Lebens(t)raum und Die Linse zeigen

Teilhabe und Film

Auf welche Weise und in welcher Qualität ist es behinderten Menschen möglich am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben? Können wir selbst bestimmen wie wir lernen, arbeiten, oder wohnen möchten? In welchem Spannungsfeld findet Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung statt? Mit dieser Filmreihe möchte sich die neue Beratungsstelle Lebens(t)raum Teilhabe Beratung Münster der Öffentlichkeit vorstellen. Drei Filme, drei Blickwinkel. Nach jedem Film freuen wir uns auf einen regen Austausch.

Die Beratungsstelle Lebens(t)raum bietet im Rahmen des Bundesteilhabegesetzes seit Mai 2018 „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)“ an. Als Ansprechpartner für alle Anfragen und für alle Beeinträchtigungsformen möchten wir die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung stärken. Wir verstehen uns als Ergänzung zum bestehenden Beratungsangebot. Unsere Methode ist das Peer Counseling, Betroffene beraten Betroffene.

Wir sind froh, dass wir diesmal zu Gast in der Trafostation, Schlaunstraße 15, sind. Der Raum und die Toiletten sind rollstuhlgerecht.

Der Eintritt beträgt 6,00/5,00 Euro

Die Termine:

Mi 8. April · 19:00 Uhr: Menschsein

Mi 22. April · 19:00 Uhr: Im Weltraum gibt es keine Gefühle

Mi 13. Mai 2020 · 19:00 Uhr: The Peanut Butter Falcon

Sa 30. Mai 2020 · 19:00 Uhr: Schnupfen im Kopf

Nach oben

Zusammen mit:

Teilhabe und Film

Menschsein

Mi 8. April · 19:00 Uhr in der Trafostation
Mit Dina Hamza

Ein Dokumentarfilm über eine etwas andere Weltreise. 23 Nationen. 19 Sprachen. Eine Frage: Was hat Menschsein mit Behinderung zu tun?

Der Pädagoge Dennis Klein reist in 14 Monaten durch 23 Länder, um Menschen mit Behinderungen zu treffen. Wie geht man in anderen Ländern mit dem Thema Behinderung um? Wie unterscheidet sich das Leben behinderter Menschen in der restlichen Welt? Er macht wertvolle, ganz besondere Erfahrungen, lernt viele interessante, charismatische Menschen kennen. Es ist keine einfache Reise nach Indien, Kolumbien, Guatemala und vielen anderen Nationen.

Der Film zeigt, dass das Thema Inklusion zwar in Europa eine immer größere Rolle spielt, aber in ärmeren Ländern so gut wie keine, was den Menschen mit Behinderung ihr Leben zusätzlich erschwert. Doch neben vielen negativen und problematischen Aspekten zeigt der Film auch ungebrochen positive Menschen, die sich aufopfernd und würdevoll um Menschen mit Behinderung kümmern.

Nach oben

Deutschland 2019 · R: Oliver Stritzke · Db: Dennis Klein, Oliver Stritzke · K: Dennis Klein · ab 0 J. · OmU · 97'

Nach oben

Teilhabe und Film

Im Weltraum gibt es keine Gefühle

Mi 22. April · 19:00 Uhr in der Trafostation
Mit Mieke Pinke. Mieke Pinke unterstützt und begleitet Eltern, Erziehende und Betroffene in allen Altersstufen mit Fragen zu Beeinträchtigungen.

Schwedisches Feel-Good-Movie über einen jungen Mann, der zwischen fest geregelten Bahnen und Chaos durchs Leben schwebt.

Für den am Asperger-Syndrom erkrankten Simon muss das Leben in fest geregelten Bahnen verlaufen, ganz so wie die Planeten im Sonnensystem. Die noch so kleinste Abweichung sorgt beim 18-Jährigen bereits für Chaos – wie jener Moment, als die Freundin seines Bruders aus der gemeinsamen Wohngemeinschaft auszieht. Also macht sich Simon auf, dem Bruder eine neue Partnerin zu finden – und entdeckt dabei, dass auch er Gefühlen gegenüber empfänglich ist.

»Dass Simon im Laufe des Films beginnt aus seinem Kokon auszubrechen, sich seiner Umwelt und vor allem anderen Menschen ein wenig öffnet, liegt in der Natur der Geschichte, die hier erzählt wird. Doch Öhmann vermeidet sämtliche Fallstricke und Klischees und schafft es statt dessen mit der idealen Mischung aus komischen und nachdenklicheren Momenten von einem Menschen zu erzählen, der viel komplexer ist, als er am Anfang noch erscheint.« (Michael Meyns, programmkino.de)

Nach oben

I RYMDEN FINNS INGA KäNSLOR · Schweden 2010 · R: Andreas Öhman · Db: Andreas Öhman & Jonathan Sjöberg · K: Niklas Johansson • Mit Bill Skarsgård, Martin Wallström, Cecilia Forss, Sofie Hamilton, Kristoffer Berglung u.a. · ab 6 J. · 86'

Teilhabe und Film

The Peanut Butter Falcon

Mi 13. Mai 2020 · 19:00 Uhr
Mit Andrea Giebeler

Märchenhaftes Roadmovie und berührendes Plädoyer fürs Festhalten an den eigenen Träumen

Der 22-jährige Zak (Zack Gottsagen) will raus. Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor (Dakota Johnson) weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zak auf den zwielichtigen Tyler (Shia LaBeouf), der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen wollen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch Tylers Verfolger sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen.

THE PEANUT BUTTER FALCON erzählt die Geschichte einer magischen Reise, auf der für eine kurze, intensive Zeit die Regeln des Alltags außer Kraft gesetzt werden. Tyler wird dabei zum Mentor für seinen kauzigen Verbündeten, während Zak mit seiner unschuldigen Aufrichtigkeit Tyler klarmacht, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Die wichtigste Inspirationsquelle für Michael Schwartz und Tyler Nilson war Hauptdarsteller und Kinodebütant Zack Gottsagen. Nilson lernte ihn vor ein paar Jahren bei einem Workshop für Schauspieler mit Behinderungen kennen und war sofort begeistert von Gottsagens Charisma und Selbstbewusstsein. Gemeinsam mit Schwartz schrieb er daraufhinein leidenschaftliches, humorvolles, gänzlich klischeefreies Plädoyer für die Kraft der Träume und die Freiheit aller Menschen.

USA 2019 · R & Db: Michael Schwartz, Tyler Nilson · K: Nigel Bluck • Mit Zack Gottsagen, Dakota Johnson, Shia LaBeouf, John Hawkes, Thomas Haden Church u.a. · 97'

Nach oben

Teilhabe und Film

Schnupfen im Kopf

Sa 30. Mai 2020 · 19:00 Uhr
Mit Norbert Arndt

Nach oben

Spielplan