Aktuell gelten keine Corona-Schutzmaßnahmen für den Besuch von Kino und Gastronomie. Wir beschränken jedoch freiwillig die Saalkapazität auf 80%.

Wir möchten alle Besucher*innen von Cinema & Kurbelkiste und Café Garbo dringend darum bitten, nur gesund zu erscheinen, die Hygieneregeln einzuhalten und (außer am Sitzplatz) auch weiterhin eine medizinische oder FFP2-Maske als wirksamstes Mittel der Pandemiebekämpfung zu tragen!

Zu unserer und Ihrer Sicherheit tragen alle Mitarbeiter*innen von Kino und Café während der Arbeit weiterhin eine Mund-/Nasebedeckung und führen regelmäßig Schnelltests durch.

Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Cinemas & Garbos

Unsere Neustarts ab Do 30. Juni

Axiom:
Axiom ist ein vielschichtiges, einfühlsames Portrait eines charmanten jungen Mannes, dem man zunächst gerne folgt, bevor einem unversehens immer unwohler wird.

Wie im echten Leben:
Zwischen Dichtung und Wahrheit: ein nach einer wahren Geschichte aufrüttelnd und zutiefst berührend erzähltes Kinoerlebnis.

Mein Name ist Violeta:
Ein bewegender Film über ein trans Mädchen und bedingungslose Elternliebe.

Nach oben

Mehr...

Axiom: »Hervorragend besetzt, erkundet „Axiom“ die Bedeutung von Identität, Handlungsnormen und Sozialprestige. Spannend wird es vor allem dann, wenn Julius‘ problematische Verhaltensmuster als solche offenbart werden und er sich vermeintlich mit seinen eigenen Mechanismen konfrontiert sieht.« (kino.de) // »Dem schwedischen Regisseur Jöns Jönsson gelingt es mit seinem zweiten Spielfilm „Axiom“ und vor allem seinem Lügner-Protagonisten durchaus, das Interesse das Publikums über die gesamte Laufzeit zu halten.« (filmstarts.de) // »uch wenn »Axiom« auf eine Dramaturgie weitgehend verzichtet, versetzt er doch in seinen Episoden uns Zuschauer, die wir um Julius' Lügerei wissen, nach gehörigem Fremdschämen, in einen Zustand der Spannung: Wird Julius sich verraten? Das ist mitunter ziemlich schwer auszuhalten, ein Mitleiden mit einem, der es eigentlich nicht verdient hat.« (epd-film.de) // »Ein faszinierender Film, der bei all seiner Ruhe zum großen Teil von den Dialogen und Interaktionen der Figuren lebt. Die Diskussion großer Themen wirkt bisweilen etwas zwanghaft und aufgesetzt, davon abgesehen begeistern aber die Dialoge und Darsteller.« (film-rezension.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

Mein Name ist Violeta: »Mein Name ist Violeta schafft es, von Schicksalen einzelner Interviewpartner:innen und deren bewundernswerter Solidarität füreinander zu erzählen. Dafür finden Parramon und Fernández de Castro eine sensible Tonlage und einfühlsame Bilder.« (kino-zeit.de) // » Ein wichtiges filmisches Plädoyer für eine informierte, aufgeschlossene und diverse Gesellschaft.« (programmino.de) // »Am ehesten also lässt sich „Mein Name ist Violeta“ als Beitrag zu einer Debatte rezipieren, die geführt werden muss, um Gesetze ändern zu können.« (filmdienst.de) // »Je stärker reaktionäre Kräfte die Sorge um Kinder instrumentalisieren, um gegen trans Personen ins Feld zu ziehen, umso wichtiger ist ein Film wie VIOLETA. Niederschwellig und visuell einfallsreich vermittelt er, was es bedeuten kann, trans zu sein und mit der gesellschaftlichen Diskriminierung zu leben und zeigt cis Eltern, wie sie ihre trans Kinder unterstützen können.« (indiekino.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

Wie im echten Leben: »Das bewusst unaufdringlich gefilmte, mit angenehm zurückhaltendem Humor inszenierte Werk besticht durch seine präzisen Darsteller-Leistungen. Ein Film über Gräben in der Gesellschaft und die Situation ausgebeuteter Menschen im Niedriglohnsektor.« (programmkino.de) // »Der Film schöpft seine Kraft aus dem ruhigen Erzählfluss und dem halbdokumentarischen Stil, der zu einem Blick durchs Schlüsselloch auf Mariannes neue Welt einlädt. Carrière lässt sich Zeit und nimmt den Zuschauer mit auf eine gemeinsame Entdeckungsreise auf Fähren, in nächtliche Büros oder auf leere Campingplätze, zu Chefs und Auftraggebern, die keinen Widerspruch dulden und pingelig die Akkordarbeit kontrollieren. « (filmreporter.de) // » ein aufrüttelndes und zutiefst berührendes Kinoerlebnis« (cinecitta.de) // »Eine betörend schmerzliche Geschichte – und einer der wichtigsten Filme des Jahres « (cinema.de) //

Weitere Informationen zum Film

 

CINEMA FLASHLIGHT

Di 28. Juni · 18:30 Uhr: Vater unser
Die Zerrissenheit des Priesters zwischen seiner Arbeit, die er liebt und sehr gut beherrscht, und seiner Familie ist in jeder Sekunde für die Zuschauer*innen spürbar und begreiflich. 

Nach oben

Mehr...

Robi wurde vor neun Jahren zum römisch-katholischen Priester geweiht. Seitdem ist er Gemeindepfarrer in einem kleinen ungarischen Grenzdorf. Robi ist außerdem Vater von drei Kindern und muss sein Familienleben streng geheim halten. Die Situation nimmt ihm die Luft zum Atmen, und er steht vor einer existenziellen Entscheidung, die sein Leben für immer verändern wird. VATER UNSER folgt dem jungen, dynamischen Priester Robi, der sich vor zehn Jahren unsterblich in Anka verliebt hat und mit ihr drei gemeinsame Kinder hat. Nach seinem Studium in Kirchenrecht und Wirtschaftswissenschaften stand Robi eine viel versprechende kirchliche Karriere bevor. Die Geburt der Kinder wies ihm jedoch einen anderen Weg. Er konnte nicht zu weit fortgehen und auch nicht zu lange abwesend sein. Auf seine Karriere im Vatikan verzichtete er freiwillig, da ihm seine Kinder wichtiger waren. So wurde er stattdessen Priester in einem kleinen ungarischen Grenzdorf am Ende der Welt. Der Film begleitet die inneren Konflikte Robis und seiner Familie sowie die Ereignisse, die zu einer wegweisenden Entscheidung führen, aus nächster Nähe. Robi hat Angst davor, dass die Dorfbewohner*innen nicht verstehen könnten, wenn er gehen muss. Werden sie ihm vergeben? Und wie streng werden der Bischof und der Kirchenvorstand mit ihrem verlorenen „Schäfchen“ umgehen? Der einzige Mensch auf Erden, der Robi von seinem Gelübde des Zölibats freisprechen kann, ist Papst Franziskus.

Weitere Informationen zum Film


Kamp-Flimmern – Open Air Kino am Hawerkamp

Do 30. Juni · 20:00 Uhr (Einlass) / Filmstart ca. 22:15 Uhr: The French Dispatch
Ort: Am Hawerkamp 31

Nach oben

Mehr...

Kamp-Flimmern Open Air

Open Air Kino am Hawerkamp | Den ganzen Sommer lang | Jeden Donnerstag

Kamp-Flimmer-Freund*innen aufgepasst - Endlich ist es wieder so weit! Das Kampflimmern 2022 beginnt am 23. Juni mit Cop Secret.

Was gibt es schöneres an einem lauen Sommerabend als Open Air Kino am Hawerkamp? Bereits zum 12. Mal präsentieren Cinema & Kurbelkiste, Hawerkamp 31 e.V. und moving movies die beliebten Kinonächte mit exquisiten Arthouse-Perlen, spannenden Musik-Dokus, Publikumswunschfilm und der einen oder anderen Überraschung in der charmanten Atmosphäre von Münsters schönster Industrie-Brache. Von Ende Juni bis Anfang September immer donnerstags!

 

Hier die wichtigsten Infos für euch:

  • Der VVK-Preis für die ersten 50 Karten pro Termin - bis zum Tag VOR der jeweiligen Veranstaltung liegt bei: 7 €
  • Alle weiteren Karten im VVK (online oder an unserer Kinokasse) und am Veranstaltungstag kosten: 8,50 €
  • Der Eintritt für den Surf- und Travel-Film: AFRICAN TERRITORY kostet 10 €
  • Tickets sind nicht stornierbar, außer wir sagen die Veranstaltung ab.
  • ab 20 Uhr Einlass und Grillmöglichkeit, Filmbeginn gegen Einbruch der Dunkelheit.
  • Die Möglichkeit zum Grillen ist zurück! Das Grillgut muss dafür selbst mitgebracht werden, heiße Grills und Saucen stellt das Kamp-Team. Es wird einen Grill für vegane & vegetarische Würstchen etc. und eines für fleischhaltiges Grillgut geben. Am besten bringt ihr auch euer eigenes Geschirr mit, so können wir Pappteller und -besteck sparen und der Umwelt etwas Gutes tun.
  • Die Sputnikhalle versorgt euch wie immer mit Getränken zu fairen Preisen
  • Wir spielen auch bei Regen. Abgesagt wird eine Veranstaltung nur bei amtlicher Unwetterwarnung.
  • Bringt eigene Kissen und Decken mit! Ein eigener Stift zum Ausfüllen des Publikumswunschfilm-Zettels ist auch von Vorteil!
  • Die Toiletten der Sputnikhalle können wie gewohnt benutzt werden

Infos und brandheiße News gibt es auch auf der Facebook- und Instagram-Seite

 

Programm:

Do 23. Juni 2022 Cop Secret

Do 30. Juni 2022: The French Dispatch

Do 7. Juli 2022 Abteil Nr. 6

Do 14. Juli 2022 African Territory

Do 21. Juli 2022 Only Lovers Left Alive

Do 28. Juli 2022 Borga

Do 4. August 2022 Rise Up - Vorpremiere mit Filmemacher*innen

Do 11. August 2022 Searching For Sugar Man

Do 18. August 2022 Benjamin mit Queerstreifen und All My Friends Are Criminalz

Do 25. August 2022 Wo in Paris die Sonne aufgeht

Do 1. September 2022 Everything Everywhere All At Once

Do 8. September 2022 Publikumswunschfilm

 

Weitere Informationen zum Filmprogramm


Zappenduster - Die Nachtschiene im Cinema

Fr 1. Juli · 22:15 Uhr: Der Babadook
Mit DER BABADOOK schafft Jennifer Kent große, von Tragik umflorte Gruselkunst!

Nach oben

Mehr...

Nach dem tragischen Tod ihres Mannes führt die junge Krankenschwester Amelia (Essie Davis) ein zurückgezogenes Leben mit ihrem Sohn Samuel (Noah Wiseman). Eines Abends liest sie ihm ein Kinderbuch mit dem Titel „Mister Babadook“ vor und Samuel glaubt darin das Monster aus seinen Träumen zu erkennen. Anfangs denkt Amelia, die Furcht des Jungen sei unbegründet. Doch die Gutenachtgeschichte entfaltet bald ihren verstörenden Sog und Amelia wird selbst zunehmend mit unheimlichen Phänomenen konfrontiert. Mit dem „Babadook“ sickert eine unheilvolle Bedrohung schleichend in das Leben der beiden. Denn wenn er erst einmal da ist, lässt er sich nicht mehr vertreiben. So steht es geschrieben. Jennifer Kents Debütfilm DER BABADOOK sicherte sich schon früh einen Spitzenplatz in den Jahresbestenlisten aller Horror-Fans und Filmliebhaber*innen. Basierend auf Kents hochgelobtem Kurzfilm MONSTER (2005), verbindet die australische Filmemacherin psychologischen Horror in der Tradition von Stanley Kubricks SHINING, Roman Polanskis ROSEMARIES BABY und Alfred Hitchcocks PSYCHO mit der atmosphärisch eingesetzten Sprache des modernen Kinos. Seit seinem Debüt auf dem Sundance Filmfestival 2014 setzte DER BABADOOK mit insgesamt 33 Auszeichnungen und 39 Nominierungen renommierter Filmpreise wie den AACTA Awards, den British Independent Film Awards und den New York Film Critics Circle Awards seinen Siegeszug, nachdem er bereits im Rahmen des Fantasy Filmfests zum unbestrittenen Publikumsliebling avanciert war, fort.

Weitere Informationen zum Film


Vorpremiere

So 3. Juli · 17:00 Uhr: Corsage
Zum ersten Mal in der deutschen Filmgeschichte wird „Sissi“ ein authentischer Mensch und eine Frau, die auf einmal unglaublich nahbar und nachvollziehbar ist //  Ab Do 7. Juli im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

»Jenseits der offiziellen Geschichtsschreibung bietet die Regisseurin aus heutiger, feministischer Perspektive einen Blick hinter die repräsentative Fassade und in die Seele der Kaiserin. Gleichzeitig funktioniert der Film aber auch als Kommentar zu männlich dominierten Machtstrukturen, in denen von Frauen bis heute erwartet wird, dass sie ewig jung, schön und schlank bleiben. In denen sie in Irrenanstalten, in Käfige eingesperrt und in Zwangsjacken geschnürt werden, wenn sie »hysterisch« sind oder sich anderweitig nicht einfügen.« (epd-film.de) // »Insofern ist Corsage nicht einfach nur ein hochmoderner und manchmal fast avantgardistischer Film über das, was wir Geschichte nennen, sondern auch ein radikal politisches Werk, das ein radikal neues Bild einer historischen Figur zeichnet, deren kollektive Imagination bis heute durch die aus den 1950er-Jahren stammende Sissi-Trilogie unter der Regie von Ernst Marischka und mit der jungen Romy Schneider in der Hauptrolle bis zur Unkenntlichkeit verzerrt wurde. Und bei allen bewussten Brüchen und künstlerischen Freiheiten, die sich Marie Kreutzer erlaubt, ist Corsage mit großer Gewissheit der durch und durch wahrhaftigere Film über die Frau hinter der historischen Persönlichkeit.« (kino-zeit.de) // »In grandiosen Szenenbildern, deren gemäldegleiche Anordnung Kostümfilm und modernes Bühnentheater nahtlos verschmelzen lassen, entfesselt Marie Kreutzer ein psychologisch und soziologisch gleichermaßen prägnantes Biopic. Dessen fiktionalisierte Version einer von Vicky Krieps exzellent dargestellten Kaiserin zieht seine Wahrhaftigkeit aus dem Bruch mit der Realität. « (moviebreak.de) // »Marie Kreutzer erzählt stilsicher von einer Gesellschaft, die uns fern ist – und gleichzeitig sehr nah. Der österreichischen Regisseurin gelingt ein moderner, das Aktuelle wie das Generelle seiner Erzählung herausarbeitender Zugriff, der sich in Kombination mit dem historischen Setting zu einem wunderbar heutigen Kostümfilm fügt. Schön ist zudem der feine, auch die Meta-Ebene streifende Humor, etwa in Sätzen wie „Nun, dieser Dialog wird auch nicht besser, wenn wir ihn wiederholen!“ Unbedingt zu erwähnen ist auch die prägnant eingesetzte, zarte und zugleich sehr intensive Musik von Camille, die von Sisis Seelenzuständen kündet, aber auch die ausdrucksstarke Kamera von Judith Kaufmann. „Corsage“ ist ein atmosphärisch moderner Kostümfilm – mit einer im emanzipatorischen Sinne freilich desaströsen Botschaft. Denn Sisis Befreiungsschlag besteht darin, sich zwar erfolgreich dem übermächtigen (Selbst-)Bild sowie den Blicken der Gesellschaft zu entziehen, allerdings um den Preis des eigenen Verschwindens in der Unsichtbarkeit.« (filmdienst.de) //

Weitere Informationen zum Film


Die Linse zeigt: Libanon 1982

Mo 4. Juli · 18:30 Uhr: Erased, Ascent of the Invisible
Der essayistischen Dokumentarfilm setzt er sich mit den vielen Verschwundenen des Krieges auseinander

Nach oben

Mehr...

Libanon 1982

Von 1975 bis 1990 wird der Libanesische Bürgerkrieg datiert. Schon früh intervenierten syrische Truppen. 1982 griff erstmals die israelische Armee massiv in den Krieg ein. Bachir Gemayel wurde in dem gleichen Jahr zum Präsidenten gewählt und auch ermordet. Zwei Tage später verübten etwa 150 Milizionäre in den palästinensischen Flüchtlingslagern Sabra und Schatila ein Massaker. Wir zeigen sechs Filme, die sich mit dem Krieg und den Folgen beschäftigen.

Am 6. Juni jährt sich die israelische Libanoninvasion zum 40. Mal. Die israelische Armee griff 1982 direkt in den libanesischen Bürgerkrieg (1975-1990) ein und veränderte seinen Verlauf. Die Invasion und vor allem die Massaker in den palästinensischen Flüchtlingslagern Sabra und Shatila wurden in der BRD hart diskutiert und stellten die noch junge Grüne Partei vor eine Zerreisprobe.

Der Bürgerkrieg stoppte 1990 mit einem Waffenstillstandabkommen, er wurde nie offiziell beendet und aufgearbeitet. Während mehrere israelische Spielfilme über die Traumata der an der Invasion beteiligten Soldaten in deutschen Kinos zu sehen waren, sind libanesische Filme, die sich den offenen Kriegswunden stellen weitgehend unbekannt. Es sind vor allem die Kinder des Krieges, die heute an sozialen und politischen Tabus rütteln und einen gesellschaftlichen Dialog fordern.

Die sechs mit zahlreichen internationalen Preisen gewürdigten Filme der Reihe, drei Spielfilme aus dem Libanon, Kanada und Israel sowie drei libanesische Dokumentarfilme, sind wie nahezu alle künstlerischen Werke zum Libanonkrieg autobiographisch und bilden ein ebenso schmerzhaftes wie warmherziges Kaleidoskop des Weiterlebens nach dem Krieg.

Irit Neidhardt | mec film (middle eastern cinemas)

Weitere Informationen zum Filmprogramm


Arthouse Sneak

Mi 6. Juli · 22:15 Uhr: Arthouse Sneak
Immer Anders. Immer Arthouse. Aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart. Alle Filme laufen in der Originalsprache

Nach oben

Mehr...

Immer Anders. Immer Arthouse.

Seit April 2013 laden wir zweimal monatlich zur Arthouse Sneak. Immer am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr um 22:15 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Der Eintritt beträgt 5,00 Euro.

Karten kaufen (cineplex.de)

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine:

Arthouse Sneak #198

Mi 6. Juli um 22:15 Uhr

Arthouse Sneak #199

Mi 20. Juli um 22:15 Uhr

Arthouse Sneak #200

Mi 3. August um 22:15 Uhr

 

 

 

Ewige Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Capernaum – Stadt der Hoffnung“ (amharisch/arab.OmU) – 1,33
„Corpus Christi“ (poln.OmU) - 1,59
„Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
„The Party“ (OmU) – 1,63
„Call Me By Your Name" – 1,63
„In meinem Kopf ein Universum“ (poln.OmU) – 1,76

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Willi und die Wunderkröte
ab 0 J.
Kino für Kinder (5,00 Euro): Willi Weitzel („Willi wills wissen“) erforscht die außergewöhnliche Welt der Frösche und Amphibien!

Nach oben

Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess
ab 0 J.
Kino für Kinder (5,00 Euro): Steven Wouterlood erzählt in seinem Kinodebüt die außergewöhnliche Urlaubs-Freundschaft zwischen dem träumerischen Sam und der quirligen, selbstbewussten Tess, die gemeinsam die Welt der Erwachsenen auf den Kopf stellen.

Nach oben

Die Biene Maja - Das geheime Königreich
Ab 0 J.
Kino für Kinder (5,00 Euro):In ihrem dritten Kinofilm stoßen Maja und Willi auf ein mysteriöses Ei und müssen eine Rettungsaktion für eine Ameisenprinzessin starten.

Nach oben

Alfons Zitterbacke – Das Chaos ist zurück
ab 0 J.
Kino für Kinder (5,00 Euro): Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers um einen liebenswerten, jungen Tollpatsch.

Nach oben

Mehr...

Beim Kino für Kinder im Cinema beträgt der Eintritt 5,00 Euro, und Kinder erhalten am Tag ihres Geburtstages mit einem Elternteil freien Eintritt! Bei größeren Gruppen hat jede zehnte Person freien Eintritt! (nach Voranmeldung)

Die Anfangszeiten können sich nach hinten verschieben. Bitte beachten! Es können auch individuelle Termine vereinbart werden.

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

 

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema!

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Online Karten kaufen
cineplex.de

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung.

Montag & Dienstag ab ~16:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab ~10:45 Uhr

Eintrittspreise
Montag bis Donnerstag
€ 8,00 / erm. € 7,00
Treue € 7,00 / Treue erm. € 6,00

Freitag bis Sonntag & an/vor Feiertagen
€ 9,00 / € 7,50 Euro
Treue € 7,50 / Treue erm. € 6,50

unter 16 J.: € 5,50
Kino für Kinder: € 5,00
Soli-Preis: zzgl. € 2,00
Arthouse-Sneak: € 5,00

Tickets: cineplex.de

Bei Sonderveranstaltungen gelten mitunter besondere Preise.

Soli-Ticket "An*Kurbelkiste" zur freiwilligen Unterstützung von Cinema & Kurbelkiste.

Treuekarte "4x zahlen. 4x strahlen." für Vielseher*innen; Gültigkeit 6 Monate, nicht übertragbar. Nach 4x regulärem Eintrittspreis gibt es 4x eine Preisstufe günstiger.

Wir sind Mitglied bei

Spielplan

Freitag, 8. Juli 2022
18:00
Montag, 11. Juli 2022
20:45
Mittwoch, 13. Juli 2022
18:30
Montag, 18. Juli 2022
18:30
Mittwoch, 20. Juli 2022
18:30
22:15
Sonntag, 24. Juli 2022
11:00
Dienstag, 26. Juli 2022
18:30
Mittwoch, 27. Juli 2022
18:30
Montag, 1. August 2022
18:30
Dienstag, 2. August 2022
18:30
Mittwoch, 3. August 2022
22:15
Montag, 8. August 2022
20:45
Mittwoch, 10. August 2022
18:30
Montag, 15. August 2022
18:30
Mittwoch, 17. August 2022
18:30
Donnerstag, 18. August 2022
20:00
Mittwoch, 24. August 2022
18:30
Donnerstag, 25. August 2022
20:00
Sonntag, 28. August 2022
17:00
Donnerstag, 1. September 2022
20:00
Donnerstag, 8. September 2022
20:00