Unsere Neustarts ab Do 7. Dezember

Die Lebenden reparieren:
Ein spannender, ergreifender und unglaublich lebendiger Film über Herzschlagmomente zwischen Tod, Leben und Liebe, zwischen Angst und Hoffnung, die man so schnell nicht vergisst

Clair obscur:
Ein bewegender Film, der klar macht, dass sich die Unterdrückung weiblicher Selbstbestimmung durch alle Schichten zieht. (programmkino.de)

A Ghost Story:
Ein romantisches Bild unserer Suche nach Sinn, Liebe und dem, was von uns bleibt, wenn wir nicht mehr sind – eine poetische Betrachtung von Zeit und Vermächtnis

Nach oben

Mehr...

Ab Do 7. Dezember im Wochenprogramm:

Die Lebenden reparieren: »Will man die Qualität der Romanadaption auf den Punkt bringen, reicht es schon, sich zwei besondere Momente vor Augen zu halten: Kurz vor dem tragischen Unfall lehnt sich Simon an einen seiner Freunde an. Ein berührendes, friedliches Bild, das Quillévéré ganz am Ende noch einmal bei Claires Söhnen aufgreift. Prägnant und doch zurückhaltend bündelt sie so die ganze Bandbreite der im Film beschworenen Emotionen.« (radiokoeln.de) // »Die Regisseurin hat ein enormes Talent, auch Nebenfiguren Konturen zu verleihen: dem Chefarzt (Bouli Lanners), der darauf besteht, dass man der Wahrheit ins Auge blickt; der Schwester (Monia Chokri), die die Hoffnung nicht aufgeben will; dem jungen Arzt, der ganz vernarrt ist in den Gesang eines seltenen Vogels aus seiner Heimat im Maghreb.« (epd-film.de) // »Im Organspende-Drama „Die Lebenden reparieren“ wird das hochemotionale Thema ebenso beklemmend wie realistisch aufgearbeitet. Gut möglich, dass im Anschluss an den Film einige Zuschauer ihren lebensrettenden Organspendeausweis beantragen.« (filmstarts.de) // »Die Wucht der Verzweiflung auf der einen und Hoffnung auf der anderen Seite berührt trotzdem. Vor allem durch das exzellente Spiel der weiblichen Hauptdarstellerinnen Emanuelle Seigner und Anne Dorval.« (programmkino.de) //

Weitere Informationen zum Film

Clair obscur: »Ergreifend wird der Film durch das Spiel seiner Hauptdarstellerinnen, vor allem in der extrem langen Sequenz einer Therapiesitzung, in der die Newcomerin Ecem Uzun mit herzzerreißender Intensität darstellt, wie Elmas wieder zur Sprache und zur Auseinandersetzung mit ihrer Geschichte findet.« (epd-film.de) // »So offen wie der Film die Themen Sexualität und Unterdrückung der Frau darstellt, ist er ein überaus mutiges Werk – nicht nur im Herkunftsland Türkei.« (kino.de) // »Die feinfühlige Charakterstudie legt schonungslos eine rückständige Gesellschaft offen und zeigt, dass das Leben der beiden nur vordergründig grundverschieden ist. Ein bewegender Film, der von seinen beachtlichen, mitreißenden Darstellern lebt und klar macht, dass sich die Unterdrückung weiblicher Selbstbestimmung durch alle Schichten zieht. « (programmkino.de) // »Yetim Ustaoglu wendet sich in ihrem bewegenden, spiegelbildlich gebauten Film dezidiert gegen destruktive Traditionen und die durch sie forcierte Unterdrückung weiblicher Identität und sexueller Selbstbestimmung. Dabei zeigt sie auch mit aller Härte auf den dünnen Firnis des zivilisatorischen Überbaus.« (filmgazette.de)

Weitere Informationen zum Film


A Ghost Story: »„A Ghost Story“ nimmt uns mit auf eine poetische Reise, sehen Momente der Liebe und Trauer, denken über Erinnerungen und Vergänglichkeit nach. Aufgrund vieler eigenwilliger Entscheidungen wird der Zugang für viele verschlossenen bleiben. Doch wer erst einmal einen Weg hineinfindet, findet hier einen der schönsten und schmerzvollsten Filme des Jahres.« (film-rezension.de) // »Im Zusammenspiel mit Daniel Harts einfühlsamen Soundtrack steuert A Ghost Story in diesen Momenten auf transzendente Sphären zu, als würde sich Christopher Nolens Raum-Zeit-Odyssee Interstellar mit den Filmen von Terrence Malick vereinen – nur eben ganz heimlich, still und leise, dass es jeder Atemzug in seiner gesamten Kostbarkeit zur Geltung kommt.« (dasfilmfeuilleton.de) // »Die poetische Gelassenheit der von Szene zu Szene gleitenden Impressionen kreiert nicht nur einen Raum zwischen Jenseits und Diesseits, sondern eine nachdenklich stimmende, bewegende Meditation über das Verhältnis zwischen Verlust, Trauer, Endgültigkeit und Zeit sowie eine Liebeserklärung an all die Momente, die zwischen Leben und Tod liegen und die sich nie verändern lassen, wofür man sie umso mehr erfahren und schätzen sollte.« (moviebreak.de) // »« () // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Asian Autumn – Kino aus Japan, Taiwan und Korea

Mo 11. Dezember · 21:00 Uhr: The Wailing
»Horror aus Südkorea: Fesselnd wie "Der Exorzist". Zu Recht international gefeiert« (Spiegel Online)

Nach oben

Mehr...

The Wailing: »The Wailing ist jedoch mehr als reines Genre-Panoptikum oder dichtes Spannungskino, das von seinen Wendungen lebt. So wie der Film den Zuschauer lange darüber im Unklaren lässt, was die wahre Natur des Fremden ist, will er auch nicht damit herausrücken, was er selbst eigentlich ist. Somit erzählt er nicht nur von den diversen Täuschungsmanövern, auf die sein unbedarfter Held immer wieder hereinfällt, sondern ist auch ganz wahrhaftig ein Film der Täuschungen.« (critic.de) // »Na Hong-jin vereint mit seinem dritten Film Genre-Motive mit Paranoia, Fanatismus und Subtexten der koreanischen Geschichte zu einem epischen Horror-Thriller und beweist, dass er auch weiterhin zu den faszinierendsten Genre-Regisseuren Südkoreas zählt.« (programmkino.de) // »Der Film hat das Zeug zum Klassiker.« (spiegel.de) // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Weitblick Münster e.V. zeigt mit Unterstützung der Linse

Mo 11. Dezember · 19:00 Uhr: True Warriors
Nach der Filmvorstellung Gespräch mit den beiden Filmschaffenden Ronja von Wurmb-Seidel und Nikolas Schenck ein

Nach oben

Mehr...

Kabul, 11. Dezember 2014. Bei der Premiere eines Theaterstücks über Selbstmordanschläge sprengt sich ein 17-jähriger Junge in die Luft. Manche Zuschauer klatschen, sie halten die Explosion für eine realistische Inszenierung. Doch dann bricht Panik aus im Theater. Langsam verstehen die Zuschauer, was passiert ist. Der Dokumentarfilm TRUE WARRIORS erzählt die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die an dem Theaterstück mitwirkten und ihren Umgang mit dem Geschehenen.

Nach der Filmvorstellung lädt die Bildungsveranstaltungsgruppe von Weitblick Münster e.V. zum Gespräch mit den beiden Filmschaffenden Ronja von Wurmb-Seidel und Nikolas Schenck ein. Der Film wird sicherlich einige kontroverse Fragen aufwerfen und zu einem spannenden Gespräch führen.

Weitere Informationen zum Film

 

Queer Monday

Mo 11. Dezember · 21:00 Uhr: Ein Date für Mad Mary
Ein berührender Film über Freundschaft, den Abschied von den glorreichen Tagen der Jugend und den Zauber der ersten großen Liebe

Nach oben

Mehr...

Mary McArdle, die wegen ihres ungestümen Temperaments von allen nur Mad Mary genannt wird, kommt nach einer 6-monatigen Gefängnisstrafe zurück in ihre Heimatstadt Drogheda, einem Vorort von Dublin. Warum sie einsaß, will sie so schnell wie möglich vergessen. In der Zwischenzeit hat sich ihre beste Freundin Charlene verlobt, und Mary soll die Trauzeugin sein. Als Charlene ihr erklärt, dass sie Mary nur alleine einlädt, weil sie sowieso kein Date für die Hochzeit finden würde, ist Mary wild entschlossen ihr das Gegenteil beweisen. Doch all ihre Versuche enden in einem Desaster. Mary fühlt sich einsamer als zuvor. Bis sie die Fotografin Jess kennenlernt, die Charlene für die Hochzeit engagiert hat … Regisseur Darren Thornton vermählt in seinem bittersüßen Coming-of-Age-Film elegant die schwerelose Romantik des US-High-School-Kinos der 1980er (Pretty in Pink, Ist sie nicht wunderbar?) mit dem rauen Realismus des britischen Jugenddramas der 2000er (Fish Tank, Sweet Sixteen). EIN DATE FÜR MAD MARY ist ein berührender Film über Freundschaft, den Abschied von den glorreichen Tagen der Jugend und den Zauber der ersten großen Liebe.

Weitere Informationen zum Film

 

Politik im Film

Mi 13. Dezember · 19:00 Uhr: Dogma
Eine Filmreihe mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft // Einführung: Prof. Dr. Ulrich Willems und Manon Westphal

Nach oben

Mehr...

Was lässt sich aus Rainer Werner Fassbinders Lola über kommunale Governance der Nachkriegszeit lernen? Wie lässt sich das Dilemma der verheerenden Jugendarbeitslosigkeit in den südeuropäischen Ländern der Europäischen Union aus der Perspektive der vergleichenden Wohlfahrtsstaatsforschung am Beispiel von Das ganze Leben liegt vor Dir deuten? Und wie wird politisch zunehmend hochbrisante Blasphemie in der Fantasy-Satire Dogma thematisiert?

Solchen und ähnlichen Fragen geht die Reihe Politik im Film nach, die die Linse zu Beginn des Wintersemesters mit dem Förderverein des Instituts für Politikwissenschaft zum mittlerweile vierten Mal auflegt. Dozentinnen und Dozenten des Münsteraner Instituts für Politikwissenschaft führen einen von ihnen ausgesuchten Film in einem etwa halbstündigen Vortrag ein und diskutieren dabei, inwiefern der Beitrag auch aus politikwissenschaftlicher Perspektive interpretiert werden kann. Dabei werden gerade nicht dezidiert „politische“ Filme gezeigt, sondern vielmehr Beiträge kommentiert, in denen das Politische erst auf den zweiten Blick sichtbar wird. Im Anschluss an die Vorführungen stehen die Vortragenden für eine Diskussion des Filmes zur Verfügung. Die Reihe richtet sich ausdrücklich auch an Interessierte außerhalb der Universität.

Die Termine im Überblick:

Mi 25.10. · 19:00 Uhr: Das ganze Leben liegt vor Dir
Mi 8.11. · 19:00 Uhr: The help
Mi 22.11. · 19:00 Uhr: City Of God
Mi 13.12. · 19:00 Uhr: Dogma
Mi 10.1. · 19:00 Uhr: Lola

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Münstersches Filmgut: Welt-Premiere

Fr 15. Dezember · 18:00 Uhr: Unter die Haut
Deutsche und zugewanderte Jugendliche erzählen // Mit anschließendem Gespräch mit Unterstützung des Filmservice Münster.Land

Nach oben

Mehr...

Jugendliche Zugewanderte aus Afghanistan, Syrien, Irak, Somalia, Nigeria und deutsche Schüler*innen teilen ihre Perspektiven, Erfahrungen, Wünsche und Ängste auf der Suche nach Identität. Der Film zeigt einen Einblick in die Welt geflüchteter Jugendlicher bzw. junger Erwachsener, die in den letzten Jahren eine monumentale Reise auf sich genommen haben und in Münster gelandet sind. Wie kann man eine Identität festigen, wenn der Boden unter den Füßen permanent weggezogen wird? Ist es Resilienz, Hartnäckigkeit oder einfach eine Übung, um die Unsicherheiten des Leben zu bewältigen? Staying cool under such conditions can be sometimes very trying on the nerves. Gerry Sheridan hat das Projekt UNTER DIE HAUT von Martina Ward begleitet und filmisch dokumentiert. Die Jugendlichen haben von Oktober 2016 bis Mai 2017 Regenmäntel als zweite Haut gestaltet und dabei Deutsch gelernt und sich miteinander darüber ausgetauscht. Die Mäntel sind bis Januar 2018 im Flur des Cinema ausgestellt

Weitere Informationen zum Film

 

Leinwandbegegnungen

So 17. Dezember · 19:00 Uhr : Monsieur Claude und seine Töchter
Nach dem gemeinsamen Film geht es im neben*an weiter. Bei Essen und Getränken gibt es die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Alle sind willkommen!

Nach oben

Mehr...

Philippe de Chauveron hat aus der Story um eine gutbürgerliche französische Familie und ihre auserlesene Schar internationaler Schwiegersöhne eine Völkerverständigungskomödie gemacht, die so leicht und locker ist wie ein Soufflé und trotzdem scharf und bissig wie eine Chilischote. Dabei geht es um ein durchaus heikles Thema: um den gewöhnlichen Rassismus, der bekanntlich nicht nur an Stammtischen zu Hause ist. Dank des intelligenten Drehbuchs und der passgenauen Besetzung ist daraus ein idealer Gute-Laune-Film geworden – eine provokant witzige Geschichte über die Globalisierung des eigenen Wohnzimmers und ein Highlight des kommenden Kinosommers. Ein absolut großartiger Film!

„Kino verbindet“ präsentiert: „Leinwandbegegnungen“, die neue Filmreihe von und für Geflüchtete und alle Interessierten, die Lust auf Begegnungen mit anderen Menschen, kulturellen Austausch und gute Filme haben. Bis Dezember wird es jeden Monat einen Abend geben, an dem wir gemeinsam einen Film sehen und im Anschluss im neben*an über das Gesehene diskutieren und bei Essen und Getränken die Gelegenheit haben miteinander ins Gespräch zu kommen. Alle sind willkommen!

Weitere Informationen zum Film

 

So oder so ist das Leben

Mo 19. Dezember ·18:00 Uhr: Vielleicht lieber morgen
Antistigma-Kampagne des Vereins der Angehörigen psychisch Kranker Münster e.V.

Nach oben

Mehr....

Das in unserer Gesellschaft immer noch verbreitete und sich gerade in Krisenzeiten verstärkende Stigma gegenüber psychisch kranken Menschen verbindet sich mit Attributen wie „unberechenbar“, „gefährlich“, „unverständlich“, „schräg“, „leistungsunfähig“, „charakterschwach“ u.a.

Hinter diesem Stigma steht häufig die Abwehr von eigenen psychischen Belastungen und Leiden auf der Seite der stigmatisierenden Personen. Das Stigma trifft in erster Linie die von psychischen Erkrankungen und Behinderungen, z.B. durch Psychose, Schizophrenie oder Suchterkrankungen, betroffenen Menschen, in zweiter Linie aber auch ihre Familien.

Es ist den Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen ebenso ein Anliegen wie den Betroffenen selbst, der Stigmatisierung entgegen zu treten, und häufig sind die Angehörigen auch in einer besseren Lage hierzu, als die psychiatrieerfahrenen Menschen selbst es sind.

Die Filmreihe soll verdeutlichen, dass es normal und zutiefst menschlich ist, seelisch zu erkranken, bzw. dass eine seelische Krise eine Möglichkeit ist, Erschütterungen, die das Leben mit sich bringt, zu überleben. Wie seelische Krisen erlebt werden, sehen Sie im Film und lernen Sie im Gespräch mit Experten aus verschiedenen Blickwinkeln.

Die Filmreihe wird in diesem Jahr durch zwei interessante Vorträge ergänzt, der Vortragsabend mit Dr. Volkmar Aderhold stellt einen Bezug zur Thematik des Filmes „Nicht alles Schlucken“ her. Wir freuen auf Ihren Besuch bei unserer Veranstaltungsreihe.

Mo 21.08.17 · 18:00 Uhr: Hirngespinster 

Mo 16.10.17 · 18:00 Uhr: Plan B 

Mo 18.12.17 · 18:00 Uhr: Vielleicht lieber morgen

Mo 19.02.18 · 18:00 Uhr: Mängelexemplar

Mo 16.04.18 · 18:00 Uhr: Wo bist Du 

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

NRW-Premiere mit dem Gleis 22

Mo 18. Dezember · 21:00 Uhr: Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow
Porträt der Poetin, Musikerin, Avantgardistin und Ikone des Dark Wave, Anne Clark

Nach oben

Mehr...

Mitte der 1980er Jahre sorgte eine junge Frau namens Anne Clark aus der Arbeiterklasse Londons mit ihren von kühlen analogen Synthesizer-Klängen begleiteten und von Weltschmerz erfüllten Gedichten für Furore. Insbesondere ihre über Jahrzehnte auf jedem Alternative Dancefloor Europas rauf und runter gespielten Songs Our Darkness und Sleeper in Metropolis ließen sie vor allem hierzulande zu einer unvergessenen Ikone des Dark Wave werden. Nebenbei leistete ihr Frühwerk, an dessen Erfolg sie allerdings nie mehr anküpfen konnte, Pionierarbeit sowohl in Sachen Techno als auch in punkto Spoken Word Performance. Nach Querelen mit ihrer Plattenfirma zog sich die scheue Dichterin in die Stille und Einsamkeit Norwegens zurück, wo sie einer ihrer glühendsten Fans, der deutsche Regisseur Claus Withopf, aufspürte und fast ein Jahrzehnt lang für seinen Dokumentarfilm begleitete. Nordrhein-Westfalen-Premiere, fünf Wochen vor Bundesstart.

Weitere Informationen zum Film

 

Kurzfilmsalon im neben*an

Di 19. Dezember · 20:30 Uhr: Shorts Attack: Golden Shorts
mit Moderation und Pausengetränk im neben*an

Nach oben

Mehr...

Mäuse im Weltall, in unbekannter Sprache sprechen, Leute in Brüllwut und der große Yoga-Test: Shorts Attack in der wunderbaren Welt des Kurzfilms 2017. Golden Shorts zeigt auch Trubel im Zirkus, kostenloses Einkaufen im Supermarkt, eine Rettung im Krankenhaus, eine Frau in Ekstase mit dem Kaufhaus-Detektiv und Leute, die im Winter auf den Bus warten. – Das 33. interfilm Kurzfilmfestival Berlin nominierte die Filme, sie fanden in 2017 Beachtung auf vielen Festivals und waren Publikumslieblinge: Internationale Werke voller Fantasie und Schlagkraft. Wie immer päsentiert im neben*an mit Pausengetränk und Moderation.

Der Kurzfilmsalon im neben*an
Der Kurzfilm ist eine spezielle Form von Film. Er erzählt in kurzer Zeit mit allem, was auch ein Langfilm hat seine Geschichte. Man kann viele davon hintereinander gucken und es lohnt sich dazwischen ab und an auch mal zu reden. Vielleicht mit einem Getränk. Der Kurzfilmsalon will dem Rechnung tragen. In lockerer Atmosphäre präsentieren wir die Kurzfilmprogramme im neben*an mit Moderation, Gespräch und Getränk. An jedem Abend kann man seinen Lieblingsfilm bestimmen.

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Arthouse Sneak – Pay After in der Cinema-Nachtschicht

Mi 20. Dezember · 22:45 Uhr:
Am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken

Nach oben

Mehr...

Zweimal monatlich laden wir seit April 2013 zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Weiterhin gilt die Devise Pay After: ihr bestimmt selbst, wie viel euch der gezeigte Überraschungsfilm wert ist. Schlappe 2,50 Euro beträgt der Mindesteintritt, mit bis zu 7,50 Euro könnt ihr nach dem Besuch den Film „bewerten“. Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Im Vorprogramm: Platte des Monats in Kooperation mit Green Hell-Records.

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine: (Davor ab 21:30 Uhr Sneak-Salon

#113 am Mi 20. Dezember um 22:45 Uhr :: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Ewige Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
„The Party“ (OmU) – 1,63
„In meinem Kopf ein Universum“ (poln.OmU) – 1,76
„Mustang“ (türk.OmU) – 1,84
„Coconut Hero“ (engl.OmU) – 1,88

Top in 2017: „The Party – 1,63
Flop in 2017: Hey Bunny – 3,93

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 28. Dezember · 14:30 Uhr: Eine bretonische Liebe
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Im Dezember mit Schoko-Preiselbeer-Kuchen und Lübecker Marzipantorte im neben*an. Eine Platzreservierung wird empfohlen.

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

IM DEZEMBER: EINE BRETONISCHE LIEBE
Erwan (François Damiens) hat einen Job, bei dem ihn eigentlich wenig aus der Ruhe bringen darf. Als er erfährt, dass sein Vater nicht sein biologischer Erzeuger ist und dass seine aufkeimende Liebe zur patenten Anne (Cécile de France) chancenlos ist, ist es mit der Coolness allerdings komplett vorbei …

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

Jahresendzeit-Gutscheine aus dem Cinema

Das Beste an der Jahresendzeit: kleine Geschenke aus dem Cinema

Nach oben

Mehr...

In diesem Jahr bieten wir wieder besondere Gutscheinsets an:

„STERNCHEN“ (für 17,30 €)
Glühweinsterne vom Obsthof Hemmes und 2 Mal Eintritt ins Cinema 

„CINEMA CLASSIC“ (für 18,90 €)
2 Kaltgetränke 0,33 l und 2 Mal Eintritt ins Cinema 

BESTSELLER! „FÜNF FREUNDE“ (für 35,00 €)
5 Mal Eintritt ins Cinema

Diese Gutscheine sind 1 Jahr gültig. Diese Gutscheinsets sind nur an der Kasse erhältlich.

Daneben haben wir auch die Kinogutscheine, die in allen münsterschen Kinos gelten mit einem Wert von 6,00, 8,00 oder 10,00 Euro. Diese sind nicht nur an der Kasse erhältlich, wir verschicken sie auch.

Das Online-Bestellformular ist hier.

Damit diese zu Heiligabend bei der beschenkten Person sind, muß das Geld bis Dienstag 19.12. auf unserem Konto sein.

Weitere Informationen zu den Kino-Gutscheinen im Cinema

 

Spitzenpreis! #2

Nachdem das Cinema bereits bundesweit für das allerbeste deutsche Kinoprogramm 2016 ausgezeichnet wurde, erhielten wir auch den Spitzenpreis in NRW von der Film- und Medienstiftung

Nach oben

Mehr...

Nein nein... Es ist nicht langweilig und wir haben auch kein Abo drauf: Gerade eben wurden wir mit der Filmpalette Köln und dem Bonner Kino in der Brotfabrik mit den Spitzenpreisen in NRW von der Film- und Medienstiftung in Köln ausgezeichnet! Danke an alle Kolleginnen und Kollegen (besonders Holger ), unseren Mitgesellschaftern, den Filmverleihern, den vielen Gruppen, mit denen wir in Münster zusammen arbeiten und nicht zuletzt unseren Gästen, die unsere oft nicht einfachen Filme besuchen!

Die offizielle PM dazu sowie alle Preisträger hier:

http://www.filmstiftung.de/news/der-27-kinoprogrammpreis-nrw/

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 6 Jahren
Do 14. / Fr. 15. / Sa 16. / So 17. Dezember · jeweils 14:45 Uhr

Nach oben

Pettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt
freigegeben ab 6, empfohlen ab ca. 5 Jahren
Do 21./ Fr 22./ Sa 23./ Di 26. + Mi 27. Dezember · jeweils 14:45 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Ronja Räubertochter ab Do 7. Dezember

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ab Do 14. Dezember

Pettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt ab Do 21. Dezember

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen ab Do 28. Dezember

Aschenbrödel und der gestiefelte Kater ab Do 4. Januar

Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage ab Do 11. Januar

Janosch – Komm, wir finden einen Schatz ab Do 18. Januar

Nur ein Tag ab Do 25. Januar

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Britfilms 2017

BritFilms #11

Das englischsprachige Schulfilmfestival tourt zum 11. Mal durch die Kinos. In diesem Jahr beschäftigt sich unsere Filmauswahl mit den zahlreichen Herausforderungen des Alltags, groß wie klein, und damit, wie sie bewältigt werden können.

Alle Filme werden in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Andere Fassungen werden gesondert angegeben.

Die Filme im Überblick:

  • Mahana
  • A Monster Calls
  • A United Kingdom
  • I, Daniel Blake
  • The Perks of Being a Wallflower
  • BFG – Big Friendly Giant

Weitere Informationen auf der CINEMA-Britfilms-Webseite

 

zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Dienstag, 16. Januar 2018
20:30
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
17:00
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00