Unsere Neustarts ab Do 25. August

El Olivo – Der Olivenbaum:
»Ein Feel-Good-Drama mit Road-Movie-Elementen und politischen Zwischentönen von Goya-Preisträgerin Icíar Bollaín« (Filmfest München)

Looping:
Ein eindrückliches Porträt von Frauen aus drei Generationen, die sich in der Psychiatrie näher kommen – eingefangen in wunderbar sinnlichen Bildern.

Nach oben

Mehr...

Ab Do 25. August neu im Wochenprogramm:

El Olivo: »Glaubwürdig erzählt und gleichzeitig so klug und emotional, dass er sich anfühlt wie ein Sonnenstrahl, der durch die Bäume leuchtet« (FBW Filmbewertung) // »ein gleichermaßen sehenswerter wie wichtiger Film, der einen Wertekanon in den Fokus rückt, dessen prozessualer Verlust in seiner komplexen Bedeutung gerade erst in Ansätzen auch filmisch sichtbar wird und eine würdige Tristesse verströmt« (kino-zeit.de) // »El Olivo pendelt zwischen Familiendrama und Roadmovie, ist ein Kamp der Kleinen gegen des Kapitals. Kein große Kunst – aber liebenswert« (Kino Kino) // »Die spanische Ökoparabel kritisiert den Ausverkauf der Natur – auf ebenso sympathische wie naive Weise« (cinema.de)

Weitere Informationen zum Film

 

Looping: »Ein kleines, sehr stimmiges Porträt, das von starken Frauenfiguren lebt, aber auch wundervoll intim inszeniert ist. Man merkt der Künstlerin an, dass sie als Fotografin begann, komponiert sie doch Bilder von einfacher, aber prägnanter Schönheit... ein sehenswerter und gelungener Film, dem als Erstlingswerk schon erstaunlich viel Feinschliff inne ist« (kritiken.de) // »Solch faszinierende, teilweise auch stark verschwommenen Close-Ups waren länger nicht mehr im jungen deutschen Film zu sehen. Reines Kunsthandwerk? Ja, aber voller Verve und mit Liebe zur extremen Großaufnahme: Das ist mitunter pathetisch, aber handwerklich hervorragend gemacht und trägt sich mit zunehmender Laufzeit wie von selbst in jedem der drei Frauen-Kapitel.« (kino-zeit.de) // »Manches mag ungelenk wirken in diesem Debüt, etwa die Rückblenden in die Kindheit, aber die Beschwörung einer Atmosphäre aus Vertrautheit und Geheimnis gelingt ihm hervorragend« (edp-film.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

Vorpremiere mit Aktion „Adoptiere einen Olivenbaum“

Mi 24. August · 20:20 Uhr: El Olivo – Der Olivenbaum
»Preview in span.OmU // ab Do 25. August im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

„Adoptiere einen Olivenbaum“ – Zur Preview
EL OLIVO – DER OLIVENBAUM Wir beteiligen uns an der bundesweiten Spendenaktion zahlreicher Kinos aus Anlass der Filmstarts von EL OLIVO – DER OLIVENBAUM und hoffen auf Ihre Unterstützung. Bei der Preview von EL OLIVO – DER OLIVENBAUM am 24.08.2016 bitten wir zusätzlich zum Eintritt um eine Spende, die direkt an die spanische Nichtregierungsorganisation apadrinaunolivo.org geht. apadrinaunolivo.org hat sich das Ziel gesetzt in der Region um die Stadt Oliete über 100.000 meist mehrere hundert Jahre alte Olivenbäume, die ein unwiederbringliches kulturelles Erbe Spaniens darstellen, zu retten. Wenn wir insgesamt € 150,00 einsammeln, kann die Rettung und Pflege eines „CINEMA - Baums" für drei Jahre finanziert werden.

»Glaubwürdig erzählt und gleichzeitig so klug und emotional, dass er sich anfühlt wie ein Sonnenstrahl, der durch die Bäume leuchtet« (FBW Filmbewertung) // »ein gleichermaßen sehenswerter wie wichtiger Film, der einen Wertekanon in den Fokus rückt, dessen prozessualer Verlust in seiner komplexen Bedeutung gerade erst in Ansätzen auch filmisch sichtbar wird und eine würdige Tristesse verströmt« (kino-zeit.de) // »El Olivo pendelt zwischen Familiendrama und Roadmovie, ist ein Kamp der Kleinen gegen des Kapitals. Kein große Kunst – aber liebenswert« (Kino Kino) // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Kamp Flimmern – Open-Air-Kino-Sommer am Hawerkamp

Do 25. August · 20:00 Uhr (Filmbeginn ca. 21:00 Uhr): Der Nachtmahr
Ort: Am Hawerkamp 31

Nach oben

Mehr...

Infos | Wie am Kamp geflimmert wird:

Öffnungszeiten: Einlass um 20:00 Uhr, Filmbeginn jeweils gegen Einbruch der Dunkelheit
Eintrittspreise: Abendkasse und Online-Ticket bei Kinoheld = € 6,50 (keine Ermäßigungen), Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45) = € 4,90 für die ersten 49 Karten je Vorstellung. Der Vorverkauf ist bis zum Vortag des jeweiligen Films möglich.
Getränke gibt es vor Ort zu günstigen Preisen. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erwünscht. Dafür kann man ordentlich Grillgut anschleppen! Grillbenutzung: Das Deutsche Wurst Institut stiftet wie immer Grills, Glut, Saucen, Pappteller und Besteck.
FSK: Alle Filme ab 12 Jahren – sofern nicht anders ausgezeichnet.
Veranstalter: Cinema & Kurbelkiste und Hawerkamp 31 e.V., mit freundlicher Unterstützung von moving movies (Projektionstechnik) der Sputnikhalle (flüssige Verpflegung) und den vielen ehrenamtlichen Helfern des Kamp-Flimmern-Teams.


Die Termine im Überblick:

Donnerstag, 25. Augut 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:00 Uhr: Der Nachtmahr
Tina ist 17 Jahre alt und hat scheinbar alles, was sich ein Mädchen in ihrem Alter wünschen kann. Doch nach einer Party bekommt sie massive Albträume. Fortan wird sie Nacht für Nacht von einem abgrundtief hässlichen Wesen heimgesucht. »Eines der aufregendsten und kraftvollsten deutschen Genreexperimente aller Zeiten!« (filmstarts.de) »Eine moderne E.T.A. Hoffmann-Horrorstory im neonfarbenen Look der Bikini-Groteske „Spring Breakers“.« (Süddeutsche Zeitung)

Donnerstag, 1. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr: Das brandneue Testament

Donnerstag, 8. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr:  Victoria

 

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 25. August · 14:30 Uhr: Julieta
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

Im August: JULIETA
Der 20. Film des Kultregisseurs Pedro Almodóvar: Julieta lebt in Madrid mit ihrer Tochter Antía. Beide trauern im Stillen über den schmerzlichen Verlust von Xoan, ihrem Vater und Ehemann. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens  –  in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz.

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

Out of the Past - queere Filmgeschichte_n

Mo 29. August · 19:30 Uhr: Brokeback Mountain
Vortrag von Christian Schmitt: Schwule Cowboys?! Queeres Kino und der Mainstream

Nach oben

Mehr...

Aus der Grundidee, möglichst viele cineastische Facetten queeren Lebens abzubilden, haben sich bei der Kuratierung der Reihe folgende Fragen herausgebildet: Welche Filme waren Wegbereiter und Vorläufer, welche Werke Schlüsselfilme der queeren Bewegung? Welche ästhetischen und narrativen Formen eines lesbischen, schwulen, bi- oder transsexuellen Filmschaffens kennt die Kinogeschichte? Und schließlich: Welche historischen Phasen der Filmgeschichte zeigten sich aus welchen Gründen offen für queere Diskurse?

Herausgekommen ist schließlich eine 18-teilige Filmreihe, die einen internationalen, vielstimmigen Streifzug durch die Geschichte des Queer Cinema unternimmt: Neben frühen Filmen, die erst Jahrzehnte nach ihrer Erstaufführung öffentlich als schwule oder lesbische Werke diskutiert wurden, mit Beispielen für die spielerische Aneignung traditioneller Genres sowie für die vielperspektivischen Abbildungen gesamtgesellschaftlicher Relevanz, versammelt die Retrospektive vor allem die Arbeiten eines selbstbewussten queeren Filmschaffens, das vorherrschende ästhetische Formen in Frage gestellt und die Entwicklungen homosexueller Selbstermächtigung und Emanzipation maßgeblich befördert hat.

Und ganz nebenbei könnte Out oft the Past. Queere Filmgeschichte_n – über die Summe vieler spannender Filme hinaus – die Idee einer von Individualität und Vielfalt charakterisierten Gesellschaft vermitteln.

Die kommenden Termine im Überblick (Beginn jeweils um 19:30 Uhr | Eintritt: 5€):

Mo 29. August – Cinema
BROKEBACK MOUNTAIN (engl.OmU, USA 2005)
Christian Schmitt: Schwule Cowboys?! Queeres Kino und der Mainstream
Ein Aufschrei ging durch US-Amerika, als Ang Lee 2005 zwei schwule Cowboys beim Schafe-Hüten und dann auch beim nächtlichen Analverkehr zeigte – und damit drei Oscars gewann. BROKEBACK MOUNTAIN unterzog den Western einer Revision, indem er das sonst im Genre verdrängte mann-männliche Begehren offenlegte und im wilden Westen der 1970er Jahre einen utopischen Freiraum für die unmögliche Liebe von Ennis (Heath Ledger) und Jack (Jake Gyllenhaal) entdeckte. Dem queeren Kino eröffnete Lees Film Türen zum Mainstream: Seit BROKEBACK MOUNTAIN dürfen auch im Hollywoodkino nicht-heterosexuelle Geschichten erzählt werden. Die Einführung »Schwule Cowboys?! Queeres Kino und der Mainstream« hält Christian Schmitt, Bremen.

Do 1. Sept. – LWL-Museum für Kunst und Kultur
FOLKBILDNINGSTERROR (schwed.OmeU, Schweden 2014)
Natascha Frankenberg: Into queer Futures – Queerer Aktivismus und das utopische Potential eines Musicals

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Kamp Flimmern – Open-Air-Kino-Sommer am Hawerkamp

Do 1. Sptember · 20:00 Uhr (Filmbeginn ca. 20:45 Uhr): Das brandneue Testament
Ort: Am Hawerkamp 31

Nach oben

Mehr...

Infos | Wie am Kamp geflimmert wird:

Öffnungszeiten: Einlass um 20:00 Uhr, Filmbeginn jeweils gegen Einbruch der Dunkelheit
Eintrittspreise: Abendkasse und Online-Ticket bei Kinoheld = € 6,50 (keine Ermäßigungen), Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45) = € 4,90 für die ersten 49 Karten je Vorstellung. Der Vorverkauf ist bis zum Vortag des jeweiligen Films möglich.
Getränke gibt es vor Ort zu günstigen Preisen. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erwünscht. Dafür kann man ordentlich Grillgut anschleppen! Grillbenutzung: Das Deutsche Wurst Institut stiftet wie immer Grills, Glut, Saucen, Pappteller und Besteck.
FSK: Alle Filme ab 12 Jahren – sofern nicht anders ausgezeichnet.
Veranstalter: Cinema & Kurbelkiste und Hawerkamp 31 e.V., mit freundlicher Unterstützung von moving movies (Projektionstechnik) der Sputnikhalle (flüssige Verpflegung) und den vielen ehrenamtlichen Helfern des Kamp-Flimmern-Teams.


Die Termine im Überblick:

Donnerstag, 1. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr: Das brandneue Testament
Gott existiert. Er lebt in Brüssel. Doch der Allmächtige ist kein weiser Weltenlenker, sondern ein Familienvater, der frustriert im Bademantel durch die Wohnung schlurft und Frau und Tochter Éa tyrannisiert. Éa will nicht mehr mitansehen, wie ihr herrschsüchtiger, prolliger Vater die Menschheit mit Kriegen und Katastrophen quält. Und so sammelt sie eigene Apostelinnen und Apostel um sich und beginnt, ein neues Neues Testament zu schreiben. »Seit Monty Pythons Messias-Farce „Das Leben des Brian“ gab es keine so witzige Satire über Religionen mehr... Ein respektloser, befreiender Film. Gott sei Dank.« (DER SPIEGEL)

Donnerstag, 8. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr:  Victoria

 

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Out of the Past - queere Filmgeschichte_n

Do 1. September · 19:30 Uhr: Folkbildningsterror
Vortrag von Natascha Frankenberg: Into queer Futures – Queerer Aktivismus und das utopische Potential eines Musicals // im LWL-Museum für Kunst und Kultur

Nach oben

Mehr...

Aus der Grundidee, möglichst viele cineastische Facetten queeren Lebens abzubilden, haben sich bei der Kuratierung der Reihe folgende Fragen herausgebildet: Welche Filme waren Wegbereiter und Vorläufer, welche Werke Schlüsselfilme der queeren Bewegung? Welche ästhetischen und narrativen Formen eines lesbischen, schwulen, bi- oder transsexuellen Filmschaffens kennt die Kinogeschichte? Und schließlich: Welche historischen Phasen der Filmgeschichte zeigten sich aus welchen Gründen offen für queere Diskurse?

Herausgekommen ist schließlich eine 18-teilige Filmreihe, die einen internationalen, vielstimmigen Streifzug durch die Geschichte des Queer Cinema unternimmt: Neben frühen Filmen, die erst Jahrzehnte nach ihrer Erstaufführung öffentlich als schwule oder lesbische Werke diskutiert wurden, mit Beispielen für die spielerische Aneignung traditioneller Genres sowie für die vielperspektivischen Abbildungen gesamtgesellschaftlicher Relevanz, versammelt die Retrospektive vor allem die Arbeiten eines selbstbewussten queeren Filmschaffens, das vorherrschende ästhetische Formen in Frage gestellt und die Entwicklungen homosexueller Selbstermächtigung und Emanzipation maßgeblich befördert hat.

Und ganz nebenbei könnte Out oft the Past. Queere Filmgeschichte_n – über die Summe vieler spannender Filme hinaus – die Idee einer von Individualität und Vielfalt charakterisierten Gesellschaft vermitteln.

Die kommenden Termine im Überblick (Beginn jeweils um 19:30 Uhr | Eintritt: 5€):

Do 1. Sept. – LWL-Museum für Kunst und Kultur
FOLKBILDNINGSTERROR (schwed.OmeU, Schweden 2014)
Natascha Frankenberg: Into queer Futures – Queerer Aktivismus und das utopische Potential eines Musicals Eine immer größer werdende Gruppe von Personen schließt sich den drei Protagonist_innen des Films FOLKBILDNINGSTERROR an, die Theos Mutter aus staatlich repressiven Verhältnissen, die sie krank gemacht haben, retten müssen. In Form von schwedischem Pop, laut und mit queerer Theorie versetzt, sind die Lieder und Choreographien des Films selbst ein Stück Aktivismus. Sie sind ein Werkzeug auch gegen Homo- und Transphobie, dabei antirassistisch wie feministisch, mit Begehren, Sex und voller Politik. FOLKBILDNINGSTERROR ist ein queeres D.I.Y. Musical aus Schweden. Die Einführung »Into queer Futures – Queerer Aktivismus und das utopische Potential eines Musicals« hält Natascha Frankenberg, Oldenburg.

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Zu Gast: Regisseur Jonas Rothlaender

Mi 7. September · 17:00 Uhr: Familie haben
»Ein fast erschreckend offener Dokumentarfilm über familiäre Zerwürfnisse, vergrabene Kränkungen und das Geld, das dabei fast immer eine Rolle spielt.« (epd Film)

Mi 7. September · 20:00 Uhr: Fado
Münster-Premiere // ab Do 8. September im Wochenprogramm

Beide Veranstaltungen mit anschl. Gespräch mit Regisseur Jonas Rothlaender

Nach oben

Mehr...

Zu Gast im Cinema: Jonas Rothlaender, geboren am 05.11.1982 in Lübeck. Nach ersten Kurzfilmen und Regieassistenzen studierte er von 2007 bis 2015 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Zu den in dieser Zeit entstanden Kurzfilmen gehörte auch der in Cannes aufgeführte „Das Hemd“. Sein erster abendfüllender Dokumentarfilm FAMILE HABEN feierte 2015 seine Premiere auf dem Max-Ophüls-Preis, sein Spielfilmdebut FADO wurde dort ein Jahr später mit dem Filmpreis der saarländischen Ministerpräsidentin ausgezeichnet.

Fado: » Wundersam dichte wie harmonisch durchkomponierte, lange nicht gesehene Einstellungen (Bildgestaltung: Alexander Haßkerl) sind hier in einem gelb-braun schimmernden Kinojuwel zu entdecken, nein: körperlich zu erfühlen. So sieht Liebe aus« (kino-zeit.de) // »Golo Euler als Fabian transportiert diese Ängste vorwiegend durch seine Körpersprache. In überzeugender Weise macht er die Qual seiner Figur für den Zuschauer erlebbar. Auch Luise Heyer als Doro gestaltet die Achterbahnfahrt zwischen aufrichtiger Liebe und Verletzung sehr intensiv und kompromisslos. Beide wurden zu Recht für den Nachwuchsdarstellerpreis nominiert.« (sr.de) // »Golo Euler und die anderen Schauspieler meistern auch die extremeren Wendungen des Psychodramas glaubwürdig und Regisseur Rothlaender steigert die Spannungen, indem er die Hirngespinste des Eifersüchtigen und die Realität bruchlos ineinanderlaufen lässt... Gut gespieltes und pointiert inszeniertes Eifersuchtsdrama voller innerer Spannung« (filmstarts.de) // »Geschickt nutzt er [Jonas Rothlaender] den Schauplatz Lissabon, um den Verfall der Beziehung von zwei Deutschen in der Fremde, die zu einer immer extremeren Stalking-Geschichte wird, auch visuell ansprechend umzusetzen« (programmkino.de)

Weitere Informationen zum FADO

 

Familie haben: Ist unser Schicksal durch unsere Familie vorbestimmt? Angetrieben von dem tragischen Vermächtnis seiner verstorbenen Großmutter Anne begibt sich der Filmemacher Jonas Rothlaender auf die Reise, den komplexen Zerwürfnissen seiner eigenen Familie nachzuspüren. »Ein fast erschreckend offener Dokumentarfilm über familiäre Zerwürfnisse, vergrabene Kränkungen und das Geld, das dabei fast immer eine Rolle spielt.« (epd Film)

Weitere Informationen zum FAMILIE HABEN

 

Die Karte meiner Träume
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 10 Jahren
Sa 27. + So 28. August · jeweils 14:45 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Mumins an der Riviera Sa 3. + So 4. September / Mi 7. August (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Die Baumhauskönige Sa 10. (mit anschl. Malaktion im neben*an) + So 11. September / Mi 14. August

Nomaden der Lüfte Sa 17. + So 18. September / Mi 21. August (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Rico, Oskar und der Diebstahlstein Sa 24. + So 25. September / Mi 28. September (für Gruppen, nach Voranmeldung) / Sa 2. + So 3. Oktober

Kurzfilmprogramm: Mo & Friese entdecken die Welt Sa 1. Oktober (mit Moderation im neben*an ) / Mi 5. Oktober (für Gruppen, nach Voranmeldung und bei ausreichender Anmeldezahl)

.... Sa 8. + So 9. Oktober / Mi 12. Oktober

Ente gut! Mädchen allein zu Haus Do 13. bis So 16. Oktober // Mi 19. Oktober

Charlie und die Schokoladenfabrik Do 20. bis So 23. Oktober // Mi 26. Oktober
(für Gruppen, nach Voranmeldung)

Pippi im Taka-Tuka-Land Sa 29. + So 30. Oktober / Mi 2. November

Blöde Mütze! Sa 5. + So 6. November/ Mi 9. November (für Gruppen, nach Voranmeldung und bei ausreichender Anmeldezahl)

Die drei Räuber Sa 12. (mit anschl. Malaktion im neben*an) + So 13. November/ Mi 16. November (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Wo die Wilden Kerle wohnen Sa 19. + So 20. November/ Mi 23. November (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Michel bringt die Welt in Ordnung Sa 26. + So 27. November/ Mi 30. November (für Gruppen, nach Voranmeldung) / So 4. Dezember

Kurzfilmprogramm: KUKI – Kurze für Kids Sa 3. (mit Moderation im neben*an) + Mi 7. Dezember · 10:00 Uhr (für Gruppen, nach Voranmeldung und bei ausreichender Anmeldezahl)

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel Sa 10. + So 11. Dezember / Mi 14. Dezember (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Morgen, Findus, wird‘s was geben Sa 17. + So 18. Dezember / Mi 21. Dezember (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Die Muppets Weihnachtsgeschichte Do 22. + Mo 26. + Mi 28. Dezember

Arlo & Spot Do 29. Dezember bis So 1. Januar / Mi 4. Januar

Das doppelte Lottchen Do 5. bis So 8. Januar / Mi 11. Januar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Wir Kinder aus Bullerbü Sa 14. (mit anschl. Malaktion im neben*an) + So 15. Januar / Mi 18. Januar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Alles steht Kopf Sa 21. + So 22. Januar / Mi 25. Januar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Die Winzlinge – Operation Zuckerdose Sa 28. + So 29. Januar / Mi 1. Februar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

In der Regel beginnen die Filme am Samstag um ca. 14:45 Uhr, am Sonntag um 10:45 Uhr und ca. 14:45 Uhr und am Mittwoch um 16:15. Änderungen sind aber möglich, beachtet daher bitte einige Tage vor eurem Besuch die Anfangszeiten auf unserer Website.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Schuljahr 2016/2017

Hier ist er wieder, unser Schulkino-Halbjahresplan. 3.500 – 4.500 Schüler*innen besuchen jährlich unsere Schulkino-Vorstellungen. Natürlich hoffen wir, dass unser Angebot sich zunehmenden Zuspruches erfreut, da Film mittlerweile als Kunst- und Kulturform und als Medium zur Bildung zunehmend wahrgenommen und anerkannt ist.

Dank der Digitalisierung des Kinos und unserer Sammlung von zirka 300 schulkino-geeigneten Filmen können wir relativ schnell Filmwünsche zu bestimmten Themen oder einfach zur Unterhaltung für alle Altersgruppen und Schulformen erfüllen. Neben Filmen stehen auch immer wieder Workshops auf unserem Stundenplan.

Wir bieten im Schuljahr 2016/2017 folgende Schwerpunkte an:

  • 15./16. September 2016 Schüler- und Lehrer-Workshops zu „Tage des Provinzfilms“
  • 8. – 21. Dezember 2016 Stand up – Filmtage gegen Hass, Gewalt und Ausbeutung
  • 8. – 21. Dezember 2016 BrifIlms – englischsprachige Filme auf Tour
  • 8. – 21. Dezember 2016 Weihnachts-Wunschprogramm
  • 27. Oktober – 9. November 2016 Zukunft des Erinnerns
  • +- 3. – 6. November 2016 Filme zu „Queerstreifen – lesbisch-schwule Filmtage"
  • 26. Januar bis 8. Februar 2017 Schulkinowochen NRW
  • 9. – 22. Februar 2017 Cinéfête 17 – französischsprachige Filme auf Schulkinotournee

Das ganze Jahr über sind zudem Filmvorstellungen zum Themenkomplex „Flucht, Vertreibung, neue Heimat“ und zur „Shoah“ möglich. Auf unserer Website finden Sie Filmlisten zu diesen Themen.

In fast allen Programmen sowie in unserer Sammlung sind auch Filme für Grundschulen enthalten. Unsere aktuellen Filme sind mit Hinweisen für den Schulkino-Einsatz versehen, wenn entsprechendes Material vorhanden ist. Für die Kleinsten finden sich viele Filme in unserem Kinderprogramm. Ausführlichere Hinweise zum Schulkino finden Sie auf unserer Website, grundsätzlich ist immer eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Kommen sie doch mal mit Ihrer Klasse vorbei!
Jens Schneiderheinze

 

NUR WIR DREI GEMEINSAM – jetzt im Cinema!
Programmverteiler
Set1
zum Ansehen Foto anklicken

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Online Karten kaufen
www.kinoheld.de

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Sonntag, 11. September 2016
10:45
Mittwoch, 14. September 2016
19:00
Samstag, 24. September 2016
19:00
19:00
Mittwoch, 28. September 2016
19:00
Montag, 17. Oktober 2016
18:00
Samstag, 5. November 2016
Neu!
Samstag, 12. November 2016
Neu!
Montag, 19. Dezember 2016
18:00
Donnerstag, 29. Dezember 2016
Neu!
Montag, 20. Februar 2017
18:00
Montag, 10. April 2017
18:00