley, Forest Whitaker, Keith David u.a. · ab 16 J. · 115'

Nach oben

Politik im Film

L.A. Crash

Mi 16. Januar 2019 · 19:00 Uhr:
Mit einer Einführung von Prof. Dr. Antje Vetterlein
:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Brillante Erzählung über den alltäglichen Rassismus

Ausländerfeindlichkeit war schon immer ein Problem und fordert mit steigender Migration mehr politische Aufmerksamkeit. Anstatt explizit und organisierte ausländerfeindliche Gruppierungen unter die Lupe zu nehmen diskutiert Dr. Antje Vetterlein am Beispiel von Paul Haggis‘ L.A. CRASH Rassismus in Situationen des alltäglichen Lebens.

Der Film veranschaulicht auf provokative Art und Weise wie jeder gleichzeitig Täter und Opfer von Diskriminierung sein kann und stellt somit Fragen der politischen bzw. moralischen Verantwortung eines jeden Einzelnen im gesellschaftlichen Zusammenleben zur Diskussion.

Oscar 2006 Bester Film, Bester Schnitt, Bestes Original-Drehbuch

CRASH · USA 2004 · R: Paul Haggis · Db: Paul Haggis, Robert Moresco · K: J. Michael Muro • Mit Sandra Bullock, Don Cheadle, Matt Dillon u.a. · ab 12 J. · 113'

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Rückblick: In dieser Filmreihe lief bereits ...

Politik im Film

The Cleaners

Mi 24. Oktober 2018 · 19:00 Uhr
Mit einer Einführung von Politikwissenschaftler Klaus Schubert
:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Ein Muss für Politikwissenschaftler*innen

Es ist eines der schmutzigsten Jobs der Welt: In Manila erledigen junge Menschen die digitale Drecksarbeit – das Löschen von unzulässigem Content – für Facebook und Co. Alle Posts müssen einzeln angesehen und von den „Content Moderatoren“ beurteilt werden: Delete oder Ignore. Der hochaktuelle Dokumentarfilm zeigt die Arbeit und Belastung dieser Menschen. Er hält sich in der Dokumentation des Contents sehr zurück, vermittelt aber einen erschütternden Eindruck dessen, was manche als Netzfreiheit verteidigen.

„The Cleaners“ schreibt eine Kommentatorin, „beleuchtet nicht nur der Dreck im Internet und die Arbeitsbedingungen derjenigen, die ihn beseitigen sollen – er warnt viel grundsätzlicher vor der demokratiegefährdenden Macht der Sozialen Netzwerke.”

„Der Film ist für Politikwissenschaftler*innen ein Muss!“, meint der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Klaus Schubert, der in einem rund 20minütigen Vortrag in den Film einführen wird.

Deutschland/Brasilien 2018 · R: Hans Block, Moritz Riesewieck · K: Axel Schneppat, Max Preiss · ab 16 J. · 92'

Nach oben

Politik im Film

Ex Machina

Mi 7. November 2018 · 19:00 Uhr:
Mit einer Einführung von Prof. Dr. Antonia Graf
:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Die Themen, wieviel Bewusstsein ein Android haben muss, damit er als menschlich gelten kann und welche Konsequenzen damit verbunden sind, beschäftigen die Fantasie der Menschen – und damit auch das Kino - schon lange.

Mit der zunehmenden Digitalisierung stellt sich die Frage nach der Bedeutung künstlicher Intelligenz wieder neu. Prof. Dr. Antonia Graf diskutiert, wie Alex Garlends Film EX MACHINA (2015) mit den verschwommenen Grenzen zwischen digitalen und analogen Lebens- und Liebeswirklichkeiten in einer kommerzialisierten Welt spielt. Der britische Regisseur berührt damit Fragen der Technologieintegration ebenso wie private Wissensakkumulation und Geschlechtskonstruktion.

GB/USA 2014 · R & Db: Alex Garland · K: Rob Hardy • Mit Domhnall Gleeson, Oscar Isaac, Alicia Vikander, Corey Johnson, Sonoya Mizuno u.a. · ab 12 J. · 108'

Nach oben

Politik im Film

Pulp Fiction

Mi 28. November 2018 · 19:00 Uhr:
Mit einer Einführung von Philipp Hocks und Maximilian Wieczorek
:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Gewalt und Drogen gehören zu den zentralen Themen in PULP FICTION. Der Film spielt im Setting einer restriktiven amerikanischen Drogenpolitik, die Akteure in die Illegalität treibt. Trotz einiger Reformbemühungen wird der Krieg gegen die Drogen auch zwei Jahrzehnte nach Pulp Fiction unvermindert fortgeführt.

In ihrem Vortrag werden Maximilian Wieczoreck und Philip Hocks die bisherige Entwicklung der Drogenregulierung beleuchten und Erklärungsversuche unternehmen, warum sich in der Drogenpolitik seit den 90er Jahren kaum etwas geändert hat oder eben manchmal doch.

USA 1994 · R: Quentin Tarantino · Db: Quentin Tarantino, Roger Avary · K: Andrzej Seku?a • Mit John Travolta, Samuel L. Jackson, Uma Thurman, Bruce Willis, Harvey Keitel, Maria de Medeiros u.a. · ab 16 J. · 154'

Nach oben

Spielplan

Samstag, 22. Dezember 2018
14:45
Dienstag, 25. Dezember 2018
20:00
Freitag, 28. Dezember 2018
14:45
Samstag, 29. Dezember 2018
14:45
Sonntag, 30. Dezember 2018
14:45
Montag, 31. Dezember 2018
14:45
Dienstag, 1. Januar 2019
14:45
Mittwoch, 2. Januar 2019
14:45
Sonntag, 13. Januar 2019
17:00
Mittwoch, 16. Januar 2019
19:00
Montag, 21. Januar 2019
21:00
Sonntag, 10. Februar 2019
17:00
Sonntag, 10. März 2019
17:00