Unsere Neustarts ab Do 26. Februar

Als wir träumten: Berlinale-Wettbewerbseitrag 2015: Andreas Dresens Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Clemens Meyer

Stopping – Wie man die Welt anhält: Wege zur Meditation. Ein Film über Meditation, ihre Formen und Praxis.

Bande de filles: In betörend schönen Cinemascope-Bildern und voller Energie erzählt „Tomboy“-Regisseurin Céline Sciamma von einer Mädchengang aus der Pariser Banlieue

Mehr...

Unsere Neustarts ab Do 26. Februar:

Als wir träumten: „ Ein bewegender Mix aus Milieustudie, Porträt einer Umbruchszeit und Coming-of-Age-Geschichte, mit fantastischen Darstellern“ (kino), „mit viel Humor und mitreißendem Schwung“ (filmstarts), „„Als wir träumten“ würde jedes Festival der Welt zieren. Weil es sich um Weltklassekino handelt“ (faz).

Stopping – Wie man die Welt anhält: „Der inspirierende Dokumentarfilm erläutert auf umfassende und verständliche Weise das Prinzip der Meditation und fragt nach den Erfahrungen, die vier unter Stress leidende Menschen mit dieser Technik machen“ (spielfilm).

Bande de filles: „Gefilmt wurde in langen Plansequenzen und Kamerafahrten. Kamerafrau Crystel Fournier bleibt immer nahe an den Protagonisten, neue Gesichter, die mit ihrer Lebendigkeit dem Film einen starken femininen Schub verleihen“ (kino), „ein bewegendes Coming-of-Age-Drama, das noch lange nachwirkt“ (vienna), „Ein stark gefilmtes, mitreißend gespieltes Drama, das nicht bewertet sondern zeigt“ (programmkino).

Filminfos „Als wir träumten“
Filminfos „Stopping – Wie man die Welt anhält“
Filminfos „Bande de filles“ Alle Vorstellungen in franz.OmU

:: Karten online reservieren

 

Oscars @ Cinema

WHIPLASH (Bester Nebendarsteller J.K. Simmons, Bester Ton, Bester Schnitt

GRAND BUDAPEST HOTEL (Beste Filmmusik, Bestes Make-up, Bestes Kostümdesign, Bestes Szenenbild)

STILL ALICE (Beste Hauptdarstellerin Julianne Moore): Neustart ab Do. 5. März

CITIZENFOUR (Bester Dokumentarfilm): Wiederaufführung ab Do. 5. März

Nach oben

Mehr...

Whiplash: Musikmachen als emotionsgeladener Thriller – Publikumspreis und Großer Preis der Jury beim Sundance Film Festival 2014

Grand Budapest Hotel: Mit einer großartigen Besetzung bereist Wes Anderson (Die Tiefseetaucher, Die Royal Tenenbaums, Moonrise Kingdom) die europäische Geschichte und feiert die Kunst des grenzenlosen Erzählens.

Still Alice - Mein Leben ohne Gestern: Julianne Moore (A Single Man, The Kids Are All Right) überzeugt als Linguistik-Professorin, die als 50-jährige Alzheimer bekommt.

Citizenfour: »Eine persönlicher Blick auf den Whistleblower Edward Snowden … eine Dokumentation mit Thriller-Charakter.« (tagesschau.de)

 

Mit Zwischenzeit e.V.

Mo 2. März · 18:00 Uhr + Mi 4. März · 19:00 Uhr : „Über den Tellerrand - Ernährungssouveränität in Zeiten des Klimawandels“
Zu Gast: Heiko Thiele, Filmemacher und Gründungsmitglied von Zwischenzeit e.V.

Nach oben

Mehr...

Bangladesch hat die höchste Bevölkerungsdichte weltweit. Die Lebensgrundlagen von Kleinbäuerinnen und -bauern sind durch die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels, fehlgeleitete Weltbankprojekte und die Kapitalisierung des Agrarsektors bedroht. Das Team von "Zwischenzeit" führte Interviews mit Kleinbäuerinnen und -bauern, landlosen Tagelöhner_innen, Aktivist_innen südasiatischer Bewegungen sowie Mitarbeiter_innen von NGOs, Politiker_innen und Wissenschaftler_innen.

Zwischenzeit e.V. ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Verein, der 2002 in Münster gegründet wurde. Der Verein will gesellschaftspolitische Sachverhalte kritisch betrachten und auf vielfältige Weise vermitteln. Dabei wendet er sich an insbesondere an Jugendorganisationen, Schulen, Vereine und Institutionen der Erwachsenenbildung. Weitere Infos unter www.zwischenzeit-muenster.de

Weitere Informationen

 

Architektur und Film: MegaCities China

Mo 2. März · 20:00 Uhr: „Bird’s Nest – Herzog & de Meuron in China“
Mit Einführung. Im Anschluss an die Vorführungen lädt die Architektenkammer jeweils zu einem Get-together im Foyer ein.

Nach oben

Mehr...

Als Megastadt werden Städte bezeichnet, die zehn Millionen oder mehr Einwohner haben. Nahezu die Hälfte der 30 größten Städte der Welt liegt in Asien. Rasant wachsende Megastädte treiben die wirtschaftliche Entwicklung des Landes voran, sind aber auch Orte sozialer Konflikte. Die Folgen des weitgehend unkontrollierten Wachstums dieser Städte sind Wohnraummangel, Umweltzerstörung, Verkehrsprobleme und die Unterversorgung mit Lebensmitteln.

Die fünfte Ausgabe der Reihe Architektur und Film, die das CINEMA Münster in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer NRW präsentiert, setzt den Fokus auf chinesische Megastädte. Die Filme erzählen dokumentarisch und fiktional von Faszination und Elend der Großstädte.

Die Termine:

Mo 2. März · 20:00 Uhr: Bird’s Nest – Herzog und de Meuron in China
Die Olympischen Spiele in China sind Geschichte. Was bleibt, sind Erinnerungen an das Hauptstadion „Vogelnest“, dem heimlichen Star der Spiele. Wie die chinesische Regierung die anstrengende Bautätigkeit der Architekten prägte und ein Monument für ein Millionenpublikum in Auftrag gab, zeigt BIRD'S NEST, er bietet »…nicht nur spannende architektonische Einblicke, sondern auch ein Bild der chinesischen Befindlichkeit in Zeiten des rasanten Wandels.« (Neue Zürcher Zeitung)

Mi 11. März · 20:00 Uhr: I Love Beijing (Xiari Nuanyangyang)

Mo 16. März · 20:00 Uhr: The House in the Park

Mi 25. März · 20:00 Uhr: Fallen Angels

Weitere Informationen

 

Das erste deutsche Jazz Roadmovie

Mi 4. März · 21:00 Uhr : „The Dorf: Jazzsoup“
In Anwesenheit von Ilias Ntais, Jorgos Katsimitsoulias und Jan Klare

Nach oben

Mehr...

„The Dorf“ ist kein typisches Orchester und keine typische Bigband. Seit 2006 treffen sich Musiker aus dem Ruhrgebiet einmal pro Monat im Domicil Jazz Club und spielen kollektiv als „The Dorf“. Eine einzigartige Mischung von Musikern und Einflüssen kreiert eine besondere Atmosphäre und einen Raum, in dem alle Zutaten und Ideen gleichberechtigt im Vordergrund stehen können. Der münsteraner Musiker Jan Klare ist der Dirigent – mehr noch, der Kopf und das Herz des Projekts. Seit den 80er Jahren ist er als Komponist und Saxofonist in verschiedenen Formationen und Musikrichtungen unterwegs.

Weitere Informationen

 

Arthouse Sneak – Pay After in der Cinema-Nachtschicht

Mi 4. März · 22:45 Uhr: Wir machen das Programm, ihr macht den Preis!

Mehr...

Zweimal monatlich laden wir seit April zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Weiterhin gilt die Devise Pay After: ihr bestimmt selbst, wie viel euch der gezeigte Überraschungsfilm wert ist. Schlappe 2,50 Euro beträgt der Mindesteintritt, mit bis zu 7,50 Euro könnt ihr nach dem Besuch den Film „bewerten“. Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Im Vorprogramm: Platte des Monats in Kooperation mit Green Hell-Records.

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine:

#46 am Mi 4. März um 22:45 Uhr :: Karten online reservieren

#47 am Mi 18. März um 22:45 Uhr

Ewigen Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Zwei Leben“ (mehrspr.OmU) – 1,98
„Good Vibrations“ (eng.OmU) – 1,98
„Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel“ – 2,10
„The Broken Circle“ (niederl.OmU) – 2,10
„Matterhorn“ – 2,14

Top in 2014: Good Vibrations (engl.OmU) – 1,98
Flop in 2014: Snowpiercer (engl.Omu) – 3,15

http://www.dielinse.de/reservierung/InternetResv/Uebersicht.htm

 

Premiere mit anschließendem Gespräch

Do 5. März 2015 · 18:00 Uhr: „Still Alice - Mein Leben ohne Gestern“
Zu Gast: Dr. Elisabeth Philipp-Metzen, Beate Nieding (beide Alzheimer Gesellschaft Münster) Beate Dobner, Ulrike Kruse (beide Demenz Servicezentrum Region Münster und das westliche Münsterland) Dr. Thomas Duning (Klinik und Poliklinik UKM)

Nach oben

Mehr...

Basierend auf dem Erfolgsroman von Lisa Genova nähern sich die Regisseure Richard Glatzer und Wash Westmoreland sensibel und unerschrocken dem Thema Alzheimer, indem sie eine 50-jährige Professorin und ihre Familie damit konfrontieren. »Sie (Julianne Moore) spielt ihre Rolle mit großer Zurückhaltung, greift nicht auf plakative emotionale Momente zurück, sondern macht die Tragik ihrer Figur auf subtile Weise greifbar.« (programmkino.de)

„Julianne Moore und Kristen Stewart brillieren in einem klugen und feingliedrigen Film, der schon jetzt zu den besten des Kinojahres 2015 zählen dürfte“ (gamona), brennt sich „ins Gedächtnis und wird dem Zuschauer die eine oder andere Träne entlocken“ (outnow), „im Zentrum überzeugt eine der besten Schauspielerinnen unserer Zeit mit einer herausragenden Darstellung“(programmkino).

Premiere mit anschließendem Gespräch mit Demenz-Servicezentrum Region Münster und das westliche Münsterland | Zu Gast: Dr. Elisabeth Philipp-Metzen, Beate Nieding (beide Alzheimer Gesellschaft Münster) Beate Dobner, Ulrike Kruse (beide Demenz Servicezentrum Region Münster und das westliche Münsterland) Dr. Thomas Duning (Klinik und Poliklinik UKM)

Weitere Informationen

 

Die neue Linse …

… März 2015 liegt ab Mittwoch im Cinema aus.

Die Themen Architektur und Film: Megacities China – Kampf um urbane Lebensräume · Drehbuch Geschichte: Zwischen Trümmern und Träumen – 1945 im Film · Schwarzweiss ist die bessere Farbe · Münsterländisches Filmgut · Psycho, Film & Analyse · Filme gegen Rassismus · Musikfilm mit Gleis 22 · Queer Monday · Arthouse Sneak · Kino Kaffeeklatsch · Kurzfilme · Kino für Kinder · u.v.a.

Online kann man DIE LINSE hier anschauen.

Nach oben

Mehr...

Moin! Manchmal finden sich Besucher, wo man sie gar nicht erwarten würde. Der Film DIE BÖHMS – ARCHITEKTUR EINER FAMILIE sollte eigentlich nur während unseres Dokumentarfilmfestivals laufen. Dann war er ausverkauft. Die erste Zusatzvorstellung auch. Die nächste ebenfalls. Und jetzt läuft er erfolgreich im Wochenprogramm. Zum Glück haben wir für all die Architektur-Interessierten direkt noch mehr zu bieten. Der März bringt die Architektur-und-Film-Reihe zurück mit dem Thema Megacities China an vier Terminen, zweimal Montags, zweimal mittwochs.

Der Monat beginnt mit dem neuen Film mit Julianne Moore, STILL ALICE, die für die Rolle der 50-jährigen an Alzheimer erkrankten Professorin gerade verdient ihren ersten Oscar gewonnen hat. Am Premierentag zeigen wir den Film in Kooperation mit dem Demenz- Zentrum Münster mit anschließender Gesprächsrunde.

Am 19.3 startet der neue Brenner-Film DAS EWIGE LEBEN, wieder mit Josef Hader und von Wolfgang Murnberger. Die Fans der Kult-Bestseller von Wolf Haas werden sicher wieder begeistert sein. Wer statt Schmäh eher Französisch hören möchte, kann sich auf DIE NEUE FREUNDIN von François Ozon freuen. Ein Film, der sich umso mehr genießen lässt, je weniger man über den Inhalt weiß. Ein nicht ganz so ernstes Stück deutscher Geschichte gibt es diesmal mit TOD DEN HIPPIES – ES LEBE DER PUNK! – Tom Schilling als räudiger Punker im West-Berlin der 80er. Wer sich dran erinnern kann, hat es nicht erlebt! Zur Vorpremiere am 20.3 erwarten wir einen Gast. Unser guter alter Stummfilm mit Livemusik ist letzten Monat umgezogen, es gibt ihn nun einmal pro Monat am Sonntag um 11:00 Uhr.
Zusätzlich zu dieser gewagten Änderung, gibt es diesmal auch noch einen Tonfilm – in stumm. Polanskis EKEL zeigen wir ohne Tonspur, aber dafür live kommentiert, beurteilt und improvisiert von der Münsteraner Schauspielerin Ulrike Rehbein.

Einen frohen Start in den Frühling wünscht Jan Christoph Ansorge

Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch Do 26. Februar bis Mi 4. März

Verfilmung der beliebten Knister-Bücher, in denen ein kleines Mädchen mit Hilfe eines Drachens und eines Zauberbuches den Kampf gegen einen finsteren Zauberer aufnimmt … Empfohlen ab ca. 6 Jahren.

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch Do 26. Februar bis Mi 4. März

Bekas Do 5. bis Mi 11. März

Käpt‘n Blaubär – Der Film  Do 12. bis Mi 18. März

Mein Name ist Eugen Do 19. bis Mi 25. März

Das große Rennen – Ein abgefahrenes Abenteuer Do 26. März bis Mi 1. April

Rico, Oscar und die Tieferschatten Do 2. April bis Mi 8. April

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kiki-Seite oder im aktuellen Kinderfilm-Programmheft.

 

Morgentau – Vormittagskino am Mittwoch

Mi 4. März um 10:15 Uhr:
Als wir träumten | Bande de filles | Stopping – Wie man die Welt anhält

Nach oben

Mehr...

Unter dem Titel „Morgentau – Kino für Aufgeweckte“ schafft das Cinema ein Angebot, den Vormittag im Kino zu genießen – vielleicht mit einem anschließendem Frühstück im Café Garbo, das täglich ab 10:00 Uhr geöffnet hat.

Mi 4. März jeweils um 10:15 Uhr:

Als wir träumten: Berlinale-Wettbewerbseitrag 2015: Andreas Dresens Verfilmung des gleichnamigen Erfolgsromans von Clemens Meyer

Stopping – Wie man die Welt anhält : Wege zur Meditation. Ein Film über Meditation, ihre Formen und Praxis.

Bande de filles: In betörend schönen Cinemascope-Bildern und voller Energie erzählt „Tomboy“-Regisseurin Céline Sciamma von einer Mädchengang aus der Pariser Banlieue

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Programmverteiler
Set1
zum Ansehen Foto anklicken

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

mo - sa ab ~15:00
so ab 10:45

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

film-dienst gratis testen

Spielplan

Sonntag, 8. März 2015
11:00
17:00
Montag, 9. März 2015
19:00
21:00
Mittwoch, 11. März 2015
20:00
Montag, 16. März 2015
20:00
Freitag, 20. März 2015
19:00
Montag, 23. März 2015
21:00
Mittwoch, 25. März 2015
19:00
20:00
Mittwoch, 8. April 2015
18:00
Mittwoch, 13. Mai 2015
18:00