sozialpalast zu Münsters „Poetry“

Das Berliner Prinzip im Kinosaal

Fr 18. März 2011 · 22:30 bis 0:00 Uhr mit Francesco Wilking und Olli Schulz

Fr 25. März 2011 · 22:30 bis 0:00 Uhr mit Illute und Moritz Krämer
:: Karten online reservieren

Eintritt jeweils 7,20 € / erm. 5,70 €. //
Kombiticket für beide Abende: 10,80 € / erm. 8,60 €

Livekonzerte aus einem Musikzimmer in Berlin im Cinema 1

Das Berliner Prinzip: Ein Zimmer, eine niedrige Bühne, ein paar Stühle oder der bloße Fußboden, kaum Platz, egal! Meist ohne Eintritt, etwas Bierverkauf in kleinem Rahmen und schon geht es los: Wohnzimmerkonzerte gibt es eigentlich ständig und überall in Berlin. Wo viele Musikleute sich sammeln, braucht es viele Auftrittsorte. Und weil nicht alle auf die große Bühne kommen, wollen viele kleine Bühnen organisiert werden. Und manchen zieht es vom großen Auftritt auch schon mal zurück ins Kleine. Dieses kleine Stück Berlin wird an zwei Abenden in der Kopenhagener Str. 24 in Prenzlauer Berg stattfinden.

Desiree Klaeukens öffnet das Musikzimmer und lädt Musikfreunde und Freundinnen zum Musizieren ein. Alle LiedermacherInnen mit ganz bewusst ausgeprägter Songlyrik. Eine Live-Übertragung auf Kinoleinwand ist nicht so neu mehr heut zu Tage. Aber beim sozialpalast ist sie sicher etwas anders! Da sitzen die Musikleute dahinten in Berlin in einem kleinen Wohnzimmer ganz ohne Publikum, sehr intim und wie daheim bei Freunden.

Wäre da nicht diese Kamera, die sie wiederum zeitgleich ganz groß macht vor 50-100 wartenden Menschen im fernen Kinosaal „Cinema 1“ in Münster; zeitgleich intim und öffentlich also. Und was kann nicht alles passieren bei einem Wohnzimmerkonzert in kleiner Runde: Ein Stromausfall, schimpfende Nachbarn oder auch eine Beziehungskrise, die doch nicht so überwunden ist wie es schien. Aber: das Publikum in Münster kann ja helfen! Denn es ist immerhin zu hören in Berlin, via Audioleitung vom Kinosaal zurück ins Musikzimmer. Aha?!

Links:
Öffnet externen Link in neuem Fenstersozialpalast-Beitrag zu Münsters "Poetry"

Zu den MUSIKERinneN:
Francesco Wilking (Berlin)
Der Sänger der Band TELE aus Berlin mit seinem Debut-Album "Die Zukunft liegt im Schlaf" von 2010, bei Tapete Records. "Francesco Wilking schafft es, Vaudeville, Blues, Country und Bossa Rhythmen so zu vermengen, dass die ursprünglichen Einflüsse kaum mehr zu erahnen sind und ein eigener Sound entsteht – und damit ein ausgereiftes, erwachsenes, eigenes Album eines fantastischen Songwriters, Sängers und Texters."
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.tapeterecords.de/artists/francesco-wilking
Olli Schulz (Berlin)
Bekannt auch als Olli Schulz & der Hund Marie hat manchmal mehr
Bedürfnis von sich und seinem Scheitern zu erzählen als Musik zu machen. Kann also mal sein, dass die Ankündigung des ersten Songs auf einem Konzert so lange dauert, wie das ganze Konzert selbst, sodass am Schluss nur ein einziger Song gespielt werden kann. Stand-Up mit Musik also. Olli Schulz ist bei Tapete Records.
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.ollischulz.com
Moritz Krämer (Berlin)
Am 05.03.2011 ist die Release-Party und Vorstellung seines Debut-Albums
bei Tapete Records. Moritz hat ein sehr eigenes, ausdruckstarkes
Songwriting, bei dessen Liedern schonmal das eine Auge weint, während
das andere gleichzeitig lacht. Moritz war Support bei Gisbert zu
Knyphausens "Hurra, Hurra so nicht!"-Tour 2010.
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.tapeterecords.de/artists/moritz-kraemer
Illute (Berlin)
Eigentlich Ute Kneisel, eine Songfricklerin gebürtig aus Soest/Hamm (Westf), ebenfalls dt-sprachig, aber gerne auch mal spanisch, englisch, bayrisch. Ausserdem mit einer Menge selbstgebastelter Instrumente, Arangements, minimalistisch und oft auch begleitet auf eKlavier und Trompete.
Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.myspace.com/illute

Ausserdem kommen an den Abenden noch einige Überraschungsgäste, darunter vorraussichtlich u.a.: Gisbert zu Knyphausen, Florian Glässing, Naema
Faika,..

Nach oben

Eine Veranstaltung von

poetry 2011

Kulturamt Stadt Münster

Gefördert vom

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Spielplan

Freitag, 1. Dezember 2017
22:30
Sonntag, 3. Dezember 2017
11:00
14:45
Montag, 4. Dezember 2017
20:00
Mittwoch, 6. Dezember 2017
22:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
17:00
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
19:00
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
18:00
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
18:00
Dienstag, 19. Dezember 2017
20:30
Mittwoch, 20. Dezember 2017
22:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Sonntag, 11. Februar 2018
17:00
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00