Das Milan-Protokoll

ab Do 18. Januar in einzelnen Vorstellungen

Für eine deutsche Ärztin wird ihre Gefangenschaft zur Prüfung ihrer Wahrnehmungsfähigkeit, dann ihrer Loyalität und am Ende der Sinnhaftigkeit ihrer Existenz überhaupt

»Martina, eine Idealistin, arbeitet als Ärztin im Nordirak. Eines Tages wird sie in den Hinterhalt einer sunnitischen Islamistengruppe gelockt und ist fortan deren Gefangene. Sie muss Todesängste ausstehen und eine erniedrigende Behandlung ertragen. Erst nach und nach durchschaut sie das Geflecht der Intrigen und Interessen, das sie umgibt. Immer wieder wird sie inquisitorischen Befragungen unterzogen und entsprechend gequält. Hinter allem stecken offenbar auch westliche Geheimdienste. Will sie überleben, muss Martina auch für sich selbst einige wichtige Entscheidungen treffen. Nützt ihr die Wahrheit mehr als die Lüge? Wer ist tatsächlich auf ihrer Seite?

Martinas Chancen zu überleben ändern sich ständig in dieser spannenden und hintergründigen Versuchsanordnung, die die Klischees der Berichterstattung über die Ereignisse im Irak und in Syrien weitgehend in Frage stellt. Ein sehr dichter und überzeugender Film aus einer fremden Welt, der keineswegs nur auf klassische Spannungsdramaturgie setzt.« (Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg)

Deutschland 2017 · R & Db: Peter Ott · K: Jürgen Jürges, Jörg Gruber • Mit Catrin Striebeck, Erol Afsin, Christoph Bach, Samy Abdel Fattah, Bangin Ali, Adil Abdulrahman, Diman Zandi, Hussein Hassan, Mouafak Rushdie u.a. · ab 12 J. · deutsch/arab./engl./kurd.OmU · 113'

Der Regisseur
Peter Ott hat von 1986 bis 1992 Visuelle Kommunikation an der Hochschule für bildende Künste Hamburg studiert und mit Diplom abgeschlossen. Danach hat er einige Filme produziert, bei denen er nicht nur als Regisseur, sondern teilweise auch als Filmeditor, Drehbuchautor, Producer oder Filmkomponist fungierte. Sein bekanntestes Werk ist sein Dokumentarfilm Übriggebliebene ausgereifte Haltungen über die Band Die Goldenen Zitronen. Mit dem Bandmitglied Ted Gaier hat Peter Ott danach den Film Hölle Hamburg geschrieben, produziert und inszeniert. Außerdem ist er seit 2002 Mitglied des Schwabinggrad Balletts. Des Weiteren ist Peter Ott seit 2007 als hauptamtlicher Professor an der Merz Akademie in Stuttgart, tätig. (Quelle: Wikipedia).

Nach oben

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Dienstag, 16. Januar 2018
20:30
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
17:00
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00