Geplante Entscheidung über die Schließung der Wasserwerke Vennheide-Geist und Kinderhaus verschieben und neu überdenken

++++++++++++ Erster Teil-Erfolg! ++++++++++++
Auf Antrag der Ratsfraktion der GRÜNE Münster wurde am 17. Mai die Entscheidung über die Zukunft der beiden Wasserwerke zurückgestellt! Begründung: Es muss noch intern diskutiert werden. Alle Fraktionen, wie CDU Ratsfraktion Münster, FDP-Ratsfraktion Münster, SPD Münster oder DIE LINKE. Münster, Piratenpartei Münster, ÖDP und UWG haben den Antrag unterstützt.
Jetzt müssen wir die Parteien überzeugen, das Projekt fallen zu lassen. Die Wasserwerke müssen erhalten bleiben!

Am Mi 17. Mai sollte der Rat der Stadt Münster über die Schließung der Wasserwerke Vennheide-Geist und Kinderhaus entscheiden.

Mit dieser Entscheidung wäre verbunden, dass Münster zwei Wasserschutzgebiete auf immer verlieren wird. Wird auf den Flächen Bebauung zugelassen, kann das Gebiet nie wieder als Wasserschutzgebiet ausgewiesen werden.

Außerdem würden nur noch zwei statt bisher vier Wasserwerke zur Wasserversorgung zur Verfügung stehen. Die Stadtwerke schweigen sich aus, wie sie im Not- oder Katastrophenfall die Wasserversorgung aufrecht erhalten wollen.

Hier die magere Stellungnahme der Stadtwerke dazu.

Und hier unsere:

 

Die Idee:   

1.    Die Stadtwerke lassen die beiden (oder zumindest Geist) Wasserwerke in Betrieb.

2.    Die Stadtwerke gründen mit münsterschen NGOs eine gGmbH, in deren Beirat Vertretende von verschiedenen Umwelt- und Dritte-Welt-Gruppen sitzen.

3.    Das gewonnene Wasser wird im ersten Schritt in 0,33l-Glas-Flaschen abgefüllt und an münstersche Gastronomien verkauft. Die Namen könnten sein: „Frei-Geist“ für Wasser ohne Kohlensäure, „Geist-Reich“ für Wasser mit zugesetzter Kohlensäure. Bei Erfolg und genügend Kapazitäten könnten das Wasser auch in 0,7l-Glas-Flaschen abgefüllt werden.

 

Die Vorteile:

1.    Wir erhalten zumindest ein Pumpwerk. Ist es einmal zurückgebaut, könnte es nie wieder in Betrieb gehen. Der frühere Stadtwerke-Betriebsdirektor Wilfried Buttchereit hat überzeugend dargestellt, dass die Aufgabe von zwei Wasserschutzgebieten nicht nachhaltig, sondern kurzsichtig ist (siehe WN vom 4.8.2016).

2.    Für den Notfall könnten wir einen Teil der Wasserversorgung über die beiden Pumpwerke garantieren.

3.    Wir schaffen Arbeitsplätze in Münster.

4.    Mit dem Erlös des Verkaufs könnten zum einen die Betriebskosten gedeckt werden, zum anderen aber auch Wasserprojekte in der Dritten-Welt unterstützt werden, wie bei Via con Agua in Hamburg.

5.    Wer vermindern Verkehr auf der Straße. Warum sollten wir Wasser aus Walsum (100 km entfernt), Gerolstein (250 km), Evian oder sogar San Pellegrino (beide ca. 950 km) trinken, wenn wir ausgezeichnetes Wasser vor Ort haben?

6.    Und Münster könnte sich ausgezeichnet positionieren: Nachhaltig, fair und ökologisch. Und letztendlich auch wirtschaftlich und vernünftig.

 

Weitere Infos

zu 4. Wirtschaftlich
Eine Kiste Wasser (24 x 0,33l = 7,92 Liter) kostet ungefähr 10 Euro. Die gleiche Menge Wasser (7,92 Liter) der Stadtwerke ("Münster:vital") kosten 1,3 Cent. Es ist also durchaus wirtschaftlich, das Münster-Wasser aufgearbeitet in Mümster zu verkaufen.

zu 5. Transportwege vermeiden
»Der Danone-Konzern war gar nicht begeistert. In einer Werbekampagne hatte der Brunnenbetrieb Thüringer Waldquell gewagt, die Danone-Tochter Evian anzugreifen und die langen Transportwege des französischen Luxuswassers zu kritisieren. Dabei hatte der lokale Brunnen nur vorgerechnet, dass die eigene Quelle in 99 Kilometer Entfernung sprudelt, während es nach Évian-les-Bains in den französischen Alpen 825 Kilometer seien.« (Kirsten Brodde in ZEIT)

»Durchschnittlich wird Mineralwasser in Mehrwegflaschen rund 260 km bis zum Endkunden transportiert; Mineralwasser in Plastik-Einwegflaschen legt mit über 480 km fast die doppelte Strecke zurück.« (Hörl Getränke)

Nach oben

Spielplan

Samstag, 3. Juni 2017
14:45
Sonntag, 4. Juni 2017
14:45
Montag, 5. Juni 2017
14:45
Mittwoch, 7. Juni 2017
21:00
21:00
Samstag, 10. Juni 2017
14:45
Mittwoch, 14. Juni 2017
19:00
21:00
Sonntag, 18. Juni 2017
14:45
Montag, 19. Juni 2017
19:00
Mittwoch, 21. Juni 2017
22:45
Samstag, 1. Juli 2017
14:45
Sonntag, 2. Juli 2017
14:45
Samstag, 8. Juli 2017
14:45
Sonntag, 9. Juli 2017
14:45
Samstag, 15. Juli 2017
14:45
Sonntag, 16. Juli 2017
14:45
Mittwoch, 19. Juli 2017
14:45
Donnerstag, 27. Juli 2017
14:45
Freitag, 28. Juli 2017
14:45
Samstag, 29. Juli 2017
14:45
Sonntag, 30. Juli 2017
14:45
Mittwoch, 2. August 2017
14:45