Unsere Neustarts ab Do 18. Dezember

The Homesman: Ein hartes aber auch amüsantes Western-Road-Movie mit einer großartigen Hilary Swank

Timbuktu: »In atemberaubenden Bildern und voller Poesie, zwischen Absurdität und Brutalität erzählt der Film die Tragödie einer Stadt im Würgegriff des islamischen Fundamentalismus.« (Filmfest Hamburg)

Ida (Wiederaufführung): » … von atemberaubender Schönheit, wie ein sanfter Jazz-Song in der späten Nacht.« (programmkino.de)

Mehr...

Unsere Neustarts ab Do 18. Dezember:

The Homesman: „Ein melancholischer, schöner, emotional packender Western abseits üblicher Erzählkonventionen“ (gamona), „ein kluges Drehbuch, schöne weite Bilder und gute Darstellerinnen“ (zeit), „die perfekte Mischung aus trockenem Humor und Sentimentalität“ (epd).

Timbuktu: „ein leiser und zeitloser Film von immenser Wucht, der Sissakos Ruf als einen großen Humanisten des heutigen Kinos festigt“ (kino), „die anrührenden Figuren sowie eine wunderbar unprätentiöse, märchenhafte Erzählweise offenbaren regelrechte Klassiker-Qualitäten. Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz!“ (programmkino), „Ein Film leistet Widerstand... ein beeindruckender Film voller Ungeschliffenheiten“ (critic).

Ida: Cinema holt Gewinnerfilm wieder ins Programm. In Riga
erhielt der stille Schwarz-Weiß-Film vergangenen Samstag in fünf Kategorien
Auszeichnungen: Bester Film, beste Regie, beste Kamera, bestes Drehbuch und
den Publikumspreis.

Filminfos „The Homesman“ Do. bis So. + Di. deutsche Fassung, Mo. engl.OmU
Filminfos „Timbuktu“ Alle Vorstellungen in mehrspr.OmU
Filminfos „Ida“ Do. bis Sa. + Di deutsche Fassung, Mo. engl.OmU

:: Karten online reservieren

 

Gut, besser, Cinema-Gutschein

Aus aktuellem Anlass weisen wir auf die Kinogutscheine und Gutscheinsets hin, die wir anbieten. Sie eignen sich unglaublich gut, um in Stiefeln versteckt oder unter Tannen und Fichten gelegt zu werden und machen Menschen glücklich. Es gibt sie von 6 bis 120 Euro. Mehr Informationen stehen hier.

Queer Monday – Filme im schwulen und/oder lesbischen Kontext

Mo 22. Dezember · 21:00 Uhr: Born Naked
Dokumentation über queeres weibliches Großstadtleben in den 2010er Jahren

Nach oben

Mehr...

Seit Juli 2007 ist es regelmäßig queer im Cinema. Wir präsentieren Filme im schwulen und/oder lesbischen Kontext – immer am 2. und 4 Montag im Monat.

Born Naked
Andrea Estebans schnell geschnittener, informativer und spannender Dokumentarfilm spannt einen großen Bogen von Moustache Partys & Ladyfests, über eine queer-anarchistische Wagenburg bis hin zu Lesbenmagazinredaktionen und den eigenen Familien im heimischen Wohnzimmer. Natürlich geht es um das Coming-Out, aber eben auch um die Einzigartigkeit jeder einzelnen Frau, die Frauen liebt.

Weitere Termine:

Mo 12. Januar 2015 · 21:00 Uhr: Jongens

Mo 26. Januar 2015 · 21:00 Uhr: Happy End?!

Weitere Informationen

 

Nachtschicht: Schwarzweiss ist die bessere Farbe

Do 25. Dezember · 21:00 Uhr: Schwarzweiße Weihnachten. Wie vor 101 und 112 Jahren – Weihnachtsfilme von 1913 und 1902
Musikalisch liev begleitet von Gereon Voß und Helmut Buntjer

Nach oben

Mehr...

"Schwarzweiss ist die bessere Farbe". Unter diesem Motto startet das Cinema eine neue Reihe in ihrer Nachtschicht. Stummfilm mit Livebegleitung der besonderen Art steht an jedem 4. Mittwoch im Monat um 22:45 Uhr auf dem Programm. Das Münsteraner Theaitetos Trio kuratiert dabei das Programm und lädt an den verschiedenen Abenden unterschiedliche Musiker ein.

Exakt 101 Jahre sind zwei Filme alt, die, passend zum Anlass, am Ersten Weihnachtstag gezeigt werden. In WEIHNACHTEN DER INSEKTEN organisiert der Weihnachtsmann ein Fest für die Kinder des Waldes. DIE NACHT VOR WEIHNACHTEN spielt in einem ukrainischen Dorf. Der Schmid hat ein Problem: Seine Angebetete will ihn nur heiraten, wenn er ihr dieselben Schuhe verschafft, die die Zarin trägt. DIE REISE ZUM MOND aus dem Jahr 1902 ist einer der ersten Science-Fiction-Filme und basiert auf den Romanen Von der Erde zum Mond (Jules Verne) und Die ersten Menschen auf dem Mond (H.G. Wells).

Musikalisch untermalt werden diese Stummfilme live von Gereon Voß am Schlagzeug, der garantiert nicht nur Weihnachtslieder spielen wird. Dazu kommt als Gast und Gastgeber Helmut Buntjer, der Kuratort dieser Reihe. Er spielt – passend zu Weihnachten – güldenes Blech: Die Posaune. Frohe Weihnachten!

Weitere Informationen

 

Vorpremiere von „National Gallery“

So 28. Dezember · 11:00 Uhr | ab Do 1. Januar im Wochenprogramm
„La Danse“-Regisseur Frederick Wiseman führt uns als stiller Zeuge durch die National Gallery in London. »Eine Sternstunde der Kunstvermittlung!« (taz)

Nach oben

Mehr...

Meister-Dokumentarist Frederick Wiseman verbrachte 2011-2012 zwölf Wochen in der National Gallery in London. Im klassischen Direct-Cinema-Stil zeigt uns Wiseman, was er als stiller Zeuge im Museum alles beobachtet: Die großen Kunstwerke in monumentalen Großaufnahmen, die Besucher und ihr Blick auf die Bilder, die Führungen, Vorträge, Konzerte, Kuratoren und Kunstvermittler, die Museumsleitung und Marketingspezialisten bei der Arbeit. »Eine Sternstunde der Kunstvermittlung.« (taz)

„ein spannendes, umfassendes Porträt der berühmten Londoner Kulturinstitution“ (kino), „ein Grundkurs in Kunstgeschichte und nebenbei ein Rundgang durch eins der großartigsten Museen der Welt“ (programmkino), „ein unglaublich kurzweiliger und interessanter Film, der immer wieder Überraschendes zutage zu fördern versteht“ (kino-zeit), „Immer wieder überraschen die einzelnen Episoden mit wunderlichen Geschichten, erstaunlichen Interpretationen oder Entdeckungen zu den Gemälden“ (cineman).

Filminfos „National Gallery“

:: Karten online reservieren

 

Vorpremiere von „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“

Mo 29. Dezember · 21:00 Uhr | ab Do 1. Januar im Wochenprogram

Nach oben

Mehr...

Sam und Jonathan sind zwei glücklose und etwas kummervolle Vertreter für Scherzartikel. Als Handlungsreisende sind sie in wichtiger Mission unterwegs: sie wollen helfen, Spaß zu haben. Mit der Träne im Gesicht und dem Lachsack im Vertreterkoffer gehen sie auf eine phantastische Reise durch Räume der Geschichte und finden sich in phantasmagorischen Erinnerungen wieder – an verliebte Könige, getauschte Küsse und fröhlich gurrende Tauben. »Glorreiche Loriot-trifft-Kafka-trifft-Jeff-Wall-Absurditäten« (FAZ) Nach „Songs from the Second Floor“ die neue Komödie von Roy Andersson. Goldener Löwe, Venedig 2014.

„Der unangefochtene Meister des Absurden perfektioniert das Spiel mit der Zeit in diesem Kaleidoskop über das Menschliche und Allzumenschliche, der Grat zwischen Schmerz und Komik, Monster und Mensch ist schmal“ (kino), „Seine Bilder sind zugleich flächig und von dynamischer Tiefe. Die digitale Aufnahmetechnik radiert jede Unschärfe aus, dafür komponiert Andersson seine Sets aber virtuos in die Tiefe“ (filmosophie), „liebenswert-skandinavische Skurrilität... Man lacht und ist ein bisschen traurig“ (filmgazette), „Süß. Bitter. Skurril. Gewinner des Goldenen Löwen in Venedig 2014.“ (choices).

Filminfos „Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach“

:: Karten online reservieren

 

OmU-Vorpremiere von „Die süße Gier“

Mi. 7. Januar · 20:15 Uhr | ab Do 8. Januar im Wochenprogram
Liebe, Geld, ein tragischer Unfall und der Wert eines Menschenlebens

Nach oben

Mehr...

In drei Episoden erzählt Regisseur Paolo Virzì mit Schauspielerinnen wie Valeria Bruni Tedeschi die Geschichte zweier italienischer Familien, die sich um Geld, Lügen und die Liebe dreht. Ein humorvoller menschlicher Blick auf eine Welt, in der man das Humankapital auf den Cent genau berechnen kann. In Italien ein großer Publikumserfolg mit mehr als einer Million Zuschauern, wird der Film das Land bei den Academy Awards 2015 vertreten.

Das „Vorgehen hat seinen Reiz, weil die Handlung so mit jedem weiteren Durchgang mit einer weiteren Bedeutungsschicht angereichert wird“ (programmkino), „ein beeindruckendes gesellschaftliches Panorama ... Ein Thriller, der auf leisen Sohlen daherkommt, dessen Wirkung aber noch lange nach dem Ende des Films anhält“ (kino-zeit), „Packender, formal raffiniert umgesetzter Mix aus Finanzthriller, Lovestory und Kriminalfilm nach Stephen Amidons Bestseller "Der Sündenfall"“ (kino), „mal komisch, dann wieder ausgesprochen deprimierend, aber immer klug erzählt“ (filmstarts).

Filminfos „Die süße Gier

:: Karten online reservieren

 

Arthouse Sneak – Pay After in der Cinema-Nachtschicht

Mi 7. Januar · 22:45 Uhr: Wir machen das Programm, ihr macht den Preis!

Mehr...

Zweimal monatlich laden wir seit April zur Arthouse Sneak. Im Rahmen der Cinema-Nachtschicht könnt ihr am 1. und 3. Mittwoch des Monats um 22:45 Uhr aktuelle Perlen aus der Welt der Filmfestivals und Programmkinos schon vor Bundesstart entdecken. Synchronisiertes hat dabei keine Chance: alle Filme laufen in der Originalsprache (bei nicht deutschsprachigen Filmen mit deutschen Untertiteln).

Weiterhin gilt die Devise Pay After: ihr bestimmt selbst, wie viel euch der gezeigte Überraschungsfilm wert ist. Schlappe 2,50 Euro beträgt der Mindesteintritt, mit bis zu 7,50 Euro könnt ihr nach dem Besuch den Film „bewerten“. Eure Meinung ist uns und den Verleihern sehr wichtig und wir freuen uns über eure Rückmeldungen zu den gezeigten Filmen!

Im Vorprogramm: Platte des Monats in Kooperation mit Green Hell-Records.

Die kommenden Arthouse Sneak-Termine:

#42 am Mi 7. Dezember um 22:45 Uhr :: Karten online reservieren

#43 am Mi 21. Dezember um 22:45 Uhr

Ewigen Sneak-Lieblingsfilme mit Durchschnittsnoten:
„Zwei Leben“ (mehrspr.OmU) – 1,98
„Good Vibrations“ (eng.OmU) – 1,98
„Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel“ – 2,10
„The Broken Circle“ (niederl.OmU) – 2,10
„Matterhorn“ – 2,14

Top in 2014: Good Vibrations (engl.OmU) – 1,98
Flop in 2014: Snowpiercer (engl.Omu) – 3,15

http://www.dielinse.de/reservierung/InternetResv/Uebersicht.htm

 

Die neue Linse …

… Januar 2015 ist im Druck und liegt ab Freitag im Cinema aus. Die anderen Verteilstellen werden nach Silvester beliefert.

Die Themen Politik im Film · Weimarer Republik · Holocaust · Psycho, Film und Analyse · Musikfilm mit Gleis 22 · Queer Monday · Schulkino-Wochen · Der besondere Film · Kino Kaffeeklatsch · Kurzfilme zu TTIP · Arthouse Sneak · Kino für Kinder · u.v.m.

Online kann man DIE LINSE hier anschauen.

Nach oben

Mehr...

Gute Jahre – schlechte Jahre. 2014 war für uns letzteres.

Obwohl wir so viele Filme wie nie zuvor zeigten (um die 540 Filmprogramme), hatten wir den schlechtesten Kinobesuch seit Jahren, ungefähr 10 Prozent weniger als 2013. Damit könnten wir noch ganz gut leben, wäre nicht jeder sechste Gast bei uns in Grand Budapest Hotel gewesen. Nicht wegen des Films – den mögen wir sehr und freuen uns, dass ihn so viele sehen wollten! – eher wegen der vielen anderen Filme, die teilweise sehr wenig Interesse fanden.

Wir betrachten unsere Art, Kino zu machen, weiterhin als kulturellen Widerstand: Als Ort gegen eine Mainstreamisierung des Geschmacks, als Raum für Diskurse, als eine der wenigen münsterschen Einrichtungen, in der mit Kirchen gleichermaßen zusammengearbeitet wird wie mit Linken, in der jüdische Fragen genauso thematisiert werden wie muslimische oder atheistische, in der queere Lebensentwürfe genauso ihren Platz haben wie der Wickeltisch in der Zwittertoilette.

Von daher erwarten wir kein Millionenpublikum bei uns – das würde uns wohl verunsichern. Wir würden uns aber freuen, wenn die eine oder andere Filmperle, die wir nach Münster holen, die Beachtung bekommen würde, die sie verdiente.

Schon seit Jahren fragen wir uns aber auch, ob wir unser potentielles Publikum überhaupt erreichen, ob wir in dem medialen Angebot der Stadt nicht untergehen. Oder ob wir neben DIE LINSE, unserem EMailing und dem Facebook-Auftritt, der Werbung in der KINOaktuell, der na dann und der Tageszeitung unsere Öffentlichkeitsarbeit anders ausrichten müssen? Immerhin geben wir für Werbung über 7.000 Euro im Monat aus und wir fragen uns manchmal: wofür? Wer also gute Tipps für uns hat: her damit!

Im Januar kann man wieder jede Menge Entdeckungen bei uns machen. Für Schülerinnen und Schüler haben wir das französischsprachige Jugendfilmfestival Cinéfête und die Schulkinowochen. Für Freundinnen und Freunde kafkaesker Filme zeigen wir Get – Der Prozess der Viviane Amsalem und Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über das Leben nach. Und leider viel zu aktuell vor dem Hintergrund des Brandanschlages in Vorra ist Wir sind jung. Wir sind stark..

Wir wünschen einen guten Jahreswechsel und ebensolche Unterhaltung, Thomas Behm.

Die Muppets Weihnachtsgeschichte Do 18. bis Mi 25. Dezember
London vor 150 Jahren. Ebenezer Scrooge geht unbeeinflusst von der Weihnachtsstimmung um ihn herum zielstrebig von seinem Büro nach Hause. Kaum hat er sich zu Bett begeben, da erscheinen ihm in der Weihnachtsnacht die Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachtsfeste. Ebenezer Scrooge ist zutiefst betroffen und beschließt, sein Leben von Grund auf zu ändern … Empfohlen ab ca. 6 Jahren.

 

Nach oben

Mehr...

Die kommenden KinderKino-Termine:

Die Muppets Weihnachtsgeschichte Do 18. bis Mi 25. Dezember

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel Do 26. Dezember bis Mi 3. Januar

Weitere Informationen zum Kinderprogramm gibt es auf der CINEMA-Kiki-Seite oder im aktuellen Kinderfilm-Programmheft.

 

Mit der Klasse ins Kino: Schulkino im Cinema

Für Schülerinnen und Schüler haben wir das ganze Jahr über Angebote. Auch für kleinere Gruppen ab ca. 20 Personen öffnen wir schon am Vormittag und bieten individuelle Vorstellungen unserer aktuellen Filme an. Und in den Nachmittagsvorstellungen haben wir bei Voranmeldung für Schulgruppen ermäßigte Eintrittspreise. Bei Interesse an Schulvorstellungen freuen wir uns über Ihren Anruf im Cinema-Büro 0251.30307 oder eine Mail an schulkino(at)cinema-muenster.de.

Einen Überblick über weitere Filme bieten wir auf der Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchulkino-Seite

Nach oben

Aktuelle Empfehlungen ...

Französisch: Diplomatie | Spanisch: Pepe, el Andaluz, Ilusión, Cortometrajes 2014 | Englisch: Night Moves, Jimmy’s Hall | Erwachsenwerden: Die langen hellen Tage | Umwelt: Night Moves, Die göttliche Lage | Geschichte: Pepe, el Andaluz, Jimmy’s Hall, Diplomatie

Eine ganz besondere Veranstaltung bieten wir zum Thema 25 Jahre Mauerfall. Für eine Vorführung von „Wir können auch anders“ am Fr., 24. Oktober mit dem Regisseur Detlev Buck, Hauptdarsteller Joachim Król und der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien des Bundes, Prof. Monika Grütters bieten wir für noch drei Klassen Eintrittskarten. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Vorbereitung des Kinobesuchs im Unterricht. Unterrichtsmaterialien sind vorhanden.

Wer selbst Filme drehen will, könnte an einem Drehbuchworkshop zum Thema Dokumentarfilm am Fr., 26.9. um 10 Uhr bzw. um 14 Uhr teilnehmen. Infos telefonisch.

Weiterhin bieten wir noch zahlreiche weitere aktuelle Filmempfehlungen und Filme aus unserem Repertoire an

 

Programmverteiler
Set1
zum Ansehen Foto anklicken

Öffnungszeiten der Kinokasse
immer 15 Minuten vor der ersten Vorstellung

mo - sa ab ~15:00
so ab 10:45

Telefonische Kartenvorbestellung
Telefon 0251.30300

Online-Kartenvorbestellung
Internet-Reservierung

Reservierte Karten
Bitte 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abholen,
vormittags und zur 15-Uhr-Vorstellung
15 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Eintrittspreise
€ 7,50 / erm. € 6,00
Mo-Fr bis 17:45 h € 6,00
Premierentag € 5,20

film-dienst gratis testen

Spielplan

Sonntag, 28. Dezember 2014
11:00
Donnerstag, 8. Januar 2015
Neu!
Sonntag, 11. Januar 2015
17:00
Montag, 12. Januar 2015
18:00
21:00
Mittwoch, 14. Januar 2015
22:45
Montag, 19. Januar 2015
18:00
21:00
Montag, 26. Januar 2015
18:00
21:00
Mittwoch, 28. Januar 2015
19:00
Sonntag, 8. Februar 2015
17:00
Sonntag, 8. März 2015
17:00
Montag, 9. März 2015
19:00
Sonntag, 15. März 2015
13:00