21. Queerstreifen – die lesbisch-schwul-queeren Filmtate | Münster-Premiere

Red Cow: Das Mädchen mit den roten Haaren

So 10. November 2019 · 18:15 Uhr 
Jetzt Karten kaufen und reservieren (cineplex.de)

Eine 17-Jährige im Gefühlschaos

Benny ist anders als alle anderen um sie herum. Sie hat den Namen eines Jungen, ist ein Einzelkind, die Mutter starb bei ihrer Geburt. Bennys Haar ist so rot wie das Fell des geschätzten Kalbs ihres fürsorglichen, aber fundamentalistischen Vaters Joshua, von dem er glaubt, dass es die Rettung bringen wird. Sie leben in einer jüdischen Siedlung in Jerusalem im Herzen des muslimischen Stadtteils Silwan, wo Joshua ein wichtiger Mentor für ihre Religionsgemeinschaft ist.

Allmählich hinterfragt Benny die Wahrheiten, die sie früher für selbstverständlich hielt. In den Tagen vor der Ermordung von Yitzhak Rabin ist ihr Vater immer besessener vom roten Kalb. Benny treibt dagegen immer weiter weg von dem religiösen, utopischen Nationalismus ihres Vaters und verliebt sich in die selbstbewusste und verletzliche Yael.

»Mit emotionaler Wucht verkörpert Avigayil Koevary im Langfilmdebüt der israelischen Regisseurin das jugendliche (Auf-)Begehren.« (Berlinale 2018)

PARA ADUMA · Israel 2018 · R: Tsivia Barkai Yacov · Db: Tsivia Barkai Yacov · K: Boaz Yehonatan Yacov • Mit Avigail Kovari, Gal Toren, Moran Rosenblatt u.a. · ab 12 J. · hebrä.OmU · 90'

Nach oben

Eintrittspreise
  • Vorverkauf bis Mi 6. Nov.: 6,50 €
  • ab Do 7. Nov.: 8,00 €
  • 5er-Karte* (5,50 Euro/Karte): 27,50 €
  • Dauerkarte* (4,00 Euro/Karte): 76,00 €

    Reservierungen können nur zu dem gerade gültigen Eintrittspreis abgeholt werden.
Der Flyer zum Download

Queerstreifen 2019: Do 7. bis So 10. November

Die 21. Queerstreifen: Es lebe der Sport! Mit 17 hat man noch Träume!

Liebes Publikum,
Mit der 21. Ausgabe haben unsere Queerstreifen endgültig das Erwachsenenalter erreicht. Während junge Deutsche mit 21 endlich mit allen Konsequenzen straffällig werden, Spielkasinos besuchen und die Null-Promille-Grenze hinter sich lassen dürfen, tun wir einfach das, was wir seit 1997 am besten können: Wir präsentieren wieder jede Menge brandneue lesbische, schwule und queere Independent-Filme aus aller Welt.

Frauenfußball-WM in Frankreich, Europaspiele in Minsk, Rugby-Weltmeisterschaft in Japan – das Sportjahr 2019 bot zahlreiche Highlights. Das Thema „Sport“ zieht sich wie ein roter Faden auch durch unser Filmangebot. So trainiert eine schwule Wasserball-Mannschaft im französischen Komödien-Hit DIE GLITZERNDEN GARNELEN eher unkonventionell für die Gay Games. In GIANT LITTLE ONES erleben zwei kanadische Highschool-Schwimmer eine Affäre, die massives Mobbing nach sich zieht. Im georgischen Drama ALS WIR TANZTEN verlieben sich zwei Studenten des Nationalballetts ineinander, müssen ihre Beziehung aber wegen der homophoben Umgebung geheim halten. Getanzt wird auch in THE COMING BACK OUT BALL MOVIE: Die mitreißende Doku porträtiert eine Gruppe queerer Senior*innen aus allen Ecken Australiens, die auf einem glamourösen Ball in Melbourne für ihre Pioniertaten gewürdigt werden.

Die Sportfilme GIANT LITTLE ONES und ALS WIR TANZTEN leiten zu einem weiteren Schwerpunkt unseres diesjährigen Festivals über: dem Thema „Coming-of-Age“– Erwachsenwerden und Entdecken der eigenen Sexualität. Auch die beiden 17-jährigen Roma-Mädchen CARMEN & LOLA müssen die Kindertage hinter sich lassen und sich gegen ihre konservativen Familien in Madrid behaupten. In RED COW verteidigt die kaum ältere Benny ihre Liebe zu Yael gegen den orthodoxen Vater in Jerusalem. Mit 17 noch Träume haben auch die beiden Außenseiterinnen Louk und Manja, deren erste große Liebe der deutsche Film LUFT in poetischen Bildern erzählt. Die Streberinnen Amy (Hetera) und Molly (Lesbe) fragen sich dagegen in der US-Highschool-Komödie BOOKSMART, ob sie nicht zu viel gepaukt und zu wenig gefeiert haben.

Wie jedes Jahr haben wir auch diesmal wieder Gäste eingeladen, um mit uns zu diskutieren: So präsentieren wir zum Eröffnungsfilm – der Flüchtlings-Ballade LUCIÉRNAGAS – den charmanten Hauptdarsteller Arash Marandi, Regisseur Jasco Viefhues erläutert sein Porträt des Aids-Fotografen Jürgen Baldiga RETTET DAS FEUER und den Dokumentarfilm CHEMSEX begleiten die Experten von SHALK Münster, einer homosexuellen Selbsthilfegruppe für Menschen mit Suchterkrankungen. Eine musikalische Eröffnung (diesmal mit der Münsteraner Unplugged-Sängerin Aminta), ein Sektempfang, ein Kinder- und Familienprogramm sowie eine Kurzfilmrolle runden unser Programm ab.

Wie in den vergangenen Jahren laden wir alle Gäste ein, jeden besuchten Film zu bewerten. Auf diese Weise wollen wir den Publikumsfavoriten ermitteln. Als Gewinn winkt ein Festivalpass für die Queerstreifen 2020. Last, but not least möchten wir den Unternehmen, Vereinen, Initiativen und Gremien danken, ohne deren finanzielle Unterstützung unser Festival nicht möglich wäre.

Das Queerstreifen-Team wünscht anregende Unterhaltung!

PS: Save the date: Die 22. Queerstreifen finden vom 5. bis zum 8. November 2020 statt.

Danke für die Zusammenarbeit und Unterstützung an ANDERS & GLEICH – LSBTIQ* in NRW + androGym + Antidiskriminierungsstelle der Stadt Münster + Cinema + Die Linse + Fachstelle für Sexualität – AidsHilfe Münster e.V. + Intersexuelle Menschen e.V. + KCM Schwulenzentrum + Lesbenreferat AStA Uni Münster + Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg | International Queer Film Festival + Lesbisch-schwule Filmtage Karlsruhe + LiVas e.V. + queerfilm festival Bremen + Pride Weeks – CSD Münster + Schwulenreferat AStA Uni Münster + SHALK-Ortsgruppe Münster + Trans* Inter* Münster e.V.

Do 7. Nov. Fr 8. Nov. Sa 9. Nov. So 10. Nov.
  14:30 Uhr:
Temblores
14:30 Uhr:
No Box For Me. An Intersex Story
10:45 Uhr:
My Days of Mercy (OmU)
  16:35 Uhr:
2 in the Bush: A Love Story
14:45 Uhr:
Alle sind anders! 2019
10:45 Uhr:
Becoming Colleen
19:00 Uhr:
Eröffnung mit Aminta
18:30 Uhr:
Als wir tanzten
16:00 Uhr:
Rettet das Feuer
12:00 Uhr:
Booksmart
20:15 Uhr:
Luciérnagas
20:45 Uhr:
Carmen & Lola
18:30 Uhr:
My Days of Mercy (dF)
14:00 Uhr:
Best of 30th Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
22:45 Uhr:
The Garden Left Behind
23:00 Uhr:
Transfinite
18:30 Uhr:
Chemsex
14:45 Uhr:
Alle sind anders! 2019
    20:45 Uhr:
Die glitzernden Garnelen
16:10 Uhr:
Giant Little Ones
    23:00 Uhr:
Luft
18:15 Uhr:
Red Cow: Das Mädchen mit den roten Haaren
      20:15 Uhr:
The Coming Back Out Ball Movie

Nach oben

Unter dem Titel QUEER MONDAY finden regelmäßig Filmveranstaltungen im lesbischen schwulen queeren Kontext statt. 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMehr

Hab uns lieb - folge uns bei facebook: :)

Spielplan

Samstag, 16. November 2019
19:00
Sonntag, 17. November 2019
11:00
17:00
Montag, 18. November 2019
18:30
18:30
Dienstag, 19. November 2019
20:30
Mittwoch, 20. November 2019
19:00
22:15
Freitag, 22. November 2019
18:30
Montag, 25. November 2019
18:45
Dienstag, 26. November 2019
18:45
Mittwoch, 27. November 2019
19:00
Freitag, 29. November 2019
20:00
Sonntag, 8. Dezember 2019
17:00
Mittwoch, 11. Dezember 2019
19:00
Sonntag, 12. Januar 2020
17:00
Mittwoch, 15. Januar 2020
19:00
Sonntag, 9. Februar 2020
17:00
Sonntag, 8. März 2020
17:00