Unsere Neustarts ab Do 21. September

Blind & Hässlich: Tom Lass bringt nach Kaptn Oskar nun Ferdi auf die Leinwand, unterstützt von Herrn und Frau Brüggemann, Ranisch, Hanczewski & Co

Körper und Seele: Ildikó Enyedi führt uns an traumhafte Schauplätze – zwischen der Stille eines verschneiten Waldes und der Sterilität eines Budapester Schlachthauses erzählt sie eine sehr reale Geschichte zweier einsamer Menschen.

Nach oben

Mehr...

Ab Do 21. September im Wochenprogramm:

Blind & Hässlich: »Eine aufregend andere romantische Außenseiterkomödie« (filmstarts.de) // »Wie unkonventionell, wild und überraschend! Wie echt, wie herzergreifend das ist, wie viel Witz und Ideen da drin stecken. Einfach nur wow! Kuckt den!« (br.de) // »Der Film profitiert von seinen glaubwürdig und gefühlvoll agierenden Hauptdarstellern. Und: von der Unmittelbarkeit und Direktheit der Inszenierung, erzielt durch Handkamera und Improvisation.« (programmkino.de) // »Das Erstaunliche ist, dass Tom Lass beide Ebenen des Films gleichwertig gelingen: einerseits die verdammt lustige Komödie, die sich mal in spielerisch übertriebene Szenen hineinsteigert und dann wieder subtiler wird, bis hin zum selbstreflexiven Augenzwinkern – andererseits das berührende, aufrichtige zwischenmenschliche Drama.« (critic.de)

Weitere Informationen zum Film

Körper und Seele: »Eine subtil entwickelte Romanze in fein komponierten Bildern, die mit großer inszenatorischer Meisterschaft und hervorragenden Darstellern von einer allmählich wachsenden Leidenschaft erzählt. Voller bezaubernder Details spürt der Film dem Wesen der Liebe nach, wobei sich surreale Momente, skurriler Humor und einfühlsame Beobachtungen die Waage halten. - Sehenswert ab 16.« (filmdienst.de) // »Zwischen Korruption, Borniertheit, Profitgier und Oberflächlichkeit schaffen es Endre und Maria in einem Film von leiser Tragik und feiner Komik, ihre körperlichen und seelischen Handicaps zu überwinden.« (radiokoeln.de) // »Dank phantasievoller szenischer Erfindungen gelingt der ungarischen Regisseurin ein betörend schönes Werk, das buchstäblich den Traum entfesselt.« (epd-film.de) // »Was für eine Liebesgeschichte – verhalten und doch romantisch, langsam und doch packend, märchenhaft und doch realistisch.« (programmkino.de)

Weitere Informationen zum Film

 

Arthouse Sneak – Pay After in der Cinema-Nachtschicht

Mi 20. September · 22:45 Uhr:
Am 1. und 3. Mittwoch des Monats könnt ihr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken

Nach oben

Mehr...

Zweimal monatlich laden wir seit April 2013 zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Weiterhin gilt die Devise Pay After: ihr bestimmt selbst, wie viel euch der gezeigte Überraschungsfilm wert ist. Schlappe 2,50 Euro beträgt der Mindesteintritt, mit bis zu 7,50 Euro könnt ihr nach dem Besuch den Film „bewerten“. Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Im Vorprogramm: Platte des Monats in Kooperation mit Green Hell-Records.

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine: (Davor ab 21:30 Uhr Sneak-Salon

#107 am Mi 20. September um 22:45 Uhr :: Spielzeiten  :: bei „Kinoheld“ reservieren und kaufen

Ewige Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Nur wir drei gemeinsam“ (franz.OmU) – 1,60
„The Party“ (OmU) – 1,63
„In meinem Kopf ein Universum“ (poln.OmU) – 1,76
„Mustang“ (türk.OmU) – 1,84
„Coconut Hero“ (engl.OmU) – 1,88

Top in 2017: „The Party – 1,63
Flop in 2017: Hey Bunny – 3,93

 

Vorpremiere mit Gast

Do 21. September · 19:30 Uhr: Die beste aller Welten
Vorpremiere mit 10. Biografietage Nordwalde // Regisseur Adrian Goiginger wird krankheitsbedingt leider nicht nach Münster kommen können. Das Publikumsgespräch findet per Liveschaltung statt. // ab Do 28. September im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

Der siebenjährige Adrian erlebt seine Kindheit in der Salzburger Drogenszene mit einer Mutter zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch. Wenn er groß ist, möchte er Abenteurer werden. Trotz allem ist es für ihn eine behütete Kindheit, die beste aller Welten, bis sich die Außenwelt nicht mehr länger aussperren lässt. Am Do 21.9. als Vorpremiere mit Regisseur Adrian Goiginger im Rahmen der 10. Biografietage Nordwalde.

»Ein aufwühlender Film zwischen Not und Ausgelassenheit.« (derstandard.at) // »Ein erschütterndes Drama um einen kleinen Jungen, der in einer drogenabhängigen Familie aufwächst. « (cinema.de) // »Schonungslos hart und zugleich hoffnungsvoll« (tagesspiegel.de) // »Ein solch wahrhaftiger und wahrhaft aufwühlender Film ist selten. Adrian Goiginger ist ein Meisterwerk gelungen.« (kino-zeit.de) // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Afrika Film Festival

Fr 22. September · 19:00 Uhr: Neue Kurzfilme aus Algerien, Tunesien, Sudan, Senegal und Lesotho
Sa 23. September · 19:00 Uhr: Train of Sugar and Salt
So 24. September · 19:00 Uhr: Wallay
Mo 25. September · 19:00 Uhr: La Colère dans le vent
Mit Regisseurin Amina Weira
Di 26. September · 19:00 Uhr: The Shore Break
Mit der Aktivistin Nonhle Mbuthuma

Mi 27. September · 19:00 Uhr: Landless Moroccans
Mit Regisseurin Soraya El Kahlaoui

Nach oben

Mehr...

Vom Maghreb bis zum Kap erwerben multinationale Konzerne seit einigen Jahren riesige Ländereien. Nach Angaben des FoodFirst Informations & Aktionsnetzwerk (FIAN) waren das im letzten Jahrzehnt "etwa 50 Millionen bis 220 Millionen Hektar Land. Zum Vergleich: Die gesamte EU hat etwa 180 Millionen Hektar Ackerland“.

Einer der Gründe dafür ist die internationale Finanzkrise, die zu geringen Zinsen geführt hat und Geldanlagen weniger lukrativ werden ließ als Bodenspekulationen. Hinzu kommen die zunehmende Bedeutung von Biosprit aufgrund schwindender Erdöl-Vorräte, der Verlust von fruchtbarem Ackerland aufgrund des Klimawandels und das Allzeithoch der Lebensmittelpreise, das Großplantagen, Agrarfabriken und den Handel mit Nahrungsmitteln immer profitabler macht.

Am härtesten betroffen von dieser Entwicklung sind Länder in Afrika. Laut Weltagrarbericht sind seit der Jahrtausendwende bereits fünf Prozent des fruchtbaren Ackerbodens auf dem afrikanischen Kontinent an ausländische Geschäftemacher verschleudert worden. Hunderttausende afrikanische Bauernfamilien verloren dadurch ihre Lebensgrundlagen. Dagegen formiert sich in vielen afrikanischen Ländern Widerstand und beteiligt daran sind auch Filmschaffende.

Gründe genug diesen Schwerpunkt zu wählen, den das 15. Afrika Film Festival Köln im münsterschen Programmkino Cinema mit Unterstützung von Checkpoint Afrika e.V. zeigt. Zu dem Festival werden drei Gäste erwartet. Amina Weira wird ihre Dokumentation "La Colère dans le vent" vorstellen, ein sehr persönlicher Film über die Zerstörung der Umwelt in ihrem Geburtsort durch Uranabbau. Nonhle Mbuthuma ist Menschenrechtsaktivistin aus Südafrika. In der Xolobeni Region der südafrikanischen Provinz Eastern Cape kämpft sie gegen Landraub und Umweltzerstörung sowie für die Anerkennung indigener Landrechte. Sie begleitet den Film "The Shore Break". Die Soziologin und Regisseurin Soraya El Kahlaoui begleitet marokkanische Einwohner aus einem Dorf am Rande von Rabat, die sich gegen den Abriss ihrer Siedlung wehren, weil dort eine Neubausiedlung entstehen soll.

Die Termine im Überblick

Fr 22. September 2017 · 19:00 Uhr: Neue Kurzfilme aus Algerien, Tunesien, Sudan, Senegal und Lesotho

Sa 23. September 2017 · 19:00 Uhr: Train of Sugar and Salt

So 24. September 2017 · 19:00 Uhr: Wallay

Mo 25. September 2017 · 19:00 Uhr: La Colère dans le vent
Mit Regisseurin Amina Weira

Di 26. September 2017 · 19:00 Uhr: The Shore Break
Mit der Aktivistin Nonhle Forslund

Mi 27. September 2017 · 19:00 Uhr: Landless Moroccans
Mit Regisseurin Soraya El Kahlaoui

Weitere Informationen zum Filmprogramm

 

Sekt-Vorpremiere

So 24. September · 20:15 Uhr: Barfuß in Paris
Fiona landet in Paris, um ihrer Tante zu helfen. Aber Fiona verläuft sich und die Tante ist verschwunden. Das ist der Beginn einer Verfolgungsjagd in Paris … // ab Do 28. September im Wochenprogramm

Nach oben

Mehr...

»„Barfuß in Paris“ könnte ein Stummfilm sein, ein kunterbunter in der comic-haften Raumgestaltung von Wes Anderson. Könnte auch ein Kaurismäki sein im leichten, trockenen Humor, aber vor allem ein Tati im warmen Blick auf das oft skurrile Menschliche. Und das alles machen mit Abel und Gordon mit viel Können sowie den Senior-Stars Emmanuelle Riva und Pierre Richard. Ein bis zum akrobatischen Finale äußerst charmanter Film mit Garantie für anhaltend gute Laune.« (filmtabs.de) // »Clowneske Komödie als Liebeserklärung an Paris, deren Handlung Anlass für formvollendete Hommagen an den klassischen Slapstick und Hollywood-Romanzen der 1940er-Jahre gibt. Ein warmherziges Märchen für Erwachsene, das mitreißend den Glauben an die Macht des Lachens und der Mitmenschlichkeit beschwört. - Sehenswert ab 14.« (filmdienst.de) // »Das Wechselspiel zwischen gehemmter Körperbewegung und aufgewühlten Emotionen entwickelt »melankomische« Intensität und hat, ähnlich den Interaktionen in den Stücken von Pina Bausch, etwas Tänzerisches. « (epd-film.de) // »« ()

Weitere Informationen zum Film

 

Mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V.

So 24. September · 17:00 Uhr : Lauf, Junge lauf
Srulik ist knapp neun, als ihm gerade noch rechtzeitig die Flucht aus dem Warschauer Ghetto gelingt

Nach oben

Mehr...

Srulik ist knapp neun, als ihm gerade noch rechtzeitig die Flucht aus dem Warschauer Ghetto gelingt. Um den deutschen Soldaten zu entkommen, flieht er in das riesige, unwegsame Waldgebiet Kampinoski und muss dort lernen, wie es ist, ganz auf sich allein gestellt in der Wildnis zu überleben. Wie man auf Bäumen schläft, Kleintiere jagt und sich von Beeren ernährt. Von einem unerschütterlichen Überlebensinstinkt getrieben, übersteht er die ersten Monate seiner Flucht. Doch die eisige Kälte des Winters und die unerträgliche Einsamkeit treiben den Jungen in die Zivilisation zurück. Wie kann er erkennen, wem er vertrauen kann? Erst als er eines Tages an die Tür der alleinstehenden Bäuerin Magda Janczyk klopft, deren Mann und Söhne sich den Partisanen angeschlossen haben, lernt Srulik die wohl wichtigste und zugleich schmerzlichste Lektion, um zu überleben: Magda bringt ihm bei, seine Religion und damit auch seine Identität zu verleugnen und sich fortan als katholischer Waisenjunge Jurek durchzuschlagen.

Weitere Informationen zum Film

 

Kino Kaffeeklatsch

Do 28. September · 14:30 Uhr: Als Paul über das Meer kam – Tagebuch einer Begegnung
Monatlich laden wir, in Kooperation mit dem Seniorenbüro St. Mauritz, MünsteranerInnen in den „besten Jahren“ zu einem ausgewählten aktuellen Film und danach zum geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Im September mit Johannisbeerkuchen mit Karamellsauce und Melonen-Blechkuchen

Nach oben

Mehr...

Jeden vierten Donnerstag im Monat laden wir Menschen in den "besten Jahren" zu einem ausgewählten Film sowie hausgemachten Kaffee und Kuchen zum Sonderpreis. Seniorinnen und Senioren zahlen für den Film 5,20 Euro, für den Film inklusive Heißgetränk und Kuchen 8,00 Euro.

Es stehen Rollstuhl-Plätze zur Verfügung, die Hörbehindertenanlage kann mit Hörgerät oder einem hauseigenen Kopfhörer genutzt werden.

IM SEPTEMBER: Als Paul über das Meer kam – Tagebuch einer Begegnung
Filmemacher Jakob Preuss lernt während einer Recherchereise den aus Kamerun emigrierten Paul kennen. Der wartet nun in Marokko auf ein Schiff, das ihn nach Europa übersetzen soll. Später treffen Paul und Jakob erneut aufeinander: in Granada, nachdem Paul aus der Abschiebehaft entlassen wurde. Jakob muss sich entscheiden, ob er weiterhin nur in beobachtender Funktion am Leben Pauls teilhaben möchte oder aktiv eingreift und seine Hilfe anbietet. Dann erfolgt eine Wendung, mit der keiner der beiden gerechnet hat …

Weitere Informationen :: Karten online reservieren

 

Die neue Linse …

… Oktober 2017 liegt ab Fr 22. September im Cinema und an anderen guten Orten aus.

Die Themen Tage des Provinzfilms · Psycho, Film & Analyse · Politik im Film · Fokus Kairo · Leinwandbegegnungen · Filme mit apK-Verein für Angehörige psychisch Kranker Münster und LebensART, Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Missio-Diözesanstelle, AK Zu Recht, Christliche Initiative Romero, Gleis 22, Johannes Hospiz, Oikocredit und Urgewald ·
Arthouse Sneak · Kurzfilme · Kino Kaffeeklatsch · Schulkino · Kino für Kinder u.a.

Online kann man DIE LINSE hier anschauen.

Nach oben

Mehr...

Guten Tag!

Ich muss heute ausnahmsweise in geballter Form mit Titeln und Preisen um mich werfen. Nicht, um zu prahlen, sondern weil ich gerade selbst erstaunt bin angesichts der vielen Filme im Monats-Programm, die nicht nur im übertragenen Sinne ausgezeichnet sind. Zum Teil als Premiere, zum Teil als Wiederaufführung, bringen wir die mit hochkarätigen Preisen bedachten Produktionen THE SQUARE (70. Internationale Filmfestspiele in Cannes), SOMMERHÄUSER (35. Filmfest München), PARADIES (73. Internationale Filmfestspiele in Venedig) und TONI ERDMANN (unter anderem 16. Filmkunstmesse Leipzig) auf unsere Leinwände. Und die Doku WEIT. DIE GESCHICHTE VON EINEM WEG UM DIE WELT, unser Überraschungshit mit über 6.400 begeisterten Gästen (damit sind wir bundesweit Platz 2!), wird nächste Woche auf der 17. Filmkunstmesse eventuell den Gilde Filmpreis bekommen.

Womöglich in Anwesenheit von Thomas und Jens, die in Leipzig eine Woche lang nach besonderen Filmen Ausschau halten und Kontakte pflegen. Während des Rahmenprogramms von Filmfestivals sind es gerade die geplanten oder sich spontan ergebenden Gespräche, die diese zu außergewöhnlich tollen Orten für weit mehr als reines Konsumieren machen. Auch hier bei uns in Münster: Im November bei den 19. Queerstreifen, aktuell beim Afrika Film Festival, den Tagen des Provinzfilms in Kooperation mit dem Filmfestival Münster #17 und bei festival-ähnlichen Formaten wie Psycho, Film & Analyse, Politik im Film und den Leinwandbegegnungen. Gerade letztgenannte Reihe lässt immer wieder Begeisterung aufkommen, beim nächsten Termin mit BABEL (59. Internationale Filmfestspiele Cannes).

Meinen Cinema-Kolleginnen wünsche ich für ihre Besuche beim 13. Zurich Film Festival und der 17. Viennale jetzt schonmal beeindruckende und wundervolle Entdeckungen auf und vor der Leinwand, mir beim 17. Filmfest Hamburg und euch hier in Münster und anderswo.

Kommt glücklicher zurück, Fabian Hagemeier.

Das nächste LInSe-Heft erscheint voraussichtlich am Freitag, den 27. Oktober.

Die Winzlinge – Operation Zuckerdose
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 5 Jahren
Sa 23. September um 14:40 Uhr + So 24. September um 15:00 Uhr

Nach oben

Das doppelte Lottchen (1950)
freigegeben ab 0, empfohlen ab ca. 7 Jahren
Do 30. September · 14:45 + So 1. Oktober · 14:45 Uhr

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Pippi im Taka-Tuka Land ab Do 24. August

Wirklich? – Kurze Dokumentarfilme für Kinder am Sa 2. + So 3. September

Das kleine Gespenst (1992) ab Do 7. September

Rico, Oskar und die Tieferschatten ab Do 14. September

Die Winzlinge – Operation Zuckerdose ab Do 21. September

Das doppelte Lottchen (1950) ab 28. September

Mullewapp - Das große Kinoabenteuer der Freunde ab Do 5. Oktober

Pettersson und Findus ab 12. Oktober

Ritter Rost – Eisenhart und voll verbeult ab 19. Oktober

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt ab 26. Oktober

Kurzfilmprogramm: Alle sind anders 2017! ab Do 2. November

Ella und der Superstar ab Do 9. November

Die unendliche Geschichte ab Do 16. November

Lauras Stern und die Traummonster ab Do 23. November

Wir Kinder aus Bullerbü ab Do 30. November

Ronja Räubertochter ab Do 7. Dezember

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ab Do 14. Dezember

Pettersson und Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt ab Do 21. Dezember

Timm Thaler oder das verkaufte Lachen ab Do 28. Dezember

Aschenbrödel und der gestiefelte Kater ab Do 4. Januar

Sammys Abenteuer – Die Suche nach der geheimen Passage ab Do 11. Januar

Janosch – Komm, wir finden einen Schatz ab Do 18. Januar

Nur ein Tag ab Do 25. Januar

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kino für Kinder-Seite.

 

Stadtwerke und Stadt Münster setzen unser sauberes Trinkwasser aufs Spiel

Am Mi 12. Juli wird der Rat über die Zukunft zweier münsterschen Wasserschutzgebiete abstimmen. Der Plan ist in ZUkunft auf 1,2 Mio. m² Brunnenwasser zu verzichten und dafür mehr Wasser aus dem Dormund-Ems-Kanal zu gewinnen. Das ist ein sehr schlechter Plan.
Näheres dazu hier.

 

Nach oben

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

zum Ansehen Foto anklicken

Online Karten kaufen und reservieren
www.kinoheld.de

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

Montag und Dienstag ab ~17:00 Uhr
Mittwoch bis Samstag ab ~15:00 Uhr
Sonntag ab 10:45 Uhr

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Eintrittspreise
€ 8,00 / erm. € 6,50
Premierentag € 5,50
Kinderkino € 4,50

Feiertags keine Ermäßigung,
besondere Preise bei Sonderveranstaltungen

Spielplan

Freitag, 29. September 2017
15:00
Mittwoch, 4. Oktober 2017
22:45
Dienstag, 10. Oktober 2017
19:00
Mittwoch, 11. Oktober 2017
19:00
21:00
Freitag, 13. Oktober 2017
19:30
Samstag, 14. Oktober 2017
14:45
Montag, 16. Oktober 2017
18:00
19:00
Samstag, 21. Oktober 2017
14:45
Sonntag, 22. Oktober 2017
14:45
17:00
Freitag, 27. Oktober 2017
14:45
Samstag, 28. Oktober 2017
14:45
Sonntag, 29. Oktober 2017
14:45
Mittwoch, 1. November 2017
14:45
Donnerstag, 2. November 2017
14:45
Freitag, 3. November 2017
14:45
Samstag, 4. November 2017
14:45
Sonntag, 5. November 2017
14:45
Mittwoch, 8. November 2017
19:00
Samstag, 11. November 2017
14:45
Sonntag, 12. November 2017
14:45
Samstag, 18. November 2017
14:45
Sonntag, 19. November 2017
14:45
Mittwoch, 22. November 2017
19:00
Samstag, 25. November 2017
14:45
Sonntag, 26. November 2017
14:45
Samstag, 2. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 3. Dezember 2017
14:45
Samstag, 9. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 10. Dezember 2017
14:45
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00
Donnerstag, 14. Dezember 2017
14:45
Freitag, 15. Dezember 2017
14:45
Samstag, 16. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 17. Dezember 2017
14:45
Montag, 18. Dezember 2017
18:00
Donnerstag, 28. Dezember 2017
14:45
Freitag, 29. Dezember 2017
14:45
Samstag, 30. Dezember 2017
14:45
Sonntag, 31. Dezember 2017
14:45
Montag, 1. Januar 2018
14:45
Dienstag, 2. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 3. Januar 2018
14:45
Donnerstag, 4. Januar 2018
14:45
Freitag, 5. Januar 2018
14:45
Samstag, 6. Januar 2018
14:45
Sonntag, 7. Januar 2018
14:45
Mittwoch, 10. Januar 2018
19:00
Samstag, 20. Januar 2018
14:45
Sonntag, 21. Januar 2018
14:45
Samstag, 27. Januar 2018
14:45
Sonntag, 28. Januar 2018
14:45
Montag, 19. Februar 2018
18:00
Montag, 16. April 2018
18:00