Unsere Neustarts ab Do 21. Juli

The Lobster: In Cannes 2015 gefeiert, vom Verleih direkt in die Heimauswertung gedrängt – und jetzt doch für die Leinwand gerettet: THE LOBSTER von Yorgos Lanthimos

The Girl King: Mika Kaurismäki erzählt facettenreich die Geschichte der schwedischen Königin Kristina, die zu Zeiten des Westfälischen Friedens Weltgeschichte schrieb

Nach oben

Mehr...

The Lobster: »Ein großer Film im Geist des europäischen Surrealismus, eine Parabel von Liebe und Betrug in Zeiten der verordneten Partnerwahl. ... Seit dem späten Buñuel hat es keinen Film mehr gegeben, der die Grenze zwischen Wirklichkeit und Traum so mühelos überschreitet.« (F.A.Z.) // »Die in gedeckten Beige-, Grün- und Braungelb-Tönen gehaltene Fabel verwandelt mit lakonisch-absurdem Humor Fragen nach Liebe, Individualität und Zweisamkeit in eine abgründige (Film-)Reflexion. Erlesen besetzt und mit durchtriebenem Hintersinn inszeniert. - Sehenswert.« (film-dienst) // »THE LOBSTER läuft zwei Monate nach DVD-Veröffentlichung, in acht deutschen Kinos an. Und da gehört er auch hin.« (taz, mit ausführlichen Infos zur Verleih-Situation)

Filminfos „The Lobster"

 

Ab Do 21. Juli im Wochenprogramm:

The Girl King: »Eine aufregend moderne Geschichte im Gewand eines Kostümfilms: Mika Kaurismäki nähert sich der Ausnahmebiografie der schwedischen Königin Kristina« (epd Film) // »THE GIRL KING feiert witzig bis trashig den Frühfeminimus und behält dabei die verheerenden Folgen von Herrschaftswillkür und Machtzwängen stets scharf im Auge.« (Radio Köln) // »Basierend auf geschichtlichen Fakten zeichnet der versierte Finne das mutige und leidenschaftliche Leben dieser starken Frau, die Weltgeschichte schrieb, überzeugend nach. Weder sentimental noch pathetisch verkörpert die junge Schwedin Malin Buska ihre schillernde Persönlichkeit im Ränkespiel um Liebe und Macht.« (programmkino.de)

Filminfos „The Girl King"

Out of the Past - queere Filmgeschichte_n

Mo 25. Juli · 19:30 Uhr: Der Fremde am See
Vortrag von Aileen Pinkert: Coming Out war gestern – die neue Komplexität des New Wave Queer Cinema

Nach oben

Mehr...

Aus der Grundidee, möglichst viele cineastische Facetten queeren Lebens abzubilden, haben sich bei der Kuratierung der Reihe folgende Fragen herausgebildet: Welche Filme waren Wegbereiter und Vorläufer, welche Werke Schlüsselfilme der queeren Bewegung? Welche ästhetischen und narrativen Formen eines lesbischen, schwulen, bi- oder transsexuellen Filmschaffens kennt die Kinogeschichte? Und schließlich: Welche historischen Phasen der Filmgeschichte zeigten sich aus welchen Gründen offen für queere Diskurse?

Herausgekommen ist schließlich eine 18-teilige Filmreihe, die einen internationalen, vielstimmigen Streifzug durch die Geschichte des Queer Cinema unternimmt: Neben frühen Filmen, die erst Jahrzehnte nach ihrer Erstaufführung öffentlich als schwule oder lesbische Werke diskutiert wurden, mit Beispielen für die spielerische Aneignung traditioneller Genres sowie für die vielperspektivischen Abbildungen gesamtgesellschaftlicher Relevanz, versammelt die Retrospektive vor allem die Arbeiten eines selbstbewussten queeren Filmschaffens, das vorherrschende ästhetische Formen in Frage gestellt und die Entwicklungen homosexueller Selbstermächtigung und Emanzipation maßgeblich befördert hat.

Und ganz nebenbei könnte Out oft the Past. Queere Filmgeschichte_n – über die Summe vieler spannender Filme hinaus – die Idee einer von Individualität und Vielfalt charakterisierten Gesellschaft vermitteln.

Die kommenden Termine im Überblick (Beginn jeweils um 19:30 Uhr | Eintritt: 5€ // Weitere Termine im Juli, August, September):

Mo 25. Juli – Cinema
DER FREMDE AM SEE (franz.OmU, Frankreich 2013)
Aileen Pinkert: Coming Out war gestern – die neue Komplexität des New Wave Queer Cinema
An einem abgelegenen See in Frankreich verbringt Franck seinen Sommer beim Cruising. Die Tage verstreichen in unbeschwerter Leichtigkeit und Francks Aufmerksamkeit bewegt sich zwischen dem Eigenbrötler Henri und dem attraktiven Michel. Trotz der Gefahr, die von Michel ausgeht, will Franck sich nicht von ihm fernhalten, sondern viel lieber seiner Leidenschaft freien Lauf lassen. Unaufgeregt und mit sommerlicher Leichtigkeit entspinnt sich hier eine homoerotische Geschichte, die sich zum spannungsgeladenen Thriller entwickelt. Die Einführung zu »Coming Out war gestern – die neue Komplexität des New Wave Queer Cinema« hält Aileen Pinkert, Hamburg.

Mo 1. August – Cinema
YOU I LOVE (russ.OmU) + GOLOLYOD (russ.OmeU, Russland 2003)
Ira Kormannshaus: Into the Future – mit oder ohne Repression: nicht-traditionelle Lebensweisen im russischen Film

Do 4. August – LWL-Museum für Kunst und Kultur
MORGAN
(engl.OmU, USA 2012) + HOLE (engl.OF, Kanada 2014)
Petra Anders: „What can I, you know, do in that department?“ – Zur Darstellung von Behinderung und Homosexualität am Beispiel von Michael Akers‘ Drama „Morgan“

Do 11. August – LWL-Museum für Kunst und Kultur
LOVE IS STRANGE (USA 2014)
Frank Brenner: Fast unsichtbar – Alte Schwule und Lesben im Film

Mo 22. August – Cinema
GO FISH (engl.OmU, USA 1994)
Skadi Loist: New Queer Cinema: queere Ästhetik, Community und Politik jenseits des Mainstreams

Mo 29. August – Cinema
BROKEBACK MOUNTAIN (engl.OmU, USA 2005)
Christian Schmitt: Schwule Cowboys?! Queeres Kino und der Mainstream

Do 1. Sept. – LWL-Museum für Kunst und Kultur
FOLKBILDNINGSTERROR (schwed.OmeU, Schweden 2014)
Natascha Frankenberg: Into queer Futures – Queerer Aktivismus und das utopische Potential eines Musicals

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Vorpremiere in Kooperation mit der Amnesty International Hochschulgruppe

Di 26. Juli · 18:30 Uhr: Seefeuer
ab Do 28. Juli im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den Goldenen Bären als Bester Film und den Amnesty International Filmpreis.

»Ein vorzügliches Zeitdokument, das die weltweite Flüchtlingsproblematik spür- und begreifbar macht. Kein Migrationsdrama, sondern Zustandsbeschreibung, ein wertfreier, gnadenloser Blick auf den Status quo.« (kino.de) // »nicht nur wegen ihres aktuellen Flüchtlingsthemas relevant, sondern auch wegen ihrer künstlerischen Qualitäten« (filmstarts.de) // »Eine eindrucksvolle Dokumentation, die ihre Bilder sprechen lässt und keine Agenda verbalisiert« (spielfilm.de // »SEEFEUER ist gerade dank seines besonnenen und nicht-proklamatorischen Erzähltons ein enorm wichtiges Zeitdokument, das im täglichen Bilderurwald hysterischer Berichterstattung eine klaffende Lücke füllt« (FBW) // »eine sehenswerte, zutiefst humanistische Dokumentation« (programmkino.de

Weitere Informationen zum Film

 

Kurzfilmsalon im neben*an

Di 26. Juli · 20:30 Uhr: Shorts Attack: Reisefieber
Neun Filme drehen sich ums Reisen: Touristen, Kontakt zu Eingeborenen, Sonnenaufgänge, Waldtiere, Zombieland, eine Wohnwagenleidenschaft und eine Floßfahrt. Dazwischen gibt’s eine Pause mit Drink

Nach oben

Mehr...

Als Tourist in der Stadt: Fotos machen, nach dem Weg fragen und gut aufpassen (Alien), mit dem Reiseveranstalter ans Meer fahren und die Eingeborenen erleben (Limbo Limbo Travel), oder bei Sonnenaufgang, betört von toller Musik, das Meer genießen (Aubade). In „The last Bus“ nehmen Waldtiere den Bus, in „Day 40? landen Archennutzer im Zombieland, „Migration“ ist eine Alien-Parabel, „Bendito Machine IV“ reist aus der Vergangenheit ins Weltall, „Antoine´s Vardos“ erzählt von großer Wohnwagenleidenschaft, und auf dem Floß möge das Paddel möglichst nicht verloren gehen (Klementhro). Neun Filme greifen an, im neben*an vom Cinema, 90 Minuten lang.

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Vorpremiere in span.OmU

Mi 27. Juli · 20:15 Uhr: Julieta
ab Do 4. August im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

Der 20. Film des Kultregisseurs Pedro Almodóvar: Julieta lebt in Madrid mit ihrer Tochter Antía. Beide trauern im Stillen über den schmerzlichen Verlust von Xoan, ihrem Vater und Ehemann. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens – in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz.

»«Julieta» ist ein Film, der im Gedächtnis bleibt, nicht nur wegen seiner Schönheit, sondern vor allem, weil er die eigenartige Ambivalenz in jeder Mutter-Tochter-Beziehung mit grosser Intensität spürbar macht, voller Schmerz und dann doch noch mit etwas Hoffnung.« (SRF) // »Mit Emma Suárez und Adriana Ugarte hat Almodóvar gleich zwei hervorragende Darstellerinnen zur Verfügung, deren Gesichter in fast jedem Moment zu sehen sind. Auf diesen Gesichtern spielt sich die Handlung ab, zeichnen sich die Spuren von Vorwürfen und eingebildeter Schuld ab, die sich weniger in einer äußeren Handlung entwickelt, sondern in der Psyche der Hauptfigur. Dieses zutiefst innere Empfinden so eindrucksvoll auf die Leinwand gebracht zu haben, macht „Julieta“ zu so einem besonderen filmischen Erlebnis.« (programmkino.de) // »Der überaus konstruierte Plot, die wunderbar durchkomponierten Bilder und die dramatische Musik [entfalten] ihre Wirkung vor allem auf ästhetischer Ebene. Und auf dieser Ebene funktioniert der Film hervorragend. Als dezidiert künstliche Komposition, als durch und durch filmisches Werk ist Julieta ein Kinogenuss.« (Filmbulletin) // »«Julieta» ist so etwas wie die Quintessenz von Almodóvars Schaffen, wo motivisch alles zusammenfällt, was seine grossen Filme geprägt hat.« (NZZ)

Weitere Informationen zum Film

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 28. Juli · 14:30 Uhr: Nur wir drei zusammen
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

Im Juli: NUR WIR DREI GEMEINSAM
»Grandios! Dieser Film ist viel, viel mehr als eine Flüchtlingsgeschichte, auch wenn er allein damit schon überzeugt. Denn hier kommt eine wunderbare Komödie, ein warmherziger Familienfilm, ein kämpferisches Sozialdrama – und das alles in feinster Cineastenqualität« (programmkino.de) // »In seinem autobiografischen Familiendrama erzählt der Komiker Kheiron mit Witz, Verstand und ironischen Zwischentönen die Geschichte seiner Eltern. Pendelnd zwischen humoristisch gebrochener Historie und optimistischer Sozialutopie, setzt der vorzüglich gespielte Film Themen wie Flucht, Vertreibung, soziales Engagement und familiärer Zusammenhalt und mit großer Leidenschaft um.« (filmdienst.de)

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

Kamp Flimmern – Open-Air-Kino-Sommer am Hawerkamp // Vorpremiere

Do 28. Juli · 20:00 Uhr (Filmbeginn ca. 22:00 Uhr): Maggies Plan
Ort: Am Hawerkamp 31 // ab Do 4. August im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

Infos | Wie am Kamp geflimmert wird:

Öffnungszeiten: Einlass um 20:00 Uhr, Filmbeginn jeweils gegen Einbruch der Dunkelheit
Eintrittspreise: Abendkasse und Online-Ticket bei Kinoheld = € 6,50 (keine Ermäßigungen), Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45) = € 4,90 für die ersten 49 Karten je Vorstellung. Der Vorverkauf ist bis zum Vortag des jeweiligen Films möglich.
Getränke gibt es vor Ort zu günstigen Preisen. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erwünscht. Dafür kann man ordentlich Grillgut anschleppen! Grillbenutzung: Das Deutsche Wurst Institut stiftet wie immer Grills, Glut, Saucen, Pappteller und Besteck.
FSK: Alle Filme ab 12 Jahren – sofern nicht anders ausgezeichnet.
Veranstalter: Cinema & Kurbelkiste und Hawerkamp 31 e.V., mit freundlicher Unterstützung von moving movies (Projektionstechnik) der Sputnikhalle (flüssige Verpflegung) und den vielen ehrenamtlichen Helfern des Kamp-Flimmern-Teams.


Die Termine im Überblick:

Donnerstag, 28. Juli 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 22:00 Uhr: Maggies Plan

Donnerstag, 4. August 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:30 Uhr: Frank

Donnerstag, 11. August 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:30 Uhr: The Fall

Donnerstag, 18. August 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:00 Uhr: Ghost Dog

Donnerstag, 25. Augut 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:00 Uhr: Der Nachtmahr 

Donnerstag, 1. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr: Das brandneue Testament

Donnerstag, 8. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr:  Victoria

 

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Out of the Past - queere Filmgeschichte_n

Mo 1. August · 19:30 Uhr: You I Love + Gololyod
Vortrag von Ira Kormannshaus: Into the Future – mit oder ohne Repression: nicht-traditionelle Lebensweisen im russischen Film

Nach oben

Mehr...

Aus der Grundidee, möglichst viele cineastische Facetten queeren Lebens abzubilden, haben sich bei der Kuratierung der Reihe folgende Fragen herausgebildet: Welche Filme waren Wegbereiter und Vorläufer, welche Werke Schlüsselfilme der queeren Bewegung? Welche ästhetischen und narrativen Formen eines lesbischen, schwulen, bi- oder transsexuellen Filmschaffens kennt die Kinogeschichte? Und schließlich: Welche historischen Phasen der Filmgeschichte zeigten sich aus welchen Gründen offen für queere Diskurse?

Herausgekommen ist schließlich eine 18-teilige Filmreihe, die einen internationalen, vielstimmigen Streifzug durch die Geschichte des Queer Cinema unternimmt: Neben frühen Filmen, die erst Jahrzehnte nach ihrer Erstaufführung öffentlich als schwule oder lesbische Werke diskutiert wurden, mit Beispielen für die spielerische Aneignung traditioneller Genres sowie für die vielperspektivischen Abbildungen gesamtgesellschaftlicher Relevanz, versammelt die Retrospektive vor allem die Arbeiten eines selbstbewussten queeren Filmschaffens, das vorherrschende ästhetische Formen in Frage gestellt und die Entwicklungen homosexueller Selbstermächtigung und Emanzipation maßgeblich befördert hat.

Und ganz nebenbei könnte Out oft the Past. Queere Filmgeschichte_n – über die Summe vieler spannender Filme hinaus – die Idee einer von Individualität und Vielfalt charakterisierten Gesellschaft vermitteln.

Die kommenden Termine im Überblick (Beginn jeweils um 19:30 Uhr | Eintritt: 5€ // Weitere Termine im Juli, August, September):

Mo 1. August – Cinema
YOU I LOVE (russ.OmU) + GOLOLYOD (russ.OmeU, Russland 2003)
Ira Kormannshaus: Into the Future – mit oder ohne Repression: nicht-traditionelle Lebensweisen im russischen Film
Aus Russland kommen zwei 2003 gedrehte Filme, die das Thema sehr unterschiedlich angehen: YOU I LOVE – DAS HERZ WILL WAS ES WILL ist eine Hetero-Homo-Dreierbeziehung auf Russisch, eine witzig inszenierte Story über verrücktes Liebesleben in Moskau. Regisseur Mikhail Brashinskiy gewann für GOLOLYOD beim Seattle International Film Festival den New Director's Showcase Award mit der Begründung: "Ein bemerkenswertes Regiedebüt, das die traditionelle Erzählstruktur zugunsten der provokanten Ästhetik und einfallsreiche Geschichten verlässt." Die Einführung »Homosexualität in besonders repressiven Gesellschaften am Beispiel Sovietunion/Russische Föderation« hält Ira Kormannshaus, Berlin und Petersburg.

Do 4. August – LWL-Museum für Kunst und Kultur
MORGAN
(engl.OmU, USA 2012) + HOLE (engl.OF, Kanada 2014)
Petra Anders: „What can I, you know, do in that department?“ – Zur Darstellung von Behinderung und Homosexualität am Beispiel von Michael Akers‘ Drama „Morgan“

Do 11. August – LWL-Museum für Kunst und Kultur
LOVE IS STRANGE (USA 2014)
Frank Brenner: Fast unsichtbar – Alte Schwule und Lesben im Film

Mo 22. August – Cinema
GO FISH (engl.OmU, USA 1994)
Skadi Loist: New Queer Cinema: queere Ästhetik, Community und Politik jenseits des Mainstreams

Mo 29. August – Cinema
BROKEBACK MOUNTAIN (engl.OmU, USA 2005)
Christian Schmitt: Schwule Cowboys?! Queeres Kino und der Mainstream

Do 1. Sept. – LWL-Museum für Kunst und Kultur
FOLKBILDNINGSTERROR (schwed.OmeU, Schweden 2014)
Natascha Frankenberg: Into queer Futures – Queerer Aktivismus und das utopische Potential eines Musicals

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Arthouse Sneak – Pay After in der Cinema-Nachtschicht

Mi 3. August · 22:45 Uhr:
Am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken

Nach oben

Mehr...

Zweimal monatlich laden wir seit April 2013 zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Weiterhin gilt die Devise Pay After: ihr bestimmt selbst, wie viel euch der gezeigte Überraschungsfilm wert ist. Schlappe 2,50 Euro beträgt der Mindesteintritt, mit bis zu 7,50 Euro könnt ihr nach dem Besuch den Film „bewerten“. Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Im Vorprogramm: Platte des Monats in Kooperation mit Green Hell-Records.

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine: (Davor ab 21:30 Uhr Sneak-Salon im neben*an)

#80 am Mi 3. August um 22:45 Uhr Karten reservieren und kaufen

#81 am Mi 17. August um 22:45 Uhr

Ewige Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
„In meinem Kopf ein Universum“ (poln.OmU) – 1,76
„Mustang“ (türk.OmU) – 1,84
„Coconut Hero“ (engl.OmU) – 1,88
„Unter dem Sand“ (OmU) – 1,93

Top in 2016: „Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
Flop in 2016: Anomalisa (engl.OmU) – 3,15

 

Kamp Flimmern – Open-Air-Kino-Sommer am Hawerkamp

Do 4. August · 20:00 Uhr (Filmbeginn ca. 21:30 Uhr): Frank
Ort: Am Hawerkamp 31

Nach oben

Mehr...

Infos | Wie am Kamp geflimmert wird:

Öffnungszeiten: Einlass um 20:00 Uhr, Filmbeginn jeweils gegen Einbruch der Dunkelheit
Eintrittspreise: Abendkasse und Online-Ticket bei Kinoheld = € 6,50 (keine Ermäßigungen), Vorverkauf (im Cinema, Warendorfer Straße 45) = € 4,90 für die ersten 49 Karten je Vorstellung. Der Vorverkauf ist bis zum Vortag des jeweiligen Films möglich.
Getränke gibt es vor Ort zu günstigen Preisen. Das Mitbringen von eigenen Getränken ist nicht erwünscht. Dafür kann man ordentlich Grillgut anschleppen! Grillbenutzung: Das Deutsche Wurst Institut stiftet wie immer Grills, Glut, Saucen, Pappteller und Besteck.
FSK: Alle Filme ab 12 Jahren – sofern nicht anders ausgezeichnet.
Veranstalter: Cinema & Kurbelkiste und Hawerkamp 31 e.V., mit freundlicher Unterstützung von moving movies (Projektionstechnik) der Sputnikhalle (flüssige Verpflegung) und den vielen ehrenamtlichen Helfern des Kamp-Flimmern-Teams.


Die Termine im Überblick:

Donnerstag, 4. August 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:30 Uhr: Frank
Jon (DOMHNALL GLEESON) will ein gefeierter Pop-Musiker werden, gemocht von allen, nur steht ihm sein fehlendes Talent im Weg. Frank (MICHAEL FASSBENDER) ist der Sänger der Band THE SORONPRFBS [sic] hat skurilstes Talent, macht aber so schräge Musik, dass der Ruhm sicher noch lange auf sich warten lassen wird. Dass Frank immerzu einen Pappmaché-Kopf trägt fällt da kaum noch auf. »Ungewöhnliche, denkwürdige Performance von Michael Fassbender in einem ungewöhnlichen und bemerkenswertem Film.« (Michael Meyns, programmkino.de)

Donnerstag, 11. August 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:30 Uhr: The Fall

Donnerstag, 18. August 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:00 Uhr: Ghost Dog

Donnerstag, 25. Augut 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 21:00 Uhr: Der Nachtmahr 

Donnerstag, 1. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr: Das brandneue Testament

Donnerstag, 8. September 2016 · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 20:45 Uhr:  Victoria

 

Weitere Informationen zur Filmreihe

 

Ritter Trenk
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 5 Jahren
Do 21. / Fr 22. / Sa 23. Juli · jeweils ca. 14:45 Uhr // So 24. Juli · 10:45 Uhr + ca. 14:45 Uhr // Mi 27. Juli · ca. 16:15 Uhr

Nach oben

The Lego Movie
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 9 Jahren
Do 28./ Fr 29./ Sa 30. Juli · jeweils 14:45 Uhr // So 31. Juli · 10:45 Uhr + 14:45 Uhr // Mi 2. August · 16:15 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

The Lego Movie Do 28. bis So 31. Juli / Mi 2. August

Heidi Do 4. bis So 7. August / Mi 10. August

Käpt'n Säbelzahn und der Schatz von Lama Rama
Do 11. bis So 14. August / Mi 17. August

Die Melodie des Meeres Do 18. bis So 21. August

Die Karte meiner Träume Sa 27. + So 28. August

Mumins an der Riviera Sa 3. + So 4. September / Mi 7. August (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Die Baumhauskönige Sa 10. (mit anschl. Malaktion im neben*an) + So 11. September / Mi 14. August

Nomaden der Lüfte Sa 17. + So 18. September / Mi 21. August (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Rico, Oskar und der Diebstahlstein Sa 24. + So 25. September / Mi 28. September (für Gruppen, nach Voranmeldung) / Sa 2. + So 3. Oktober

Kurzfilmprogramm: Mo & Friese entdecken die Welt Sa 1. Oktober (mit Moderation im neben*an ) / Mi 5. Oktober (für Gruppen, nach Voranmeldung und bei ausreichender Anmeldezahl)

Der König der Löwen Sa 8. + So 9. Oktober / Mi 12. Oktober

Ente gut! Mädchen allein zu Haus Do 13. bis So 16. Oktober // Mi 19. Oktober

Charlie und die Schokoladenfabrik Do 20. bis So 23. Oktober // Mi 26. Oktober
(für Gruppen, nach Voranmeldung)

Pippi im Taka-Tuka-Land Sa 29. + So 30. Oktober / Mi 2. November

Blöde Mütze! Sa 5. + So 6. November/ Mi 9. November (für Gruppen, nach Voranmeldung und bei ausreichender Anmeldezahl)

Die drei Räuber Sa 12. (mit anschl. Malaktion im neben*an) + So 13. November/ Mi 16. November (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Wo die Wilden Kerle wohnen Sa 19. + So 20. November/ Mi 23. November (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Michel bringt die Welt in Ordnung Sa 26. + So 27. November/ Mi 30. November (für Gruppen, nach Voranmeldung) / So 4. Dezember

Kurzfilmprogramm: KUKI – Kurze für Kids Sa 3. (mit Moderation im neben*an) + Mi 7. Dezember · 10:00 Uhr (für Gruppen, nach Voranmeldung und bei ausreichender Anmeldezahl)

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel Sa 10. + So 11. Dezember / Mi 14. Dezember (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Morgen, Findus, wird‘s was geben Sa 17. + So 18. Dezember / Mi 21. Dezember (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Die Muppets Weihnachtsgeschichte Do 22. + Mo 26. + Mi 28. Dezember

Arlo & Spot Do 29. Dezember bis So 1. Januar / Mi 4. Januar

Das doppelte Lottchen Do 5. bis So 8. Januar / Mi 11. Januar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Wir Kinder aus Bullerbü Sa 14. (mit anschl. Malaktion im neben*an) + So 15. Januar / Mi 18. Januar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Alles steht Kopf Sa 21. + So 22. Januar / Mi 25. Januar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

Die Winzlinge – Operation Zuckerdose Sa 28. + So 29. Januar / Mi 1. Februar (für Gruppen, nach Voranmeldung)

In der Regel beginnen die Filme am Samstag um ca. 14:45 Uhr, am Sonntag um 10:45 Uhr und ca. 14:45 Uhr und am Mittwoch um 16:15. Änderungen sind aber möglich, beachtet daher bitte einige Tage vor eurem Besuch die Anfangszeiten auf unserer Website.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Out of the Past

Filmisches Programm zur LWL-Ausstellung Homosexualität_en

Die Sonderschau Homosexualität_en zeigt 150 Jahre Geschichte, Politik und Kultur homosexueller Frauen und Männer in Deutschland. Sie legt dar, wie gleichgeschlechtliche Sexualität und nonkonforme Geschlechtsidentitäten von der Gesetzgebung kriminalisiert, von der Medizin pathologisiert und gesellschaftlich ausgegrenzt wurden. So zeigt sie die rechtliche Entwicklung des Paragraphen 175 StGB auf, der homosexuelle Handlungen unter Strafe stellte.

Neben den gesellschaftlichen Repressionen widmet sich die Ausstellung den Emanzipationsbewegungen homo-, trans*- und intersexueller Menschen, die insbesondere seit der gesetzlichen Liberalisierung seit den 1960er Jahren an Dynamik gewannen und das gesellschaftliche Verständnis von geschlechtlicher Identität verändert haben. Arbeiten internationaler Künstler_innen u.a. von Monica Bonvicini, Louise Bourgeois, Cassils, Elmgreen & Dragset, Lotte Laserstein, Lee Lozano, Jeanne Mammen, Zanele Muholi, Julian Rosefeldt und Andy Warhol kommentieren auf vielfältige Weise die Ausstellungsthemen.

Unser schulisches Begleitprogramm stellt eine kleine, für den Schulunterricht besonders geeignete Auswahl zur Verfügung.

Alle Filme können zu Wunschterminen für Gruppen gebucht werden. Der Preis staffelt sich wie folgt:
20-34 Schüler 6,50 €
35-59 Schüler 5,00 €
> 60 Schüler 4,00 €
pro Person, bei gesammelter Bezahlung für die gesamte Gruppe, Lehrer haben freien Eintritt.

Weitere Informationen auf der CINEMA-WEBSEITE

 

Zukunft der Erinnerung

Die Aufforderung zur Erinnerungsarbeit wie auch die Frage nach dem Wie der "Zukunft der Erinnerung" bleibt hochaktuell, denn Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus gehören längst nicht der Vergangenheit an.

Im Rahmen des Projekts ZUKUNFT DER ERINNERUNG - BUNDESWEITE SCHULKINOREIHEN ZUR FILMISCHEN ERINNERUNG AN DER HOLOCAUST wird der Fokus auf der Auseinandersetzung auf den Themen Holocaust, Faschismus, Nationalsozialismus und Antisemitismus liegen.

Im Rahmen der Filmreihen bieten wir aus einer Liste von 46 Dokumentar- und Experimentalfilmen aus Auswahl an, die auf Wunsch erweitert werden kann.

Eine Anmeldung für den Besuch bei konkreten Terminen ist unbedingt notwendig. Wir beiten auch die Möglichkeit für Wunschtermine an. Der Eintritt für Schüler*innen beträgt 4,50 €. Mehr Infos oder Anfragen unter 0251.37409592 (Jens Schneiderheinze).

Weitere Informationen auf der CINEMA-WEBSEITE

 

Filme zu Migration im Unterricht ...

Das Thema Migration beschäftigt mehr denn je nicht nur unsere Gesellschaft. Immer mehr Menschen sind auf der Flucht vor Verfolgung, Krieg und Armut oder versuchen ihr Los in der Ferne zu verbessern. Die hier vorgestellten Filme behandeln u.a. die Themen Migration, Verfolgung, Armut.

Sie sollen im Unterricht helfen, Ängste abzubauen, Stigmata zu brechen und Vorurteilen vorzubeugen. Zu einigen hier vorgestellten Filmen sind Unterrichtsmaterialien verfügbar. U.U. können wir auch Kontakte zu Unterstützergruppen für Flüchtlinge herstellen.

Die Filme im Überblick:

Thema Migration/Flucht:

  • Neuland
  • Atlantic.
  • Willkommen auf Deutsch
  • Can't Be Silent
  • Die Farbe des Ozeans
  • Almanya - Willkommen in Deutschland
  • Mediterranea
  • Welcome
  • Ein Augenblick Freiheit

Thema Fluchtursachen:

  • La Buena Vida – Das gute Leben (span.OmU)
  • 10 Milliarden – Wie werden wir alle satt? (teilw. mehrspr.OmU)
  • Timbuktu

Thema Rassismus/Rechtsextremismus/Fremdenfeindlichkeit:

  • Wir sind jung. Wir sind stark.
  • Heil

Thema Kultur/Alltagsprobleme:

  • Deine Schönheit ist nichts wert
  • Den Menschen so fern

Weitere Informationen im Newsletter

NUR WIR DREI GEMEINSAM – jetzt im Cinema!
Programmverteiler
Set1
zum Ansehen Foto anklicken

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Online Karten kaufen
www.kinoheld.de

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Montag, 1. August 2016
19:30
Mittwoch, 3. August 2016
22:45
Mittwoch, 10. August 2016
20:15
Mittwoch, 17. August 2016
22:45
Montag, 22. August 2016
19:30
Mittwoch, 24. August 2016
20:15
Montag, 29. August 2016
19:30
Donnerstag, 8. September 2016
20:00
Samstag, 17. September 2016
Neu!
Mittwoch, 21. September 2016
18:00
Donnerstag, 22. September 2016
14:30
19:00
Samstag, 5. November 2016
Neu!
Samstag, 12. November 2016
Neu!
Donnerstag, 29. Dezember 2016
Neu!