11. Nordwalder Biografietage: Das Erbe

Señora Pawlowsky

Do 27. September 2018 · 20:00 Uhr
Mit der Regisseurin Angelika Schlüter und anschließendem Publikumsgespräch

:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Der Weg einer Frau zwischen den Ideologien und Kriegen des 20. Jahrhunderts.

Zwischen Oslo und Adahuesca liegen Stationen im Leben der Helga Pawlowsky – Hunger, Krieg und die große Liebe. Als deutsches Kind wird sie 1926 in Barcelona geboren. Bald schon spaltet der Spanische Bürgerkrieg Land und Familie; in Deutschland drängen die Nationalsozialisten an die Macht. Während ihre Mutter sich um Exilanten kümmert, wird der Vater Nationalsozialist. Die 17-Jährige muss schließlich in den deutschen Reichsarbeitsdienst. Den Russen Goga Pawlowsky, ihre große Liebe, heiratet sie später in Oslo. Da haben die beiden schon fünf Kinder.

Angelika Schlüter dokumentiert einfühlsam ihre Begegnung mit Helga Pawlowsky. Señora Pawlowsky wird 90, aus der ganzen Welt reisen die Freunde und Verwandten an. Sie akzeptiert für sich persönlich keine nationale Identität: »Ich bin ein Mensch und damit hat sich‘s.«

Nach oben

D 2018 · R: Angelika Schlüter · 27'

Zu Gast im Cinema:


Regisseurin Angelika Schlüter

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

11. Nordwalder Biografietage: Das Erbe

Im Rahmen der Nordwalder Biografietage vom 27. bis 30. September stehen in diesem Jahr unter dem Motto »Das Erbe«. Mit dem Erbe ist nicht die finanzielle Hinterlassenschaft gemeint, sondern das, was wir als Menschen mit unserem Denken und Handeln hinterlassen oder auch hinterlassen bekommen haben und womit wir umgehen müssen. Lebensgeschichtliche Erfahrungen bestimmen, wie wir Erlebnisse bewerten. Sie beeinflussen auch die Erwartungen von uns an die Zukunft.

Das gesamte Programm unter: www.biografische-kommunikation.de

Nach oben

Zusammen mit:

11. Nordwalder Biografietage: Das Erbe

Die Franz Josef Strauss-Story

Do 27. September 2018 · 21:00 Uhr
Mit Vortrag und Gespräch mit Max Josef Strauß
:: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Das Leben mit einem Übervater

Am 3. Oktober 1988, starb Franz Josef Strauß. Verehrt und gehasst, Vorbild und Feindbild. Kaum ein Politiker hat je so polarisiert wie er. Ältester Sohn Max Strauß, geboren 1959, wurde Jurist des bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden. Er war die große Hoffnung seines Vaters. Franz Josef Strauß nahm seinen Sohn schon früh auf seine Reisen in die Weltpolitik mit.

Hautnah erlebte er, wie allein der Name „Strauß“ Macht und Wirkung entfaltete. Als sein Vater starb, musste Sohn Max sein Leben im Schatten eines Übervaters behaupten. Gegen ihn waren Strafverfahren anhängig, die ihn ins Gefängnis hätten bringen können, ein Zusammenbruch brachte Max Strauß einige Wochen in eine psychiatrische Klinik. Seine Zulassung als Rechtsanwalt legte er daraufhin freiwillig nieder. Heute lebt er in Radebeul und arbeitet für ein Medizintechnologieunternehmen.

Nach oben

Deutschland 2013 · R: Lisa Wreschniok · 20'

Nach oben

Zu Gast im Cinema


Max Josef Strauß

Spielplan

Samstag, 29. September 2018
14:45
Sonntag, 30. September 2018
14:45
19:00
Montag, 1. Oktober 2018
20:00
Dienstag, 2. Oktober 2018
20:00
Samstag, 6. Oktober 2018
14:45
18:45
Montag, 8. Oktober 2018
21:00
Dienstag, 9. Oktober 2018
18:45
20:00
Freitag, 12. Oktober 2018
Neu!
Samstag, 13. Oktober 2018
14:45
Montag, 15. Oktober 2018
18:45
21:00
Freitag, 19. Oktober 2018
14:45
Samstag, 20. Oktober 2018
14:45
Dienstag, 23. Oktober 2018
19:00
19:30
Mittwoch, 24. Oktober 2018
14:45
19:00
Freitag, 26. Oktober 2018
14:45
Dienstag, 30. Oktober 2018
20:00
Mittwoch, 31. Oktober 2018
22:45
Donnerstag, 1. November 2018
14:45
Samstag, 3. November 2018
14:45
Sonntag, 4. November 2018
14:45
17:00
Mittwoch, 7. November 2018
19:00
Samstag, 10. November 2018
14:45
Sonntag, 11. November 2018
14:45
17:00
Samstag, 17. November 2018
14:45
Samstag, 24. November 2018
14:45
Sonntag, 25. November 2018
14:45
Mittwoch, 28. November 2018
19:00
Samstag, 8. Dezember 2018
14:45
Sonntag, 9. Dezember 2018
14:45
17:00
Mittwoch, 12. Dezember 2018
19:00
Samstag, 15. Dezember 2018
14:45
Sonntag, 16. Dezember 2018
14:45
Donnerstag, 20. Dezember 2018
14:45
Freitag, 21. Dezember 2018
14:45
Samstag, 22. Dezember 2018
14:45
Sonntag, 23. Dezember 2018
14:45
Mittwoch, 26. Dezember 2018
14:45
Donnerstag, 27. Dezember 2018
14:45
Freitag, 28. Dezember 2018
14:45
Samstag, 29. Dezember 2018
14:45
Sonntag, 30. Dezember 2018
14:45
Montag, 31. Dezember 2018
14:45
Dienstag, 1. Januar 2019
14:45
Mittwoch, 2. Januar 2019
14:45
Sonntag, 13. Januar 2019
17:00
Mittwoch, 16. Januar 2019
19:00
Sonntag, 10. Februar 2019
17:00
Sonntag, 10. März 2019
17:00