Aktuell in diesem Monat:

BritFilms

 

Do 2. bis Mi 22.12.21 | Mit der 14. BRITFILMS-Staffel geht es um die ganze Welt, von Europa über Afrika und Kanada bis in die USA. Doch eines vereint die bunte Mischung unserer jungen Protagonist*innen: Niemand muss den Weg alleine gehen. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Der Eintritt pro Schüler*in kostet 4 €

Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen. Der Eintritt pro Schüler*in beträgt 4 Euro, Begleitende Lehrkräfte haben freien Eintritt.

Weitere Infos zum Filmprogramm

 

Nach oben

Weitere Filmempfehlungen für Jung und Älter im Überblick:

Die fabelhafte Reise der Marona

Bereits vielfach ausgezeichnet, begeistert der Film aus der Perspektive einer Hündin und einem Feuerwerk an bunten, visuellen Ideen. Die Poesie der Sprache, die Fantasie und der Humor vereinen sich zu einem einzigartigen und eigenwilligen Meisterwerk, bei dem alle Sinne angeregt und die widersprüchliche Schönheit des Lebens gefeiert werden. Dank Maronas unermüdlichen Einfühlungsvermögens wird ihr Leben zu einer phantasievollen und berührenden Parabel über die Liebe, das Leben und den Tod.

Frankreich/Rumänien/Belgien 2019 · R & Db: Anca Damian · ab 0 J. · 92'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Nowhere Special

Der neue Film von Uberto Pasolini (»Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit«). »Ein herzzerreißendes Drama, meisterhaft gestaltet, einfühlsam und unglaublich bewegend!« (The Upcoming)

»NOWHERE SPECIAL ist ein Film, der im Angesicht des Todes über Liebe spricht, mit unendlich viel Menschlichkeit, wahrhaftig, engagiert und berührend.« (Sentieri Selvaggi)

Deutschland 2020 · R: Valentin Thurn · Db: Valentin Thurn, Sebastian Stobbe · K: Gerardo Milsztein · ab 0 J. · 102'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise Vision Kino

Nach oben

Dear Future Children

Den gesamten Film erfüllt eine unfassbare Frauenpower, die sich mit kraftvollen Bildern über die Leinwand auf die Zuschauer*innen überträgt.

Der Festival-Publikumsliebling:
Publikumspreis beim Filmfestival Max-Ophüls-Preis
Publikumspreis beim Hot Docs Canadian International Documentary Festival
Publikumspreis beim Geneva International Film Festival

Weltweite Protestbewegungen nehmen zu. Demonstrationen historischen Ausmaßes in Chile und Hongkong, streikende Schulkinder überall auf der Welt. Wer sind diese jungen Aktivisten hinter diesem politischen Umbruch? DEAR FUTURE CHILDREN ist ein Dokumentarfilm über eine neue Generation, die die Aufmerksamkeit auf Themen lenkt über die zu lange geschwiegen wurde. Der Film erforscht die Auswirkungen des Aktivismus auf das Leben dieser jungen Menschen und untersucht ihren Antrieb, trotz großer Hürden, immer weiterzumachen.

Großbritannien/Deutschland/Österreich 2020R: Franz Böhm · Mit Pepper, Hilda, Rayen • ab 12 J. • mehrspr. OmU • 89'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Endlich Tacheles

Yaar ist ein junger jüdischer Berliner, der davon träumt, Game designer zu werden. Mit dem Judentum verbindet er nichts als Opfer, die sich zur Schlachtbank führen ließen. Seinem Vater wirft er vor, am Holocaust zu leiden, den er nicht einmal selbst erlebt hat. Aus Rebellion will Yaar ein Computerspiel entwickeln: „Shoah. Als Gott schlief.“ In dem von ihm kreierten Deutschland um 1940 können Juden sich wehren, Nazis menschlich handeln. Yaars Vater ist schockiert.
In seinen Freunden Sarah und Marcel findet er Mitstreiter für die Entwicklung seines Computerspiels. Yaar macht seine Oma Rina zum Vorbild für die junge Jüdin im Spiel. Ihr Gegenspieler, ein SS-Offizier, ist von einem realen Vorfahren von Marcel inspiriert. Die drei sind sich einig: die alten Rollenzuschreibungen von Tätern und Opfern stehen ihnen im Weg, und die Vergangenheit soll endlich vorbei sein! Sie reisen zusammen in Rinas Geburtsort Krakau, wo Yaar ein furchtbares Familiengeheimnis aufdeckt.
Aus Spiel wird Ernst. Die drei Freunde erkennen, was die Ereignisse der Vergangenheit mit ihnen selbst zu tun haben – als Enkel der damaligen Opfer und Täter. Eine schmerzhafte Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte beginnt, die auch die Beziehung zwischen Vater und Sohn verändert.

Deutschland 2021 · R: Jana Matthes, Andrea Schramm · Db: Jana Matthes, Andrea Schramm, Yaar Harell · 104'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise Vision Kino

Nach oben

Walchensee forever

Der Walchensee. Still, dunkel und unergründlich liegt er da. Er ist einer der tiefsten und größten Alpenseen Deutschlands. Der Walchensee ist ein magischer Ort, der den Familienmitgliedern unserer Geschichte Schutzraum und Gefängnis zugleich scheint. Der unsere Protagonisten immer wieder davon treibt und magnetisch zurückzieht. Wie ein unsterblicher Chronist überdauert der See alle Zeiten und bietet die Kulisse, vor der sich eine deutsche Familiensaga abspielt. WALCHENSEE FOREVER ist eine Jahrhunderterzählung über Familienstrukturen: Wie sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts aussehen, wie sie den Ersten und Zweiten Weltkrieg überdauern und später im rebellischen Nachkriegsdeutschland der 60er und 70er Jahre auf dem Prüfstand stehen. Und wie sie heute, im 21. Jahrhundert, ersehnt und substituiert werden. Was ist Familie? Und was ist Heimat? Es sind die großen Fragen, die die Filmemacherin Wonders auf selbstverständliche, manchmal verstörend stoische Weise an ihrer eigenen Familiengeschichte herunterbricht. Das Familienepos basiert auf einem einmaligen filmischen Schatz von rund 100 Jahren privatem Archivmaterial, das jede einzelne Generation akribisch gesammelt hat. Früheste 8mm-Filmaufnahmen, ungewöhnliche Fotografien und detailreiche Briefe lassen die Zuschauer*innen aus nächster Nähe teilhaben an einer dramatischen Familiengeschichte und zeichnen in ihrer Dichte ein Psychogramm der deutschen Gesellschaft der letzten hundert Jahre. Für das Konzept zum Film erhielt Wonders auf der Berlinale 2016 den "Made in Germany Förderpreis - Perspektive" und feierte 2020 bei der Berlinale in der Sektion Perspektive Deutsches Kino seine Weltpremiere.
Darüber hinaus wurde WALCHENSEE FOREVER mit dem Bayerischen Filmpreis als "Bester Dokumentarfilm" ausgezeichnet.

Deutschland 2020 · R: Janna Ji Wonders · Db: Janna Ji Wonders, Nico Woche · ab 6 J. · 116'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Die Unbeugsamen

DIE UNBEUGSAMEN erzählt die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Politikerinnen von damals kommen heute zu Wort. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell. Verflochten mit zum Teil ungesehenen Archiv-Ausschnitten ist dem Dokumentarfilmer und Journalisten Torsten Körner (»Angela Merkel – Die Unerwartete«) eine emotional bewegende Chronik westdeutscher Politik von den 50er Jahren bis zur Wiedervereinigung geglückt. Die Bilder, die er gefunden hat, entfalten eine Wucht, die das Kino als Ort der politischen Selbstvergewisserung neu entdecken lässt. Ein erkenntnisreiches Zeitdokument, das einen unüberhörbaren Beitrag zur aktuellen Diskussion leistet.

Deutschland 2020 · R & Db: Torsten Körner · K: Johannes Imdahl, Claire Jahn • Mit Herta Däubler-Gmelin, Ursula Männle, Christa Nickels, Rita Süssmuth u.a. · ab 0 J. · 104'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise Vision Kino

Nach oben

Je suis Karl

Irgendwo in Berlin. Nicht irgendwann - heute. Ein Paket im Flur. ALEX, ein Ehemann und Vater dreier Kinder. Vergisst den Wein im Auto. Wird von einer Bombe aus der Routine gerissen und findet seinen Halt nicht wieder. MAXI, eine selbstbewusste junge Frau, will sich loslösen von den Eltern und auf eigenen Beinen stehen. Hat sich ihr Abnabeln ganz anders vorgestellt, wird wütend und stellt Fragen. Und hat zum ersten mal in ihrem Leben Angst. KARL fängt Maxi auf und bietet Antworten. Resolut, blitzgescheit und verführerisch verfolgt er seinen eigenen Plan. Als Teil einer Bewegung. Heute in Berlin. Morgen in Prag. Bald in Straßburg - in ganz Europa.

Deutschland/Tschechische Republik 2021 · R: Christian Schwochow · Db: Thomas Wendrich · ab 12 J. · 126'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Mitgefühl

MITGEFÜHL gewährt einen warmherzigen wie inspirierenden Blick in den Alltag von Menschen mit Demenz und in eine Welt, in der die Kraft menschlicher Nähe kleine Wunder zu bewirken vermag.

»Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal einen Dokumentarfilm über ein Pflegeheim drehen würde, aber als ich May Bjerre Eiby, die Gründerin von Dagmarsminde, darüber sprechen hörte, dass selbst Menschen mit schwerer Demenz ein glückliches Leben führen können, wenn man sich um sie kümmert und ihnen hilft, im Augenblick zu sein, musste ich diesen Ort selbst besuchen.« (Regisseurin Louise Detlefsen)

Dänemark/Deutschland 2021 · R & Db: Louise Detlefsen · 96'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Lionhearted - Aus der Deckung

»Ohne Ali wäre ich nicht da, wo ich jetzt stehe!« sagt Raschad, 28-jähriger Deutsch-Togolese und einer der Schützlinge von Boxtrainer Ali Cukur. Woche für Woche treffen sich junge Menschen wie Raschad, Saskia, Burak und Abu in einer kleinen Halle des TSV 1860 München. Viele von ihnen haben einiges durchgemacht im Leben. Für sie ist Ali Vorbild, Vater, Lebensretter. Im Ring bringt er ihnen bei, ihre Wut zu bändigen, die Kontrolle zu behalten. Boxen als Training für das echte Leben. Die Chance, Anerkennung zu finden und nicht (wieder) auf die schiefe Bahn zu geraten. Jedes Jahr bietet Ali seinen Schützlingen ein Boxcamp. Dieses Jahr geht es nach Ghana. Konfrontiert mit den harten Bedingungen der ghanaischen Boxer in den Slums von Accra, beginnen die Jugendlichen, ihr Leben in Deutschland aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. So wird die Reise nach Westafrika für sie zu einer Reise zu sich selbst - zu ihren Ängsten, ihrer Zerrissenheit, aber auch zu ihrer Kraft und ihrem Selbstwertgefühl.

Deutschland 2019 · R: Antje Drinnenberg · 90'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Curveball - Wir machen die Wahrheit

Fesselnd, absurd, so ernsthaft wie komisch und dabei höchst unterhaltsam hat Regisseur Johannes Naber mit den Ereignissen um Rafid Alwan, Deckname „Curveball“, ein Politdrama verfilmt, das groteske Züge trägt. Doch so unglaublich die Geschichte auch klingen mag: Sie ist wahr. Leider. Basierend auf realen Ereignissen erzählt CURVEBALL – WIR MACHEN DIE WAHRHEIT, wie Rafid Alwans Aussagen von Geheimdiensten und Politik genau so verwertet wurden, wie es ihnen jeweils am besten ins Konzept passte. Wie sie für persönliche Karriere- und politische Machtspiele instrumentalisiert wurden. Und wie sie letztendlich für die Durchsetzung einer falschen Wahrheit genutzt wurden – die das entscheidende Argument lieferte, um 2003 den Krieg im Irak zu rechtfertigen.

Deutschland 2020 · R: Johannes Naber · Db: Oliver Keidel, Johannes Naber • Mit Sebastian Blomberg, Dar Salim, Thorsten Merten u.a. · 108'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Atomkraft Forever

Die sechs miteinander verwobenen Episoden erzählen Erstaunliches: Vom irrwitzigen Aufwand beim Abriss eines Atomkraftwerkes. Über die Suche nach einem Endlager, das eine Million Jahre und die nächsten zehn Eiszeiten überstehen soll. Bis hinein in die französische Atomindustrie, die dem deutschen Ausstieg mit Unverständnis begegnet und noch mehr Kraftwerke bauen will und wird, denn auf kurze Sicht im Hinblick auf den Klimawandel scheint die Kernenergie sauberer zu sein, als die Kohleverstromung …

Dabei zeichnet es ATOMKRAFT FOREVER aus, dass Regisseur und Autor Carsten Rau keine Argumente ausspart, auch wenn sie unbequem sein mögen. Er spricht im Film mit Menschen, die alle von und mit der Atomkraft leben. Am Ende kann und müssen sich die Zuschauer*innen ein eigenes Bild vom Wahnsinn Atomkraft machen.

Deutschland 2020 · R: Carsten Rau · Db: Carsten Rau · ab 0 J. · 98'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Herr Bachmann und seine Klasse

HERR BACHMANN UND SEINE KLASSE porträtiert die Beziehung zwischen einem Lehrer und den Schüler*innen der 6. Jahrgangsstufe. In einnehmender Offenheit begegnet Herr Bachmann den Kindern mit ihren unterschiedlichen sozialen und kulturellen Erfahrungen und schafft damit einen Raum des Vertrauens. Musik ist hier eine allgegenwärtige Sprache, die sich wie selbstverständlich um den zu absolvierenden Unterrichtsstoff legt. Anhand der sozialen Beziehungen in der Klasse erzählt der Film ganz beiläufig von den Strukturen einer kleinen, westdeutschen Industriestadt, deren Geschichte bis zurück in die NS-Zeit von Migration geprägt ist. „Eine Wucht, ein Must-see-Ereignis, das einem zumindest für die Laufzeit den Glauben an die Menschheit zurückgibt.“ Blickpunkt Film

Deutschland 2021 · R: Maria Speth · Db: Maria Speth, Reinhold Vorschneider • Mit Dieter Bachmann, Aynur Bal, Önder Cavdar und den Schüler*innen der Klassen 6 b und 6 f · 217'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Gunda

GUNDA ist Kino pur. Der Film zeigt das Leben eines Hausschweins, einer Hühnerschar und einer Rinderherde mit meisterhafter Intensität. In herausragenden Schwarz-Weiß-Bildern begegnet Regisseur Victor Kossakovsky den tierischen Bewohnern auf einem kleinen Bauernhof auf Augenhöhe und erzählt sie als Geschöpfe mit eigener Wahrnehmung, eigenem Empfinden und eigenen Gewohnheiten – eine meditative Reise in das Leben seiner Protagonisten und ihren Kosmos mit seinem ganz eigenen Raum- und Zeitgefüge. GUNDA ermöglicht uns, über das Geheimnis tierischen Bewusstseins nachzudenken und darüber, welche Rolle wir Menschen dabei spielen: ein poetisches Plädoyer für das Recht auf Leben der Lebewesen, die wir sonst nur als „Nutztiere“ wahrnehmen.

Norwegen/USA 2020 · R: Victor Kossakovsky · K: Egil Haskjold Larsen, Victor Kossakovsky · ab 0 J. · 93'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise Vision Kino

Nach oben

Räuberhände

Janik und Samuel sind beste Freunde und machen gerade Abi. Während sich Janik an seinen liberalen Vorzeige-Eltern abarbeitet, kommt Samuel aus zerrütteten Verhältnissen und hütet seine alkoholkranke Mutter wie ein Geheimnis. Janik sehnt sich nach Chaos, Samuel nach Ordnung. In ihrer gemeinsamen Gartenlaube schmieden die Jungs Zukunftspläne: Nach dem Abi wollen sie einen Road Trip nach Istanbul machen, wo Samuels unbekannter Vater leben soll. Doch als Janik etwas macht, das Samuel für unverzeihlich hält, scheint alles, was die beiden zuvor verbunden hat, schlagartig in Frage gestellt. Die Reise in die Türkei starten sie trotzdem gemeinsam – aber sie verläuft anders, als geplant. Mit „Räuberhände“ hat Ilker Çatak (»Es gilt das gesprochenen Wort«) den Erfolgsroman von Finn-Ole Heinrich verfilmt. Emil von Schönfels und Mekyas Mulugeta glänzen als Freundespaar, das sich auf eine länderüberspannende Suche nach Freiheit, Heimat und Identität macht.

Deutschland 2020 · R: Ilker Çatak · Db: Gabriele Simon, Finn-Ole Heinrich · K: Judith Kaufmann • ab 16 J. · 93'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Morgen gehört uns

Es sind Kinder aus aller Welt, und sie kämpfen für ihre Überzeugungen und eine bessere Zukunft. Sie heißen José, Arthur, Aïssatou, Heena, Peter, Kevin und Jocelyn. Obwohl sie Kinder sind, haben sie ihren Blick geschärft für das, was um sie herum nicht stimmt. Ob Umweltverschmutzung oder fehlende Schulbildung, Obdachlosigkeit oder Kinderehen – sie lassen sich von keinem sagen, dass sie zu klein, zu machtlos oder zu unwissend sind, um gegen die allgegenwärtigen Ungerechtigkeiten zu kämpfen. Die Zustände, unter denen sie leben, mögen beängstigend sein, doch ihr Lebensmut und ihr untrügliches Gefühl für Gerechtigkeit sind stärker. Woher nehmen diese Kinder den Mut, aufzubegehren? Woher kommen ihre Ideen, die so erstaunlich wie unkonventionell sind? Mit ihrer unglaublichen Charakterstärke und ihrem Mut schaffen es die Kinder, Erwachsene zu überzeugen und in ihnen Unterstützer*innen zu finden. Regisseur Gilles de Maistre („Mia und der weiße Löwe“) gibt diesen bemerkenswerten Kindern mit seinem Dokumentarfilm eine Plattform.

Frankreich 2019 R: Gilles de Maistre Mit José Adolfo, Aïssatou, Heena, Peter, Khloe u.a. ab 0 J. OmU + dF 84'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise Vision Kino

Nach oben

Minari - Wo wir Wurzeln schlagen

Jacob beschließt, mit seiner koreanisch-amerikanischen Familie aus Los Angeles auf eine kleine Farm in Arkansas zu ziehen. Während er die wilden Ozarks als das gelobte Land ansieht, fühlen sich seine Frau Monica und die Kinder David und Anne fremd in der neuen Heimat. Das Zusammenleben der Familie wird urplötzlich auf den Kopf gestellt, als die schlaue, schlagfertige und unglaublich liebevolle Großmutter Soonja ihre Heimat Korea verlässt und zu ihnen in die USA zieht. In ihrem neugierigen, aufmüpfigen Enkelsohn David findet Soonja mit der Zeit einen Verbündeten. Zusammen gelingt es ihnen, das magische Band zwischen den Familienmitgliedern trotz aller Rückschläge und Schwierigkeiten immer wieder neu zu knüpfen und ihnen dadurch den Weg in eine hoffnungsvolle gemeinsame Zukunft zu ebnen. Der vierte Film des Regisseurs Lee Isaac Chung - benannt nach einem pfefferartigen koreanischen Gewürz, das über die bewundernswerte Eigenschaft verfügt, überall da zu gedeihen, wo man es pflanzt - ist ein zärtlicher, witziger und bewegender Film über die Herausforderung, die eigene kulturelle und familiäre Verwurzelung mit der Suche nach der eigenen Identität in Einklang zu bringen. Eine Parabel über das Zusammenleben verschiedener Generationen, über den Mut, Widerstände zu überwinden und über das, was ein Zuhause wirklich ausmacht.

USA 2020 R: Lee Isaac Chung Db: Lee Isaac Chung K: Lachlan Milne Mit Steven Yeun, Yeri Han, Youn Yuh-Jung, Will Patton u. a. • ab 6 J. • dF 116'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise Vision Kino

Nach oben

Quo Vadis, Aida?

Der Oscar-nominierte QUO VADIS, AIDA? erzählt von nur wenigen dramatischen Tagen im Leben einer Frau, deren Schicksal für das einer ganzen Generation von Frauen steht, die den Krieg in Bosnien überlebt haben. Mehr als 8000 – fast ausschließlich männliche – Zivilisten wurden bei dem als Genozid eingestuften Massaker von Srebrenica von der bosnisch-serbischen Armee ermordet und in Massengräbern verscharrt. Es gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Neben den grausamen Taten der Armee von Ratko Mladi? wurde im Zusammenhang mit dem Massaker auch die Rolle der Vereinten Nationen scharf kritisiert. Zum 25. Mal jährte sich das Massaker von Srebrenica im Juli 2020 und bis heute erscheint es unbegreiflich, dass es vor den Augen der Staatengemeinschaft, mitten in Europa, zu einer solchen Katastrophe kommen konnte.

Bosnien und Herzegowina/Österreich/Rumänien/Niederlande/Deutschland/Polen/Frankreich/Norwegen 2020 · R & Db: Jasmila Žbanic · K: Christine A. Maier · ab 12 J. · bosn./engl./nl. OmU + dF · 104'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Die Adern der Welt

In der mongolischen Steppe lebt der 12-jährige Amra mit seiner Familie. Er träumt davon bei einem Gesangwettbewerb mongolischer Superstar zu werden. Aber die Familie hat andere Probleme. Bergbauunternnehmen verjagen die Nomaden von ihrem Grund und sie können nicht mehr genug Geld mit ihrer Herde verdienen. Als Amras Vater stirbt, muss er erwachsen werden. Eine bewegende Geschichte in wunderschöner Landschaft.

Deutschland/Mongolei 2020 · R: Byambasuren Davaa · Db: Byambasuren Davaa, Jiska Rickels  • ab 0 J. · 96'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Matthias & Maxime

Maxime (Xavier Dolan) und sein bester Kumpel Matthias (Gabriel D’Almeida Freitas) sollen sich für den Dreh eines studentischen Kurzfilms küssen. Der chaotische Bartender und der erfolgreiche Anwalt müssen jetzt Farbe bekennen … Nach einem unerwarteten Karriereknick kehrt Regie-Wunderkind Xavier Dolan mit seinem achten Werk zum Rezept seiner Erfolgsfilme zurück.

Kanada 2019 · R & Db: Xavier Dolan  ·K: André Turpin • ab 12 J. · franz.OmU + dF · 119'

Weitere Informationen auf der CINEMA-Filmseite

Pädagogische Hinweise bei Vision Kino

Nach oben

Immer noch aktuell:

Preise & Anmeldung
für Schulkino

Schulvorstellungen von Filmen aus unserem aktuellen Programm oder Repertoire:

Besuch von
öffentlichen
Vorstellungen

nur nach vorheriger Reservierung an der Kinokasse unter 0251.30300
unabhängig von der Gruppengröße: 5,50 €
pro Person, bei gesammelter Bezahlung für die gesamte Gruppe (ggf. Überlängenzuschlag)

Vormittags-
vorstellungen

individuelle
Anfangszeit
(~ 8:30 bis 14:00 Uhr)
nur nach vorheriger Anmeldung
ab 20 Schüler*innen 
Eintritt je nach Gruppengröße zwischen 4,00 € und 7,00 €
pro Person, bei gesammelter Bezahlung für die gesamte Gruppe

Lehrkräfte haben freien Eintritt.

Anmeldung

Bei Interesse melden Sie sich bitte per email oder telefonisch unter 0251.30307 (Büro Cinema) an.

Spielplan

Freitag, 29. Oktober 2021
19:30
Montag, 1. November 2021
12:45
15:30
18:00
Dienstag, 2. November 2021
16:00
18:00
Mittwoch, 3. November 2021
22:15
Montag, 8. November 2021
20:00
Mittwoch, 10. November 2021
18:00
Donnerstag, 11. November 2021
18:30
Neu!
Neu!
Neu!
Samstag, 13. November 2021
19:30
Dienstag, 16. November 2021
18:30
Donnerstag, 18. November 2021
Neu!
Montag, 22. November 2021
21:00
Mittwoch, 24. November 2021
18:00
Donnerstag, 25. November 2021
14:30
Neu!
Samstag, 27. November 2021
14:45
Dienstag, 30. November 2021
18:00
Montag, 6. Dezember 2021
20:00
Mittwoch, 8. Dezember 2021
18:00